» »

Ab wann ist jemand sexsüchtig

b&etrtiQna?1000 hat die Diskussion gestartet


Eine Bekannte sagte mir dass sie sich von ihrem Mann trennen möchte, die beiden sind 6 Jahre zusammen und verstanden sich immer gut, sie gestand mir das sie seine ständigen Sexwünsche nicht mehr ertragen könnte. Er möchte täglich Sex manchmal mehrmals. Sie sagte am Anfang fand sie es noch toll, sie sei bestimmt nicht prüde und hätte spass am Sex gehabt, mittlerweile ist es für sie nur noch Zwang. Sie wache morgens auf und denke jetzt will er gleich wieder. Daneben befriedigt er sich mehrmals selbst, an manchen Tagen bis zu 6 mal. Er beklagt sich dann bei ihr das er keinen Sex mehr von ihr bekomme. Sie sagte sie hätte keinen Spass mehr am Sex da immer dieser Druck da ist und ist nur noch froh wenn der Sex vorbei ist. Vor zwei Wochen überdachte sie dann die Beziehung und fragte sich ob ihr Mann sie eigentlich liebte oder nur an seinen Sex denkt es gab nämlich eine Situation, spätabends als sie ins Bett wollte wurde ihr übel und schwindelig und sie kippte um wahrscheinlich der Kreislauf, sie legte sich gleich hin, ihr wäre wirklich hundeelend zumute gewesen, was machte ihr Mann? Er kam ins Bett und wollte Sex und gab sich erst zufrieden als sie ihm dann nachgab obwohl sie ihm versicherte das sie sich wirklich krank fühlte. Ich finde das grenzt schon an Egoismus uns Sucht oder wie seht ihr das.

Antworten
l#qxl


In einer gesunden Beziehung will die Frau genauso viel Sex wie der Mann und ja, auch mehrmals am Tag.

k3l*ein_Afeixn


IgI

nein kann ich nicht sagen, das ist schon viel Sex was bettinas mann will, und mal aussetzen, sollte schon drin sein, ich kann auch nicht immer ud will oft nur mal kuscheln ist auch erotik,liebe, sex

grüsse an bettina :)^

byettinKa100x0


das finde ich keine gute Aussage, wenn man krank ist und der Partner möchte trotzdem unbedingt Sex finde ich dies sehr egoistisch zumal das nicht die erste Situation war. Sich trotz täglichem Sex mit der partnerin sich mehrmals noch selbst zu befriedigen grenzt meiner Meinung nach schon an Sexsucht.

kmlein_-feixn


ja

das meite ich doch Bettina, ist Sexsucht, wollte IgI wieder sprechen

FVluchtxgedxanke


In einer gesunden Beziehung will die Frau genauso viel Sex wie der Mann und ja, auch mehrmals am Tag.

Also wenn einer krank ist muss der andere auch krank sein?

Es gibt ein krampfhaft übersteigertes Sexbedürfnis.

Und es gibt Tage an denen hat man mal schlichtweg keine Lust. Gerade das macht eine gesunde Beziehung aus- wo nur gerammelt wird wie bei den Karnickeln kann in der Beziehung auch was nicht stimmen.

spenrsibeleman


Und es gibt Tage an denen hat man mal schlichtweg keine Lust.

Schreibe hier nicht "man" sondern besser "ich"...

Gerade das macht eine gesunde Beziehung aus- wo nur gerammelt wird wie bei den Karnickeln kann in der Beziehung auch was nicht stimmen.

Solange es beiden Partnern Spaß macht, was soll dann nicht stimmen?

sie ihm versicherte das sie sich wirklich krank fühlte

Ich glaube, die Beziehung ist in Schieflage... Nicht nur, dass er derartig Druck macht, sondern dass sie sich auch unter Druck gesetzt fühlt.

Er möchte täglich Sex manchmal mehrmals.

Ich auch, genauso wie meine Frau und wir sehen das keineswegs als Problem, sondern sehr schön.

Das funktioniert aber nur gut, wenn beide es wollen...

c(acro83


Solange es beiden Partnern Spaß macht, was soll dann nicht stimmen?

Das ist doch die zentrale Frage -> so what ???

HVanlonxym


Schnell weg, würde ich der Bekannten raten.

Wenn jemand so ogoistisch ist und nur an Sex denkt, obwohl ihr gerade hundeelend ist,

hat er nichts anderes als einen Tritt in den Hintern verdient.

Ich habe auch einen relativ starken sexuellen Trieb, aber alles zu seiner Zeit.

Mir kommt es so vor, als wäre der Mann von Bettinas Freundin wirklich süchtig.

Sie sollten mal zusammen eine Beratungsstelle aufsuchen. Falls er sich weigert, siehe

erste Zeile

baettiGna10x00


hier kommen ja die unterschiedlichsten Meinungen aber ich persönlich finde es auch sehr egoistisch im Krankheitsfall des Partners auch noch Sex zu verlangen und dies war nicht das erste Mal, ich selber hätte bei Krankheit keinerlei Verlangen nach Sex wenn dann mein Partner käme und mir sagte er würde nicht richtig befriedigt da würde ich an seiner Liebe zweifeln. Was ist denn wenn man wirklich mal ernsthaft krank ist? Das hat sich meine Freundin auch gefragt.Sie haben ja täglich sex manchmal mehrmals und trotzdem beklagt er sich er müsse sich dann noch manchmal 5 mal selbstbefriedigen, das ist dann doch sehr viel.

Gvrauyer nManxn


Ich denke mehrmals Sex am Tage zu haben ist an für sich nicht krank. Nur sollte Partner/Partnerin es auch wollen. Mit einer Freundin hatte ich auch oft mehrmals am Tag Sex, sie war wild darauf, Hatten damals viel Freizeit und dann ist es kein Problem.

Nur man muss ja auch da Zeit für haben und da dürfte es ja bei vielen schon dran hapern.

Wenn man 8 std. auf Arbeit ist usw dann sind wir froh es einmal bis zweimal am Tag zu haben.

KKarr e


Ich glaube auch mehrmals am Tag ist ein übersteigertes Sexualverlangen, aber wenn es beide haben gibt es kein Problem. Allerdings gibt es meistens Unterschiede im Verlangen, aber selbst das ist doch kein Problem. SB kann hier abhilfe schaffen, aber ich kann doch nicht meinen Partner zum Sex zwingen ???

Ich kann verstehen, das sich die Frau von ihrem Mann trennt. Die Beziehung kann so nicht funktionieren. Irgendwann ist man nur noch das Sexobjekt!

s*trupkpi21


Mir geht es auch so,daß ich mehrmals am Tag Sex haben muß,aber ich bin noch nicht auf die Idee gekommen,daß ich sexsüchtig bin.Klar ist das viel,aber der eine brauchts öfter,der Andere nicht.Ich kann natürlich verstehen,daß meine Freundin nicht so oft will,und ich würde sie niemals bedrängen,vor Allem nicht,wenn ihr unwohl ist.Für uns ist das kein Problem.wann immer sie Sex will,bekommt sie ihn.Wenn ich will,sie aber nicht,sagt sie das ganz offen.Dann macht sie mirs zwischendurch mit der Hand,wobei ich es sehr genieße ,in ihre weiche,warme Hand reinzuspritzen,oder sie schaut mir zumindest beim Onanieren zu.Wichtig ist mir dabei immer,das mit ihr gemeinsam zu machen,sodaß es immer UNSER Sex ist.Deswegen lege ich auch großen Wert darauf,ihr immer dabei in die Augen zu schauen,auch beim Onanieren.Manchmal halte ichs tagsüber nicht aus,dann rufe ich sie auf dem Handy an und bitte sie um "Unterstützung" am Telefon.Auf diese Weise haben wir beide kein Problem

A"l=tair


Wenn jemand feststellt, dass er Sex haben MUSS, dann liegt wohl eine Sucht vor – unabhängig davon, wie oft das nun ist. Der Normalzustand ist, das man Sex haben WILL. Sobald da irgendwelche Zwänge vorliegen, sollte man das mal genauer unter die Lupe nehmen.

F/luclhtgedNankxe


Schreibe hier nicht "man" sondern besser "ich"...

Ich bleibe beim man und das nicht grundlos. Ich sehe da doch eher die dauergeilen Ausnahmen als die Regel und lebe nicht in einer so kleinen und behüteten Umwelt dass ich nicht auch Meinungen von anderen mitbekommen hätte. Dass nicht immer Lust auf Sex besteht ist übrigends auch biologisch begründet und sinnvoll ;-)

Solange es beiden Partnern Spaß macht, was soll dann nicht stimmen?

Eine Beziehung die nur auf Sex basiert ist keine Beziehung, sondern Sex. Wenn es neben Sex noch andere gemeinsame Beschäftigungen gibt die nicht auf der Sexualität basieren ist ja alles in Ordnung... nur wer behauptet eine Beziehung zu führen und diese nur mit Geschlechtsverkehr füllt rennt meiner Meinung nach vor etwas weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH