» »

Er guckt sich Nacktbilder an und will keinen Sex

LJinharQc2hxie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Es geht um meinen Freund (Er 32, ich 26) der guckt sich sehr oft Bilder von nackten Frauen an.

Ich habe ihn schon damals mehrmals darauf angesprochen gehabt (wir sind seid 7 Jahren zusammen), das mich das sehr verletzt und traurig macht, aber er tut es trotzdem wieder.

Er hatte mir geschworen das er es nie wieder macht und was ist, ich habe ihn gestern dabei erwischt wie er sich Nackt Bilder angeschaut hat, er konnte zwar schnell zu seinem Spiel umswitschen und seine Hand schnell nach oben legen aber sein geschocktes Gesicht hat ihn wieder verraten.

Heute Abend hat sich mein verdacht bestätigt er war auf mehreren Teen Porn Seiten unterwegs. Hab ihn gefragt was das alles soll, er tat wieder einmal so als wäre er unschuldig und versicherte mir das er NUR auf seinen Spiele Seiten war, dabei habe ich beweise das es gar nicht so war!!! Trotzdem streitet er alles ab. Er meint das diese Seiten ihm total auf die Nerven gehen und er so etwas sich nie anguckt..

Ich weiß, das fast jeder Mann gerne Bilder von nackten Frauen anguckt und auch gerne sammelt (mein Freund hat auch noch irgendwo auf einer CD solche große Sammlung), aber das Problem ist das wir schon seid 6 Jahren kein Sex mehr haben. :-( Er erzählt mir immer Geschichten von wegen, Sex sei ihm nicht wichtig...

Soll ich das ganze jetzt einfach akzeptieren, Augen zu und durch ??? Da alle Männer so sind?!

Jetzt weiß ich auch warum er immer wieder so spät ins Bett kommt, er sitzt da und schaut sich Bilder an. Und ich dachte er spielt seine PC-Spiele... Immer wieder sagt er mir er hat keinen Verlangen nach Sex aber am PC geht das auf einmal?? Und mir die ganze Zeit vorlügen das er sich angeblich schon seid Jahren nicht mehr eine runter geholt hat.. %-|

Ich will endlich die Wahrheit hören, von ihm werde ich die nicht bekommen.

Also liebe Männer warum guckt ihr euch immer wieder nackte Frauen an und warum wollt ihr keinen Sex mehr? Das heißt doch das er etwas anderes optisch braucht weil ich ihn nicht mehr optisch antörne ??? oder er jetzt Abwechslung braucht? Ich bin seid 6 Jahren unbefriedigt, bin im stehst immer treu gewesen... ich weiß nicht mal ob er mir noch treu ist? Das wäre doch sehr Naiv das zu glauben, oder?

Antworten
NEovembuermonxd


Soll ich das ganze jetzt einfach akzeptieren, Augen zu und durch ??? Da alle Männer so sind?!

Nein, es sind nicht alle Männer so. Ich finde es eigentlich traurig, dass du dich so von ihm behandeln lässt...

S.taulfyxr


Hallo Linarchie!

Manches wird jetzt etwas hart klingen, fühl dich davon nicht persönlich angegriffen, bitte. Versuche es einfach mal ernsthaft zu überdenken.

Also liebe Männer warum guckt ihr euch immer wieder nackte Frauen an und warum wollt ihr keinen Sex mehr?

Teil 1 der Frage: weil wir uns (besonders zu SB-Zwecken) gerne Intimitäten anderer Menschen ansehen, Männer tun dies vermutlich häufiger als Frauen, bei denen man immer wieder hört, das Kopfkino reiche aus.

Teil 2: Wir wollen keinen Sex mehr? DEINER will mit DIR keinen Sex mehr. Das ist ein Unterschied.

Ich weiß, das fast jeder Mann gerne Bilder von nackten Frauen anguckt

Wieso erwartest du dann, dass deiner eine Ausnahme ist?

aber sein geschocktes Gesicht hat ihn wieder verraten

IHN hat gar nichts verraten, denn er hat nichts verbotenes oder schlimmes getan. Deine Indiskretion hat eher dich entlarvt.

Dass er es abstreitet und somit unehrlich ist ist kein Wunder. Du willst einem erwachsenen Mann verbieten, sich Nacktbilder anzusehen? Geht's noch?

Sowas liest man ja immer wieder, und ich finde es unfassbar, dass es so viele Männer gibt die sich das bieten lassen.

Nun zum Thema Sex:

Er erzählt mir immer Geschichten von wegen, Sex sei ihm nicht wichtig...

Das kann durchaus stimmen. Und es kann auch sein, dass er wirklich treu ist. SB ist etwas anderes als Sex. Ich kenne solche Situationen selbst. Es kann vorkommen, dass Mann lieber Sex mit sich selbst hat als mit seiner Partnerin. 6 Jahre ist allerdings extrem.

Das heißt doch das er etwas anderes optisch braucht weil ich ihn nicht mehr optisch antörne

Das kann leider in der Tat so sein. Es kann aber auch daran liegen dass die Beziehung in anderer Hinsicht kriselt.

oder er jetzt Abwechslung braucht?

Das kann auch sein. Wobei ihr ja nun wie ich sehe wohl nur 1 Jahr lang Sex hattet. Das kann aber schon reichen, dass der Sex langweilig wird. Leider.

Ich will endlich die Wahrheit hören, von ihm werde ich die nicht bekommen.

Von uns erst recht nicht, da wir ihn nicht kennen. Wir können nur vermuten.

Du schriebst jetzt nur von Sex, wie sieht es mit Liebe und Harmonie aus? Nach derzeitiger Schilderung würde ich sagen: Überdenkt eure Beziehung.

Und bitte verstehe, dass nicht die Nacktbilder das Unheil sind.

sxüßerK#äfe-r


Erst einmal: Bei euch liegt definitiv mehr im Argen als sein PC.

- Zu kontrollieren, auf welchen Seiten der Partner im Netz ist und wann er SB macht ist definitiv nicht ok. Es ist ein Eingriff in die Intimshäre. Das geht ja mal gar nicht.

- Meist mögen Menschen Nackt- / Pornobilder, um sich anzuturnen, meist sogar für das gemeinsame Sexuelle Leben.

- Wenn ihr beide mit euerem Sexualleben nicht glücklich seid, dann solltet ihr darüber reden, notfalls mit proffessioneller Unterstützung.

- Kennst du seine sexuellen Vorlieben, oder nur das, was du möchtest? Ganz sicher fehlt ihm etwas in eurer Beziehung, aber mit Druck und Spionage und Messer auf die Brust und Schuldzuweisungen, kommst du hier nicht weiter. Vielleicht hilft ja Verständnis und ehrliches Interesse an seiner Gefühlswelt und seinen Vorlieben. Ganz sich kommen auch deine Fantasien dann auf den Tisch und euer Leben geht neue Wege.

RBotnaqse


...aber das Problem ist das wir schon seid 6 Jahren kein Sex mehr haben.

Die springende Punkt hier ist: Warum? Willst du nicht? Will er nicht?

Es klingt jetzt sehr hart, aber sein Konsum an Porno zeigt nur, daß er sehr wohl an Sex interessiert ist, nur daß dein Angebot nicht den Aufwand wert ist. Wenn du weiter machst wie bisher, wird sein Verhalten sich nicht ändern. Hier das übliche, was du in so einer Situation machen kannst:

1. Laß dich von seinem Pornokonsum nicht kränken. Es ist seine Libido, nicht deine. Wenn ihm das gefällt, dann gefällt es ihm halt. Gefällt es dir auch, dann könnt ihr es teilen. Gefällt es dir nicht (wie anscheinend hier), dann gib ihm die Chance es diskret zu machen, damit er dich damit nicht konfrontieren muß. Das bringt nämlich überhaupt nichts außer schlechter Stimmung.

2. Überlege was du an Sexualleben von eurer Beziehung willst. Was fehlt dir, was bist du bereit dafür zu machen. Glaubst du, daß er dir das geben kann?

3. Falls die Antwort auf die letzte Frage nein ist, suche dir deinen Sex wo anders, entweder betrügst du ihn oder du verlaßt ihn, was immer in deiner Lage einfacher ist.

4. Falls du dich für den schwierigeren Weg entscheidest eure Beziehung flicken wollen, dann solltest du dir im klaren sein, daß es nie so wie früher wird, weil so wie es früher war hat zur Situation jetzt in der Sackgasse geführt. Weiters solltest du dir im klaren sein, daß du zuerst deine Einstellung zum Sex massiv ändern mußt, bevor du Änderungen bei ihm bewirken wirst. Willst du dich nicht ändern sondern nur er soll sich ändern, ist das Unternehmen von Anfang an zum scheitern verurteilt.

5. Nachdem du dich jetzt geistig aufgerafft hast deine Einstellung zum Sex umzukrempeln, kannst du dich daran machen herauszufinden, wie denn dein Freund tickt. Was fehlt ihm am Sex mit dir, was sind seine Wünsche die du ihm nie erfüllt hat? Ein guter Ansatz wäre zu verstehen, was Pornos ihm geben und versuchen das positive auch darin zu sehen. Wenn du mit einer langen Liste von Tabus anfängst, seine Sexualität ablehnst – zu der auch Pornos gehören und ihm seine Phantasien als abartig vorwirfst, wirst du nicht weit kommen.

6. Als letzter Schritt, der eigentlich der Anfang vom Rest ist, kannst du Kompromisse zwischen deinen Vorstellungen von Sex und seinen suchen. Am Anfang wird das vor allem bedeuten, daß du ihm entgegenkommst wo es für dich nicht all zu hart ist, dich zu überwinden. Im besten Fall fängt ihr dann an gemeinsam an eurer Beziehung zu arbeiten. Da ist schon fast alles gewonnen.

Und noch ein sehr nützlicher Ratschlag: Stelle nur Fragen, auf die du auch wirklich die Antworten hören willst.

überlege dir bevor du fragst "Liebst du mich?" was du machen wirst, wenn er "Nein" sagt. Willst du kein "Nein" hören, stelle die Frage nicht.

1&tEo3


6 Jahre sind viel zu lang, um noch was zu ädnern. Ursachenforschung macht nur noch für den Zukunft Sinn, um den gleichen Fehler zu vermeiden.

N$ovepmberqmond


Versteh ehrlich gesagt nicht, warum ihr alle so viel Verständnis für den Typen habt. Was er da macht, geht ja mal gar nicht. Pornos sind ja schön und gut, aber sie sollten nie den Sex mit der Partnerin ersetzen...Allerdings verstehe ich auch nicht, warum die TE das so lange mitgemacht hat...6 Jahre...das ist echt hart. Ihr solltet dringend mal...reden ? Wie ist denn EUre Beziehung sonst so, abgesehen von Eurem sexuellen Problem?

BTarceflonetxa


Ich bin ja absolut pro Porno, aber so wie ich das verstehe, geht es vom Freund der TE aus, dass sie von 7 Jahren Beziehung nur eins Sex hatten, weil er sagt, er hätte keine Libido mehr.

Ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht, wie Linarchie das überhaupt so lange ausgehalten hat ":/ Die Pornos sind hier erstmal nicht das Problem. Sie zeigen ja nur, dass er immer noch eine Libido hat und dass es deswegen irgendeinen anderen Grund geben muss, warum er lügt und keinen Sex mehr will.

Was habt ihr denn in all den Jahren versucht, um den Zustand zu ändern? Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob man das nach so langer Zeit noch kitten kann. Wenn ihr aber beide noch so viel Potential in der Beziehung seht, würde ich das wohl zusammen mit einem Profi probieren.

R2otna`sxe


Versteh ehrlich gesagt nicht, warum ihr alle so viel Verständnis für den Typen habt.

Vielleicht ist sie ja der Part, der das Sexleben eingeschläfert hat und jetzt gefällt es ihr nicht, daß seinen Sex mit etwas bekommt, was sie anstößig findet?

Vielleicht ist er der Waschlappen, der vor dem PC sich eine runter holt aber die reale Frau neben ihm, die ihn will, ignoriert?

Aus dem bisher Geschriebenen ist nicht abzusehen, was hier der Fall ist und wer hier Verständnis hat. Vielleicht erfahren wir es.

Rbenna


Also ich versteh hier keinen der Beiden.

Eine siebenjährige Beziehung, wovon es nur im 1. Jahr Sex gab. Der Kerl mag keinen Sex mehr haben, befriedigt sich aber regelmäßig selbst. Die Frau möchte gerne Sex haben, verzichtet darauf aber trotzdem schon seit Jahren und das scheinbar problemlos.

Worauf beruht die Beziehung eigentlich noch über die vielen Jahre hinweg? Was kann an einer Beziehung so wichtig sein, dass man dafür abstinent wird? Von Libidoverlust und religiösem Hintergrund kann man hier zumindest nicht sprechen.

???

Rqotnaxse


Worauf beruht die Beziehung eigentlich noch über die vielen Jahre hinweg?

Das würde mich auch interessieren.

eHmsc<har\lxy


Worauf beruht die Beziehung eigentlich noch über die vielen Jahre hinweg?

vielleicht finanzielle Abhängigkeit ? Solls ja geben, oder sollte es DIE GROSSE (platonische) LLIEBE sein ? %-|

Alles andere (6 Jahre auf geilen Sex "freiwillig" verzichten) ist (für mich) auch nicht nachvollziehbar :|N

SEtaqlfLyr


Versteh ehrlich gesagt nicht, warum ihr alle so viel Verständnis für den Typen habt.

Und wieso machst du ihn denn gleich als Schuldigen aus, obwohl du nur eine (ihre) Version der Geschichte kennst?

weil er sagt, er hätte keine Libido mehr.

DAS steht hier nirgends! Laut Linarchie hat er lediglich gesagt, Sex sei ihm nicht wichtig, womit er vermutlich den Paarsex meinte.

NIovembe|rmoxnd


Vielleicht ist sie ja der Part, der das Sexleben eingeschläfert hat und jetzt gefällt es ihr nicht, daß seinen Sex mit etwas bekommt, was sie anstößig findet?

Selbst wenn es so WÄRE...wenn er noch einen Funken Liebe für sie empfindet, ist es seine verdammte Pflicht, dann mal Klartext mit ihr zu reden, um etwas an der Situation zu ändern...oder eigentlich wäre das auch ihre Pflicht.... :-/

Ich versteh das alles auch nicht so wirklich. Ich weiß aber, dass es sein kann, dass mann diverse Probleme hat, die ihn daran hindern, sich wirklich auf Sex einlassen zu können. Trotzdem hat er ja einen Trieb – die reine Selbstbefriedigung dient dann einfach nur der körperlichen Entspannung...Sex mit der Partnerin ist ja viel mehr als das (sollte es zumindest)...also wäre die Frage, gibt es da etwas, was ihn belastet (aber 6 Jahre lang??)

Man muss nicht automatisch denken, dass sie das Problem ist....andererseits sind 6 Jahre einfach eine so verdammt lange Zeit...

Nqovemb%ermxond


Und wieso machst du ihn denn gleich als Schuldigen aus, obwohl du nur eine (ihre) Version der Geschichte kennst?

Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass er "schuld" ist, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH