» »

Underfucked, gibt es noch Hoffnung?

r;ingelHpziexz


@ minimia

Zu dem was du an mich adressiert hast: Natürlich, "oftmals" braucht es zwei, um diese Situation zu erreichen. Leider nicht immer. Manchmal kommt der Zustand beim Gegenüber irgendwoanders her, und die Frage ist wohl wo. Und natürlich kann sich die TE damit auseinandersetzen, auch mit professioneller Hilfe. Aber ich denke eben, es müssen beide bereit sein, an der momentanen Situation etwas ändern zu wollen, und dafür auch etwas zu machen und zu kämpfen. Ansonsten bleibt es ein sehr einseitiges Spiel, welches nicht gut ausgehen kann. Und sollte einer der beiden nicht interessiert sein, etwas an der Situation zu ändern, bietet dies neue Grundlagen für eine Entscheidung.

Was mich hingegen sehr interessiert, was macht jemand, der Sex so hoch wertet, wenn der Partner krankheitsbedingt nicht mehr kann? Ich kann nicht für alle sprechen, aber für mich:

Wenn ich weiss, wo die Ursache des Problems liegt, in einer sehr verständlichen und nachvollziehbaren Weise vorgebracht, ändert das die Situation schlagartig um 100%. Dann verschwinden die Gefühle 'Mein Partner findet mich nicht mehr attraktiv', 'ich fühle mich nicht wahrgenommen/geliebt/gewollt' automatisch. Genauso automatisch wie sie zuvor gekommen sind. Aber dafür ist eine sehr offene Kommunikation sowie die Fähigkeit über sich seine Gefühle offen zu reden, gerade auch im Zusammenhang mit Sexualität.

Fazit: Wenn ich keinen Anhaltspunkt habe, warum mein Partner mich links liegen lässt, steigt in mir automatisch das Gefühl auf, "etwas stimmt hier nicht". Mein Partner könnte sich rein körperlich ab mir langweilen, nach etwas anderem sehnen, in dieser hinsicht noch nie was von mir gewollt haben, schlechte Erfahrungen gemacht haben, sehr schlechte Erfahrungen/Erlebnisse in der Vergangenheit gehabt haben, und so weiter. Die Liste ist endlos. Damit könnte ich auf Dauer nicht leben. Fällt hier die Kommunikation auch noch weg, wirds sehr schwierig.

m*inimxia


@ ringelpiez

Als ich von "es gehören immer Zwei dazu" geschrieben habe, habe ich mich direkt auf die

Geschichte der TE' in bezogen. Denn dort ist die Rede von Druck und Verpflichtung…und ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass die TE' in ihren Anteil an der mittlerweile sehr verfahrenen Kiste hat. Die Ursache mag das eine sein, dass es sich aber so hochgeschaukelt hat, ist das andere.

Was letztendlich der Grund einer jeden Geschichte ist, sicher, im besten Fall sollte die geklärt werden, damit die Beziehung nicht ständig am Abgrund steht bzw. abstürzt, aber es müssen nicht beide zwangsläufig zur gleichen Zeit am gleichen Strang ziehen. Die TE' in hat für sich zunächst einige Möglichkeiten, mit der Situation, so wie sie ist, umzugehen bzw. sie auszuloten. Sobald sie ganz genau weiß, was sie will, was geht und was nicht, hat sie m. E. eine viel bessere Grundlage, ihrem Partner ihre Erkenntnisse deutlich zu machen inkl. evtl. Konsequenzen, und dann ist er am Zug. Aus seiner Sicht gibt es derzeit womöglich für ihn gar kein Problem, ist sie diejenige, die eins hat.

Wie ich eingangs geschrieben habe: Der Sex wird mittlerweile mit allem Möglichen überfrachtet. Nun haben wir auch die Wahrnehmung und das Geliebt-Werden mit auf der Liste. Und was die Attraktivität angeht: Ich kann meinen Partner ansehen und denken, "was für ein Schmeckchen", aber deshalb springen nicht automatisch die Hormone an. Und ich wage die Behauptung, dass es mir nicht alleine so geht. ;-)

Und selbst wenn der Partner nicht erkrankt ist, sondern klipp und klar sagt, dass seine sexuellen Gelüste nachgelassen haben, was dann? Gilt das nicht als Anhaltspunkt? Wenn es einfach keine weiteren Hinweise auf tiefer liegende Probleme etc. gibt? Oder gilt das nicht, weil ja in jedem Fall etwas Persönliches dahinter stecken muss? Ist das dann die gleiche Ausgangslage wie bei einer Erkrankung? Und muss diese tatsächlich – Zitat: sehr verständlich und nachvollziehbar – erklärt werden? Was wenn nach der Verliebtheit mit erhöhter Libido (übrigens sehr raffiniert gemacht von Mutter Natur) irgendwann Ruhe einkehrt? Der erste Nachkomme ist gezeugt und nun folgt die Aufzucht und Sicherung des Kindes. (Man stelle sich vor, wie viel geringer die Weltbevölkerung wäre, würde die Empfängnisfähigkeit erst nach 4 Jahren Beziehung gegeben sein.)

Mein Fazit: So lange eine Beziehung mit hohem und einseitigem Erwartungsdruck besetzt ist, und zwar in jedweder Hinsicht, ist sie zum Scheitern verurteilt. Früher oder später. Es sei denn, einer oder beide eignen sich eine neue Sichtweise an.

RJeacUhYourwPeak


Grüße

also ich muss sagen ich hab so ein ähnliches Problem , der Sex bei mir und ihr ist zwar gut aber naja es könnte intensiver sein , zumal ich immer die arbeit machen muss und sie mich nie verwöhnt , das schlägt sich langsam auf ein anderes Gefühl um , und zwar das ich in letzter Zeit immer öfters überlege jemand anderes zu wollen.

Ihre Laune is auch echt hart , von einem aufen anderen Moment isse schlecht gelaunt und dann wieder gut gelaunt verlangt aber dann von mir das ich für Sex jetzt offen bin. Das bei mir ned geht , hab mit ihr schon öfters darüber geredet. Aber irgendwie stoß ich auf taube Ohren.

Ich weiss ned was ich noch machen soll , Schluss machen is für mich Sau schwer , Schluss machen wegen Sex? Ist das ein akzeptabler Grund?

Es gibt nur eine Stellung die is , ich von oben oder von hinten und das nur Vaginal .... und ich möchte gern mehr um ehrlich zu sein.

MfG

a@f<ri


Schluss machen wegen Sex? Ist das ein akzeptabler Grund?

Neben einigen anderen Gründen: auf jeden Fall! Standardfrage: Möchtest du die nächsten 5, 10 oder 20 Jahre so weitermachen? Wenn ja, ist alles OK. Wenn nein, ist eine neue Partnerin eine gute Alternative. Immer vorausgesetzt, die direkte Ansprache hat nichts gebracht.

mWiniTmixa


@ reachyourpeak

der Sex bei mir und ihr ist zwar gut aber naja es könnte intensiver sein

Immerhin hast du offenbar ganz guten Sex und die Frequenz scheint auch OK zu sein.

, zumal ich immer die arbeit machen muss und sie mich nie verwöhnt

Da wäre mal ein offenes Wort vonnöten.

das schlägt sich langsam auf ein anderes Gefühl um , und zwar das ich in letzter Zeit immer öfters überlege jemand anderes zu wollen.

Das ist die Frage: Willst du tatsächlich jemand anderes? Oder ist dir die andere Person insofern egal, Hauptsache, sie lebt mit dir deine Fantasien aus?

Ihre Laune is auch echt hart , von einem aufen anderen Moment isse schlecht gelaunt und dann wieder gut gelaunt verlangt aber dann von mir das ich für Sex jetzt offen bin.

Verlangen kann sie schon mal gar nichts. So lange du aber diese Launen mitmachst, wird sie auch nichts ändern.

Das bei mir ned geht , hab mit ihr schon öfters darüber geredet. Aber irgendwie stoß ich auf taube Ohren.

Was geht bei dir nicht?

Schluss machen wegen Sex? Ist das ein akzeptabler Grund?

Das musst du für dich heraus finden. Für den einen ist es akzeptabel, für den anderen wiederum ist das überhaupt kein Grund.

Es gibt nur eine Stellung die is , ich von oben oder von hinten und das nur Vaginal .... und ich möchte gern mehr um ehrlich zu sein.

Muss ich dich korrigieren, es sind immerhin schon 2 Stellungen. Und warum nur vaginal? Reicht das nicht? Muss es das ganze Programm sein, damit du dich gut fühlst?

R}eac hYourPJeak


Naja es is NUR Vaginal , es gab ned ma den Versuch für was anderes .

und das mit dem , Das geht bei mir ned , war auf den Satz bezogen , das sie zuerst total Schlechte Laune hat und verlangt dann Sex wenn se sich wieder beruhigt hat . So schnell kann ich ned umstellen ^^

Wie gesagt in letzter Zeit kommt es mich so vor als mir früher meine Mutter nur Spaghetti jeden tag gekocht hat ^^Was natürlich bei meiner Mutter ned so war :D

cGaroa8x3


Schluss machen wegen Sex? Ist das ein akzeptabler Grund?

Für mich nicht, wenn sonst alles passt.

Mmoyi


Alles was einen auf Dauer unglücklich macht ist ein akzeptabler Grund und ich würde mich niemals vor anderen rechtfertigen warum ich mich getrennt habe!

Ich finde Sex wird immer entweder über oder unterschätzt und ganz oft viel zu sehr von anderen Dingen abgetrennt, ich denke aber in einer Beziehung hängen alle Bereiche mehr oder weniger voneinander ab und wenn in einem Bereich ungleichgewicht herrscht wirkt sich das auf andere aus.

Ich habe in meiner Beziehung auch das Problem das die körperliche Ebene für mich nicht stimmt und ich kann das nicht vom Rest der Beziehung trennen, außer vom rein intellektuellen Teil und den auf dieser Ebene guten Gesprächen...das kann ich fast als Ersatzbefriedigung gelten lassen.

Trotzdem liege ich oft im Bett und träume davon einfach mal total körperlich sein zu können ohne darüber nachzudenken und ohne Angst ihm im falschen Moment zu nahe zu kommen.

Pauschal zu sagen, es ist ein Grund oder keiner finde ich zu verallgemeinernd.

r"o_ bexrto


Hallo lilly bin ein Mann und habe dasselbe Problem mit meiner Freundin.

Habe Ihre Lust nicht steigern können. Nun habe ich mich damit abgefunden.

m0inYimixa


@ reachyourpeak

Naja es is NUR Vaginal , es gab ned ma den Versuch für was anderes .

Lieber reach, warum denn auch? Für dich würde das vermutlich die Steigerung deiner Lust und Abwechslung bedeuten, für sie womöglich nur Schmerzen und Scham...

r)ingemlpiexz


@ minimia

Wie gesagt, die ganze Thematik hängt sehr stark mit eigener Wahrnehmung und Gefühlen zusammen, somit ist diese automatisch sehr stark geprägt von der jeweiligen Person. Daher ist es auch sehr schwer, einen 'gemeinsamen' Nenner zu finden, nur schon in der Beziehung selbst.

Ausserhalb noch viel schwieriger, und ich denke, unsere Sichtweisen unterscheiden sich ziemlich stark :-)

mYi?nimixa


@ ringelpiez

:)z

Dvatjidsdevtdoc`hnit


lilly – tu dich doch mit einem der an untervögelung leidenden männer hier auf med1 zusammen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH