» »

Atemkontrolle

Apmita


Irgendwelche "Flashbacks" will ich eben auf keinen Fall auslösen und das sie das wieder durchleben will kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

Mag sein, dass du dir das nur schwer vorstellen kannst, möglich ist das trotzdem. Einige Opfer von sexueller Gewalt/Missbrauch versuchen die Situation immer wieder zu erleben. Einige, damit sie sich selbst quasi diesmal beweisen können, dass sie diesmal die Macht/Kontrolle haben, andere, um sich in ihrer Opferrolle zu bestätigen.

Sie möchte das ich sie entweder mit den Händen am Hals drücke oder ihr ein Kissen ins Gesicht drücke. Ich bin aber von beiden Sachen nicht so begeistert, weil ich da ihren Hals verletzen kann bzw. sie nicht sehe. Aber vielleicht ist das mit Mund und Nase eine gute Idee. Da weiß sie dann ja auch wie das ist... Sie scheint allgemein darauf zu stehen, wenn sie beim Sex wenig Luft hat, sie gräbt sich auch so immer unter die Decke oder unter das Kissen...

Kissen ist, wie schon gesagt wurde, keine gute Idee. Du siehst ihr Gesicht nicht und die Intensität des Luftmangels ist extrem schlecht abschätzbar. Außerdem bekommt man durch Kissen oft Staub in Mund/Nase, was zu Husten führt und somit zu unkontrollierbar verschlechterter Atmung.

Das denke ich mir auch... Ich glaube sie stellte sich einfach nur etwas intensiver vor als wenn sie selbst ihr Gesicht ins Kissen drückt oder es sich selbst aufs Gesicht legt. Aber wenn ich ihr das sage, dann meckert sie und meint wir sollten es doch einfach mal ausprobieren.

Tja, das ist der feine Unterschied, ob man es selbst macht oder jemand anderes. Es geht hierbei um Kontrolle – und wenn du es machst, entzieht es sich ihrer Kontrolle, ist also um ein vielfaches aufregender.

So lange ist das noch gar nicht her wo sie das erste mal in ihrem Leben freiwillig Sex hatte und jetzt gleich sowas...

Nunja.. die Medaille hat zwei Seiten. Zum einen kann es sein, dass sie einfach eine entsprechende Neigung hat und sich das in ihren Phantasien schon länger ausmalt.. zum anderen kann es, wie gesagt, auch sein, dass sie dies aufgrund ihrer Vergangenheit will, und das muss ihr gar nicht mal bewusst sein. Und zuletzt kann es sein, dass es eine Mischung aus beidem ist.

Wobei, wenn ich so nachdenke, frage ich mich ob es für deine Freundin wirklich schon die richtige Sexpraktik ist bei der Vorgeschichte....

Auch Menschen mit Missbrauch oder Vergewaltigung in der Vergangenheit können solche Neigungen haben. Und das sogar nicht nur aufgrund ihrer Erfahrungen, einige tragen diese Neigung schon viel länger in sich. Ich fände es falsch, solchen Menschen das Ausleben dieser Neigungen dann zu verbieten, oder ihnen nahezulegen es sein zu lassen, es sei denn es besteht ein konreter Anlass, was wiederum wohl nur ein Fachmann im Bereich Psychologie genau beurteilen kann.

Ich mich auch... ich mich auch... Ich weiß einfach nicht ob sie die Härte des Ganzen unterschätzt oder ob sie die gerade sucht und wenn warum. (Wenn sie einfach drauf steht ist das eine Sache, wenn das irgendein psychischer Mechanismus ist, dann ist es eine andere...)

Wie ich weiter oben schon schrieb, gibt es mehrere Möglichkeiten, warum sie das sucht.

Wenig Luft beim Sex zu haben ist schon generell recht erregend. Das empfinde ich auch so. Den Rest verstehe ich als Bedürfnis der Hingabe bzw. des kompletten Fallen lassens. Ich bin mir aber nicht sicher ob es wirklich nur das ist.

Hmm ja, Hingabe ist sicherlich ein Aspekt. Ein anderer könnte Kontrollverlust bzw der Wunsch nach Unterdrückung sein. Hört sich vielleicht abnormal an, ist aber tatsächlich gar nicht soo selten. Und es mag durchaus noch weitere Aspekte geben.

Meiner Meinung nach gibt es 2 Subtypen submissiver Menschen: die, die folgen wollen und die, die dazu gebracht werden wollen, zu folgen. Möglicherweise fällt deine Freundin, ilsidur, eher in die zweite Kategorie? Die erste ist die meiner Meinung nach bekanntere, auch aus der Geschichte der O etc.

15. kDiv7inxity


Ich fände es falsch, solchen Menschen das Ausleben dieser Neigungen dann zu verbieten, oder ihnen nahezulegen es sein zu lassen, es sei denn es besteht ein konreter Anlass, was wiederum wohl nur ein Fachmann im Bereich Psychologie genau beurteilen kann.

Ich dachte nur, so wie Du es oben ausgeführt hast, dass es vielleicht besser wäre, wenn es mit der Missbrauchsgeschichte zusammenhängt, erst einmal "Vorsicht" walten zu lassen und behutsam mit solchen Dingen umzugehen.

Ansonsten kann ich den Wunsch nach Atemkontrolle durchaus nachvollziehen, sofern man aufpasst nicht allzu gefährliche Praktiken ( Strangulation, Plastiktüten, Kissen etc) zu wählen.

A|mitxa


Vorsicht und behutsam – ja. Nur kann man nicht pauschal sagen, dass jemand mit Missbrauchs-/Gewalterfahrungen nicht diese Art Sex haben sollte. Das wollte ich damit sagen ;-)

Wenn Zweifel an der Motivation bestehen, kann man ja auch einen Psychotherapeuten zu Rate ziehen. Sollte man ja sowieso generell bei solchen Erfahrungen.

i7sildu=r8x6


@ Odin o1

.. mhm ..

sofern es um den rein psychischen effekt geht, lässt sich eine alternative finden.

sollte es um den physischen effekt gehen?

dann muss man sich die frage stellen, ob es das risiko wert ist.

ich wiederhole lebensgefährlich. fast alle sm-unfälle sind strangulationsunfälle. für anfänger:

ABSOLUT: NO GO !!!

und als solchen verstehe ich den TE.

Ich habe auch nicht vor sie zu strangulieren.

iUsildZur86


@ Amita

Mag sein, dass du dir das nur schwer vorstellen kannst, möglich ist das trotzdem. Einige Opfer von sexueller Gewalt/Missbrauch versuchen die Situation immer wieder zu erleben. Einige, damit sie sich selbst quasi diesmal beweisen können, dass sie diesmal die Macht/Kontrolle haben, andere, um sich in ihrer Opferrolle zu bestätigen.

Selbst wenn dem so wäre, dann sollte man das sicher nicht fördern. Das sie die Kontrolle hat zeige ich ihr gern, aber nicht in einer Missbrauchssituation. Sie als Opfer bestätigen ist außer jeder Diskussion.

Kissen ist, wie schon gesagt wurde, keine gute Idee. Du siehst ihr Gesicht nicht und die Intensität des Luftmangels ist extrem schlecht abschätzbar. Außerdem bekommt man durch Kissen oft Staub in Mund/Nase, was zu Husten führt und somit zu unkontrollierbar verschlechterter Atmung.

Ich habe auch nicht vor es zu machen.

Tja, das ist der feine Unterschied, ob man es selbst macht oder jemand anderes. Es geht hierbei um Kontrolle – und wenn du es machst, entzieht es sich ihrer Kontrolle, ist also um ein vielfaches aufregender.

Ja, aber auch gefährlicher.

Nunja.. die Medaille hat zwei Seiten. Zum einen kann es sein, dass sie einfach eine entsprechende Neigung hat und sich das in ihren Phantasien schon länger ausmalt.. zum anderen kann es, wie gesagt, auch sein, dass sie dies aufgrund ihrer Vergangenheit will, und das muss ihr gar nicht mal bewusst sein. Und zuletzt kann es sein, dass es eine Mischung aus beidem ist.

Das kann gut sein. Wobei ich es für keine gute Idee halte unser Sexualleben nach dem Vorbild ihrer Vergangenheit zu gestalten.

Auch Menschen mit Missbrauch oder Vergewaltigung in der Vergangenheit können solche Neigungen haben. Und das sogar nicht nur aufgrund ihrer Erfahrungen, einige tragen diese Neigung schon viel länger in sich. Ich fände es falsch, solchen Menschen das Ausleben dieser Neigungen dann zu verbieten, oder ihnen nahezulegen es sein zu lassen, es sei denn es besteht ein konreter Anlass, was wiederum wohl nur ein Fachmann im Bereich Psychologie genau beurteilen kann.

Das ist mir bewusst. Da würde es mich auch weniger stören. Verbieten will ich nichts, aber es in die bestmögliche Bahn lenken.

Hmm ja, Hingabe ist sicherlich ein Aspekt. Ein anderer könnte Kontrollverlust bzw der Wunsch nach Unterdrückung sein. Hört sich vielleicht abnormal an, ist aber tatsächlich gar nicht soo selten. Und es mag durchaus noch weitere Aspekte geben.

Meiner Meinung nach gibt es 2 Subtypen submissiver Menschen: die, die folgen wollen und die, die dazu gebracht werden wollen, zu folgen. Möglicherweise fällt deine Freundin, ilsidur, eher in die zweite Kategorie? Die erste ist die meiner Meinung nach bekanntere, auch aus der Geschichte der O etc.

Hingabe wäre ja in Ordnung und fände ich auch ziemlich süß und schmeichelhaft. Kontrollverlust und Unterdrückung halte ich bei ihrer Vorgeschichte eben für nicht verantwortbar, besonders Unterdrückung (Kontrollverlust vllt. noch zu einem bestimmten Maß). Der ganze BDSM-Bereich ist mir nicht völlig fremd. Ich fühle mich ihr gegenüber aber besonders verantwortlich und da sind bestimmte Sachen einfach nicht drin. Da ist mir ihr langfristiger Zustand wichtiger als irgendein kurzfristiges sexuelles Spiel.

B*odh*ran


Hingabe wäre ja in Ordnung und fände ich auch ziemlich süß und schmeichelhaft.

Sorry, daran stoße ich mich grad, insbesondere im Kontext zu Deinen anderen Beiträgen. Ich denke, es ist wichtig für Dich, herauszufinden, wie Du sie siehst. Und ich meine durchaus, daß es einen Unterschied im Verhalten zwischen Bett bzw Sex und dem zugehörigen Leben gibt. Sexualität ist etwas ganz Individuelles, was nicht mit der allgemeinen Lebenseinstellung zu tun haben muß. Eigentlich schließt mein zitierter Satz schon aus, was die Verantwortung für sie anbelangt. Ich würde es an Deiner Stelle nicht tun (Du mußt letztendlich auch für Dich geradestehen müssen, wozu Du im Handeln und Denken fähig bist), nur, um ihr einen Gefallen zu tun. Es geht um Verantwortung für einen anderen Menschen, um nichts anderes.

imsildyurx86


@ Bodhran

Ich meinte das mit der Hingabe im sexuellen Kontext. Das war da auch im Kontext wo das Zitat geschrieben wurde ersichtlich. Was genau soll ich nicht tun? Was an dem zitierten Satz schließt Verantwortung aus?

L-eist6ungs$sportjler


ohne entsprechendes wissen was man tut ist das lebensgefährlich.

mal darüber nachgedacht das er genau deswegen hier nachfragt ? ;-)

S~himoxne


Sicherlich ist Atemkontrolle gefährlich und sicherlich geschehen die meisten Unfälle durch Strangulation und Abschnürungen, aber wenn man verantwortungsbewusst anfängt hat das gar nichts miteinander zu tuen.

Immerhin wird ja nicht über irgend etwas geredet das Seile, Masken, Knebel, Tüten etc. beinhaltet und das ist für den Anfang auch gut so.

Ich denke nicht, dass wenn man verantwortungsbewusst ist und aufpasst, dass bei Atemkontrolle per Hand viel passieren kann. Du kannst ihre körperliche Reaktion , du kannst in ihr Gesicht sehen und sie hat oder besser gesagt sie sollte ihre Hände frei haben, damit sie selbst reagieren kann. Wenn man diese Praktik ausprobieren möchte kann man wahrscheinlich nicht viel mehr Sicherheitsmöglichkeiten einbauen.

Was die Vorgeschichte deiner Freundin betrifft ist es sehr schwierig zu sagen, wie dies in BDSM Praktiken hinein wirken kann. Effektiv solltest du noch am ehesten beurteilen können ob / wie sie das Erlebnis verarbeitet hat. Wenn sie ansonsten keine Probleme mehr durch die Vergewaltigung hat, würde ich wohl generell auf ihre Wünsche eingehen. Vorsichtig wäre ich lediglich, wenn du selbst etwas neues einbringen willst – da würde ich vorab lieber reden. Reden ist übrigens generell etwas das ich euch anraten würde. BDSM hat halt sehr viel mit gegenseitigem Vertrauen zu tuen und vielleicht ist deine Freundin ja am besten in der Lage dir Vertrauen in sie zu geben, wenn du mit ihr über deine Probleme redest...

Hingabe wäre ja in Ordnung und fände ich auch ziemlich süß und schmeichelhaft. Kontrollverlust und Unterdrückung halte ich bei ihrer Vorgeschichte eben für nicht verantwortbar, besonders Unterdrückung (Kontrollverlust vllt. noch zu einem bestimmten Maß). Der ganze BDSM-Bereich ist mir nicht völlig fremd. Ich fühle mich ihr gegenüber aber besonders verantwortlich und da sind bestimmte Sachen einfach nicht drin. Da ist mir ihr langfristiger Zustand wichtiger als irgendein kurzfristiges sexuelles Spiel.

Auch hier wieder der Rat: Rede mit deiner Freundin. Sie wird am besten in der Lage sein warum sie auf BDSM bzw. auf bestimmte Praktiken steht und welche Aspekte ihr warum gefallen.

Generell kann ich nur sagen, dass es bei BDSM genauer gesagt in D/s (einem möglichen Teilaspekt, dem ich auch am ehesten Atemkontrolle zuordnen würde) immer um ein verschobenes Machtverhältnis ("Unterdrückung") geht, bei dem allein ein Part das sagen hat. In wie weit, ob oder welche Limits es gibt ist immer verschieden. Aber generell ist es wichtig zu verstehen und zu akzeptieren, dass der Wunsch nach einer D/s Beziehung – unabhängig davon, ob man nun der dominante oder der devote Part sein möchte – nichts mit einer Vergewaltigung zu tuen haben muss.

Generell würde ich sagen, dass sich im BDSM Bereich nicht mehr Vergewaltigungsopfer befinden als überall anders auch. Vielteich kann man sagen, dass Opfer die ihre Vergewaltigung nicht verarbeiten können von BDSM angezogen werden, in dem Fall dürften dies Meiner Meinung nach eher Menschen sein, die ihr komplettes Leben nicht mehr unter Kontrolle haben und diese werden dann auch eher von 24/7 TPE Beziehungen angezogen. Aber das ist nur meine Vermutung.

Noch etwas generelles: Die Abgabe der Kontrolle (und das allein ist was hier vorher ungünstigerweise als "Unterdrückung" bezeichnet wurde) an jemanden dem man Vertraut, sich "fallen lassen" können im Wissen, dass einem nichts passiert dürfte wohl bei vielen Sub (zumindest bei meiner Freundin) mit der schönste Aspekt am BDSM sein.

Arbeite dich vielleichtt einmal etwas stärker in die Thematik ein, was den einzelnen Leuten an BDSM gefällt, was der ein oder andere unter Verantwortungsbewusstem BDSM versteht, was ein Savewort ist oder was unter Grenzen und Tabus verstanden wird (und die gibt es nicht nur für Subs, sondern auch für den dominanten Part !).

Wenn du das offen liest, fällt es dir vielleicht etwas leichter zu akzeptieren, dass deine Freundin eine Vorliebe für BDSM haben mag, die nicht mit ihrer Vergewaltigung in Zusammenhang steht.

L=eisCtungsysporxtler


[[http://www.datenschlag.org/howto/atem/]]

dieser link ist sehr sehr ausführlich, mit vielen sicherheitstips und beschreibungen!!

Tjalism'an-Bxay


Wie es immer so ist, vieles endet in einer Spirale.

Atemkontrolle ist für manche/n ein *Kick* das geht mehr oder minder harmlos los und endet in extremfällen bei kurzfristiger Bewustlosigkeit. Getreu dem Motto, höher, weiter schneller.

Glaub mir, irgendwann bist Du an dem Punkt an dem die Entscheidung *wie lange* nur bei Dir liegt weil Sie das nicht mehr beurteilen bzw. ausdrücken kann. Willst Du das riskieren?

Wirklich raten kann man da nicht, der Wunsch danach ist ja mit einem schlichten Nein nicht vom Tisch gewischt. Auch wenn ich davon grundsätzlich abraten würde, wenn es denn unbedingt sein muss.

Sparsam, sehr sparsam, extrem sparsam um den Effekt des immer mehr zu vermeiden und vor allem, mit der Hand Mund und Nase zuhalten erlaubt viel mehr Kontrolle.

Wesentlich besser fänd ich es allerdings einen *Ersatz* zu finden, versucht einfach zu ergründen was dahintersteckt.

Ich weiß das ist einfacher gesagt als getan aber das sind Bereiche, da wird es sehr bedenklich.

H"artm'ann"07x07


Ich habe auch meiner Ex - Verlobten beim Sex für 5 Minuten mit einer Hand Nase und Mund zugehalten und gleichzeitig mit der anderen Hand ihre Kelle zu gedrückt sie fand es sehr geil und wollte immer mehr hat sie auch bekommen.

MNr.R#ipxley


...ihre kelle....süss ;-)

also ich denke es reicht wenn man beim sex den mund feste zuhält

auch das schnaufen durch die nase gibt schon nen effekt

und das sollte nicht gefährlich sein.

sonst begibt man sich im schlaf auch in lebensgefar :)

dxombaJumeisxterin


Nicht jeder, der seltsame Vorlieben hat, ist missbraucht oder vergewaltigt worden. Mein Partner legt beim gemeinsamen Duschen auch schon mal ganz leicht die Hände um meinen Hals. Das fließende Wasser tut ein Übriges dazu. Ist spannend.

Sie will es. Also was soll's. Ausprobieren, langsam anfangen und drüber reden.

Vom Hals lass sie Hände eher weg. Ein leichtes Umfanfen wie ein Rollkragen ist ok. Allerdings so, dass sie weiß was kommt. Aber da gibt es Nervenknoten und die Schlagadern, die bei unsachgemäßem Umgang zu Problemen führen können.

Sie Situation muss jederzeit beendbar sein. D. h. Seile, Tücher um den Hals, insbesondere mit Knoten sind tabu.

Am besten im Bett im Liegen. Bei Ohnmacht, Ausrutschen oder so, kann es sonst zu schweren Verletzungen kommen. Eine Angebrochenen Halswirbelsäule ist unerotisch.

Immer so, dass sie sich bei einem Ausfall deiner Handlungsfähigkeit selbst aus der Situation befreien (und ggf. dich retten) kann. Auch der dominante Part kann mal zusammenklappen, eine Herzinfarkt, eine Lungenembolie ... haben, auch in jungen Jahren.

Vielleicht nicht hübsch, aber wirkungsvoll ist eine Gasmaske ohne Aufsatz. Da kann Dom das Atenloch kurz zuhalten und dem "Opfer" in die Augen sehen.

Den Sekundenzeiger Uhr im Auge behalten. Das Zeitgefühl ist oft konfus.

d)ombaumeJisterxin


[[http://www.sadomaso-chat.de/]]

Da gibt es einen Faden zur Atemkontrolle im Forum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH