» »

Ich dachte, der Sex wird für Frauen ab 30 immer besser?

M.ae%82


Warum nimmst Du seine Lust nicht 1:1 in Dich mit auf, genießt ihn in seiner Lust, tauchst darin ein, überträgst es auf Dich

:)z Das ist wunderschön x:) !

Wichtig dafür ist aber, dass du mit deinen Gedanken und deiner Wahrnehmung auch ganz bei ihm und in deinem Körper bist. Also: Wenn dein Kopf während des Sex mal wieder den Speiseplan für die kommende Woche vorbereiten will (oder ähnlich anregende Dinge einwirft ;-D ) den ganz bewusst zurückpfeifen. Aufmerksamkeit ins Hier und Jetzt beordern. Das geht, indem du bewusst riechst, fühlst, hörst - und zwar deinen geliebten Partner.

Versucht doch einmal folgendes: Du liegst auf dem Rücken und nimmst ihn in dir auf. Dabei versuchst du, so gut es geht, zu entspannen. Nicht bewegen! Und dann spürst du seine Erregung, hörst seinen Atem, spürst sein Pochen. Bade in seiner Liebe und Erregung :)* .

CTarNmenzNemraxC


Ich hatte mit mitte zwanzig guten Sex- mit mitte dreißig- und das wird auch so bleiben. :-)

a%gunaxh


@ Mae82

Das hast Du schön geschrieben...

Versucht doch einmal folgendes: Du liegst auf dem Rücken und nimmst ihn in dir auf. Dabei versuchst du, so gut es geht, zu entspannen. Nicht bewegen! Und dann spürst du seine Erregung, hörst seinen Atem, spürst sein Pochen. Bade in seiner Liebe und Erregung

Kenn ich auch, ist wundervoll.... nur muß man dem Partner vorher klarmachen, daß das dann auch so empfunden wird. Manch einer mag dann denken, sie langweilt sich ]:D

Aber gerade SO, wenn auch nur für wenige Augenblicke, kann man am besten auf- und wahrnehmen. Dann steigt die Lust um ein Vielfaches mehr, als wenn man mit geschickten Turnübungen ihm Lust und Aktivität präsentieren muß. Lust macht sich im Körper schneller breit, wenn man entspannt ist. Im Geist und Körper. Erst dann baut sich die Spannung auf.

Hab das schon mal irgendwo gepostet: So kurz vorm Orgasmus komme ich mir manchmal vor, wie das Kaninchen vor der Schlange: Nix tut sich mehr (scheinbar) ... aber dann... :-o

Insofern ab und ab schwierig, das zu vereinbaren - oder ihm zu verklickern, wenn ers nicht kennt...

d^ieX S(erafixna


So.

Hab jetzt mal über all eure Beiträge und Denkanstöße ein bisschen nachgedacht. Was ich auf jeden Fall beherzigen werde, ist, jetzt mal ne Weile den Vibrator wegzulassen. Die Idee hatte ich auch selbst schon, aber bis jetzt war der Vibrator halt sozusagen eine kleine Orgasmusgarantie, da fällt das Verzichten schon ein bisschen schwer. ;-) Aber die Desensibilisierung ist ja wirklich offensichtlich und das ist ja nun echt nicht im Sinne des Erfinders.

Ich möchte auch nochmal was zum Thema "seine Lust genießen" sagen: Das mache ich eigentlich. Seine Lust ist ja sogar ein recht wichtiger Motor für meine Erregung. Je verrückter er nach mir ist, desto verrückter macht er mich. ;-D Aber für ihn hat mein Orgasmus eben auch einen recht hohen Stellenwert. Er ist mehr so der Typ, dem selbst irgendwas fehlt, wenn die Partnerin nicht kommt. Ich hab ihm das auch schon mehrfach ganz offen gesagt, dass mir manchmal gar nix fehlt, wenn ich nicht komme und ich meistens einfach den Augenblick genießen will. Aber ich glaube, so richtig, richtig erfüllender Sex sieht für ihn doch anders aus.

Hier mal mein Zwischenfazit:

Ich werde wie gesagt jetzt mal das Massagedings weglassen. Und ich werde außerdem mal versuchen, eine Zeit lang ganz bewusst auf den Höhepunkt zu verzichten. Einfach, um da mal ein bisschen Spannung rauszunehmen. Ich werde versuchen, das meinem Liebsten klarzumachen, dass ich mich mal mehr auf seine Lust konzentrieren möchte und dass ihn das eben nicht zu einem egoistischen Liebhaber macht (er fühlt sich dann nämlich latent so).

Ich glaube echt, dass das in meinem Kopf sitzt und dass ich mich hier selber blockiere. Ich neige sowieso dazu, mir immer zu viele Gedanken zu machen und mich - wie schon weiter oben gesagt - nicht richtig fallen lassen zu können. Aber ich hoffe doch, daran lässt sich arbeiten. Ich muss halt einfach den richtigen Weg finden, denn die Methode "Entspannen, jetzt!" funktioniert ja auch eher selten ... ;-D

LHovHDus


agunah

ab und an schwierig, ... ihm zu verklickern

In unserem Fall war es eher schwierig, es ihr zu verklickern. Es gab mehr als einmal Tränen, wenn ich mich nicht bewegt habe und ihr Körper sich verzweifelt nach den Stößen sehnte. Wenn ich dem dann nachgab, kam ich schneller als sie und dann war es erst recht nichts mehr mit Stoßen.

Ich zähle das, was Mae beschreibt, zu den echten über-30-Verbesserungen x:) .

LMovEHus


"Entspannen, jetzt!"

Mach mal Bungie-Jumping. Da kommt auch der Moment: Fallenlassen, jetzt! Und dann nimmt der Körper den von der Physik vorgesehenen Weg, ohne dass du was machen kannst :-D .

sVkin2xskin


Blasenentzündung kann schon ein absoluter Lusthemmer sein, war bei meiner Frau auch so. Doch seit die Kinder grösser sind und ihre Gesundheit stabiler, geht auch ihr Lustempfinden aufwärts. Sie kann sich, seit sie weit über 30 ist, auch ü40, viel besser gehen lassen und kommt heute, im Gegensatz zu früher, uach öfter, aber nicht jedesmal. Wenn sie nicht kommen kann, war sie nicht bereit, hatte irgend etwas anderes im Kopf. Sei doch mal bei dir! Lebe die Gegenwart, geniesse deinen wunderbaren Körper!!!

ghaCulolisxe


"Entspannen, jetzt!"

Hähä. "Lieber Gott, gib' mir Geduld...und zwar SOFORT!!"

Daß du den Vib erstmal weglassen willst, ist wahrscheinlich ziemlich gut. Zumal du ja sagst

das hat echt schon ziemlich Power, da ist so ein kleines Vibratörchen nix gegen .

Ist das son Cappucinoaufschäumer? ;-D ;-D Ich habe auch so einen, das fand ich zuerst ziemlich geil, aber ich habe eben ziemlich schnell bemerkt, daß die Empfindsamkeit nachließ und habe ihn dann dem Liebsten vererbt. Ab und zu habe ich diese starken Vibrationen ganz gerne, aber genau den von dir beschriebenen Effekt wollte ich vermeiden, das hat auch geklappt.

(offtopic: wir haben uns prächig über das Teil amüsiert. Er räumt selbsttätig den Tisch ab, und wenn er runterfällt, denken die Nachbarn, daß man das Parkett abschleift. Nebenher neigt er dazu, in der Reisetasche von alleine anzuspringen...da steht mann dann auf dem U-Bahnhof und wundert sich! ]:D )

Was mir jetzt noch Gedanken macht, ist dies:

Kopfkino und Fantasien habe ich ehrlich gesagt eher nicht.

Ich meinte damit nicht WÄHREND ihr zugange seid, da sollten eher die Tipps von agunah und Mae82 helfen. ich meinte damit: wie sieht es generell mit deiner Lust aus? So im ganz normalen Tagesablauf, denkst du da an Sex, hast du ganz eigene, heimliche Wünsche und Fantasien? Versuch' doch mal, dir die bewußt zu machen, wenn sie in deinem Kopf aufbloppen, sie weiterzuspinnen. Versuch', dich auf diesem Level zu halten, OHNE Hand an dich zu legen. Und dann krallst du dir zu Hause den Liebsten.

Spricht er mit dir beim Sex? Und, wenn nicht, würdest du es dir wünschen? Möchtest du, daß er dir sagt, dir mitteilt, wie sehr er dich will?

@ agunah:

Warum nimmst Du seine Lust nicht 1:1 in Dich mit auf, genießt ihn in seiner Lust, tauchst darin ein, überträgst es auf Dich

:)= :)=

JA. Nichts ist toller, nichts macht mich geiler. Seine Lust befeuert meine Lust.

M}aLe8x2


Spricht er mit dir beim Sex?

Für mich ein sehr gutes Mittel, mich beim Sex ins Hier und Jetzt zu befördern :)z ;-) .

Lyo}vwHus


Für mich ein sehr gutes Mittel, mich beim Sex ins Hier und Jetzt zu befördern

Das gilt aber nur für sehr spezielles "sprechen" 8-) . Wenn ich normal spreche, kommt sehr schnell ein: "Jetzt halt doch einfach mal deinen Mund." :=o

Die Worte beim Sex müssen schon so präzise gesetzt sein, wie in einem Werbespot und gleichzeitig so rüberkommen, als kämen sie spontan und direkt aus höchster Lust. Besser, mann macht das nur, wenn es auch so ist :)_ .

Vielleicht ist das auch ein Grund, warum reifere Herren so begehrt sind? Es braucht eine Weile, bis ein Mann das beherrscht. Aber spätestens, wenn die Frau dann richtig abgeht, ist auch seine Lust echt x:) .

acg7unah


Muß ich eben noch mal zwei Dinge aufgreifen:

Wenn ich aber doch mal Lust darauf habe, dann läuft das meistens so ab, dass ich mich visuell stimuliere (also Youporn oder so) und dann erwähntes Massagedings dazu nehme.

Kenn ich auch; allerdings ohne das Massagedings, die ich aus den genannten Gründen ablehne (außer mal als Kick zu ZWEIT!).

Habe dann aber festgestellt, dass die Filme (zu der Zeit waren es noch Videos) meine eigene Phantasie blockieren/überlagern. Immer, wenn mal Lust aufkam, hatte ich als Anturner die Szenen im Kopf. Fand ich nach ner Zeit ziemlich scheiße. Bin dann auf "Entzug" - und schwupps führte ich nach einer gewissen Zeit wieder selbst Regie.

Bin deswegen der Meinung, Sexfilme desensibilisieren ebenso wie son rüttelndes Massagedings.

Insbesondere youporn! Da bekommt frau Lust, klickt sich durch die Filme (was ja ewig dauern kann, da die meisten blöd sind), hat den Kopf voll mit zig Fickszenen und ist völlig wirr, anstatt lustvoll in einer erotischen Situation entspannt Lust zu genießen. Ich empfinde das als absolut grausig.

Einzige Ausnahme: Man schaut gemeinsam einen langen guten Film, ich liege brav und entspannt da und er geht dazu über, mich zu "bedienen". Einfach so, ohne Zweck und Ziel. Hat auch den Vorteil, wenn frau in den Film eintauchen kann und zusätzlich schön manuell stimuliert wird, dass sich beides zu großer Lust ergänzen kann, weil es total von störenden Gedanken ABLENKT!

Ergänzung: Ich bin nicht egoistisch, würde es bei Bedarf und auf Wunsch bei/für ihn ebenso machen, weil die Lust garantiert nicht einseitig bleibt…

Das nur so als Tip, wie frau den Kopf frei bekommen kann…

Er befriedigt mich mit der Hand und er hört da auch eigentlich nicht auf, bevor er keinen Erfolg hatte. Es ist eher so, dass ich die Lust verliere, wenn das mal wieder so lange dauert.

Kenn ich, ist furchtbar, wenn frau das Gefühl/den Gedanken bekommt, sie müsse abliefern, weil er sich ja sooo abmüht. Dann kannst gleich abbrechen, weil das nie was wird. Und wenn doch, ist das meist ein irgendwie ziemlich blöder Orgasmus, der nicht von ganz tief drinnen kommt. Der fühlt sich dann so an, wie ein schönes Essen reinstopfen, nur damit der Teller leer wird….

Es ist auch um Gottes Willen nicht so, dass ihn es nicht interessieren würde, ob ich komme oder nicht.

Hatte mal einen Freund, der mir unumwunden offenbarte, dass es ihn nicht interessieren würde, ob ich einen Orgasmus habe oder nicht… :-o Zu der Zeit habe ich das nicht kapiert, fands auch irgendwie blöd, bis ich dann nach ner Zeit verstand, was er meinte: Es geht nicht um den Orgasmus! Ist frau/man einzig darauf fixiert, versaut man/frau sich dauerhaft den Spaß am Gesamtpaket! Ich bin ihm heute noch dankbar für diese ganz wichtige Erkenntnis!

Im Gegenteil dazu hatte ich mal einen Freund, der war total darauf fixiert, dass ich auch einen Orgasmus bekomme. Jedesmal! Klappte es mal nicht, meinte er, versagt zu haben. Die Frage: Was mache ich falsch, was kann ich tun; oder sein "trauriger" Blick danach oder meine "Verpflichtung", ihm immer wieder zu bestätigen/versichern, dass das NICHT schlimm sei, haben es zum Schluß soweit versaut, dass ich echte Probleme hatte, 1. Den Sex als solches zu genießen und 2. überhaupt noch zum O kommen zu können! Dann hatte ich Gedanken, wie DU sie schilderst. War richtig übel. Stand Sex an, war mein erster Gedanke, oh, hoffentlich komme ich diesmal. Und warum? Was hat das verursacht? Weil ich FÜR IHN abliefern sollte, damit ER sich prima fühlt. Das ist falsch!

Es sind wie gesagt eher Hemmungen in mir, dass mir das alles zu lange dauert und zu umständlich ist. Ich bin wohl einfach zu ungeduldig, was das angeht, aber ich mag beim Sex einfach das Zügellose, das Unbändige, die drängende Lust, das Sich-Nicht-Mehr-Zurückhalten-Können. Und das passt halt nicht zu "stundenlanger" Fingerfeinarbeit, wenn ihr versteht.

Klar, kenne ich, verstehe ich. So geht es auch nicht (s.o.)

Wenn Du beim Sex das Zügellose, etc., magst/bevorzugst, geht es nur so: ES EINFACH TUN, ohne darüber nachzudenken, ob all das auch ja zum Orgasmus führt. Du brauchst Dir auch nicht einzureden versuchen, dass Du "ja gar keinen haben willst". Dann mußt Du ja schon wieder drüber nachdenken, ob diese Denke evtl. zum Orgasmus führt. Schon biste wieder drin, in der Mühle…

Nein, treibe es einfach so, wie Dir in dem Augenblick danach ist. Versuche es auszukosten, zu verfeinern - und, ganz wichtig, gebe die "Verantwortung" für Deinen O nicht an Deinen Partner ab!

Spiele mit Deiner Lust, laß ihn damit spielen - und hoffe allenfalls, wenn es richtig geil ist, dass Dein O nicht kommt, weils dann ja erstmal zu Ende ist

Zu Deiner fehlenden Phantasie/Kopfkino: Sei auch hier ne Sau. Laß die Filme weg!!! Denk an erlebte erregende Situationen und arbeite die aus. Ist zu Beginn evtl. mühsam, entwickelt sich aber mit der Zeit. Mach es, wann immer Du dazu Lust hat, auch in den unmöglichsten Situationen. Ohne Einschränkungen/Zensur. Hast Du die Hürde überwunden, die innere Versautheit, die auch in Dir steckt, zuzulassen, wird das auf Dauer ein Selbstläufer (kann auch lästig sein ;-D ).

Und noch was ist mir eingefallen: Mir scheints, Du willst gefallen, meinst, ein Manko zu haben, wenns wieder "Arbeit" wird, es nicht klappt. Sind alles Gedanken, weil frau Wert darauf legt, gut rüber-/anzukommen. Ist ja normal. Anders ists aber in Situationen, wo fast alles "egal" ist, wie z.B. bei einem ONS, wenns nur um Lust und Sex geht, es frau wurscht ist, ob sie dem Typ gefällt. Ist etwas extrem formuliert, kenne ich aber so. Da kann frau über sich hinauswachsen.

Nützt Dir natürlich nicht viel und soll ganz sicher kein Tipp sein.

War nur n Vergleich, den frau in einer Beziehung (abgeschwächt) so erleben kann: Sex nach einem Streit, wenn man schön wütend aufeinander ist. Ich kenne das so, dass man dann eigentlich keine Lust hat. Fängt er trotzdem an, man will nicht, kommt aber Lust auf, hat man so ein herrliches scheißegal Gefühl. Kommt ja nicht von irgendwoher, daß Versöhnungssex durchaus seine Vorzüge hat…

Soll heißen: Hier sind die störenden Gedanken nicht vorhanden und es klappt wunderbar…., weil man es um der Lust willen macht, nicht allein, um nur "liebevoll miteinander zu verschmelzen" :=o

d7ie YSerxafina


@ gauloise

Nee, ist kein Cappuccinoaufschäumer, ist wirklich ein Massagegerät. ;-D Also so ein längeres mit Gelenk in der Mitte, damit man damit an den eigenen Nacken und die Schultern rankommt. Aber wenn das mal runterfällt, klingt das auch so, als würden wir Parkett abschleifen. :=o Wie gesagt, da ist echt Schmackes dahinter. Naja, jetzt ernte ich die Früchte ... {:(

wie sieht es generell mit deiner Lust aus? So im ganz normalen Tagesablauf, denkst du da an Sex, hast du ganz eigene, heimliche Wünsche und Fantasien?

An Sex denke ich schon immer mal, und bei sowas habe ich auch Fantasien. Also nicht furchtbar viele, manchmal sind es auch eher Erinnerungen an die Nach davor oder so. Ich werde mal versuchen, deinen Rat zu befolgen und mir das ganze bewusster zu machen und weiterzuspinnen.

o|vma]uBs7x7


also ich kann dem zustimmen. bin über 30 und habe sehr guten sex, besser als früher

dwie SeArafxina


@ agunah

Insbesondere youporn! Da bekommt frau Lust, klickt sich durch die Filme (was ja ewig dauern kann, da die meisten blöd sind)

Das stimmt allerdings. Ich hab da ne Zeit lang mal öfter reingeschaut, als ich Single war, aber irgendwann hatte ich es auch ziemlich über. Wenn es etwas gab, was mir gefallen hat, was mich angemacht hat, fand ich es schon ziemlich aufregend, aber sowas zu finden, hat meistens ewig gedauert. Das allerallermeiste ist echt Schrott.

Kenn ich, ist furchtbar, wenn frau das Gefühl/den Gedanken bekommt, sie müsse abliefern, weil er sich ja sooo abmüht.

Das ist es eigentlich nicht, dass ich ihn quasi belohnen will, weil er sich "so abmüht". Aber es ist ihm einfach wichtig, dass ich auch komme. Er genießt den Sex so sehr und er will, dass ich ihn genauso genieße. Er will mir einfach nur was Gutes tun.

Aber es stimmt schon, dass ich da einen gewissen Druck verspüre. Dass ich also nicht nur einen Orgasmus haben will, weil ich mich nach dem Gefühl sehne, sondern auch weil ich möchte, dass es für ihn "komplett" ist. Dass das kontraproduktiv ist, ist mir klar ...

Ich hab jetzt mal mit ihm gesprochen und gesagt, dass ich mal ne Weile auf den Orgasmus verzichten will. Also, ich will mir und ihm da nix verbieten, aber ich will eben nicht mehr, dass wir da so drauf "hinarbeiten". Hab ihm gesagt, dass ich schon will, dass er mich verwöhnt und mir Gutes tut, aber eben nicht mit dem Ziel "Orgasmus". Dass ich einfach nur den Moment genießen will und da nicht mehr so viel drüber nachdenken. Das hat er verstanden und findet er auch gut. Denn er merkt ja auch, dass ich mir da irgendwie Druck mache. Ja, und dass ich das Massagedings weglassen will.

Ich glaube schon, dass mich das lockerer machen wird. Ich hoffe nur, dass mich eine längere "orgasmische Durststrecke" nicht doch frustriert. Denn, wie gesagt, seine Lust genießen und sie zu meiner machen, das tue ich auch. Aber ich kann auch nicht dran vorbei, dass Sex mit Orgasmus schlicht erfüllender ist als ohne. Und wenn ich ein, zwei, drei mal nicht komme, dann fehlt mir auch nix. Aber wenn ich fünf, zehn, fünfzehn mal nicht komme, fehlt mir schon was. Aber darüber werd ich jetzt mal gar nicht nachdenken. Ich werde ja sehen, wie es in nächster Zeit so läuft und wie ich mich fühle. Und dann seh ich weiter. :-)

Ihr habt mir jedenfalls wirklich gute Tipps gegeben, mit denen ich was anfangen kann. Danke dafür! @:) Weitere Anregungen, Meinungen, Erfahrungsberichte sind natürlich willkommen!

dxiee LSeTraFfina


nochmal agunah

Und noch was ist mir eingefallen: Mir scheints, Du willst gefallen, meinst, ein Manko zu haben, wenns wieder "Arbeit" wird, es nicht klappt. Sind alles Gedanken, weil frau Wert darauf legt, gut rüber-/anzukommen. Ist ja normal.

Das stimmt leider auf jeden Fall. Und ich glaube auch, dass es in gewisser Weise "normal" ist, also dass es manch anderer Frau ähnlich geht. Aber das ist bei mir leider ein recht grundsätzlicher Wesenszug, fürchte ich. Ich glaube nicht, dass ich das so einfach loswerden oder auch nur ausblenden kann. Die Gedanken gehen in diesem Zusammenhang dann leider echt ein bisschen in die Richtung "ich bin so kompliziert, mein Orgasmus ist so schwierig, ich bin nicht gut im Bett". Dass das total bescheuert ist, weiß ich. Aber ich weiß nicht so richtig, wie ich davon wegkommen kann.

Mein Freund ist ein paar Jährchen älter als ich und hatte eine recht "bewegte" Vergangenheit mit vielen Frauen. Ich weiß, dass er mit Frauen geschlafen hat und auch zusammen war, mit denen der Sex besser, unkomplizierter, explosiver, leidenschaftlicher war. Das ist insofern kein Problem, weil er ja trotzdem mit mir zusammen sein möchte und unser Sexleben auch keinesfalls als "schlecht" einstufen würde. Aber es hinterlässt bei mir dennoch ein schales Gefühl. Irgendwie will man dem Partner doch alles geben, alles für ihn sein. Oder? Also nicht nur die geliebte und liebende Freundin, sondern auch die begehrte Sexbombe. %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH