» »

Faszination Fetisch

K#amiTxooda hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit geraumer Zeit schon interessiere ich mich für das Thema Fetische. Ich selbst habe keinen... vermutlich daher die Faszination ;-)

Ich finde das Ganze ist ein unglaublich spannendes Thema, leider trifft man so selten einen Fetischisten persönlich bzw. die wenigsten würden es wohl offen zugeben. Darum nun der Versuch über das Internet. Mir fallen tausend Fragen dazu ein, die zu diskutieren würde vermutlich bis in die Unendlichkeit dauern...aber vllt gibt es ja doch ein paar, die bereit sind zumindest einen Teil meiner unerschöpflichen Neugier zu Fetischen zu befriedigen :=o

Wo fängt ein Fetisch an, was ist lediglich eine sexuelle Vorliebe? Wie bemerkt man einen Fetisch? Wie sieht es mit dem Fetisch innerhalb einer Beziehung aus? Lassen sich Fetisch und Sex klar trennen?

So, um nur mal ein paar Fragen zu nennen, die mir durch den Kopf schwirren ;-D Fühlt euch frei, mir dazu eure Meinung/Erfahrung mitzuteilen :-)

Würde mich freuen, wenn sich ein paar redebereite med1ler finden würden :)^

LG, Kami

Antworten
dbielju}lia


na dann fange ich mal an. ich selber habe einen fuss-fetisch. Habe es schon als kleines mädchen gemerkt. in einer beziehung habe ich das nie ausgelebt weil ich nur füsse von frauen schön finde |-o Darum kann ich selber das schon ganz gut trennen...

iyxcx$hmxdxEoxdcxxh


@ KamiTooda

Ein fetisch kann sich dadurch entwickeln, dass man eine art Kurzschluss hat, technisch gesprochen. Das kommt oft von einem traumatischen erlebnis oder einem starken Ereignis, zum beispiel in der Jugend, wo man sich selbst gar nicht mehr dran erinnert.

So gesprochen, Du bist ganz, wirklich ganz normal! Gut!

Solltest es nicht forcieren, das zu bekommen, denn es setzt Dich eventuell auch in Nöte, die Du nicht willst.

Bauche doch einfach eine vorliebe aus, die Du aber jederzeit wieder lassen kannst, fetisch ist unnötig.

Dein Name?? Nimm mal als beispiel einn Mangaka und einen Otaku, der eine hat einen Fetisch, der andere ist ein Liebhaber.

zgipp


Frag mich gerade was einen Fetisch zum Fetisch macht?

Ist es Interesse, Lust oder sex. Erregung?

Sind es Dinge die häufig mit dem menschl. Körper nichts zu tun haben, sondern

sich auf bestimmte Dinge, Kleidung, etc.... beziehen?

was meint ihr dazu... ???

arbsolut_$micha


@ KamiTooda

Bist du dir sicher, dass du wirklich Fetisch und nicht sexuelle Präferenz meinst? ??? ???

Fetisch oder auch Paraphilie läuft unter dem Begriff psychische Störung und sollte ggf. behandelt werden.

DLoc >Schnüllxer


Ich bitte alle Teilnehmer des Fadens, sich strikt an das Fadenthema zu halten.

Es geht also nicht um die vordergründige Schilderung des eigenen Fetischs oder der eigenen Vorlieben, zumal dies einen [[http://www.med1.de/Hilfe/Regeln/#Erotik Regelverstoß]] darstellt, sondern um die Fragen:

Wo fängt ein Fetisch an, was ist lediglich eine sexuelle Vorliebe? Wie bemerkt man einen Fetisch? Wie sieht es mit dem Fetisch innerhalb einer Beziehung aus? Lassen sich Fetisch und Sex klar trennen?

Danke für die zukünftige Beachtung, nachdem bereits mehrere unpassende Beiträge gelöscht werden mussten.

ACndifr7eaxk


Die Vielfalt der Fetische reicht von Vorlieben für Latex, Kleider, Füße, bis hin zum Analfetisch.

Doch wo beginnt Fetisch? Wo sind die Grenzen? Ab wo kann man etwas als krankhaft bezeichnen? Vielleicht hilft das hier:

1.Beispiel: Ein Mann wird nur noch dadurch erregt, einen Fuß einer Frau zu küssen. Ist das schon widernatürlich? Gibt es nicht andere Faktoren, die eine Erregung herbeiführen sollten?

1. Eine Frau wird nur durch Latex erregt und trägt zum Sex nur Sachen aus Latex.

3. Ein Mann hat einen Analfetisch und versucht sich in immer größere Plugs u.a.

Wo sind jetzt die Grenzen? Ab wo ist es abartig? Ich sage mal, dass dort, wo der Fetisch in eine Sucht mündet, also ein krankhaft gesteigertes Verlangen vorliegt, sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Ein weiterer Aspekt ist doch, dass ab dort, wo das Leben dadurch beeinträchtigt oder an Qualität verliert, weil sich alles nur um den geliebten Fetisch dreht, eine krankhafte Störung vorliegt, abgesehen davon, dass im Beispiel 3 körperlich wichtige Signale übergangen werden könnten und Schäden zurückbleiben, womit wir schon beim nächsten Punkt sind. Dort, wo Schmerzgrenzen missachtet werden, bewegt man sich ebenfalls schon in gefährlichem Fahrwasser der eigenen Lust.

Eine weitere Frage: Ab wo gilt man denn als abartig? Steckt nicht jeder die Grenzen wo anderst? Gelten die Grenzen der Allgemeinheit? Der medizinische Aspekt?

Wäre wschön, wenn man auch über diese Punkte diskutieren kann.

b;rownueye


1.Beispiel: Ein Mann wird nur noch dadurch erregt, einen Fuß einer Frau zu küssen. Ist das schon widernatürlich? Gibt es nicht andere Faktoren, die eine Erregung herbeiführen sollten?

1. Eine Frau wird nur durch Latex erregt und trägt zum Sex nur Sachen aus Latex.

3. Ein Mann hat einen Analfetisch und versucht sich in immer größere Plugs u.a.

Zu dem 1. Fall: Liegt es einfach nur daran, dass es eben "unüblicher" ist durch den Fuß erregt zu werden als beispielsweise durch die Brüste? Ist das ein Fetisch? Ist es ein fetisch, wenn eine Frau dadurch erregt wird, die Muskeln ihres Partners zu spüren? Ist es nicht eher eine Vorliebe für Füße?

Zu dem 2. Fall: Hier kommt eine Sache, also Latex Spiel. Hat also nichts mehr mit der Person zu tun. Das würde ich schon als fetisch bezeichnen.

Zu dem 3. Fall kann ich spontan nichts sagen.

Die Grenzen oder das abartige liegen doch eigentlich dort, wenn andere dadurch gestört werden, oder das eigene Leben zu einem Zwang wird.

h+ammyer!hi99


Zu dem 1. Fall: Liegt es einfach nur daran, dass es eben "unüblicher" ist durch den Fuß erregt zu werden als beispielsweise durch die Brüste? Ist das ein Fetisch? Ist es ein fetisch, wenn eine Frau dadurch erregt wird, die Muskeln ihres Partners zu spüren? Ist es nicht eher eine Vorliebe für Füße?

Die Betonung lag bei Andifreaks Beispiel auf dem "nur noch". Fetisch kann imo mit bestimmten Körperteilen, Praktiken oder Materialien zusammenhängen. Theoretisch kann ALLES ein Fetisch sein. Zum Fetisch wird das ganze meiner Meinung nach DANN, wenn ohne den selbigen eben überhaupt kein Erregungszustand mehr zustande kommen will, man also quasi auf den Fetisch angewiesen ist.

Fenn ich bei einer Frau unter anderem auch auf die Füße stehe ist das erstmal nur eine Vorliebe. Wenn ich hingegen ohne Einbindung der Füße garnicht zu erregen bin, dann fängt da für mich der Fetischismus an.

Nochmal : ALLES kann ein Fetisch sein.

h_ammershei9x9


Viele scheinen den Begriff Fetisch mit außergewöhnlichen sexuellen Ausrichtungen gleichzusetzen.

Das kann miteinander einergehen, muss es aber nicht.

Ein einfaches Beispiel : Ein Mann wird nur sexuell erregt, wenn er die schwingenden Brüste seiner Partnerin sieht. Ohne diesen visuellen Reiz bewegt sich bei ihm gar nichts.

Obwohl nun wahrscheinlich der überwiegende Teil aller Männer sagt, dass sie den Anblick von schwingenden Brüsten ebenfalls anregend finden, sind all diese Männer deswegen noch keine Busenfetischisten.

Der Mann im obigen Beispiel allerdings schon, weil der Anblick für ihn zwingend notwendig ist.

Das worin sich der Fetisch manifestiert kann also durchaus etwas sein, was von der breiten Masse als normal angesehen wird. Das Abnormale an Fetischismus ist also nicht das worin er sich manifestiert, sondern der Umstand dass der Fetisch unverzichtbar ist.

Umgekehrt ist jemand, der hin und wieder mal in Sado-Maso-Clubs geht imo noch nicht zwangsweise ein Fetischist. Er wird es erst dann, wenn für ihn bspw. Schmerz oder Verbalerniedrigung zwingend notwendig werden um Befriedigung zu erlangen.

In Partnerschaften kann sowas zu echten Problemen führen. Die Frau des Busenfetischisten dürfte bspw. das Gefühl kriegen nur auf ihre Brüste reduziert zu werden, da ihre sonstigen Reize oder sie selbst als Person eben nicht ausreichen um ihren Partner zu stimulieren.

Wenn der Fetisch allerdings dann noch ins Reich der "Kuriositäten" fällt, wird es für den Fetischisten noch problematischer. Und da sind der Fantasie absolut keine Grenzen gesetzt.

Legendär ist zB. ein Typ der vor Jahren mal bei Domian angerufen hat. Der wurde einzig und allein dann erregt, wenn er sah wie seine Goldfische im Aquarium diese typischen Maulbwegungen beim Atmen gemacht haben.

bXrownxeye


Ein Mann wird nur sexuell erregt, wenn er die schwingenden Brüste seiner Partnerin sieht. Ohne diesen visuellen Reiz bewegt sich bei ihm gar nichts.

Obwohl nun wahrscheinlich der überwiegende Teil aller Männer sagt, dass sie den Anblick von schwingenden Brüsten ebenfalls anregend finden, sind all diese Männer deswegen noch keine Busenfetischisten.

Der Mann im obigen Beispiel allerdings schon, weil der Anblick für ihn zwingend notwendig ist.

Das heißt jetzt, dass es nur dann ein Fetisch ist, wenn ihn nur dies anregt.

Ist das nicht zu kurz gegriffen? Wenn jetzt jemand auf Lack- und Leder steht, es aber auch mal ohne das geht, wäre das nach Deiner Aussage nun kein Fetisch?

OOdin xo1


wo nun genau die grenze zwischen vorliebe und störung liegt, so sie denn genau zu definieren ist, weiss ich auch nicht. aber als jemand der sich im bdsm-fetisch bereich bewegt, kann ich meine sichtweise beitragen.

am leichtesten lässt es sich mit ernährung vergleichen. genauso ein grundbedürfnis wie sexualität.

bei der ernährung, mag der eine bratkartoffeln zu seinem schnitzel, der andere pommes, der 2. nudeln. das sind dann präferenzen, wie die vorlieben für blonde, große oder kleine fraun große brüste etc etc etc. hat nichts mit fetisch zu tun.

nach dem die pornoindustrie nun unter fetisch gerne das zusammenfast, was die brave mama nicht tut, vergleiche ich das mit dem, der seine bratkartoffeln mit sauren gurken anreichert. die meisten würden das als freaky bezeichnen, ist aber nur ne vorliebe, genauso wie jemand der seine frau am liebsten eben in einem bestimmten outfit vernascht. alles im grünen bereich.

wenn aber jemand nur noch bratkartoffeln mit sauren gurken isst, sich von nichts anderem mehr ernährt, weil ihm gar nichts anderes mehr schmeckt, dann wird es ungesund. genauso wie dem lover, der seine frau nicht mehr sieht, sondern nur noch den latexfummel in dem sie zu stecken hat, damit seine sexualität überhaupt in gang kommt.

mag jetzt etwas vereinfacht erläutert sein, aber ich rate immer zu ausgewogener ernährung :[]

bzrownxeye


Das hieße ja auch, dass nicht alles wo immer gleich "Fetisch" gerufen wird, fetisch ist, sondern nur eine Vorliebe?

Wenn man auch anders kann... Persönliche Beispiele sollen hier ja nicht diskutiert werden, obwohl es mich schon interessiert. Meine Freundin wollte mir auch schon einen Fetisch anhängen, aber wie ich das hier so lese, ist es eine "sexuelle Vorliebe" ;-)

h7ammelrhi9x9


@ Odin o1 :

Schön erklärt. So habe ich den Begriff Fetisch auch immer interpretiert.

@ browneye :

Das hieße ja auch, dass nicht alles wo immer gleich "Fetisch" gerufen wird, fetisch ist, sondern nur eine Vorliebe?

Meiner Meinung nach ja.

Wie bei dem Lack- und Leder-Beispiel. Wer gerne mal so´n Outfit trägt, weil er/sie es aufregend oder anders findet hat eine Vorliebe.

Wer aber bspw. ohne den Geruch von Lack oder dem Gefühl von Leder auf der Haut nicht mehr erregt wird oder wem es quasi egal ist wer in dem Outfit steckt, ist Fetischist.

bgroywnePyxe


Hätte nie gedacht, dass diese Definition so einfach ist... Dann kann ich ja mit meiner Vorliebe weiterhin beruhigt schlafen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH