» »

Pornografie und Sexismus

AKmi4txa


Also ich finde Sex mit Frauen aus der Internetgeneration deutlich angenehmer. Hatte jetzt schon Beziehungen mit beiden Lagern.

Was ist denn die "Internetgeneration"? Und was ist "das andere Lager"? Und wo ordnest du dich ein?

T9unagu|sxka


Die gleiche Frage wie Amita hätte ich auch gehabt. Und ich persönlich frage mich, wo du da deinen Vorteil siehst?

Ich halte es auch für gut, das heutzutage nicht mehr alles unter vorgehaltener Hand geflüstert wird. Aber ein krasses Gegenteil in die andere Richtung ist genauso falsch, denke ich.

Technik und Praktiken sind beim Sex nicht alles. Wer, wie ich Tantra macht, der weiß dass man auch durch absolutes Stillhalten bei der Vereinigung viel Lust erleben kann, manche sagen auch Extase. Es kommt auch auf die körpereigene Intelligenz an, die alleine über das Wahrnehmen stattfindet, ohne Kopfkino und viel Rubbelei. Hätte ich es nicht kennen gelernt und mich irgendwelchen Klischees unterworfen, ich glaube ich wäre mein Lebenlang unzufrieden gewesen, weil mir etwas entscheidendes gefehlt hätte und dieses findet man nicht in Pornos.

Im WDR kommt heute eine Sendung, die das Leben einiger Jugendlicher beleuchtet.

[[http://www.wdr.de/tv/wdr-dok/sendungsbeitraege/2011/0214/Letzter_halt_sex.jsp]]

w0illgees(unDdsxein


Diese Sendung ist genau die, die auch schon bei YouTube unter dem namen "Letzter Halt Sex" zu finden ist. Ich habe die gesehen und es ist schockierend, was es in unmittelbarer Nähe gibt. Natürlich sind das aber auch Extrembeispiele und bei weitem nicht die meisten und erst recht nicht jeder ist so.

Aber schon allein, dass es ich soweit entwickelt hat zeigt, wie die Zukunftstendenzen sind wenn nicht sinnvoll dagegengesteuert wird!

eQyl


Was ist denn die "Internetgeneration"? Und was ist "das andere Lager"? Und wo ordnest du dich ein?

Mit Internetgeneration meine ich schlicht die, die in ihrer Jugend und Pubertät schon Zugriff auf das inet hatten. Als ich Zugang dazu hatte war ich schon etwa 20. Gerade für manche Frauen in meinem Bekanntenkreis ist das Netz heute noch ein Mysterium das sie schlicht nicht nutzen und nutzen können. Gar nicht. Mich persönlich zähle ich definitiv dazu, einfach weil ich mich mit der Technik auskenne und es auf alle erdenklichen Weisen nutze. Ich hab das inet nicht verschlafen wie "das andere Lager", es wurde nur zu spät erfunden. ;-)

L%ov#Huxs


"Internetgeneration"?

Es ist doch ein Unterschied, ab die Aufklärung gar nicht, durch die Eltern oder ein Schulbuch geschieht - oder auf der Basis von youporn mit anschließendem Lifetest per Skype 8-) .

w<ill}gesuVndsxein


Der Mensch hat ein natürliches Bedürfnis nach Sex(ualität) und entwickelt deswegen im Heranwachsen Motivation sich damit auseinanderzusetzen. Jungs fangen an, sich ständig einen runter zu holen und jede Frau abzuscannen usw... Bei Mädchen kenn ich mich nicht so aus, aber die fangen auf jeden Fall an zu schwärmen und wünschen sich auch zu küssen, also eher romantische Dinge usw...

Das ist übrigens bei Tieren nicht anders, nur dass man das daneher das sexualle sieht und die emotionalen Anfänge der Liebe nicht so explizit sehen kann (was auch daran liegt, dass man viel zu lange davon ausgegangen ist, dass es sie bei Tieren nicht gibt...)

Wenn man also gar nicht aufgeklärt wird, hat man vielleicht Schwierigkeiten, weil man erst mal nicht versteht, was mit einem los ist und wie "das alles" geht.

Aber ich finde es immer noch besser, als wenn man Sex über Pornos kennen lernt und da erst Recht nicht versteht was man sieht, es aber (ganz natürlich) geil findet und dann mit anderen nachmacht, sie genauso wenig Ahnung haben.

Am besten ist es immer, wenn sich in Schule, Elternhaus und Freundeskreis mit dem Thema auseinandergesetzt wird! Dann sind auch Pornos nicht sho schlimm, weil man weiß, wie es "wirklich" ist!

ABmitxa


Es gehen einfach viel mehr Praktiken ohne endlose Diskussionen über das was, wie und warum, und man muss keine Skizzen mehr machen für jede Stellung die über Missi hinausgeht...

Klingt für mich nach: "Schneller, höher, weiter. Was die Frau will? Ist doch egal, hauptsache ich habe meinen Spass und kann alles durchsetzen, was ich will". Diesen Eindruck machen übrigens auch deine anderen Beiträge hier im Forum auf mich. :(v

Was Skizzen angeht: Auch bei völlig unerfahrenen Sexpartnern habe ich so etwas nie gebraucht. Ging immer problemlos mit zeigen, wenn es soweit war. Irgendwas scheint schief gelaufen zu sein in deinen "Beziehungen". :-/

exyl


Aber ich finde es immer noch besser, als wenn man Sex über Pornos kennen lernt und da erst Recht nicht versteht was man sieht, es aber (ganz natürlich) geil findet und dann mit anderen nachmacht, sie genauso wenig Ahnung haben.

Man macht also etwas nach was man geil findet und was einem Spaß macht. Aber das ist dann trotzdem falsch weil man ja keine Ahnung hat. ???

Ich hab mal gedacht beim Sex ist Spaß wichtig, dann kann es doch so verkehrt nicht sein. Hab ich mich wohl geirrt. Hab halt auch keine Ahnung. ;-)

sAensi.baelmaxn


Aber ich finde es immer noch besser, als wenn man Sex über Pornos kennen lernt

Es scheint angesichts eines teilweisen verkrampften Umgangs mit Sexualität bzw, auch Potenzprobleme (visuelle Übersättigung?) nicht unbedingt ein sehr erfolgversprechender Weg zu sein, die Sexualität über Pornos kennenzulernen.

Es gehen einfach viel mehr Praktiken ohne endlose Diskussionen über das was, wie und warum, und man muss keine Skizzen mehr machen für jede Stellung die über Missi hinausgeht...

Das mag ein Problem sein, wenn man den Sex als akrobatische Übung begreift. Ich bin ohne Pornos groß geworden- aber an größere Probleme und endlose Diskussionen kann ich mich nicht erinnern. Geschweige denn, dass ich irgendwelche Skizzen brauchte... (und es ging weit über die Missionarsstellung hinaus)

Sexuell Ausprobieren kann man relativ unkompliziert, unverkrampft- irgendwelcher umfangreicher "Anleitungen" per Porno sollte man eigentlich nicht bedürfen- es sei denn, man ist selbst einfalls- und fantasielos und kann nicht kommunizieren. Mancher Porno kann sicherlich Anregung sein.... aber mehr auch nicht...

eKyxl


Klingt für mich nach: "Schneller, höher, weiter. Was die Frau will? Ist doch egal, hauptsache ich habe meinen Spass und kann alles durchsetzen, was ich will"

Ja ein bißchen schon. Ich lasse mich halt nur ungern einschränken und was mir gefällt will ich auch ausleben können. Meine Frenudin weiß das und sie ist trotzdem gerne mit mir zusammen. :)z So schlimm kann es also jetzt doch nicht sein. ;-)

wBil2lge!su>ndsxein


@ Eyl

Man macht also etwas nach was man geil findet und was einem Spaß macht. Aber das ist dann trotzdem falsch weil man ja keine Ahnung hat. ???

Ich hab mal gedacht beim Sex ist Spaß wichtig, dann kann es doch so verkehrt nicht sein. Hab ich mich wohl geirrt. Hab halt auch keine Ahnung. ;-)

Was einem Spaß macht ist nicht immer, was einem gut tut. Vielleicht ist es in dem Augenblick geil, aber es kann auf lange Sicht schaden. Und vor allem kann es andere Dinge, die viel mehr Spaß machen aber ein bisschen Erfahrung oder Erkenntnisse brauchen, verbauen weil man schon so abgestumpft ist oder sich in eine sehr einschlägige Richtung entwickelt hat...

Ich weiß nicht, wie alt du bist, wahrscheinlich kein Kind mehr. Aber stell dir vor, dass der erste Eindruck, den du in deinem jungen Jahren vonder Sexualität einer Frau ihr aufgeficktes Arschloch ist und sie sich danach ins Gesicht spritzen lässt... Meinst du du hättest eine normale Sexualität aufgebaut? :-/ ":/ :(v

w{illg{eHsundsxein


Um Missverständnissen vorzubeugen nochmal in richtigem Deutsch:

Wenn Kinder oder Jugendliche oder auch junge Erwachsene ihre Aufklärung mit Pornos bekommen, sehen sie Dinge, die einfach nicht der Realität entsprechen. Da werden Körper, Praktiken und auch Werte zur Schau gestellt, die ersten scheiße sind und zweitens in der "echten" Welt nicht oft anzutreffen sind.

Man stumpft ab und wird sehr sahrscheinlich oft unzufrieden sein, weil man nicht das machen kann, was man von Pornos gelernt hat.

Und man wird außerdem nie auf die Ebene von Sexualität gelangen, in der man wirklich mit dem partner Eins wird...

Mpadqamxe cChare}ntxon


ich finde es völlig übertrieben wenn immer wieder behauptet wird dass Pornos die Jugend komplett beeinflussen - es kommt immer noch auf den Mensch an!!

die Aussage:" Und man wird außerdem nie auf die Ebene von Sexualität gelangen, in der man wirklich mit dem partner Eins wird... " - ist übrigens beleidigend und eigentlich eine Frechheit!! :|N

ich gucke Pornos seit ich 12 bin, und führe bis heute ein normales Sexleben - und ich bin sehr wohl fähig eine enge Bindung einzugehen

klar stumpft man ab - aber nur in der Hinsicht, dass man härtere Pornos sehen will, gewisse Dinge einem nicht mehr schockieren - ABER NUR IN PORNOS!

Im echten Leben stumpft man nur mit realen Dingen/Erfahrungen ab, zumindest ist es bei mir so gewesen.

Und ich bin trotz Pornokonsum ein sehr sensibler, empathischer Mensch.

@ willgesundsein

du kannst doch nicht alle in einen Topf werfen %-| :(v

nur weil etwas für dich unverständlich/nicht nachvollziehbar/abartig oder sonstiges ist, heißt es nicht dass das bei anderen auch so sein muss

w6illges2undsxein


@ Madame Charenton Entschuldigung @:)

Ja ok, du hast recht. Man kann nie alle Menschen verallgemeinern. Es liegt natürlich auch immer am Charakter und an der erziehung des Menschen. Das habe ich eigentlich für impliziert gehalten...

Aber die Aussage trifft trotzdem auf viele zu glaube ich! Ausnahmen bestätigen die Regel!

T:unguKskHa


Ich denke auch es kommt auf den Menschen an.

Aber Menschen sind leicht zu beeinflussen. In der Jugend wird vieles gemacht weil es "Inn" ist. Wenn in einer Klasse eine Gruppe ist die raucht, dann werden andere animiert mitzumachen, weil es cool ist. Nicht jeder ist dafür anfällig, aber einige schon und auch solche die es im Grunde gar nicht wollen. Trotzdem werden sie abhängig.

So ähnlich ist es bei Pornos auch. Manche können sie sehen und die Realität und das was da vorgegaukelt wird trennen, andere nicht.

Zigaretten verbietet man, man tut alles, dass es nicht mehr als cool "bewertet" wird. Bei Pornos ist das anders.

Wer schlechte Erfahrungen damit gemacht hat und seine Sexualität nie richtig erfahren hat, weil er den Kopf nicht von Deepthroat oder Analfisting, Sandwich ect. frei bekommt, der hat darunter zu leiden. Die Gedanken spielen beim Sex eine entscheidende Rolle. Man kann über die Gedanken Gefühle erzeugen und das wahre erleben im Körper bleibt auf der Strecke.

Aber es muss natürlich nicht so sein, denn man kann alles lernen und umkehren und schauen was man möchte und was nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH