» »

@ Frauen: Wann seid ihr "befriedigt"?

TAhe 7KnilEch hat die Diskussion gestartet


Eine interessante Frage - wie ich meine. Sie entstand nach einem kurzen Wortwechsel den ich gestern hatte. Da Frau ja kein Pulver verschießt geht ihre SB nicht zu Lasten des Sex in der Partnerschaft. Nun frage ich mich, wo dann die Grenzen liegen? An welchem Punkt sagt ihr eurem Liebsten, dass er jetzt kommen kann? Wann reicht es und was passiert, wenn ihr zuviel des Guten bekommt? Spielt die Anzahl/Intensität der Orgasmen eine Rolle?

Viele Fragen? Dann hoffentlich auch viele Antworten! Danke :-D

LG,

Antworten
rGic`cxa


Die Intensität steigt nach jedem Orgasmus. Wenn ich genug habe merkt mein Partner das schnell, denn dann schnapp ich ihn mir. ;-)

LG

TChe= KnEilxch


@ ricca

Die Intensität steigt nach jedem Orgasmus.

Wie weit ist das steigerbar? Irgendwann einmal muss es eine Grenze geben und sei es nur eine körperliche.

Wenn ich genug habe

Genau darum geht es mir: Wie merkst du, dass du genug hast?

Liebe Grüße,

A5rmixn


das ist die Frage der Fragen!!!!!

gut gefragt, Knilch

Was fühlt frau, wenn sie auf Ihre Kosten gekommen ist. Meist hab ich gefragt: Schatzi darf ich jetzt?

ssadg&arcxia


Na ja

Also nach der wissenschaft ist es so, dass eine Frau sone std. nach dem sex noch empfindlicher ist als sonst. In der Zeit sollte man die Fetzen fliegen lassen und turnt einen nicht nur der Gedanke an, seine Freundin immer tiefer in einen Rausch der Sinne zu steigern. Na ja.

A~l%liexs


Also bei mir fängt nach ner Zeit an die Klitoris wehzutun.

Das ist dann eine totale Überempfindlichkeit, aber ich dachte ihr Männer kennt diese Gefühl nach dem Orgasmus auch, wenn jede berührung der Eichel zuviel ist...?

P*ai]gxe


etwas belustigt bin ;-)

naja, also mein kerl kriegts auf alle fälle mit wenn ich komme und spätestens dann, wenn nicht sogar manchmal gleichzeitig, darf er natürlich auch.*grins*

wenns dann noch nicht reicht naja, dann kann man ja nach ner kleinen pause einfach noch mal loslegen. nèst-ce pas?

C@alUacirxya


Was fühlt frau, wenn sie auf Ihre Kosten gekommen ist

das ist eine selten dämliche bis interessante Frage ;-)

Man könnte ja einfach antworten: Nach dem O. Nur, so einfach ist es eben nicht.

Bekanntlicherweise geht es ja dann erst richtig los...der zweite muss her. Klappt auch ganz gut.

Nur, beim Sex hat mich noch keiner so weit gebracht, dass "ES" genug war... da fehlte immer etwas. Wie soll ich es definieren? Ist es von der Anzahl der O abhängig? Nicht unbedingt... es ist eher dieses, ich sag mal, gnadenlose Ficken, bis ich nicht mehr kann, körperlich. Und das hat eben noch keiner gebracht.

Tja, und um den Bogen zur Eingangsfrage zu schlagen: Ich stelle mir vor, dass ich mich fertig, gesättigt, kaputt, zufrieden und müde fühle. Gar nichts mehr will.

Reicht das ???

lg Grainne

Mearlxy


re

man aknn nicht einfach so sagen "ab demund dem punkt" reicht es einer frau....

das ist unterschiedlich...manchmal muss sie nicht mal einen orgasmus haben...manchmal hat sie einen aber sie könnte trotzdem noch weitermachen bis sie noch 5mal kommt...

das ist von mal zu mal verschiedn...

a,ureplixe


also in einem punkt kann ich Calacirya nur recht geben,

beim " gnadenlosen ficken" hat es bei mir auch noch keiner so weit gebracht das ich nicht mehr kann,

klar mal nen krampf im bein oder so, aber das liegt dann eher mal wieder an ner unbequemen stellung, ggg

naja, ich bin nach dem orgasmus erstmal total empfindlich,dann lässt er mich meist in ruhe, und kommt kuscheln, oder es geht richtig los mit dem "gnadenlosen ficken",

ggg, oder er macht einfach weiter,lach und dann kommt halt irgendwann noch ein O.

I`jo=n T`ichy


Genug haben ...

Wie es sich meine Partnerin fühlt, wenn sie (nicht allzu oft, aber doch ein paar mal im letzen Jahr) haucht: "Ich kann nicht mehr", weiß ich nicht. Doch nach den Beschreibungen hier von Grainne und aurelie scheint das wohl der Punkt zu sein, wo es eben genug ist: Sie will sich nur noch einkuscheln, keine Berührung mehr, ist atemlos, mit leicht verschleiertem Blick und sichtlich fertig, eben einfach geschafft - und sie dann ganz schnell einschläft.

Warum nur manchmal? Keine Ahnung, ich weiß nicht, was dann so besonders war. Ok, beim ersten mal, als das passierte schon - das war Sex von Sonnenaufgang bis -untergang, ganz am Anfang der Beziehung.

Das sie nicht jedesmal dahin kommt - klar, nicht immer sind wir in der Lage, uns wirklich fallenzulassen. Doch auch wenn wir uns Zeit nehmen, alles andere abschalten, kommt sie doch nicht zwangsläufig an diesen Punkt. Um so schöner ist es jedesmal :-) 8-)

sGambri+nchexn


wenn wir richtig und lange gebumst werden. Wann sonst.

TJhe XKnilxch


@ alle

Erst einmal vielen Dank für die Beiträge! Schön dass der Thread jetzt läuft. Ich möchte ein paar Aspekte nennen, die ich im Kopf hatte, als ich den Eingangsbeitrag schrieb:

Sexuelle Faulheit:

Damit meine ich die Entscheidung, einen Orgasmus nicht zu bekommen bzw. weiter zu ficken, weil der Aufwand der Bewegungen zu anstrengend ist. Der nächste Orgasmus lohnt sich nicht mehr; die Frau entscheidet das bewusst. Gibt es das, oder siegt grundsätzlich Geilheit über Faulheit?

Körperliche Grenzen:

Grainne hat es in Formel gebracht: Das gnadenlose Ficken, bis ich nicht mehr kann, körperlich.

Ist das mit der Erschöpfung im Sport vergleichbar? Schützt der Körper sich somit vor der sexuellen Lust ab einem für ihn schädlichem Grad? Riccas Aussage Die Intensität steigt nach jedem Orgasmus. widerspricht dem scheinbar, andererseits kann die Intensität nicht gegen unendlich gehen.

Grenzen überwinden:

Im Sport möglich; und beim Sex? Kann frau dann noch weitere Orgasmen/Serien herbeiführen? Dient das noch der Befriedigung?

Einhaltung der Harmonie:

Auch auf die Gefahr, dass ich Kloppe bekomme:

Kann es für die Frau ein befriedigendes Ende geben, dass vom Mann ausgelöst wird. Weil z.B. zum Ausdruck bringt, dass er ein bestimmtes Plateau erreicht hat oder sein Werkzeug langsam wund wird? Sprich: es ist für die Frau unbefriedigend, ihn weiter "leiden" zu sehen, um es vielleicht etwas überspritzt zu formulieren.

Abschätzbarkeit:

Angenommen die Frau weiß, dass ihr Süßer die Zeit x (was natürlich nicht immer die selbe ist) braucht, um seine restlichen Plateaus durchzunudeln: Kann sie rechtzeitig bescheid sagen, so dass beide gewünschten Endpunkte zusammenfallen oder fast zusammenfallen? Bei "Ich kann nicht mehr" wäre es ja bereits zu spät.

Ach ja:

Ich stelle mir vor, dass ich mich fertig, gesättigt, kaputt, zufrieden und müde fühle. Gar nichts mehr will.

Grainne, ich kenne zumindest in München ein paar Restaurants, die diesen Zustand herstellen können ;-)

Aber ich weiß um die Schwierigkeit, das zu beschreiben.

Liebe Grüße,

NZacht-BKrokodxil


Sie wollen nicht aufhören

Und keiner schaffts. Ich habs bei meiner Frau auch nie geschafft bis sie fertig war. Das geht weiter und weiter, mehrere Orgasmen aber anstatt aufhören zu wollen muss man weitermachen. Diese Langvöglerei habe ich nie verstanden, mir machts ja auch Spass länger zu ficken aber irgendwann muss man ja kommen, sonst lahmt der Pimmel mal von selbst :-(

C(ala"ciryga


Der nächste Orgasmus lohnt sich nicht mehr; die Frau entscheidet das bewusst. Gibt es das, oder siegt grundsätzlich Geilheit über Faulheit?

das ist wohl stimmungsabhängig und davon, wie gut der erste O war.

Körperliche Grenzen:

Grainne hat es in Formel gebracht: Das gnadenlose Ficken, bis ich nicht mehr kann, körperlich.

Ist das mit der Erschöpfung im Sport vergleichbar? Schützt der Körper sich somit vor der sexuellen Lust ab einem für ihn schädlichem Grad? Riccas Aussage Die Intensität steigt nach jedem Orgasmus. widerspricht dem scheinbar, andererseits kann die Intensität nicht gegen unendlich gehen.

nein, ist nicht mit der Erschöpfung im Sport vergleichbar. Es hat auc nichts mit Schutzfunktion zu tun, denn sex. Lust ist ja wohl nicht schädlich. Es hat (zumindest bei mir) was mit "Fertigmachen", bis man buchstäblich NICHT MEHR KOMMEN KANN, zu tun.

Grenzen überwinden:

Im Sport möglich; und beim Sex? Kann frau dann noch weitere Orgasmen/Serien herbeiführen? Dient das noch der Befriedigung?

Wenn man nicht mehr kann, ist die Grenze wohl erreicht ;-)... ich könnte mir vorstellen, dass dann vielleicht noch O möglich sind, mit dem nötigen "Nachdruck". Ob das aber dann unbedingt befriedigend ist, wage ich zu bezweifeln. Hat eher was mit "Nötigung" (der allerdings zumindest teilweise angenehmen Art) zu tun. Oder Macht des Partners über den eigenen Körper, der ja eigentlich nicht mehr Kann/will, aber trotzdem gezwungen wird.

Einhaltung der Harmonie:

versteh nicht, was du damit meinst.

Angenommen die Frau weiß, dass ihr Süßer die Zeit x (was natürlich nicht immer die selbe ist) braucht, um seine restlichen Plateaus durchzunudeln: Kann sie rechtzeitig bescheid sagen, so dass beide gewünschten Endpunkte zusammenfallen oder fast zusammenfallen? Bei "Ich kann nicht mehr" wäre es ja bereits zu spät.

natürlich kann sie Bescheid sagen.

Imho ist ihr "ich kann nicht mehr" nicht notwendigerweise der Schlusspunkt.

Grainne, ich kenne zumindest in München ein paar Restaurants, die diesen Zustand herstellen können

Zum Essen fahre ich nicht bis nach München ;-D

lg Grainne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH