» »

Bin ich sexsüchtig???

mKichelei007 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

so langsam frage ich mich ob ich sexsüchtig bin. Es ist nicht nur so das ich eigentlich jeden Tag einen Orgasmus brauche, sonder auch noch richtig schlecht gelaunt bin wenn es meine Frau mir mal nicht macht oder wie keinen Sex hatten. Dann bin ich innerlich richtig geladen und wir streiten. Ich kann dann nicht schlafen und geh ins Wohnzimmer. Selbstbefriedigung möchte ich nicht machen. Und es ist auch so das mir das oft nicht reicht wenn mich meine Frau auf die Schnelle mit der Hand befriedigt. Wenn wir beide müde sind geht das schon mal, aber meistens brauche ich es doch länger und hingebungsvoller. Und es nervt mich dann so weil ich auch einen Druck auf sie lege weil sie mich befriedigen muss. Und wenn nicht bin ich sauer auf sie und sauer auf mich weil ich sauer bin und werde noch saurer weil ich nicht schlafen kann und am nächsten Morgen wieder früh raus muss.....

Was meint ihr? Bin ich "normal" veranlagt oder ist das schon n bisschen Sexsucht? Wir sind jetzt schon über 10 Jahre verheiratet und noch immer begehre ich sie. Und wir haben schon so oft darüber gesprochen und hab ihr einen Brief geschrieben in dem ich erklärt habe wie schlimm das für mich ist. Und ich kann sie ja auch verstehen das sie abends müde ist nach einem langen Tag mit den Kindern. Und es tut mir auch leid wenn ich sie so bedränge und ich so viel Lust in mir habe. Mir wäre es anders auch lieber.........

Antworten
sTensiTbelImaxn


Bin ich "normal" veranlagt oder ist das schon n bisschen Sexsucht?

Das ist keine Sexsucht, sondern lediglich eine verstärkte Libido. Zum Problem wird es, wenn die Frau eine deutlich andere Libido hat.

auch noch richtig schlecht gelaunt bin wenn es meine Frau mir mal nicht macht oder wie keinen Sex hatten

Da liegt das Problem: wenn die Frau sich zu sehr bedrängt fühlt, wird es für sie unangenehm. Besser als Bedrängen ist es, sie zu "umschwärmen"- je nach dem, wie sie's mag- da kann ganz unterschiedliche Dinge bedeuten: Sie ablenken von den Dingen des Alltags, sie auf angenehme Gedanken bringen, sie aufmuntern (wie auch immer), Heiterkeit und gute Laune reinbringen. Die Libido kann sich bei der Frau durch Umwelteinflüsse, durch dich entwickeln oder auch verringern...

mFichpeler00x7


das mit dem aufmuntern ist ne gute Idee. Zuneigung und Zärtlichkeit bewirken leider eher das Gegenteil.....

Szir`at


Als Problematisch sehe ich das hier an:

Selbstbefriedigung möchte ich nicht machen.

Das hat was von: Das ist unter meiner Würde, wenn ich schon ne Frau habe soll die sich gefälligst darum kümmern und gerade dadurch übst du unheimlich druck auf sie aus, weil du sie dadurch zu ner Bediensteten a,mchst, du willst befriedigt werdne und sie muss das leisten, obwohl du das auch selber könntest aber ne das möchte ich nicht, lieber bin ich unzufrieden schlecht gelaunt und lasse es an meiner Frau aus. Das würde mir zu denken geben das du lieber sauer bist und deine ehefrau leiden lässt, als dich mal selber zu befriedigen. das wirst du ja früher auch gemacht haben., Klar das ersetzt den Sex mit der Frau nicht, aber als Ergänzung wäre es dir anzuraten umd ann mal den Druck abzubauen, denn für mich ist sex imemrnoch was gegenseitiges und nicht ne einseitige Dienstleistung und wenn sie keinen Bock hat bestehe ich auch nicht darauf das sie mich befriedigt, selbst ist der Mann, nicht wahr.

MBike!Falcoxn


Genau!!!

Selbstbefriedigung ist was ganz normales und gehört auch in die Beziehung hinein. Wo kämen wir denn da hin, wenn ich meine Frau jedesmal, wenn ich Lust habe, zum Sex überreden würde. Ich masturbiere oft und sie aktzeptiert es, da sie nicht so oft Sex haben möchte.

M%oyxi


Ich verstehe auch nicht was um Himmels willen dich davon abhält es dir selbst zu machen ??? , macht es dir keinen Spaß oder wo liegt das Problem?

Also mit einem Mann der nicht für sich selbst sorgen kann( oder will) möchte ich keine Beziehung führen, da steht man ja permanent unter Druck.

fginsni


Also eines ist mal ganz klar: Nieeeemand ist für deine Befriedigung zuständig, auch nicht deine Frau! M.E. kannst du Sexsucht auch nicht an der gewünschten Häufigkeit erkennen. Es gibt einige Suchtparameter. Nxh denen kannst du deine Frage sogar selbst beurteilen. Und schließlich, es gibt viele latente Süchtler. ..Die Frage ist wohl, wie damit umgehen lernen. ;-)

mficHhe.le00x7


Ich glaube ihr verkennt die Situation. Was meint ihr wie gerne ich es mir selber machen würde. Am Anfang unserer Ehe habe ich es mir sehr oft selber gemacht aus eben diesem Grund: um sie zu "entlasten". Vor ein paar Jahren habe ich ihr "gestanden" das ich es mir auch selber mache (war bei nem Gespräch wieso ich oft so komisch bin).....und musste ihr dann versprechen es nicht mehr zu tun. Sie hat gemeint ich solle dann zu ihr kommen wenn ich dringen muss und es ihr sagen. So, und jetzt ihr..........selber machen und sie belügen und wenn sie es rausbekommt (was sie sicher tut da sie es an den "Überresten" in der Unterhose sieht) und dann einen riesen Streit haben, oder mit dem Druck leben und ab und an streiten.

1000 Dank noch für euer Verständnis..........

ftinnAi


Gut, darüber, ob man sich so was vom Partner bestimmen lässt, gibts auch schon Diskussionen. Für mich ists ebenso daneben, wie den UPartner für die eigene Befriedigung verantwortlich zu machen. Das kannst du jetzt einfach nicht "die Lage verkennen" nennen.

Übrigens kann man bei der SB die Unterhose auch ausziehen, oder?

wqinni8ex2


"Sexsucht " ist in diesem Zusammenhang ein völlig absurder Begriff.Du willst wesentlich öfter als sie,das ist alles,und das ist ein ganz alltägliches Problem bei vielen Menschen. Ich sag dir einfach,wie ich mit meiner Freundin das Problem gelöst habe:Wir haben im Durchschnitt alle 2 Tage Sex,der auch sehr schön ist,mir aber in der Häufigkeit nicht reicht.Ich möchte es in der Regel zweimal am Tag.Ich habe ihr das gesagt,und wir haben vertrauens-und liebevoll darüber gesprochen.Sie hat nichts dagegen,wenn ich mich selbst befriedige,sofern sie dabei "nicht zu kurz kommt".Für mich ist das aber eine Notlösung,ich möchte meinen Sex in enger Verbindung mit meiner Freundin,denn ich liebe sie und sie ist körperlich sehr attraktiv.Unsre Lösung:Wir sitzen(oder liegen)abends vor dem Fernseher,manchmal liest sie dabei ein Buch,und dabei beschäftigt sich meine Hand mit all dem Schönen,was sie zu bieten hat.Wahrenddessen spielt sie mit einer Hand mit meinem Ständer wobei ich,je nach Bedürfnis,ihre Hand umfasse und etwas fester drücke.,und halte mich so vielleicht eine Stunde knapp vor dem Höhepunkt.wenn ich nicht mehr kann,sage ich "Schatzi,ich würde gern kommen!"Sie sagt dann;"Hand oder Mund?"Wenn ich sage"Mund".beugt sie sich rüber.,und ich entlade mich nach spätestens einer Minute in ihrem Mund.wenn ich sage"Hand",geht eben die Ladung in ihre weiche ,warme Hand.

Nicht selten regt sie das so an,dass sie vorschlägt,dass wir noch mal "richtigen" Sex zusammen haben,ein Wunsch,den ich gerne erfülle,nachdem ich mich ca.eine halbe Stunde erholt habe.Wenn nicht,sage ich oft"Schatz,kann ich noch einen zweiten Durchgang?"Dann beginnt das Spiel noch mal,und sie gewährt mir bereitwillig "Zugriff" zu all den Köstlichkeiten,die ihr Körper zu bieten hat.

Ich liebe sie,nicht zuletzt,weil ich so offen mit ihr über meine Bedürfnisse reden kann und weil sie soviel Verständnis hat,und natürlich,weil sie so attraktiv ist ( sie ist ne echte Sahneschnitte!)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH