» »

tiefe Krise – mein Mann setzt mich unter Druck

1BBlu*menfIee1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß garnicht wo ich anfangen soll ???

Ich arbeite mal stichpunktartig ab was mir direkt in Kopf kommt und wichtig erscheint:

-er ist 10 Jahre älter

-seit 14 Jahren verheiratet, Sex war anfangs sehr häufig und sehr gut!

-Mann hatte von Anfang an Probleme mit Zärtlichkeiten, wenn es Zärtlichkeiten gab – dann Sex!

-keine Küsse/Berührungen werden zugelassen....außer es läuft auf Sex hinaus!

-guter Vater zu unsren zwei Kindern

-er ist erfolgreich im Beruf und fleißiger Allroundhandwerker in unsrem großen Eigenheim

-er sieht trotz das er über die Jahre dick geworden ist in meinen Augen immer noch sehr gut aus, außer das er sich etwas mehr pflegen könnte...in punkto Zahnpflege nimmt er es manchmal nicht so genau, dies sehe ich aber nicht als Hauptproblem, eher nur wenn es vorm/beim Sex ans Küssen geht.....

-ich fühle mich von ihm nicht ernst genommen:

Er greift mir seit schon immer zwischendurch an die Brüste und Nippel und empfindet es als Spaß, ich jedoch finde es wirklich unangenehm, es tut mir sogar an den Brustwarzen weh wenn ich nicht geil bin!

Immer und immer wieder über zig Jahre macht er es immer und immer wieder! Ich sage ihm immer und immer wieder das das unangenehm ist und ich das nicht will, aber er macht es als und als weiter :°(

Ganz große Probleme bereitet es mir überhaupt in Sexstimmung zu kommen, denn Zärtlichkeiten gibt es im alltäglichen Leben nicht....das bedeutet wenn mein Mann sich mir abends etwas zärtlich nähert warte ich schon förmlich drauf wann die Hand in den Schritt oder an die Brust wandert :-(

Ja und dann block ich ab....weil ich so nicht will!!!

Ich gebe zu das es nun schon über 2 Jahre oder länger keinen regelmäßigen Sex mehr gab, alle paar Monate hab ich ihm es mal mit Hand gemacht oder geblasen...

Wenn es mal zu Sex kam lief es so ab:

Entweder ich hab Beine breit gemacht damit er Ruhe gab, das lief darauf hinaus das sein Freund zwischendurch schlapp machte und es ewig dauerte bis wir ihn wiederbelebten und er endlich kam.....oder aber ich war geil, und er dann kam nach kürzester Zeit.....

Ich liebe meinem Mann über alles, aber ich wünsche mir so sehr eine Partnerschaft die auf Zärtlichkeit und Respekt aufgebaut ist, und es nicht nur Zärtlichkeit mit Sex gepaart gibt.

Ich rede und rede seit Jaaaaahren immer wieder darüber, aber er reagiert verständnislos und genervt....oder aber sogar wenn ich sage das ich das Brustgrabschen nicht mag -mit ne sofortigen Busengrabscher!

OK, wer bis hier her durchgehalten dem sei gesagt das ich auch nicht einfach bin!!!

Ich wurde als Kleinkind mißbraucht (kann aber heute trotzdem Spaß an Sex empfinden)

Ich habe regelmäßig widerkehrende schwere Depressionen.Ich habe längere Zeit nur noch vorm PC gesessen, hab unsren Haushalt fast ganz schleifen lassen und auch viel getrunken!

Ja, und ich hab ihn auch vor 6 Jahren einmal betrogen, weiß selbst nicht was mich da ritt, ich war damals wieder auf dem Hochpunkt einer Depriphase wo ich kaum noch Wunschdenken von Realität unterscheiden konnte....ich hab keine Ahnung was mich da ritt mich mit nem 10 Jahre jüngeren Idioten einzulassen!

Ich war danach in psychatrischer Behandlung, und mein Mann verzieh mir.

Aber ich hab mich nach jahrelanger Depression da vor drei Wochen selbst rausgezogen, ich sitze kaum noch am PC, zwinge mich aus meiner Depression raus indem ich arbeite, unsre 300qm endlich wieder pflege, nun jederzeit wieder jemand unangemeldet kommen kann ohne das man schämen muß, versuche Sozialkontakte aufzubauen, weniger zu trinken ect...

Und was macht mein Mann?

Ausgerechnet in dieser Zeit wo ich mich zwinge und endlich an mir arbeite, hier endlich wieder Land in Sicht ist haut er mir ständig eins drauf...er bedrängt mich seitdem nur noch das er es endlich öfters braucht....bei jeder Gelegenheit wieder Grabscher, ständig doofe Bemerkungen das ich es nicht mit ihm tue...

Gestern als er nach Hause kam kamen auch wieder NUR Anspielungen auf Sex, und als ich wieder sagte das er ja keine Zärtlichkeiten will und ich so nicht kann wenn er mir an BUsen grabscht und dann ins Bett will...sagte er Folgendes:

Du bestrafst mich, weil ich keine Zärtlichkeit will setzt Du Dein Strafmaß aus...Du bestimmst hier also wie alles läuft ??? ? Mach nur so weiter.....wist schon sehn was Du davon hast!

Ich solle am besten verschwinden! ER brauche mich nicht, seine Mutter sei auch früh gestorben und sein VAter habe sie groß bekommen, er käme auch ohne mich mit den Kindern zurecht!

Ich schlug ihm dann sogar vor das er wenn er es unbedingt ohne Zärtlichkeit braucht zu ner Nutte gehn soll!!! Worauf er mich beschimpfte wie krank es sei das ne Ehefrau ihrem Mann vorschlägt zu ner Nutte zu gehen!

Ich hab ihm daraufhin vorgeschlagen das wir uns hinsetzen und unsre Wünsche und Gefühle in nem Brief verfassen, den wir dann nach frühestens 3 Tagen Bedenkzeit abarbeiten, weil Gespräche nur im Streit enden.....dachte in schriftlicher Form könnte es vielleicht klappen, ohne das es zum Streit kommt...wenn jeder nachdenken kann und seine Gefühle/Wünsche schriftlich fixieren kann....dazu sagte er: Nein, keine Lust zu!

Ich glaube für ihn ist Welt in Ordnung wenn ich im Alltag funktioniere, er mir abends an Busen greift und ich dann so geil bin das er mich von links nach rechts nehmen kann, und dann ist alles OK!

Ich weiß nicht mehr weiter!

Ich kann das so nicht!

Ja, ich kann Beine breit machen und so tun als ob....soll ich das etwa tun?

Antworten
AUm;ita


Ja, ich kann Beine breit machen und so tun als ob....soll ich das etwa tun?

NEIN.

Ganz ehrlich? Ich würde ihn auf die Straße setzen, bis er begreift, dass eine Beziehung ohne Zärtlichkeiten und Respekt nicht funktionieren kann und so wie es derzeit bei euch läuft schon gar nicht. :(v %-|

TMaxrus


Zustimmung zu Amitas Beitrag. Er ändert sein Verhalten nicht weil er keine Konsequenzen zu spüren kriegt.

p,aule_pxop


Ist wirklich ganz schön viel zu lesen....

-seit 14 Jahren verheiratet, Sex war anfangs sehr häufig und sehr gut!

War es da auch mit den Zärtlichkeiten besser? Oder ist es da auch immer auf Sex hinausgelaufen und es hat dir aber nichts ausgemacht?

Dein Mann hat wahrscheinlich in der Zeit in der es dir nicht gut ging "Rücksicht" auf dich genommen. Jetzt wo er merkt, dass es dir besser geht, will er vielleich seine Bedürfnisse wieder etwas weiter in den Vordergrund rücken.

Die Beine einfach breit machen ist auf dauer bestimmt keine tolle Lösung. Das kann man vielleicht mal machen wenn es sonst super läuft und man dem Partner einen gefallen tun will und es einem nicht wirklich unangenehm ist.

1>Blumsenfxee1


Vorher war es auch auch ohne Zärtlichkeiten, aber da habe ich es noch nicht wahr genommen...da überwog einfach die Geilheit...ich würde mal sagen das 3-4 geschätzte Jahre die Geilheit überwog bis ich feststellte das es Zärtlichkeit echt nur mit Sex gepaart gibt....

Rpotna se


Ja und dann block ich ab....weil ich so nicht will!!!

Du schreibst was du alles nicht willst, aber was willst du? Wenn du den Sex nur durch eine Liste aller Dinge definierst, die dich stören und die du nicht willst, hast du geringe Chancen eine Veränderung herbei zu führen. Depressionen machen die Sache auch nicht besser, da ist es für ihn wahrscheinlich das einfachste Rezept, dein Befinden weitgehend zu ignorieren, weil Rücksicht nehmen keine Verbesserung der Lage bringt. Wenn er ohnehin alles falsch macht, dann kann er zumindest es so falsch machen wie es ihm am meisten bringt.

Wenn du da raus willst, mußt du zuerst aktiv werden. Vergiß für einen Moment all die Dinge die dich stören, du lebst mit denen ohnehin schon lange genug, da kommt es auf ein wenig länger nicht an und überlege, was du gerne Neues am Sex haben willst. Dinge die mit "Ich will machen" beschrieben werden und nicht mit "Ich will nicht". Damit kannst du ihn dazu bringen, aktiv dir entgegen zu kommen anstatt daß er nur Sachen, die er mag sein lassen soll. Und wenn das einmal klappt, dann kannst du daran gehen, altes gegen neues auszutauschen.

Du kannst dir auch professionelle Hilfe von einem Berater holen. Damit könntet ihr wieder soweit kommen, daß ihr einander versteht und weniger an einander vorbei redet.

RUotnxase


Ach ja, falls dir keine Dinge einfallen die du willst, weißt du, wo das Problem zu suchen ist. Behebe das und damit wird sich der Rest wahrscheinlich auch verbessern.

Agmsita


Ehm.. sie will ja viele Dinge – nur haben die nichts mit Sex zu tun, sondern mit Zärtlichkeiten außerhalb des Sex.

Und bei so Dingen wie Brust grabschen muss sie durchaus auch sagen können, dass sie das nicht möchte, insbesondere wenn sie dabei sogar Schmerzen hat.

mnyerLle


Vorher war es auch auch ohne Zärtlichkeiten, aber da habe ich es noch nicht wahr genommen

Dann wirst Du Deinen Mann auch nicht ändern können.

Ganz ehrlich? Ich würde ihn auf die Straße setzen, bis er begreift, dass eine Beziehung ohne Zärtlichkeiten und Respekt nicht funktionieren kann

Naja, das halte ich für etwas vorschnell. Eine Beziehung kann dann nicht funktionieren, wenn die beiden beteiligten unterschiedliche Bedürfnisse haben, die sich nicht vereinbaren lassen. Wenn ihr Mann zu ihr in ihrer schweren Zeit gestanden hat, kann ich da durchaus Wertschätzung und Respekt erkennen.

Ihr seid einfach unterschiedliche Typen – zumindest was das Sexuelle angeht. Du brauchst unbedingt Zärtlichkeit, Dein Mann unbedingt "direkteren" Sex. Das werdet Ihr nicht unter einen Hut bringen können & deshalb fühlen sich beide zurückgesetzt. Sofern Ihr diesen Part nicht extern (also mit anderen Partnern) befriedigen wollt, befürchte ich diese Beziehung wird nicht überleben.

R\ot+nase


@ Amita

Ehm.. sie will ja viele Dinge – nur haben die nichts mit Sex zu tun, sondern mit Zärtlichkeiten außerhalb des Sex.

Was sie außerhalb des Sex will muß sie auch außerhalb des Sex lösen. Wenn sie den Sex ändern will, muß sie mit sich ins Reine kommen, was sie beim Sex will oder sie überläßt die Wünsche ihrem Mann. Entweder man bestimmt oder es wird über einen bestimmt. Das ist bei erfolgsgewohnten Menschen noch viel stärker ausgeprägt als sonst, da dies eine der Grundlagen für Erfolg ist. Wenn sie Wünsche beim Sex hat, ist das etwas was ihr Mann verstehen kann und auch berücksichtigen wird, wenn er sie respektiert (was ich annehme).

Klingt hart, aber einfach zu lamentieren und vor sich hin träumen löst keine Probleme.

RSotnHase


Ganz ehrlich? Ich würde ihn auf die Straße setzen, bis er begreift, dass eine Beziehung ohne Zärtlichkeiten und Respekt nicht funktionieren kann und so wie es derzeit bei euch läuft schon gar nicht.

Was glaubst du ist die Konsequenz davon? Er wird bilanz der Beziehung ziehen, das Potential auf Verbesserung mit dem Mühsal der Neuorientierung abwägen und dann wahrscheinlich den ökonomischen Schluß ziehen, daß er sich nicht verarschen lassen muß. Er sucht sich eine Freundin und verabschiedet sich geistig aus der Beziehung. Alles was 1Bluemenfee1 von der Beziehung übrig bleibt ist die Rolle der Haushälterin. Was sie will bekommt sie so garantiert nicht. Den Partner erpressen ist meistens keine gute Idee und wenn man keine Druckmittel hat ist es sogar sehr blöd.

W~olifga;ng


Eine vertrackte Geschichte. In einigen deiner Zeilen sehe ich mich gespiegelt, nicht in allen. Ihr beide habt eure Anteile.

Du sagst, es ist eine Beziehung ohne Zärtlichkeit. Sagt dein Mann das auch? Vielleicht hat er eine andere Vorstellung von Zärtlichkeit?

Auch nach 14 Jahren der Ehe (und wievielen Jahren des Kennens?) begehrt er dich noch. Eigentlich könnte das doch etwas Schönes für die Frau sein. Er findet dich immer noch heiss und attraktiv! Wieviele andere Ehen sind schon nach wenigen Jahren zerbrochen, weil sich die Partner nicht mehr attraktiv fanden? Wieviele Ehepaare leben wie Bruder und Schwester nebeneinander her, weil sie nur noch die Angst vor den Konsequenzen der Scheidung zusammenhält? Fändest du das besser?

Du schlägst ihm vor, dass er die Arbeit einer Sexworkerin in Anspruch nehmen sollte für 6 ohne Zärtlichkeit? Oh, :-o |-o was meinst du, wie zärtlich die sein können!! Übrigens, so krank finde ich den Vorschlag gar nicht, aber es gibt sehr viele Vorurteile über diese Frauen, die keineswegs stimmen müssen.

Ich fürchte, euch erstickt der Alltag. könntet ihr eine kleine Auszeit nehmen? Ein Kurzurlaub, ein langes Wochenende ohne Kinder an einem schönen Ort, wie ihr euch es wünscht? Ein schöner Stadturlaub in Paris oder eine einsame Berghütte? Manchmal ist so etwas sehr belebend und löst auch festgefressene Verkrampfungen.

akfri


Und bei so Dingen wie Brust grabschen muss sie durchaus auch sagen können, dass sie das nicht möchte, insbesondere wenn sie dabei sogar Schmerzen hat.

Nicht nur sagen, sondern auch durchsetzen. Wenn mich jemand an den Hintern griffe und ich das zweimal klar angesagt verneine, wird er/sie beim dritten Mal eine Faust von mir an empfindliche Stelle gekloppt bekommen und zwar bei jedem weiteren Mal. Das geht mal überhaupt nicht, dass es unerwünschte Berührungen gibt, vor allem nicht in der Ehe. Niemand braucht sich sowas gefallen zu lassen und ich warne audrücklich: dieses respektlose Verhalten kann durchaus zu weiterer Gewalt führen und nix anderes als Gewalt ist es, wenn jemand die Brustwarzen ungewollt gequetscht bekommt.

Ansonsten rate ich der TE: Beine so lange nicht mehr breit machen, bis er zum konstruktiven Gespräch bereit ist. Du musst selbstverständlich ebenfalls dazu bereit sein und notfalls braucht man auch mal mehrere Anläufe, aber nur durch Verabredungen, die dann auch erfüllt werden, kann sich an dieser verfahrenen Situation was ändern. Die Idee mit der Schriftform ist sehr gut. Uns hilft es auch regelmäßig, wenn Gespräche zu nichts mehr führen, zu schreiben. Dabei ist es gar nicht mal wichtig, dass er auch schreibt, wenn du deine Sicht der Dinge zu Papier bringst (oder in Mailform meinetwegen) und er das dann auch wirklich liest, ist zumindest einseitig eine klare Ansage da. Idealerweise bekommst du irgendwann (nach langer Abstinenz vielleicht) eine Gegendarstellung und auf dieser Basis könnt ihr euch ganz neu verständigen. So ist zumindest zu hoffen, denn nach dem was man oben so lesen konnte, erscheint er mir sehr kommunikationsfeindlich eingestellt zu sein. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, immerhin hast du was gemacht und die Beziehung zu retten versucht.

Und noch was, hat allerdings nix mit Sex zu tun: Man muss nicht zu 100% seine 300m² tiptop in Ordnung und Sauber halten, um ein zufriedenes Leben zu haben. Tu mal was für dich selbst, bevor der letzte Krümel gefeudelt ist, was dir 'was bringt. Hobby, Kultur, Musik, Batik, Oldtimerinstandsetzung, freeclimbing, Jodeldiplom, whatever. Verwöhne dich, kümmere dich um dich selbst und nix sonst, schon gar nicht um den übergriffigen Despoten ("wirst schon sehen", kannst du ja genauso sagen). Das eröffnet manchmal Perspektiven und Sichtweisen. Wenn man immer nur im Alltag funktioniert, klappt sowas nicht immer und man verliert den Abstand, manche Dinge zu beurteilen. Aber das alles gehört eigentlich mehr in "Beziehungen" oder "Wohlfühlen", daher soll das mal als Anregung reichen.

Wmolf(ganxg


Tu mal was für dich selbst, bevor der letzte Krümel gefeudelt ist, was dir 'was bringt. Hobby, Kultur, Musik, Batik, Oldtimerinstandsetzung, freeclimbing, Jodeldiplom, whatever. Verwöhne dich,

:)^ :)=

Dennoch eine Frage, die ich in meinem obigen Text vergessen habe: Welche Gemeinsamkeiten ausser 6 (was ja offenbar keine Gemeinsamkeit ist.) habt ihr? Hobby, Kultur, Musik, Batik, Oldtimerinstandsetzung, freeclimbing, Jodeldiplom, whatever. ? ;-)

Wiolf gaxng


Die grosse Frage bei solchen Konstellationen ist natürlich immer:

Was will das Paar?

Seid ihr beide euch überdrüssig und es steuert auf eine Trennung zu?

oder

liebt ihr euch eigentlich noch und möchtet auch weiter zusammen leben und gemeinsam viel Spass haben? Dann allerdings müsst ihr beide aufeinander zugehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH