» »

@ Frauen: Wann seid ihr "befriedigt"?

G-Gchxen


@rotschopf

Es ist guter Brauch, eine Autorin, einen Autor immer aufs günstigste auszulegen. Sie wollen mir bitte nachsehen, daß ich Sie korrekt wiedergab. Madame verfährt oft ähnlich. Es ist eine Geste, mehr nicht. Ehrlich gesagt, ich habe es mir von ihr abgeschaut. Weit her ist es mit meiner Internetforenerfahrung nicht.

ich werde Sie mit den tragischen einzelheiten der herz-schmerz-soap verschonen, da sie Ihnen ja hinlänglich bekannt sind.

Mir ist nichts bekannt, gar nichts. Hatte ich Ihnen doch geschrieben, am 13. Februar. Ausnahmsweise liegt der Irrtum allein auf Ihrer Seite. Ich würde Sie, rotschopf, doch sehr bitten, mich gegenüber der Kollegin Calacirya-Grainne durch unbedachte Äußerungen nicht in Schwierigkeiten zu bringen. Mir wurde die Lektüre ihres Romans nicht verboten. Madame wünschte vor einiger Zeit, daß ich ihn läse. Ihr Wunsch war mir Befehl. Einiges haben wir gemeinsam gelesen.

Sie wollen mir bitte erlauben, mich zurückziehen zu dürfen? Es ist erst der zweite Abend, die zweite Nacht, elf Tage sind eine lange Zeit.

CnalVaciryxa


[quote,]mäusschen...

... glaub doch nicht immer, dass alle andern hier dümmer sind als du <<

ich möchte doch sehr darum bitten, sachlich zu bleiben.

Ausserdem habe ich einen Namen.

Grainne

D+er [KnYilcih


@ Sabine

Hier wird es demnächst weitergehen. Genug Bleiwüste für Dumpfbacken. Geht halt nicht anders

Bis bald,

rXot^sch@opf


@ Calacirya

liebe grainne!

das waren noch zeiten. da hat knilch ja wieder ein altes teil aus der versenkung geholt.

auf friedliche zusammenarbeit.

lg

Syabixne


@Knilch

Ich bin leicht angetrunken Du gebe ich zu (gepflegt ein Sangiovese) und bitte zugleich um Vorsichtigkeit wie um Nachtsicht habe keine Lust nachlesen will nichts als ins Bett und bin ehrlich gesagt ziemlich fertig – dies ater die Zeiten in denen ich am ersten Tag nie wollte nicht zu können meinte wegen komischer Verstopfung halt anders als bei der Landgrebe in Rossini oder die mörderische Frage wessen Penis steht schief (zeigt in die falsche Richtung) sind zum Glück Rote Beete von gestern Schnee von gestern von vorgestern von vorvorgestern aber heut' bin ich frigide trocken-rot penne in meinem Zimmer auf dem Sofa sich blutig vögeln zu lassen ja und eine nervend hübsch regelmäßig blutende Frau (jaja Knilch seit vorhin ich wußte es einfach wie in der PN noch geschrieben nach meiner Peri kann man die Uhr stellen das ist ja der Mist und ich verschiebe nicht gern aber eine so blutende Möse will ich nicht anbieten denen die keine Metzger sind nicht stehen auf Schlachthausausdünstung) auf einer zu kleinen Chaiselongue zu vögeln und zu gebrauchen (dreimal "zu" plus Infinion-Schipse in Folge stört das hier jemanden wer "brauchen" nicht mit "zu" gebraucht braucht "brauchen" überhaupt nicht zu gebrauchen) sind zwei paar Stiefel auch für eine Lebensfrau mit elend geilen Grabschänden und nur wer Schmutz anfaßt nicht die die schändet auf Wunsch besudelt sich Punkt

Sag' ist das der Faden in dem der beschrieben hat wie ich mich nach dem B.-Gespräch im Flur unserer früheren Wohnung und so weiter ich meine so beschrieben hat daß t. in Ohnmacht fiel? Ich dachte der Faden wäre weg das mit den Barhockern ist auch hier oder? Also vor dem seid Ihr sicher der hat mich in Niederbronn mal angerufen mir was vorgelesen da bin ich umgefallen "hatte fertig" Trappertoni (Bayern München) Schreibt man den so oder mit Doppel-B: Trabatoni? Ja ich glaube er verstand kein Deutsch irgendwie gebrochen der Mann Punkt

Aber das mit dem Bollwerk hat schon was, da müßten andere erst mal durch. Und wenn das mit den Barhockern hier auch war, dann auch noch dadurch. Das würde nichts werden, halte ich für ausgeschlossen. Du bist ein schlauer Hund, Knilch, so richtig ausgekocht. An Dir ist ein Politiker verlorengegangen, hat Dir das schon mal einer/eine gesagt? Ein Vorschlag, Kollege: Du haust jetzt oder morgen eine PN raus, bittest um Löschung. Komplett. Dann startest Du wie geschehen, danach sehen wir weiter. Du entscheidest. Nach Dr. Schüller. Ihm war in RuF Dein Wunsch kürzlich Befehl, das ist wohl auch umgekehrt vorstellbar: Du wünschst Dir wirklich was. Mach' mal. In meinem Beruf muß man u. a. eines können: sich von Geschriebenem trennen. Kann ich. Nur alles neu schreiben kann ich dann nicht, wenn ich das Gefühl habe, es getroffen zu haben. Sonst kann ich alles.

"Frauen: Wann seid Ihr 'befriedigt'"? fragt Knilch mit Datum v. 6.1.04. Eine schwierige Frage, und nur auf den ersten Blick scheint sie beantwortet worden zu sein. Schon damals habe ich mich gefragt, warum der Faden-Eröffner "befriedigt" in Anführungszeichen setzte. Hin und wieder will ich mich sehen: als stünde ich neben mir. Dabei stehe ich gar nicht.

Ein Bollwerk mehr.

Djer Knbilcxh


@ Sabine

Ist die fehlende Interpunktion eine Bollwerkisierung oder auf den Sangiovese zurückzuführen? Für letzteren brauche ich stets copy + paste, ich kenne mich nur mit Wasser, Bier und Espresso aus. Mir teuren Wein oder Whiskey vorzusetzen wäre Verschwendung. Barhocker und Flur, ja, da brauche ich nicht nachzusehen, bin mir sicher. Auch der erste Politiker Satz. Warum ich das befriedigt in Anführungszeichen setzte, verstehe ich heute selbst nicht mehr. Vermutlich weil es mehr Gründe gibt, die weiße Flagge zu hissen, wie die sexuelle Befriedigung. Ich finde es lustig, das alles noch einmal zu lesen. Damals standen wir am Anfang dessen, was heute im Stoßen-Faden steht. Lass uns darauf anstoßen!

Von mir aus können wir hier weiterschreiben. Dein Göttergatte hatte einst das Thema sexueller Alltag vorgeschlagen. Dem könnte ich die süßen, kleinen Besonderheiten entgegenstellen. Fällt diesen Samstag wohl auch wegen Periode aus. Eine andere Möglichkeit wäre ein neuer Faden – von wem auch immer – und dann erst mal die zwei Seiten Dummgebabbel abzuwarten, bevor wir ihn entern. Zwei 10 kB Beiträge zur Ablenkung, danach können wir endlich schweinisch werden.

Zum Verständnis deines Beitrages von gestern war lediglich sorgfältiges Lesen notwendig. Stein meines Anstoßes ist natürlich nicht der Beitrag, sondern ein paar Reaktionen darauf. Auch das diskutiere ich derzeit mit dem Administrator. Wenn sich ein vernünftiger Faden nicht mehr führen lässt, will ich keine Themen mehr diskutieren, die mir am Herzen liegen. Dann wird halt geblödelt, dass die Schwarte kracht. Mein Humor sollte dafür reichen.

Liebe Grüße,

GUabrie8l Kn%ixght


Sabine

Er hieß (und heißt) Trappatoni. Du weißt ja, in Fußballfragen bin ich firm ;-)

Trap ein gebrochener Mann? Ich denke, eher ein "Besessener". Ansonsten wär er längst in Rente.

S;abinxe


@Knilch

Ein guter Rotwein hilft manchmal. Mein Göttergatte hat gerade zwei doppelte Cognac abgekippt. Nicht auf nüchternen Magen, aber ernüchtert. Wann habe ich noch gleich geschrieben, wie vorsichtig ich in der Stadt bin, wie wenig ich Rechtsabbiegern traue, vorgestern? Eben hat mein Süßer einen Trümmerhaufen von MTB in den Keller getragen. Der Anblick war es denn auch, der ihn so ernüchterte. Das Auto hat einen verbeulten Kotflügel, der Blinker, der nicht betätigt wurde, ist zertrümmert, mein Süßer, unterwegs in kurzen Hosen, hat nicht die kleinste Schramme. Schwein gehabt: Freitag abend hätte ich auf ihn nur ungern verzichtet. Erstaunlich, wie fix der Bursche in seinem Alter noch ist. Ich glaube, ich halte den wirklich fit. Aus mir unbekannten Gründen hat er dem BMW-Snob (ich hasse diese Typen!) keine Ohrfeige verpaßt. Eine. Das wird er mir noch zu erklären haben! Vorher lasse ich den heute abend nicht über meine Süße drüber, ich bin bereits Tabuzone, kann keine Störungen mehr gebrauchen. Dann wäre der rücksichtslose Yuppie mit zertrümmerter Kinnlade in einem Blumenkübel gelandet, der fünf Meter hinter demjenigen steht, in den mein Süßer sich mit irgendeinem ulkigen Sprung im Bruchteil einer Sekunde rettete. Der BMW überrollte das Rad. Für diese Meisterleistung an Reaktionsschnelligkeit – und haben die dicken BMW nicht alle Superbremsen? – hätte der Kerl eine zweite Maulschelle verdient gehabt. Meinem Süßen einen Fahrradhelm zu schenken erwäge ich nicht. Sein Schädel ist stabil genug, wie sich wieder mal gezeigt hat, und die Dinger kosten mittlerweile richtig Geld.

Sorry, Knilch, aber von mir kommt hier erst mal nichts. Auch will ich nicht schweinisch werden, mit meinem Geschlecht bin ich soweit zufrieden... Erstens war das gestern ein harter Schlag ins Kontor, den ich noch nicht weggesteckt habe. Gut vier Stunden hatte ich getippt, mir Mühe gegeben. Man mag das gern langweilig, schlecht geschrieben, total dämlich oder anderweitig überkandidelt finden: nichts dagegen. Noch mit jeder fairen Textkritik habe ich prima leben können. Ich verstehe nur den Vandalismus nicht. Das ist Zerstörungswut. Auch wer auf dami losgeht, hat mich am Hals. dami ist eine Liebe und Kluge. Der andere Nick war mir völlig unbekannt, nie was gelesen von dem.

Zweitens, und das ist mir wichtiger, Knilch, muß ich den Kopf für Freitag frei bekommen. Man hegt bestimmte Wünsche, in das Zentrum meines Gehirns wiederum sickerte gestern abend ein interessanter Gedanke, und auch Kleinrudelbumsen nach Schema F ist der kleinen Sabine Sache nun mal nicht. Auf all das, was an mich so herangetragen wird (noch mehr darauf, wie ich antraben werde) muß ich mich innerlich sorgsam und natürlich auch körperlich vorbereiten. Wozu, Gabriel und Du wissen es, ab morgen früh auch der Verzicht auf feste Nahrung und die wenigen Zigarettchen, die ich am Tag verpuffe, gehört. Auch der Wollustsünde Völlerei kann man anders frönen, als bei McDonald's sechs Hämbörger mit Pommes rot-weiß zu verschlingen – Gabriel!:-D

Am Samstag dann wollen meine beiden Freundinnen und ich ein wenig durch den Taunus radeln. Allerdings kann ich nur mit einer einzigen Sattelstellung fahren. Ich würde sie nur äußerst ungern zuungunsten des Kitzlers verstellen, auch könnte er mein Gewicht nicht wirklich tragen. Das habe ich wieder mal sehr fein ausgedrückt, finde ich. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie leicht man jeden Spießer schockierende Vokabeln aus dem Sprachfeld der gehobenen Sexualsprache umschreiben kann, wenn man nur ein bißchen überlegt. Mit noch etwas mehr Überlegung kann man Männer angenehm überraschen. So stehen jene drei mir in bester Erinnerung gebliebenen Herrn wie auch der Göttergatte meiner lieben, alten Freundin auf spitze bis sehr spitze Brüste. Nicht nur in bester, sondern auch in sehr genauer Erinnerung geblieben sind ihnen konstant bienenfleißig stehende und allem Phantasievollen aufgeschlossene Brustwarzen über definitiv nicht erigierenden Warzenhöfen. Nicht einen Millimeter vermögen sie sich zu erheben, da kann man die Warzen noch so bearbeiten. Also muß auch ein Kompliment, welches ich nicht erst dann hören möchte, wenn man eine sehr freizügig geschnittene gelbe und entgegenkommend transparente Bluse fallen sehen will, sorgsam vorbereitet werden. Zum Beispiel würde ich gerne hören: "Wow! Mein Gott, Süße, du hast dich aber zu deinem Vorteil verändert! Darf man die Dinger auch in dem Zustand anfassen?" Dann wird der Sprecher vorsichtig betasten wollen, was sein Auge nicht begreifen kann. Schon erschrickt er! – und traut jetzt auch dem Feingefühl seiner Fingerkuppen nicht mehr. Mir aber vielleicht noch mehr zu. Kavaliere und Liebhaber unüberbietbar spitzer Brüste jemals Lügen gestraft zu haben erinnere ich mich nicht. In diesem Zusammenhang sollte ich doch noch einmal darauf hinweisen, warum ich gewisse Anglizismen so gar nicht leiden kann. Auch puffy nipples steht auf meiner schwarzen Liste. Für meine dritte Liebesknospe habe ich mir etwas anderes ausgedacht. So klein, wie sie ist, so wenig wird man sie unter die Lupe nehmen wollen. Etwas Gemeines ist selbstverständlich nicht, was dem süßen Dingelchen an Vorbereitung durch meine Süße blüht: Gewöhnliches liegt mir nicht. Die Radtour im Grünen wird mir dank der bekannten Aussparung sicher keine Probleme bereiten, sie wurde großzügig bemessen. Knilch: Wir sollten den Kitzler und wie man ihn für besondere Gelegenheiten unter Einhaltung aller "Vermeidungsstrategien" auf Vordermann bringt, nämlich erstens so richtig megageil trimmt, zweitens zu einer jedes Auge erfreuenden visuellen Zier ausschmückt, drittens eiskalt hängen läßt, bis er vor Wut schier platzt, nicht immer so stiefmütterlich behandeln. Ein Freund von mir hat eine Autowerkstatt (alles außer BMW!), ist außerdem gelernter Feinmechaniker. Zum Glück habe ich früher mit ihm reichlich geschlafen, da war's nicht ganz so peinlich. Mit einem KV-Ring geht viel, alles nicht.

So. Das wäre dies. Fünf Stunden habe ich an einem interessanten Auftrag gearbeitet, jetzt schreibe ich einem netten und klugen Mann einen Brief. Bis die Tage, meine Herren! Durch den anderen Faden wäre ich übrigens durch wie der Mitternachtsexpreß. Nur so gevögelt zu werden schätze ich nicht.

Gabriel: Trappatoni, natürlich – wo war ich bloß wieder mit meinen Gedanken. Danke schön für die Berichtigung, nach drei Rotwein unterlaufen mir schon mal kleine Tripfehler. Voilà, Kollege, in Text und Ton:

[[http://www.transferspion.de/rundumsspiel/giovanni.htm]]

G.abrieOl Knixght


Sabine: Ja, ich weiß es und wünsche viel Spaß.

Ich hasse übrigens Pommes rot-weiß (entweder/oder ;-) ) - dagegen liebe ich Kalamaria und das Land, wo die größtenteils herkommen.

Ts,ts, und das sagt ein Viertelfranzose...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH