» »

Nach Mmf will er unbedingt Mfmf

KklMeinxMio hat die Diskussion gestartet


Heyho miteinander,

also mein Freund und ich sind sextechnisch eigentlich auf einer Wellenlänge und finden u.a. ein MMF beide toll. Er steht darauf, mir dabei zuzusehen und auch selbst aktiv zu werden. Das ist alles kein Problem.

Nun aber versteift er sich darauf, auch mal ne andere Frau haben zu wollen (also MMFF). Nicht unbedingt für Sex, aber, um mal wieder andere Brüste anzufassen, wie er sagt. (was mich schlimmer trifft als wenn er Sex mit ihr hätte, weil ich ein paar Komplexe wegen meiner Brüste habe und es daher nicht so toll finde, wenn er sagt, er will andere anfassen... (obwohl er meine auch nie vernachlässigt.))

Ich habe ihm aber klargemacht, dass es mich nicht antörnt, wenn er mit ner anderen rummacht, auch wenn ich dabei auch nen anderen Kerl hätte. Jetzt wirft er mir vor, ich sei egoistisch, weil ich nur nen Mann dazu will, aber keine Frau.

Er versteht nicht, dass wir das machen sollten, was wir //beide wollen, also MMF, statt nur das, was nur einer von uns will. Wenn er MMF nicht mehr will, ist das ja auch ok, aber im Moment treffen unsere Vorlieben sich dort, und dann sollte man das doch auch machen, wenn das beide wollen, oder nicht, und nicht das, was nur einer will?

Ich wüsste gern, was ihr davon haltet. Hat er recht? Bin ich wirklich selbstsüchtig, weil ich keine Frau dazu will?

Antworten
RGeBnnxa


Wie war das denn damals? Hatte er die Idee mit dem 2. Mann oder du?

MMFF muss ja nicht unbedingt mit Partnertausch einhergehen. Ihr könntet ja erstmal zum Pärchensex verabreden, wo ihr zwar zu viert im selben Raum seid, aber jedes Pärchen für sich. Stellt die Regeln auf, haltet euch daran und dann könnt ihr notfalls weitersehen.

Meistens tun die Pärchen nur das, was beide wollen. Ab und zu tut man seinem Partner auch etwas zu liebe, was man eher neutral sieht, nur sollte man nichts tun, was einem überhaupt nicht gefällt. So sehe ich das zumindest.

Wenn du etwas überhaupt nicht willst, darf er dich auch nicht zwingen. Habt ihr euch denn nie vor oder nachm MMF über eine 2. Frau ausgesprochen?

A(mitxa


Ich denke ebenfalls, man sollte nur das machen, was auch beiden gefällt. Dem MMF war er ja anscheinend nicht abgeneigt oder hat es zumindest nicht so kommuniziert. Du dagegen scheinst deine Abneigung gegen einen FFM deutlich kommuniziert zu haben und das sollte auch so akzeptiert werden. Aus einem MMF leitet sich kein Anspruch auf einen FFM ab, es sei denn es wurde vorher so abgesprochen. Das war ja aber anscheinend nicht der Fall.

Andererseits stellt sich mir die Frage: besteht er darauf oder hat er es nur mal angesprochen?

Alternative wäre, dass er sich allein mit einer (oder mehreren) Frau(en) trifft. Wenn das für dich okay ist, versteht sich.

K&lei{nMixo


also das mit dem 2. Mann war eigentlich so von uns beiden angestoßen, weiß nicht mehr, wer die Idee zuerst hatte, wir hatten halt beide diese Fantasie.

Also er ist der Meinung, er hätte lieber nen Pärchen noch dazu als immer nur nen Mann. Obwohl wir, bzw er, auch grad wieder nen Mann gefunden haben, mit dem wir nen MMF planen. Das ist auch alles so weit in Ordnung. Nur hat dann mein Freund (und ich war auch zugegen) den Mann dann auch gleich gefragt, was der von ner zweiten Frau hält und ob er nicht eine dazu suchen kann bzw eine kennt, die mitmachen würde.

Naja ausgesprochen... hm, ich hab ihm gesagt, dass ich das nicht toll fände mit ner zweiten Frau, woraufhin von ihm eben der Vorwurf kam, ich würde nur an meinen Spaß denken (obwohl er ja, wie gesagt, MMF auch toll findet). Und dann kam halt gleich diese Idee mit der Suche nach ner zweiten Frau, als wir den Mann jetzt gefunden hatten.

T5howma"s09


Naja, wenn das halt auf MMFF raus laufen soll, heisst das ja nicht, das Du auch etwas mit der Frau machen must. Es geht Ihm vieleicht um den Anblick dabei, nicht um den Partnertausch.

Wobei ich es schon sehr interessant finde, das Ihr bei irgendwie ja zumindest auf Dreier steht !

:-)

AEm{ixta


Meiner Meinung nach solltest du dich von diesem Vorwurf nicht eingeschüchtert fühlen und dazu stehen, wenn du keinen FFM oder FFMM möchtest. Umgekehrt hätte er ja etwas sagen können, wenn er einen MMF nur im Gegenzug zu einem FFM mitmachen möchte. Wie ich schon sagte, ein Anspruch leitet sich daraus meiner Meinung nach nicht ab.

Und dass er dich so überrumpelt und den anderen Mann direkt fragt, ob er nicht so ne Frau mitbringen/suchen kann, ohne dass das zwischen euch abgesprochen ist, finde ich total daneben. Ohne Worte.

Aamitxa


Ah, eine Frage noch: Wenn er sagt, du denkst immer nur an deinen Spaß bei MMF – ist dein Freund bisexuell bzw hat dann auch Kontakt mit dem anderen Mann oder ist das dann mehr so alles auf dich konzentriert?

KXle'in)Mio


Also. Es geht nicht um ein FFM und auch nicht darum, dass an ein MMF Bedingungen geknüpft sind. Auch ist nicht geplant, dass ich was mit ner Frau mache. Das finden wir beide nämlich nicht erotisch. Und er ist auch nicht bi.

das mit dem Spaß, den ich beim MMF hab, meint er wohl nur einfach so, weil er ja schließlich auch Spaß dabei hat. Aber da er ja dann "der Benachteiligte" (indirekt) ist, weil er keinen eigenen Partner hat und ich dann zwei, hat er das wohl so ausgedrückt, dass ich nur an meinen Spaß denke. Und es geht ihm beim MfMf eben darum, dass er zwar nicht unbedingt ne andere vögeln muss, sondern nur mal wieder andere Brüste anfassen will -.-

@ Amita:

Dass mit der anderen Frau treffen meinte ich auch: Wenn er das unbedingt braucht, soll er das ohne mein Beisein tun. Aber dann sagte er, das brauche er nicht. Andererseits besteht er aber so darauf, dass wir uns nach nem Pärchen umsehen, bzw noch ne Frau zu MMF zuholen %-| Kerle -.-

Und ja, ich fand das Ansprechen ohne vorher zu besprechen auch voll daneben. Aber er hatte da grad Alkohol getrunken... Vllt lags daran, keine Ahnung -.-

@ Thomas:

Du findest es interessant, dass wir auf Dreier stehen, oder was wolltest du sagen?

Also meiner Meinung nach geht es beim MMF nicht nur um meinen Spaß, sondern das ist unser gemeinsamer Nenner. Schließlich will ich ja auch nichts durchsetzen, was er nicht will, weshalb ich es ok finde, nen MFMF abzulehnen.

Und es scheint, als sähet ihr das auch so, dass sein Vorwurf nicht wirklich gerechtfertigt ist...?

T[ho^maBs09


Nein, wenn er auch seinen Spaß an nem Dreier hat, ist der Vorwurf sicher nur

bedingt bzw. wenig berechtigt. Würde ich zumindest im Augenblick so sehen.

R enxna


Also ich versteh die Logik deines Freundes überhaupt, aber gut, egal ;-D

Und wie Amita schon schrieb, was du nicht willst, muss du nicht machen. Da hast du keinerlei Verpflichtungen. Jetzt muss du es nur deinem Freund klar machen :)* :)* :)* ;-)

K#leivnMio


okay, alles klar, Danke euch allen. Dann hab ich doch nen normales Verständnis und mein Freund mal wieder ne verquere Logik. ;-)

Aymixta


Selbst wenn er keinen Spass an nem MMF hätte, wäre der Vorwurf nicht gerechtfertigt, denn schliesslich hat er dem ja zugestimmt und das mehr als einmal. Man kann nicht erwarten, dass der Partner einem in den Kopf schaut, man muss ich auf das, was er kommuniziert (auch non-verbal) verlassen können.

Na wenn du Alkohol als Ausrede anerkennst.... ich reagiere auf Alkohol auch mit deutlicher Enthemmung und verliere dann auch gerne mal die Kontrolle. Meine Konsequenz daraus ist: Wenig bis gar keinen Alkohol trinken statt mich mit "ich hatte halt Alk intus" rauszureden.

Ich würde an deiner Stelle ganz deutlich machen dass FFMM für dich keine Option ist und du das nicht möchtest. Das wird er akzeptieren müssen.

Andererseits kann ich das Bedürfnis nach anderer Haut (Brüsten) schon ansatzweise verstehen, grade wenn du deine nicht magst. Da wird es ihm wohl auch darum gehen, die Brüste einer Frau anzufassen, die ihre mag und ggf. stolz darauf ist. Ich würde das mal hinterfragen. Vielleicht ist es ja auch eine Option, dass du an deinem Selbstbewusstsein diesbezüglich arbeitest?

Mein Partner hat völlig unabhängig von mir einfach das Bedürfnis nach anderen Frauen, auf Sex bezogen. Einfach weil jede anders ist. Da wir in einer offenen Beziehung leben, ist das kein Problem. In einer "eigentlich" monogamen Beziehung ist das wohl eher ein Problem. Du/Ihr solltet jedenfalls klären, welche Beweggründe dahinter stehen. Nur so ein Gedanke – kann auch völlig daneben liegen.

s:chw+ierigexrfall


Solltet ihr eine ernsthafte Beziehung führen, sollten Kompromisse möglich sein

A"mxita


Solltet ihr eine ernsthafte Beziehung führen, sollten Kompromisse möglich sein

Und wo ist der Kompromiss zwischen "eine zweite Frau" und "keine zweite Frau"?

Mal abgesehen davon hat sie ihm ja schon einen – meiner Meinung nach fairen – Kompromiss angeboten:

Dass mit der anderen Frau treffen meinte ich auch: Wenn er das unbedingt braucht, soll er das ohne mein Beisein tun. Aber dann sagte er, das brauche er nicht.

Aber das möchte er dann ja auch nicht.

Und Kompromiss hin oder her: Wenn etwas für einen ein No-Go ist, wird es nicht gemacht und das ist dann zu akzeptieren. Schade vielleicht, ein Trennungsgrund, falls es dem einen Partner SO SEHR wichtig ist vielleicht (Stichwort "Fetisch"), aber keine Rechtfertigung dafür, jemanden zu etwas zu zwingen, was er nicht möchte.

sHweetho:meAlabzama


Wie wäre denn ein MFF für dich?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH