» »

Pornografie und Sexismus

T2un?g^usxka


In der Pornobranche verdienen Frauen zur Abwrchslung mal deutlich mehr und stehen im Vordergrund. Der Mann ist doch eher eine Art notwendiger Macher von dem man nur das Nötigste mitkriegt. Im Mittelpunkt steht aber die Frau was für mich gut ist weil mich auch nur die Hingabe der Frau interessiert und nicht der oder die Männer.

Da kommt es sicher auf den Porno an. Ich schließe mich LovHus an. Habe von einigen Frauen aus diesem Gewerbe gelesen, dass das alles kein Zuckerschlecken ist, sondern auch an die psychische und physische Substanz geht.

Was Frauenpornos angeht, naja, ich habe da mal in Arte einen Bericht zu gesehen. Da wird zwar die Lust der Frau gezeigt, aber letztendlich läuft es nach dem gleichen Schema, halt mit ein bisschen mehr drum herum. Immerhin haben die Darstellerinnen dabei Spaß, wenn man der Filmemacherin glauben darf.

Ich finde einen normalen Film mit einer guten Handlung erotischer, weil man die Gefühle nachvollziehen kann, die hier dargestellt werden. Da brauchts auch keine gynäkologischen Einblicke. Da reicht oftmals schon ein Kuss. Nichts gegen Nacktheit, die ist etwas schönes. Pornos sind, so sehe ich das ohne Gefühl, eine reine Handlung, technisch, mechanisch. :)z Und das macht es für mich langweilig und stupide.

GAürteql{tiexr32


Da scheiden sich halt die Geister.

Wenn es um Sex bzw. Pornos geht mag ich keine politisch korrekte Lila-Latzhosen-Mentalität wo man mehr mit dem Kopf als mit dem Trieb bei der Sache ist. Das ist kein Fallenlassen, das ist 30er-Zone-Fahren mit latenter Bußgeld-Androhung wegen angeblicher Frauenfeindlichkeit. Aber lieber fahren einige lieber Tempo 30 ohne schlechtes Gewissen als gar nicht.

Mir ist das schnuppe. Ich mag dicke Brüste, volle Hüften, Schmollmund und einen devoten Augenaufschlag. Und ich fahr lieber Tempo 200 als 30. Und ja es gibt Frauen die mögen das auch und fühlen sich kein bisschen entwürdigt.

Klar hat diese Branche auch hässliche Seiten, aber es gibt eben auch deftige Pornos die sich positiv anfühlen, auch für Frauen. Die meisten Frauenfantasien gehen sogar in diese Richtung, aber die meisten Frauen konsumieren das lieber über Bücher als über Filme. Vielleicht weil Sex bei ihnen mehr im Kopf stattfindet als über die Augen wie bei Männern ich weiß es nicht.

Ich bin jedenfalls froh dass unsere Gesellschaft so frei ist und das erlaubt. Nach Frau Schwarzer wäre Pornografie als angeblich frauenfeindliches Medium verboten.

Dabei hat Dominantes Sexualverhalten überhaupt nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun aber das verstehen einige Menschen nicht.

Natürlich wird Sex auch als Waffe benutzt um Menschen zu missbrauchen aber diese schäbige und wirklich frauenfeindliche Art, sich über jemand anders zu stellen meine ich nicht.

Für eine Frau, die selber keine devote Ader hat ist es wahrscheinlich ohnehin schwer sich in eine fremde Sexualitàt reinzufühlen. Ich kann nur versichern es gibt tatsàchlich auch harten Sex der Frauen guttut. Und solange es freiwillig ist ist es ok finde ich.

Übrigens hat Sibel Kekilli weibliche Stärke und Enanzipation gegen ihren patriarchalischen Familienhintergrund gezeigt durch ihre Pornos. Und das war normaler Sex wie eine devote Frau den gerne hat. Es durften High Heels sein statt Gesundheitsschuhe, es durfte Sex auf allen Vieren sein und sogar ein Klaps auf den Hintern war drin. Der Mann musste auch vorher bei keiner Frauenbeauftragten um Erlaubnis fragen.

Wie die politisch Korrekten ihren Sex konsumieren ist mir egal. Hauptsache ich darf mich weiter am weiblichen Körper freuen ohne dass man mir einzureden versucht es wäre respektlos oder frauenfeindlich. Wenn ein Mann keinen Biss mehr hat dann spricht er auch keine Frauen mehr an und riskiert keine Körne mehr. Dann wird er genau so ein Schluffi wie aus der Zalando-Werbung.

Ich lass mir meine Zähne jedenfalls nicht ziehen und ich bin froh über jede Frau, die sich noch einladen, in den Mantel helfen und sexuell und emotional erobern lässt.

Aomixta


Und ja es gibt Frauen die mögen das auch und fühlen sich kein bisschen entwürdigt.

Ja! :)^

Vielleicht weil Sex bei ihnen mehr im Kopf stattfindet als über die Augen wie bei Männern ich weiß es nicht.

Äh.. das, was man über die Augen aufnimmt (Bücher übrigens auch), wird ebenso im Kopf verarbeitet... verstehe grad nicht so was du meinst.

G2ürte[ltiexr32


Ich unterstelle mal, dass viele Frauen sich lieber ihre eigenen Filme im Kopf machen wo sie selber bestimmen können wie die Atmosphäre ist. Deshalb kaufen sie lieber erotische Bücher. Ausreden gibt's da eine Rahmenhandlung, der Mann wird als finanzstarker liebevoller potenter Macho-Frauenversteher beschrieben es werden Umstände geschaffen wo die lesende Frau Lust bekommt sich hinzugeben.

Ein Filmporno verzichtet auf all das und zeigt sofort Fleisch. Männern reicht das, den meisten Frauen nicht. Die lassen sich erst "benutzen" wenn es der richtige Mann ist, wenn Geborgenheit da ist, Lust, Bewunderung..

Männer brauchen diesem Behleitkontext nicht, der optische Reiz reicht.

Aber schön zu lesen dass Du als Frau auch Filme guckst die eher roh sind ohne Kontext drumrum. :-)

T;ung5uskxa


Gürteltier, :-)

so wie du deine Ansicht beschreibst, kann ich sie absolut nachvollziehen. Ist ok.

Meiner Ansicht nach hat aber gerade das pornografisch dargestellte nichts mit Fallenlassen zu tun. Es ist reines Kopfkino das befriedigt wird. Für mich ist das Tempo 30, Tempo 200 ist für mich etwas ganz anderes, aber wie du schon sagt, da scheiden sich die Geister.

Devot und Dom hat für mich auch nicht unbedingt etwas mit Pornos zu tun. Es kann zwar hier dargestellt werden, ob in einer guten Form, das können diejenige beurteilen die sie schauen. Ich hab noch keinen gesehen. Ist doch eine feine Sache, wenn man sich so ausleben kann und den richtigen Partner dafür hat.

Ich finde alle Facetten des Sexes ok, auch Pornos, aber wie gesagt mir gibt es nichts. Und ich finde diese Art der dargestellten Sexualität für Jugendliche nicht besonders gut.

Ein normaler Akt ohne viel Primborium und Geschrei, ist ohne Handlung, etwa so langweilig wie Staubsaugen. Gab ja mal auf RTL so eine Sendung wo sich normale Menschen gepaart haben. An dem sexuellen Akt an sich ist überhaupt nichts aufregendes, auch nicht das zu sehen. Erst das was man selbst empfinden kann, das ist das interessante und aufregende, das Körpergefühl, sich fallen lassen ect.

Um das im Film irgendwie rüberzubringen muss man zu Übertreibungen greifen und benutzt da extreme Reize, denn nur dadurch kommt es beim Zuschauer an. Und hier sehe ich eindeutig die Kluft zwischen Wirklichkeit und Porno. Zwar nicht bei allen. Gibt ja auch so Amateurvidios ect.. Diese Übertreibungen sind einzig für das Kopfkino gedacht und kommen auch so an. Aber das ist nur meine eigene Meinung. Wie gesagt deine kann ich auch gut nachvollziehen. :-)

Lho_vHu/s


Wenn ein Mann keinen Biss mehr hat dann spricht er auch keine Frauen mehr an und riskiert keine Körne mehr.

Und was tut er statt dessen? Er guckt Pornos ]:D .

Gfürtelbtiekrx32


;-D

wXillg esunds'ein


Ich finde den Zusammenhang zwischen Männern, die keine Initiative mehr ergreifen und keine Pornos gucken echt nicht nachvollziehbar. Die Männer die ich kenne, die wirklich auf eine niveauvolle, sehr charmante Art auf Frauen begegnen, gucken keine Pornos.

Das wichtigste ist, dass man mit Pornos umgehen kann. Und selbst der reifste Mann, der sich selber sehr gut kennt, mit seinem Leben zufrieden ist, sehr viele Erfahrungen gemacht hat und auch sonst einen gesunden geist hat wid vn Pornos teilweise negativ beeinflusst, weil man alles, was man öfters sieht auch in seine innere Realität einbaut und diese auf die "echte" Welt projiziert. Man kann da nen Drogen-Vergleicht ziehen: Jemand, der sehr psychisch sehr stabil ist und insgesamt sehr gesund, würde, wenn er Psycho-Drogen nimmt, langfristig davon beeinflusst, wenn auch nur zu einem geringen Grad. Und ob dieser Grad für ihn und seine Umwelt ok ist, muss jeder selbst über sich wissen

A_mita


@ willgesundsein

Und wie verhält sich das – deiner Meinung nach – mit Frauen, die Pornos gucken?

wqi]llvgesu*ndseixn


Für Frauen gilt das gleiche. Jede Frau muss selber einschätzen, inwiefern sie sich von den Porno-Bilder abgrenzen kann.

Auf Frauen ist der Effekt im Grunde der Gleiche, nur dass sie die andere Seite darstellen. Viele Frauen lernen dadurch, dass sie sich den Männern dementsprechend präsentieren müssen oder es normal ist, sowas zu machen. Und wenn man zu den Frauen oder Mädchen gehört, die das nicht mehr so ganz aus ihrem echten Alltag raushalten können, macht man Dinge, die man sonst nicht gemacht hätte.

Ich weiß, man macht alles, um im Leben glücklich zu sein und nichts kommt ausschließlich nur aus einem selbst, man ist quasi fremdgesteuert.

Aber nur mal selbst kann wissen, was für eine gut ist (was "in den Genen liegt" und was man aufgrund seiner Erziehung für seine psychische Integrität braucht) und das wichtige ist, dass man die richtgen Dinge befriedigt und nicht auf Ersatzbefriedigungen ausweicht, also aus dem Bedürfnis angenommen zu werden Dinge macht, die einem schaden, weil sie einen unterbewusst verletzen und nicht zum psychischen Wohlergehen beitragen.

Aber wie gesagt, das gilt nur oder überwiegend um die Leute (m/w), die das nicht (so gut) differenzieren können! Aber das sind wiederum mehr, als sich viele zugestehen (das ist nämlich viel bequemer) ":/ :(v

LOovNHwus


willgesundsein

Ich finde den Zusammenhang zwischen Männern, die keine Initiative mehr ergreifen und keine Pornos gucken echt nicht nachvollziehbar.

Wer hat denn so einen seltsamen Zusammenhang hergestellt? Ich schrieb jedenfalls im Gegenteil, dass, wer keine real-life-Initiative mehr ergreift, sich möglicherweise mit Pornos zufrieden gibt - also nicht keine Pornos guckt, sondern gerade Pornos guckt. Hat ja sonst nichts.

Nachvollziehen kann ich das sowieso nicht, aber selbst für Plastikpuppen zum ficken gibt es einen Markt, also muss es doch einiges an unfreiwilligem Leid da draußen geben.

wAiHllkg#esu1ndsein


Ja, sehe ich genau so. Hab anscheinend schon wieder was falsch verstanden |-o

Aber Gürteltier scheint da anderer Meinung zu sein (oder liege ich auch da falsch?)

G,ürt>eltpierx32


Hm.. also der Porno-Sex den ich mag, das ist eher Amateur-Sex bzw. Sex der so aussieht mit Leuten, die auch ich sein könnten. Natürlich sind da auch mal überdurchschnittlich schöne Männer und Frauen dabei, die gut trainiert sind, aber auch normale Frauen und Männer die trotzdem hübsch / sympathisch sind. Wo ich auf der Straße denken würde "gefällt mir".

Und von der Handlung mag ich ganz gerne Gangbangs mit nur einer Frau oder Dreier mit nur einer Frau oder Paar-Sex. Ich hab auch mal eine Szene gesehen wo ein Mann sich zwei Frauen auf einmal unterwirft die er auf einem Wochenmarkt angesprochen hat. Die haben nur noch gequiekt und gestöhnt und waren ihm ganz verfallen dabei war er ganz allein. Unglaublich was der drauf hatte.

Der Mann spielt dabei in der Tat eine aktive, beherrschende Rolle. Es fallen ab und zu frauenfeindliche Sprüche, die ich nicht sagen würde, auch bei Gangbangs nicht. Ich würde nicht V...e sagen oder Sau oder mehr auf dieser Ebene. Schlampe, Flittchen, Hure, Stück, Biest, etc. aber schon. Aber nur zu zweit und ins Ohr gezischt. Ich würde einen Gangbang auch gar nicht unbedingt real machen ich schau mir das nur gerne an. Real will ich eigentlich nur Sex zu zweit.

Ich guck aber nur solche Filme wo man trotzdem eine gute Stimmung spürt und wo die Frau auch geschätzt wird, das ist schwer zu erklären. Meistens hat ein Mann beim Gangbang das Sagen, macht auch mal fürsorgliche Gesten, küsst die Frau und bestimmt, was die anderen mit ihr tun. Dadurch ist die Frau unter seiner Obhut, obwohl sie von mehreren benutzt wird. Es fühlt sich für mich beim Schauen daher gut an. Es gibt auch Schmuddeliges und Schäbiges aber davon rede ich nicht.

Jedenfalls ist das Sexualbild, was diese Pornos mir vermitteln, für mich nicht abnormal, sondern im Kern aufs gezähmte und zivile Leben angewandt richtig und stimmig. Ich hab lieber real Sex in monogamen Beziehungen ohne Dreier und Gangbangs, aber im Kern besitze ich meine Partnerin sexuell und beherrsche sie im Bett, sofern sie das auch will. Das ist das was in Pornos im Kern auch passiert. Ich brauch aber real diese ganzen Auswüchse und Übertreibungen nicht. Ich schau sie mir aber gerne an.

Und wenn ich sage, im Kern ist das Sexualbild bestimmter Pornos für mich ok, dann heißt es übertragen aufs Reale auch, es ist ok wenn der Mann sich nicht von Feministinnen und politisch Korrekten einschüchtern lässt sondern seinem Instinkt folgt und das tut was die meisten Frauen wollen: Angesprochen werden, begehrt werden, von der Überlegenheit des werbenden Mannes überzeugt werden und sich ihm schließlich ergeben. Dabei muss der Mann aber jederzeit einen Korb verkraften können.

Natürliche Sexualität zu behindern und als frauenfeindlich zu tabuisieren heißt, verkorkste Menschen heranziehen die verstört sind und, um im Bild zu bleiben, mit angezogener Handbremse und eingezogenem Kopf Tempo 30 fahren. vor jedem Kuss um Erlaubnis fragen. Sich nicht trauen eine Frau anzusprechen. Sich nicht trauen in den Mantel zu helfen. Sich nicht trauen die Rechnung allein zu bezahlen.

Klar gibt es verstörte Männer die in Pornos das sehen was sie selber gerne tun würden, nämlich ran an den Speck. Aber statt es nur zu sehen kann man es doch genauso gut auch tun, wenn man gesund entwickelte Instinkte hat, sich nicht um Alice Schwarzer schert, aber dafür das richtige Taktgefühl das einem sagt, wann man lieber nen Abgang macht oder wann man aufgefordert ist, weiter zu erobern und zu überzeugen.

Für mich sind diejenigen Pornos die mir zusagen daher nur in den Auswüchsen künstlich und übertrieben, im Kern aber aus meiner Sicht aber natürlich. Sex ist und bleibt Sex und der gefällt mir nunmal.

L%ovxHus


Gürteltier

im Kern besitze ich meine Partnerin sexuell und beherrsche sie im Bett...sich nicht um Alice Schwarzer schert

Und wenn ich jetzt ausrufe: "Ja, schämst du dich denn gar nicht?" dann sagst du vermutlich auch noch: "Nein" :-o .

:=o 8-)

w{illgesun`dsexin


Ts ts ts, ihr dreckigen Schüfte ;-)

nee, im Ernst. So wie das oben gerade beschrieben wurde sehe ich das auch. Aber da sieht man, dass das Maß das wichtigste ist.

Und du grenzt dich ja auch ein, also beziehst deine Aussagen nicht auf alle Pronos insgesamt usw...

Alles klar, dann haben wird es jetzt :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH