» »

Wieso hast sie nur einmal im Monat Lust?

oNldeznb:urge#rx78 hat die Diskussion gestartet


hallo.. ich bin neuling hier habe mich aber schon in anderen foren umgeschaut...

mein problem schildere ichmal wie folgt!:

Alsowir sind jetzt 8 jahre zusammen davon 4 verheiratet , habeneine tochter von 5, die auch sehr pflegeleicht ist ( so muss man es sagen weil es auch stimmt)

wir hab es eingeführt das wir uns 1 - 2 mal im monat kinderfrei abends umsorgen können.Meist passt es vom job auch her und so mit haben wir eben freie schöne std um in skino etc zu gehen!

Ich hätte gerne nur öfters sex als 1 mal im monat so wie sie !

ich habe das gefühl das wenn sie anfangs des monats ist hat sie mehr lust ...das reicht für 1 mal richtig ...und dann wird nur noch verweigert weil sie müde und abgeschlagen ist ... kein bock, zu spät, nee heute nicht etc ! zum teil vielleicht sind es ausreden ...aber was soll mann da gegen machen ?

wenn sie keine lust hat macht sie es mir aber auch nicht anderweitig oder so .. nee dann ist tote hose !

zum teil ist es schon vorgekommen das wir auch 8 wochen nichts hatten ...weil ebene tot!

küsdchen und kuscheln ok..das passt alles ..aber wenn man geküsst und gestreichelt wird .. möchte man doch auch mehr... fummeln regt an ! und gerade als mann wenn der nicht mal kommen kann steht der unter feuer... und darf eben nicht !

vielleicht denke ich auch egoistisch,mag sein ja...Aber mir ist der sex wichtig in einer bez ! >Sie hingegen sagt es kommt auch auf das harmonische an...

aber wie soll harmonie bleiben wenn es krach gibt wg dem sex!

selbst wenn es dann mal soweoit ist ,.. ist sie ab un dzu auch abgelenkt und will nur ne kurze nummer.... 1 2 stellungen fertig... sicherlich ist das mehr als geil... ichgeniesse den moment total..aber es reicht mir nicht weil ich genau weiss das ich wieder 4 wochen oder länger warten muss!

Frage an die mädels : Ist das normal ?

Was würdet ihr männer(wenn es hier welche gibt ) tun ?

eine scheidung oder sonstiges kommt nicht in frage weil ich sie liebe ! ich habe auch keinenbock darauf sie zu drängen damit sie es mir zu liebe macht...

wenn soll es ja beiden spass machen !

wir haben schon öfters drüber geredet ... aber ne richtige lösung... die fehtl bisher! sie weiss selbst auch nicht was sie machen soll... sie weiss das es michs tört... und wir fehlen uns gegenseitig weil sie selber sdagt das es ja toll ist sex zu haben !

vor der geburt und beimkennenlernen kamen wir am we gar nicht aus dem bett raus..da gab es mehrfach sex....abwechslung , auch mal 69er, verschd stellungen...richtig viel fun! früher wurde auch mal im schwimmbad in der umkleide...gefummelt... sie hat mir öfters nur mal so aus purer lust während des Tv gucken einen gebl....!! ABER HEUTE ???

alles vorbei !

nichts mehr !

ich könnt heulen , und gebe an sich der schwangerschaft die schuld... die scheint alles etwas im körper verändert zu haben ... letzendlich bin ich aber froh über die geburt unseres kindes!

Familie war immer das ziel.. und ich liebe beide !!!

aber zu wenig bis gar keinen sex bringt mich zum rasen !! ich steh unter strom..wenn sie mich nur mal zufällig berührt!

wenn ich dann mal etwas sage das icha uch spitz bin verdreht sie nur die augen !

ich weiss mir echt keinen anderen rat mehr ! :-(

habt ihr eine lösung ???

Antworten
R)otanxase


Ja es ist normal, deine Probleme sind nicht selten. Als Lösung kannst du entweder abwarten oder mir ihr reden. Beides kann zum Erfolg führen, das Reden aber mehr als das Abwarten. Andererseits, setzt du sie zu sehr unter Druck, machst du die Sache schlimmer und der mangelnde Sex wird zum dominanten Reibungspunkt in der Beziehung und kann viel vergiften.

Deiner Beschreibung nach hast du noch Glück, daß du das Problem eher in den Anfangsstadien angehst und nicht erst wartest, bis beide so ein betoniert in ihren Positionen sind, daß für jede Bewegung ein Preßlufthammer notwendig ist.

Sehr empfehlen kann ich die das Buch Guter Sex trotz Liebe: Wege aus der verkehrsberuhigten Zone von Ulrich Clement. Der beschreibt sehr anschaulich und unterhaltsam Optionen in deiner Lage.

K\ylinxn


Ich versuch das mal auseinander zu dröseln..

Alsowir sind jetzt 8 jahre zusammen davon 4 verheiratet

Ich hätte gerne nur öfters sex als 1 mal im monat so wie sie !

Ich bin mit meinem Partner seit 7 Jahren zusammen, nicht verheiratet, keine Kinder.

ich habe das gefühl das wenn sie anfangs des monats ist hat sie mehr lust ...das reicht für 1 mal richtig

Kann unter Umständen am Zyklus liegen. Viele Frauen unterliegen da Schwankungen und haben an bestimmten Tagen des Zyklus mehr Lust als an anderen.

...und dann wird nur noch verweigert weil sie müde und abgeschlagen ist ... kein bock, zu spät, nee heute nicht etc ! zum teil vielleicht sind es ausreden ...aber was soll mann da gegen machen ?

"Verweigert" klingt ziemlich nach Absicht. Kommunizierst du das auch mit diesen Worten? Und warum glaubst du, dass es ausreden sind? Ausreden wofür? Was hat sie davon? ":/

wenn sie keine lust hat macht sie es mir aber auch nicht anderweitig oder so .. nee dann ist tote hose !

Warum auch? Wenn sie keine Lust hat, hat sie keine Lust! Wenn man sie (oder sie sich!) dazu zwingt, wird sie erst recht keine Lust haben.

zum teil ist es schon vorgekommen das wir auch 8 wochen nichts hatten ...weil ebene tot!

Kenne ich auch. Das Bedürfnis nach Nähe, Zuneigung, Zärtlichkeit bleibt, aber Sex.. nein, da ist kein bzw nur noch seltenes Verlangen nach da.

küsdchen und kuscheln ok..das passt alles ..aber wenn man geküsst und gestreichelt wird .. möchte man doch auch mehr... fummeln regt an ! und gerade als mann wenn der nicht mal kommen kann steht der unter feuer... und darf eben nicht !

Wie wäre es mit Selbstbefriedigung?

vielleicht denke ich auch egoistisch,mag sein ja...Aber mir ist der sex wichtig in einer bez ! >Sie hingegen sagt es kommt auch auf das harmonische an...

aber wie soll harmonie bleiben wenn es krach gibt wg dem sex!

Indem man eine gemeinsame Lösung ohne Knatsch sucht und beide nicht versuchen den Partner zu etwas zu zwingen oder zu bringen, was er im Moment einfach nicht kann/will/empfindet.

selbst wenn es dann mal soweoit ist ,.. ist sie ab un dzu auch abgelenkt und will nur ne kurze nummer.... 1 2 stellungen fertig...

Tja, "schnell hinter sich bringen, damit man wieder ne Weile Ruhe hat" heisst hier wohl die Devise.

sicherlich ist das mehr als geil... ichgeniesse den moment total..aber es reicht mir nicht weil ich genau weiss das ich wieder 4 wochen oder länger warten muss!

Oben beschwerst du dich, dass sie mit den Gedanken woanders ist während DU beim Sex auch schon daran denkst, dass es bis zum nächsten Mal noch x Wochen dauern wird… finde den Fehler ;-)

Frage an die mädels : Ist das normal ?

Normal ist relativ. Es kommt jedenfalls häufiger vor, deine Frau ist kein Einzelfall.

Was würdet ihr männer(wenn es hier welche gibt ) tun ?

REDEN! So hat es zumindest meiner gemacht. Reden, thematisieren ohne Vorwürfe, von sich und seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen sprechen, dabei bleiben, keine Ansprüche stellen und sich in den anderen reinversetzen. Und ganz, ganz wichtig: Verständnis zeigen!

eine scheidung oder sonstiges kommt nicht in frage weil ich sie liebe ! ich habe auch keinenbock darauf sie zu drängen damit sie es mir zu liebe macht...

Du drängst sie bereits.

wenn soll es ja beiden spass machen !

Eben. Aber Spass lässt sich genau so wenig erzwingen wie das Prinzip "Denk jetzt nicht an einen rosa Elefanten" funktioniert.

wir haben schon öfters drüber geredet ... aber ne richtige lösung... die fehtl bisher! sie weiss selbst auch nicht was sie machen soll... sie weiss das es michs tört... und wir fehlen uns gegenseitig weil sie selber sdagt das es ja toll ist sex zu haben !

Ich kann ihre Position gut nachvollziehen. Deine auch, wobei mein Partner sich da zum Glück etwas sensibler gezeigt und ausgedrückt hat. Allein das Wissen, dass es dich stört, wird aber nichts verändern, ausser dass sie sich noch mehr unter Druck gesetzt fühlt und ihr in einen Teufelskreis geratet. Ich denke (und sage!) auch oft nach dem Sex "warum machen wir das nicht öfter?" – und trotzdem habe ich dann wieder für Wochen keine Lust.

vor der geburt und beimkennenlernen kamen wir am we gar nicht aus dem bett raus..da gab es mehrfach sex....abwechslung , auch mal 69er, verschd stellungen...richtig viel fun! früher wurde auch mal im schwimmbad in der umkleide...gefummelt... sie hat mir öfters nur mal so aus purer lust während des Tv gucken einen gebl....!! ABER HEUTE

alles vorbei !

nichts mehr !

Auch das kenne ich. Ich wollte früher öfter als er konnte (> 3x am Tag), vor ca. 3 Jahren jedoch hat sich das massiv geändert und nun habe ich von mir aus vielleicht noch alle 6-8 Wochen mal Lust.

ich könnt heulen , und gebe an sich der schwangerschaft die schuld... die scheint alles etwas im körper verändert zu haben ... letzendlich bin ich aber froh über die geburt unseres kindes!

Familie war immer das ziel.. und ich liebe beide !!!

aber zu wenig bis gar keinen sex bringt mich zum rasen !! ich steh unter strom..wenn sie mich nur mal zufällig berührt!

Tja, Hormone können tatsächlich die Ursache sein. Wie auch vieles andere. Ihr solltet auf jeden Fall mit einem Arzt darüber sprechen, am besten ein Gynäkologe. Allerdings dürft ihr euch nicht abwimmeln lassen, diese Erfahrung habe ich nämlich gemacht. Nichtmal einen Hormonstatus wollten sie machen… :(v

wenn ich dann mal etwas sage das icha uch spitz bin verdreht sie nur die augen !

ich weiss mir echt keinen anderen rat mehr !

Naja, sie fühlt sich bedrängt, ist ja normal unter diesen Umständen. Besser macht’s das für dich nicht, das weiss ich…

habt ihr eine lösung

Wir für uns haben zunächst eine "Lösung" gefunden.. zumindest eine Art, wie wir beide damit umgehen können und wir wir – in Ruhe – das Problem gemeinsam angehen können.

Mehr dazu kannst du in meinem Thread nachlesen:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/560284/]]

Auch hilfreich könnte dieser Thread sein:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/563705/]]

G$immeS`hel7texr


Ursprünglich wollte ich einen ähnlichen Thread (bestimmt den zigsten) eröffnen, doch so schildere ich hier mal meine Situation, die ähnlich aber bestimmt noch etwas "verfahrener" ist:

Wir kennen uns seit 18 Jahren, sind 15 Jahre verheiratet und haben einen Sohn (15). Ich ware der erste Mann für meine Frau – sie war damals 28 (!). Bis es nach dem Kennenlernen zum ersten Mal kam, hat eine "Ewigkeit" gedauert, doch heute findet meine Frau immer noch, dass ich damals recht einfühlsam war, sonst wär's nie was geworden. Sex gab es in der ersten Zeit auch recht "kräftig", aber immer nur "Blümchen"-Sex. Wollte ich mich mit meinem Gesicht ihren erogenen Zonen zuwenden gabs (und gibt es immer noch) totale Ablehnung. (ich weiss gar nicht, was du daran so schön findest – lass das !). Muss vielleicht dazu sagen, dass meine Frau aus einem extrem prüden Elternhaus kommt – das Wort Sex gibts da nicht – das heisst da Zeugung ! Wirklich ...

Seit mehreren Jahren findet Sex meistens auch nur 4-8 wöchentlich statt – immer, oder fast immer, nach dem selben Schema: Ich mache mich bemerkbar, bin zärtlich usw. Die Folge ist Ablehnung und Vertrösten: morgen. Aber morgen ist nix. So geht das einige Tage, OHNE das ich meine Frau bedränge oder sie es spüren lasse. Denke, sie wird sich schon bemerkbar machen. Leider ein Irrtum. Nach etlichen Tagen (oder Wochen) versuch ich's wieder; manchmal mit Erfolg, aber nach dem gleichen Schema: beide müssen frisch gewaschen sein und dann eben ein wenig Fummeln und eine von 3 möglichen Stellungen.

Ich bekomme auch nicht raus, was sie am liebsten hätte; sie hat keine Wünsche. Vielleicht muss ich auch bemerken, dass meine Frau noch nie "Hand an sich selbst" gelegt hat. Wir haben auch keine Probleme mit Arbeitsteilung im Haushalt oder mit unserem Sohn oder mit dem Job. Alles ist super unter uns beiden aufgeteilt !

Bis jetzt habe ich keine Lösung gefunden (außer, dass ich es eben manchmal selbst mache). Reden funktioniert auch nicht, weil meine Frau kein Problem sieht.

Du siehst, du bist damit nicht allein !

R%otTnasxe


@ GimmeShelter

Wenn die Frequenz für ein Problem ist und dich unglücklich macht, dann ist vielleicht der Gang zur Eheberatung oder Paartherapeuten eine sehr gute Idee. Es zeigt deiner Frau, daß obwohl sie kein Problem sieht, für dich es sehrwohl ist, und zwar ein wirklich ernst zu nehmendes. Das hat eine gewisse Schockwirkung, die aber weniger kraß ist als die Beziehung aufzugeben.

K^ylxinn


Reden funktioniert auch nicht, weil meine Frau kein Problem sieht.

Du siehst, du bist damit nicht allein !

Naja, die Frau des Threaderstellers sieht zumindest ein, dass es ein Problem gibt.

Auch dir, GimmeShelter, empfehle ich einen Blick in oben verlinkte Threads :)z

NFiedertsachsex72


:°( Bislang war ich nur stiller Mitleser und habe mich jetzt nur wegen dieses Fadens angemeldet.

@ GimmeShelter:

Unsere Situationen sind fast nahezu identisch. Ich habe allerdings kein Kind. Ansonsten passt alles. Sowohl die Beziehungsdauer als auch das übliche Prozedere wie nur alle 6 bis 8 Wochen, dauerndes Vertrösten etc.

@ Oldenburger78:

Ich befürchte es wird nicht besser, sonden schlimmer werden. Die zeitlichen Abstände werden wachsen, ohne dass sie ein Problem sieht. Wie bei GimmeShelter und mir wird dann regelmäßig Sex für den nächsten Tag angekündigt. Dummerweise kommt dann aber was dazwischen. Erst wenn der Frust bei Dir deutlich zu Tage tritt, gibt es dann mal Sex; möglichst schnell und nichts ausgefallenes.

Ich bin langsam zur Erkenntnis gekommen, dass sich meine Frau beinahe vor dem Sex ekelt. Auch das von GimmeShelter beschriebene "möglichst Frischgewaschen" kenne ich, wobei ich selbst sehr reinlich bin und es definitiv nicht an mir liegt. Auch meine Frau hat keinerlei Problem mit der Reinlichkeit, so daß ich davon ausgehe, daß das alles eher psychsich bedingt ist.

Sie sieht kein Problem und wird entsprechend nichts ändern. Leider liebe ich meine Frau und auch ansonsten führen wir eine absolut perfekte und harmonische Ehe (bzw. Partnerschaft oder wie man das nennen möchte), so daß ich den Zustand als gegeben hinnehme. Zum Glück merke ich, daß meine eigene Libido sich jetzt auch langsam verabschiedet, so daß sich das Problem bald erledigt hat. Bis dahin kompensiere ich den Frust durch mehr Arbeit und versuche sie möglichst in Ruhe zu lassen.

In diesem Sinne: Hoffnung ist gut und schön, ändern wird sich aber wohl nichts.

Kby>linxn


Auch dir, Niedersachse, lege ich die oben von mir verlinkten Threads ans Herz.

In dem einen geht es um diese Problematik aus Sicht einer (keinen Sex wollenden) Frau, in dem anderen um Gründe, warum die Lust bei der Frau verschwinden kann.

Auch wäre es vielleicht sinnvoll, wie auch schon in meinem Thread steht, den Hormonstatus zu überprüfen, denn solche Probleme lassen sich am leichtesten beheben ohne dass man Frau erst zu einer Paarberatung (die auch teuer sein kann!) überzeugen & hinschleppen muss.

NIieders3achsex72


Dein Rat ist sehr lieb gemeint, Kylinn. Aber ich kenne die Fäden schon und habe ähnliches versucht. Wenn aber sämtliche Versuche auf "Ich weiß auch nicht, was los ist." "Es liegt nicht an Dir" enden und alle Hinweise auf Hormone, Schilddrüse, Pille, Depressionen etc. pp. ignoriert werden, sind solche Gespräche etwas einseitig.

Um es klarzustellen: Ich mache meiner Frau keine Vorwürfe (mehr). Sie handelt ganz sicher nicht mit Absicht und/ oder um mir zu schaden. Ich weiß, dass sie mich liebt. Sie sieht nur kein Problem bzw. ist nicht in der Lage, irgendwelche Schritte zu ergreifen.

Ich habe begriffen, dass es Dinge gibt, die man nicht ändern kann. Der ewig gleiche Versuch, Ursachen und Lösungen zu ergründen, mag immer wieder Hoffnung auf Besserung hervorrufen. Diese Hoffnung wird jedoch immer wieder enttäuscht.

Ich bin es nach ca. 10 Jahren schlicht leid, weiter zu kämpfen. Immer wieder Zurückweisung, immer wieder Frust, immer wieder eine Hoffnung, die sich nicht realisiert, immer wieder das Klammern an einen Strohhalm. Nein, das ganze hat einfach zuviel Kraft gekostet und mich in den täglichen Dingen des Lebens und der Arbeit gebremst. Immer wieder abgelenkt, nicht konzentriert im Netz nach möglichen Lösungen suchen.

Jeder Andere würde wohl einen Schlußstrich ziehen und sich einen anderen Partner suchen. Das tue ich nicht und trage die Konsequenzen.

Nur als Tipp an "Leidensgefährten". Wenn der Sex lange genug ausbleibt, vermisst man irgendwann nichts mehr. Dreimal SB die Woche für ein paar Minuten reichen, den Hormonhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Ggf. sollte man gezielt auf Abstand gehen und die seltenen Angebote nach - bitte ganz schnellen - Sex ablehnen. Das Tragische ist nämlich, dass man im Anschlussan solchen Sex wieder Hoffnung hat und der Frust wieder von Neuem beginnt.

P.S. Ich bin jetzt nicht deprimiert oder ähnliches, sondern lediglich realistisch. I.Ü. bin jetzt auch nicht irgendwie traurig. Der weinende Smiley kam durch Versehen rein. ;-D

K;yli'nn


Hmm. Du stimmst mich nachdenklich. Aber dir scheint es ja soweit ganz okay damit zu gehen... mittlerweile. Dennoch sehe ich keinen Grund dafür, dass andere Menschen von vorneherein die Flinte ins Korn werfen sollten, nur weil bei dir (leider) jahrelange Versuche nicht gefruchtet haben. Ich wünsche dir dennoch viel Glück, dass es so wird, wie du dir das vorstellst :)*

Ich muss sagen.. ich habe auch lange versucht, dieses Problem zu ignorieren. Dann stand ich vor meinem Partner und konnte es nicht mehr ignorieren, aber eine Lösung fanden wir auch nicht. Und nun haben wir eine Lösung für den Konflikt und hoffentlich auch bald eine Lösung für das Problem an sich.

Ich möchte damit nur sagen: es kann auch anders kommen, auch wenn es zunächst nicht so aussieht.

Mich hat es irgendwann wachgerüttelt, meinen Partner so leiden zu sehen. Dazu musste aber auch erst mal einige Zeit vergehen, in der ich das, was ich wirklich geglaubt habe - dass es nur eine Phase ist und auch wieder vorbei geht, ganz bestimmt, ganz bald - auch austesten konnte und von mir aus zu der Erkenntnis kam, dass das ein Trugschluss war. Ich bin froh und dankbar, dass mein Partner mir diese Zeit gegeben hat und bin ebenso froh, dass ich ihm nun - und gar nicht mal als Ausgleich oder aus schlechtem Gewissen heraus - nun diese Freiheit der offenen Beziehung geben kann und er mich bei der Suche nach den Ursachen unterstützt.

Und natürlich bin ich froh, dass es unsere Beziehung nur intensiviert hat, statt sie zu zerstören. Darauf bin ich sogar ein klein wenig stolz.

J5aninax85


Ich hätte gerne nur öfters sex als 1 mal im monat so wie sie !

Such dir ne Freundin

wenn soll es ja beiden spass machen !

Das ist der große Irrtum. Beiden Spaß macht es nur, wenn beide geil sind, und die Schnittmenge ist naturgemäß die Kleinste. Ohne Abstriche gehts nicht. Entweder kommst du mit einmal im Monat aus, oder ihr haltet auch mal die Kiste hin, um dem Partner den Gefallen zu tun. Was wäre eine Liebe denn wert, wo das nicht ginge?

orvmauxs77


tja bei mir ist es umgedreht. kann dich schon verstehen, aber zwingen kannst du sie nicht. entweder akzeptieren oder ende oder was anderes suchen.

KMylixnn


Entweder kommst du mit einmal im Monat aus, oder ihr haltet auch mal die Kiste hin, um dem Partner den Gefallen zu tun.

Dass das kontraproduktiv ist, ignorierst du dabei völlig.

Was wäre eine Liebe denn wert, wo das nicht ginge?

Viel. Denn oft macht man mit so einer Einstellung mehr kaputt als dass es hilft.

R-o4tnsa[sxe


@ ovmaus77

entweder akzeptieren oder ende oder was anderes suchen.

Es ist nicht alles so extrem. Es gibt da auch noch ein paar Zwischenstufen, die für beide tragbar sind – zumindest manchmal. Nur weil man es bisher falsch macht, heißt ja nicht, daß es es nicht anders geht. Das große Problem dabei ist dabei, damit anzufangen gemeinsam die Grenzen auszuloten und nach Alternativen zu suchen. Wenn sich keiner ändern will, bleibt alles wie es ist. Wenn sich nur einer ändert, gibt er sich auf. Erst wenn beide sich ändern kann es besser werden.

Aber dazu müssen beide bei sich selbst anfangen und nicht darauf warten, daß der andere den ersten Schritt macht und bis dahin beleidigte Leberwurst zu spielen. Resignieren oder flüchten ist leichter.

gtriSllp1axrty


Hallo oldenburger,

ich kann mich sehr gut in Deine Lage versetzen.

Bei mir lief es ähnlich wie bei Dir. Allerdings war meine Frau im Gegensatz zu Deiner noch so nett, mir alle 3-6 Wochen doch noch einen zu blasen – sofern ich rechtzeitig einen Termin mit ihr vereinbart hatte.

Wenn wir doch mal Sex hatten, war es zwar extrem geil für uns beide, und wir waren uns einig "Das sollten wir öfters tun" – aber danach folgte immer wieder ein Rückfall in die bekannten Muster.

Man kann es auf die Pille, den Stress mit den Kindern oder auf was weis ich schieben – es ist letztendlich egal. Du wirst von irgendwann von Deiner Frau zu hören bekommen, Du wärst ja so egoistisch und denkst überhaupt nicht an sie, weil Du Dir ja Sex mit ihr wünscht oder sogar verlangst.

In den meisten Fällen gibt es keine Lösung. Dein Partner hat schlicht die Lust verloren und Du wirst es nicht ändern können. Wenn Du mit Deinem Partner darüber sprichst, wirst Du auch feststellen, dass das nicht mehr statt findende Sexleben auch nur noch von Dir überhaupt als ein Problem angesehen wird.

Ich habe exakt dieses Muster jetzt bei mehreren Freunden "mit angesehen". Die Frau hatte, nachdem Kinder in die Beziehung kamen, keine Lust mehr auf Sex. Mann findet sich damit ab, verkriecht sich im Büro, wichst zuhause heimlich zu Pornos oder säuft nur noch.

Das war für mich ehrlich gesagt keine Lösung. Du kannst Dich jetzt noch weitere Monate/Jahre damit quälen, ohne eine Lösung zu finden. Du wirst wie meine Bekannten vor der Entscheidung stehen, bleibst Du jetzt unglücklich, gibst aber nach ausssen oder vor den Kindern den anständigen Familienvater. Denn, Deinem Kind willst Du es ja nicht antun, dass es ohne Vater aufwächst, oder?

Ich für meinen Teil habe für mich ein Lösung gefunden. Dazu habe ich auch weder das Einverständnis meiner sexunwilligen Frau noch eine Paartherapie gebraucht. Meine Frau wünscht keinen Sex, also dränge ich sie auch nicht mehr dazu – ich bin es im Laufe der Jahre einfach leid geworden.

Ich habe einfach eine meiner früheren Sexbeziehungen reaktiviert. Seitdem treffe ich mich regelmässig mit einer anderen Frau und ficke ihr das Hirn raus. Sie war auch vor kurzem in einer Beziehung und ich vermute, sie hatte ein ganz ähnlich gelagertes Problem wie ich mit ihrem Partner.

Zunächst habe ich mich wirklich sehr schlecht danach gefühlt – im Sinne von "Was tue ich meiner Familie denn nur an?". Mittlerweile habe ich aber erkannt, dass es schlicht keine andere Möglichkeit gibt, bei der ich selbst zufrieden wegkomme.

Bevor mich jetzt werden irgendwelche frigiden Emmas als Macho abtun:

Diese Botschaft gilt natürlich umgekehrt auch für Frauen. Wenn Euer Schlaffi es nicht mehr bringt, sucht euch schleunigst einen neuen Romeo. Es wird nicht besser, wenn ihr einfach nur hofft/wartet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH