» »

Bekannte jobbt als Nutte

g ehztso


@bright

damit sie auch ja die möglichkeit haben sich wieder zu resozialisieren, vielleicht eines tages wieder einen "normalen" beruf zu ergreifen.

Bißchen unglücklich formuliert - oder meinst Du das SO ernst ???

Die Frauen sind in keinster Weise asozial, sondern stehen meist fest im Leben und in der Gesellschaft (jedenfalls die, die ich kenne).

Hab' gestern erst mit Vieren eine kleine Weihnachtsfeier gehabt und auch wenn man sich schon lange kennt, regen Gespräche mit ihnen immmer mal wieder zum Nachdenken an ;-)

ex kleener-dd

JUacxc


ich hab ja den ganzen faden nicht gelesen, aber irgendwie bekomme ich den Einruck, das die "Diskutanten" hier

Nutten als minderwertig bzw. asozial einstufen.

Ein bischen kleingeistig, findet Ihr nicht ?!

C>urlry19x61


Ich hba nur einen Teil des Faden gelesen und mußte feststellen daß der eigentiche Auslöser dieser Diskusion zur Nebensache geriet. Leider muß ich manchmal auch eine gewisse Kleingeistigkeit feststellen die die Frauen letzlich nur alls Schlampen im übertragenen Sinn darstellen. Sorry leben wir noch im Mittelalter. Manche würden sich wundern wenn alle die Anschaffen gehen (oder müßen) gelbe Bänder tragen müßten wie im Mittelalter. Ich hatte auch mal eine Freundin vor ca. 8 Jahren,taj mit dem was sie mir so alles erzählt hat aus ihrem Leben hatte ich mir selbst 1 und 1 zusammen gerechnet. Eines Tages kam sie dann und meinte sie müße mir was sagen.Sie hat mir dann reinen Wein eingeschenkt und ich konnte nur noch sagen das ich mir es schon gedacht hätte. Deshalb hab ich sie aber keinesfalls verdammt.Es wird hier debatiert von wegen mach eine anständige Arbeit usw. aber was ist eine anständige Arbeit und wo bekommt man die heute noch. 5 Mio stehen auf der Straße Tendenz stark steigend, die Banken wollen ihr Geld die Kinder zu Essen und etwas zum anziehen das treibt doch dei Frauen in die Prostitution.Nur die Männer könne es einfach nicht zugeben das sie es ebenso machen würden nur geben es leider auch wenig Frauen zu das sie für SEX und nur von dem reden wir hier bezahlen würden. Gut Männer haben halt ein Problem im Gegensatz zu Frauen "Loch fällt nicht um" hat witzelnd eine Ex von mir mal gesagt. Aber nochmals zurück auf die Studierenden Silent und Bekannte. Ich würde mal sagen wenn es seine Bekannte wirklich beruflich machen würde, dann wäre ihre Händynummer sicher eine andere als die die sie ihrer KUNDSCHAFT gibt. Oder Trine was meinst du dazu. Sie könnte ja auch gleich den richtigen Namen in die Zeitung setzen. Aber Silent vielleichst suchst du wirklich mal das Gespräch mit deine Bekannten und verdammst sie jetzt nicht gleich. Ich geb jeden mal einen Buchtip "Die Wanderhure" von Iny Lorenz spannend zu lesen und intersant was sich immer wieder für neue Abgründe für Frauen auftauen.

COurlny1G9x61


Sorry

Blechstaben verbuchselt meinte nachtürliche TINE ind nicht Trine sollte keine Beleidigung sein Tine. Lese deine Kommentare dazu gern

plo9cas


der ausgangsfaden stammte von einem jungen mann, der feststellen musste, dass sein mädel anschaffen ging und wie er damit umgehen soll. inzwischen geht es um was ganz anderes, was von moralinsaurem geschwätz bis zu bekenntnissen zum regelmäßigen puffgang reicht. ich will mal meinen senf dazu geben und gleich zu beginn klarstellen, dass ich zwangsprostitution ablehne und mich zu diesen lustlosen 30-euro-nummern in einem laufhaus auch nicht weiter äußern will. also auf gehts:

1. jeder, der hier behauptet, er würde nie zu einer käuflichen gehen, soll sich da nicht so sicher sein. es können in einem langen leben umstände eintreten, in denen dinge geschehen, die man nie für möglich gehalten hätte.

2. frauen verdienen grundsätzlich in der übergroßen masse deutlich weniger als männer. das ist so und daran wird sich, jedenfalls zu lebzeiten der hier anwesenden, auch nichts ändern.

3. wenn eine frau keine gehobene position hat, und das ist weitaus überwiegend der fall, dann ist der verkauf von sex gegen geld die einzige möglichkeit, ziemlich schnell an ziemlich viel geld zu kommen (abgesehen von einer besonders guten partie, einer saftigen erbschaft oder einem goldenen löffel im mund von geburt an).

4. deshalb ist es manchmal zwar ganz erstaunlich aber nicht weiter verwunderlich , wer so alles anschaffen geht oder einmal angeschafft hat. ich hätte das noch zehn jahren auch nicht geglaubt, wenn es mir jemand erzählt hätte. nach feierabend, um das beschissene gehalt an der ladenkasse, im frisörsalon oder arztpraxis aufzubessern, am wochenende, in der disco, in der hotelbar, im vier-sterne-restaurant, ja sogar im jazzkeller.

aber auch aus einer gut bezahlten stellung heraus, weil sie es einfach nicht einsieht, weshalb sie umsonst, hinhalten soll, wenn doch jeder mit gaber im maul an ihr rumbaggert. Was du willst vögeln, dann zahl auch gefälligst dafür. das kann die frau von vornherein so planen, da kann sie auch irgendwann spontan drauf kommen. Es gibt auch frauen, die das aus purer abenteuerlust machen, auf den geschmack kommen und als durchaus lukrativen nebenerwerb weiterführen. Es gibt kurz gesagt alles und ich weiß, wovon ich rede.

5. deshalb, um dazu auch noch was zu sagen, ist es auch gar nicht selten, wenn eine solche frauen obendrerin noch mit spaß bei der sache ist, wenn da nicht gerade der letzte husten aufkreuzt. es gibt in dieser branche sehr wohl echte orgasmen.

6. immer vorausgesetzt, es ist kein physischer zwang da, kann sich die frau auch durchaus aussuchen, wie weit sie gehen will. das kann von streichelmassagen mit einem harmlosen handjob, bei dem sie sich noch nicht mal nackisch machen muss bis zu irgendwelchen obersauereien gehen. in der regel wird das vorher klargestellt.

7. das ist so, war so und wird immer so bleiben, solange es männer, frauen und geld auf dieser welt gibt.

und noch was zum schluss: die größten kritiker der elche, sind zuletzt meist selber welche

T+iIne


@ Curly

dann wäre ihre Händynummer sicher eine andere als die die sie ihrer KUNDSCHAFT gibt. Oder Trine was meinst du dazu.

Sie hat es aber nur nebenbei gemacht. Dafür lohnt sich nicht die Anschaffung eines Geschäftshandys und außerdem sind 'Nebenbei-Prostis' oft so naiv und können sich nicht vorstellen mit was für Spinnern sie es zu tun haben. :-D

J\ecn-n.i85


Eine gute Freundin von mir macht es auch für Geld. Sie ist deshalb aber kein schlechter Mensch. Sie ist eine meiner besten Freundinnen, zu der ich absolutes Vertrauen habe. Sie hat auch keinen großen Wechsel. Das finde ich besonders gut. Sie hat Kontakt mit drei Männern, die immer wieder zu ihr kommen und mit denen sie dann ein paar Stunden oder auch eine Nacht oder sogar ein Wochenende verbringt. Sie sagt, dass sie ihre Männer gut kennt, keine Angst vor ihnen haben muss, deren Vorlieben kennt und es ihr – weil sie zu diesen Männern auch eine Beziehung aufgebaut hat – gerne mit ihnen schläft. Mit Beziehung meint sie dabei nicht eine Liebesbeziehung sondern eine freundschaftliche Beziehung.

Die Männer kommen immer wieder in unregelmässigen Abständen und so hat sie eine mehr oder weniger regelmässige Einnahmequelle, manchmal auch recht abwechslungsreiche Wochenenden und es macht ihr Spaß.

Ich finde es völlig in Ordnung, wenn eine Frau sich dafür bezahlen lässt, dass sie mit einem Mann schläft. Sie ist deshalb kein anderer oder schlechterer Mensch als diejenigen, die kein Geld verlangen.

Jenni

lkustmZonster


joh jennie

bin ganz deiner meinung.

silent_25 hat wohl ein verzerrtes menschen-/weltbild und falsche moralvorstellungen. silent, leg deine komplexe ab, das machts doch für dich einfacher

gruß

lustmonster

b9rigihxt


re: gehtso

ja, hab ich schlecht formuliert.

was ich wohl sagen wollte ist, dass ja schon ein sehr grosser teil der gesellschaft in einer prostituierten einen menschen zweiter klasse sieht. und ganz ehrlich, mal angenommen einen frau würde sich später irgendwo bewerben und ihre vergangenheit offen darlegen, wie viele würden ihr wohl den job geben? ich denke einfach dass keine frau diesen schritt "einfach so" macht. jeder mensch hat doch eine hemmschwelle seinen körper zu verkaufen. und dass es nicht so viele frauen gibt die als zwangsprostituierte arbeiten müssen...da hab ich leider andere erfahrungen. aber männer die regelmässig zu einer gehen können ihr gewissen ja gut beruhigen indem sie davon ausgehen es mit einem nymphomanisch veranlagten luder zu tun haben. ich bleibe dabei: ich respektiere jede frau die diese tätigkeit ausübt sehr. auch wenn sie es völlig freiwillig macht: es ist und bleibt einer der härtesten jobs der welt.

bXrighxt


ach ja

lest den thread genau - silent hatte zum schluss nicht mehr die gleichen ansichten wie anfangs.

JWoUnJoxe


@ JonJon

Das sollte Deine Tochter entschieden dürfen.

Das Recht werde ich ihr nicht streitig machen.

Allerdings werde auch ich mir das Recht nicht streitg machen lassen, es nicht gut zu finden, wegen ein wenig Luxus einer Tätigkeit nachzugehen, nach deren Ausübung man sich "wie durch die Toilette gespült" fühlt. Mein Gedächtnis is nicht das beste, aber ich bin mir relativ sicher dass der Satz hier so gefallen ist.

Sowas ist für mich eine ziemlich absurde Angelegenheit, vergleichbar dem "da verdien ich mir das Guccitäschchen in ner halben Stunde".

J@onjJoxe


jeder mensch hat doch eine hemmschwelle seinen körper zu verkaufen.

Warum eigentlich? Je nach Bedarfs wird Prostitution so dargestellt, als wär es das normalste der Welt, so normal als ginge man zum Bäcker sich ein Brötchen holen. Hab aber noch nie gehört dass jemand eine Hemmschwelle überwinden musste, bevor eine Bäckerei betrat?

Naja, Argumente sind dazu da sie sich zurechtzubiegen ... ;-)

pdocNas


JonJoe, jenni85

ich kann deinen standpunkt vestehen, obwohl ich ihn nicht teile. er ist ehrlich und du haust nicht einfach auf die frauen ein, die das machen. ich denke allerdings, dass du der letzte wärst, der es erfahren würde, wenn deine tochter es täte ;-D. und vergiss eines nicht, it's always two to tango oder auf neudeutsch: wo keine nachfrgage ist, ist auch kein angebot.

zu jenni85. genau das, was du schreibst denke ich auch. ich denke es nicht nur, ich weiß dass es so ist und dass es keineswegs nur einzelfälle sind. natürlich gibt es frauen, die nie mit einem mann in die kiste steigen würden, den sie nicht lieben. das ist auch völlig in ordnung so. es gibt aber auch die anderen.

ich wll nur sagen, dass prostiution nicht mit moralischen kategorien beurteilt werden sollte. wer anschafft, begeht kein verbrechen und wer zahlt, übrigens auch nicht.

dass das milieu im engeren sinne jede menge kriminalität anzieht, steht außer frage, ist aber ein ganz anderes thema, denke ich zumindest.

F.aulXes0Aaxs


ähm...

krieg ich mal die handynummer ???

nur so bin neugierig ob es die wahrheit ist.

T inae


@ JonJoe

es nicht gut zu finden, wegen ein wenig Luxus einer Tätigkeit nachzugehen, nach deren Ausübung man sich "wie durch die Toilette gespült" fühlt.

Du verallgemeinerst. 'man' fühlt sich gar nicht - die eine fühlt sich so, die andere eben anders.

Würde es das für Dich besser machen, wenn die Dame sich dabei pudelwohl fühlt? Auch diese Variante gibt es noch für Geld. Legitimiert das gute Gefühl dabei das Gucci-Täschchen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH