» »

Pornografie und Sexismus

wsil?lgesuDndsxein


:)^

ATmSitxa


Im günstigsten Fall wird er wahrscheinlich gar keine nötig haben.

Das hat doch nichts mit "nötig haben" zu tun ":/

Ich hab nur irgendwann gemerkt das ganze Emanzengeplapper was mich so verstört hat Bockmist ist und dass Frauen anders fühlen und wollen als sie sprechen.

Falsch. Das "ganze Emanzengeplapper" ist durchgängig anwendbar und entspricht auch meistens den Wünschen der Frau, nur im Bett kann Mann das "ganze Emanzengeplapper" ruhig "Bockmist" sein lassen und sich entsprechend dominant/führend verhalten. Tut er das im Alltag, dürfte er schnell weg vom Fenster sein.

Keine Frau sagt dass sie beherrscht werden will.

Nein? Ich schon, und zwar ausschliesslich beim Sex.

Das heißt auch nicht dass sie in der Gesellschaft schlechter da stehen will als der Mann. Sie will nur lieber jemand zwischen ihre Beine lassen zu dem sie aufsieht als einen auf den sie herabsieht.

Bis hier hin stimme ich wieder zu.

Auch wenn sie von Augenhöhe redet, das sagt sie nur.

Das sagt sie nicht nur. Im Alltag wollen sie dem Partner auf Augenhöhe begegnen. Das gilt nur nicht für den Sex.

Eine Frau die gut geführt wird kommt auch zum Orgasmus. So wie auch ein Mann unter den Händen einer Frau die weiß was sie tut.

So ein Blödsinn. Der Orgasmus hat mit den Führungskünsten nichts zu tun, zumal er für etliche Frauen nicht mal das Ziel ist (für einige schon). Ganz im Gegensatz zu Männern, deren Ziel oft der Orgasmus ist.

wWiellge*sund[sexin


Ich glaube, ihr seid eigentlich einer Meinung, nur dass das Gürteltier32 jetzt nicht explizit auf den Unterscheid zwischen Alltag und Sex hinweist, ihn aber zwischen den Zeilen impliziert.

Meine Freundin will im Bett auch dominiert werden aber im Alltag auf Augenhöhe (oder lieber ein Stückchen höher >:( ) behandelt werden. Mit dem Erreichen des Orgasmus' hat das aber tatsächlich wenig zu tun. Dazu gehört Einfühlungsvermögen und ein bisschen Technik :p>

Ist doch schön, wenn sich Männer und Frauen verstehen ]:D

A"ncck


@ Gürteltier32

Ja, ich verstehe das jetzt wirklich besser, danke!

Und ich glaube auch, dass du und Amita dasselbe meinen, ich verstand deinen Beitrag jedenfalls auch nur auf die sexuelle Beziehung bezogen.

Was ich aber noch nicht verstehe:

Sie will nur lieber jemand zwischen ihre Beine lassen zu dem sie aufsieht als einen auf den sie herabsieht.

Unterm Strich ist es auf der geschlechtlichen Ebene so dass viele Frauen von einem Mann erwarten dass er eher der Anführer des Teams ist und dass sie unzufrieden sind wenn es andersrum ist.

Wieso ist das so?

Ist es etwas von der Gesellschaft anerzogenes, konditioniertes, weil wir von Geburt an in eine Geschlechterrolle gepresst werden, oder ist das tatsächlich evolutionär vorgegeben?

LBovBHus


Anck

Wieso ist das so?

Ist es denn überhaupt so? Bevor ich nach Gründen - gesellschaftlichen oder biologischen - frage, frage ich mich erst mal selbst, ob es denn stimmig ist mit meinem Erleben und Erfahrungen.

w.etkter6


@ Rob62

Eine reale Szene von einer vor Geilheit fast ausflippenden Frau ist für mich mit das höchste was ich an Sexszenen suche, leider sehr sehr selten finde.

Das mit dem "ausflippen" ist für mich gar nicht so wichtig, aber echte Szenen mag ich auch viel mehr, als "künstliche".

Aus diesem Grund sehe ich mir nur noch "Amateur"filmchen an, auch wenn die "film"technische Qualität oft zu wünschen übrig lässt, und die Beteiligten sehr normale Körper haben.

Wenn die zwei oder drei dann so richtig bei der Sache sind und ganz offensichtlich Spass dabei haben, sich auch gerne zeigen, gefällt mir das ausnehmend gut, und ich habe (neben meiner Erregung) auch so ein Gefühl der Dankbarkeit, dass ich zuschauen darf.

GRürteulktierx32


Ich hatte ja geschrieben dass ich von einer Benachteiligung der Frau im Alltag nichts halte. Das impliziert gleiches Gehalt, gleiches Recht, gleiche Würde für beide Geschlechter.

Warum Frauen einen Partner suchen, den sie als überlegen und selbstsicher empfinden weiß ich nicht. Ich hab jedenfalls gelernt dass es auf die softe Art nicht klappt.

Ich tippe hier auf Gene. Daran sehe ich nichts Schlechtes. Frauen sorgen so dafür dass sie überlebensfähige Männertypen bevorzugen die selber Beschützer sind die gutes Erbgut haben. Dazu muss ein Mann nicht wie John Wayne wirken und aussehen. Er muss bloß sein Leben meistern und sicher mit Frauen umgehen. Auf seine eigene Art ohne irgendwas zu imitieren.

Gmürtel`tieRr>32


Männer Beschlüssen den Sex meistens mit einem Orgasmus. Frauen finden Sex auch durchaus dann toll wenn sie nicht kommen und wollen es mit demselben Mann wieder tun.

Ich bleib aber dabei dass ein Mensch dann zum Orgasmus kommt wenn er oder sie sich in die Hände von jemand anders gibt und dahin geführt wird. Zumindest in meiner Welt klappt das. :-)

GJürtelt$ier32


Ach noch was. Männer dürfen auch im Alltag dominant sein und sie sind dann nicht weg vom Fenster. :-)

Solange es echte Führungspersönlichkeiten sind und keine Möchtegerns. Dasselbe gilt auch für Frauen die glaubwürdig und fähig sind und keine verkrampften Anti-Männer-Quoten-Zicken.

A{nxck


@ gürteltier,

ich mag deine Schreibweise.

Ich tippe da auch auf Gene und richtig, ist ja nichts schlechtes.

A4ncxk


Ups.. das sollte nicht alles so grün und fett werden. ;-)

Noch was: Das Thema, jemand anderen zum Orgasmus führen, das stelle ich mir sehr schwer vor. Vielen fehlt dafür das Einfühlungsvermögen, zumindest die eigene Sexualität kennt man in der Regel besser, als die des anderen.

ALrweQd3


Sie will nur lieber jemand zwischen ihre Beine lassen zu dem sie aufsieht als einen auf den sie herabsieht.

Unterm Strich ist es auf der geschlechtlichen Ebene so dass viele Frauen von einem Mann erwarten dass er eher der Anführer des Teams ist und dass sie unzufrieden sind wenn es andersrum ist.

Warum gibt es dann Lesben, die glücklich in der Beziehung sind?

LpovKHus


Arwed

Gürteltier schrieb von "vielen Frauen", nicht von allen Frauen. Da ist noch Platz für diverse Ausnahmen ;-) .

Rfob6x2


@ wetter6

Wenn die zwei oder drei dann so richtig bei der Sache sind und ganz offensichtlich Spass dabei haben, sich auch gerne zeigen, gefällt mir das ausnehmend gut, und ich habe (neben meiner Erregung) auch so ein Gefühl der Dankbarkeit, dass ich zuschauen darf.

Sehr gut und gefühlvoll ausgedrückt

LzovYHus


Dankbarkeit, dass ich zuschauen darf.

Ist das so? Ich bin mir dann immer nicht sicher, ob das wirklich für die Öffentlichkeit gedreht wurde, oder ob die Verfügbarkeit eine Racheakt nach Ende der Beziehung ist :-/ .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH