» »

Mein Mann will öfters Sex als ich

A'sch[enpuxtel hat die Diskussion gestartet


:-) Hallo meine Liebe,

ich habe mich heute entschlossen endlich über meine Probleme mit andern zu reden. Weil man über Sex nicht mit jedem sich austauschen kann, komme ich zu Euch :-)

Ich bin verheiratet seit 10 Jahren und habe eine Tochter die 10 Jahre alt ist.

Mein Problem ist, dass mein Mann am liebsten jeden Tag Sex möchte und ich... weiß es nicht mehr, weil ich eigentlich nie Zeit habe meine Gefühle zu erkennen. Ich schlafe mit ihm um seine Bedürfnisse zu erfüllen, dass er nicht fremd geht und mich nicht mehr anschimpft wenn ich ihm erneut nein sage.

Ich schlafe mit ihm zwar nicht jeden Tag, aber die 2-3 mal in der Woche. In den restlichen Tage ist er entweder sauer auf mich, weil ich nicht möchte, oder streiten wir miteinander wegen das Thema.

Heute hat er mich folgend angemotzt:

du bist egoistisch , du denkst nur an dich >:(

du entscheidest ständig wann ja wann nein >:(

schon 4 tage ohne sex, was ist dein ziel, ein mal in der woche?! >:(

ich warte schon seit 4 tage auf dich und von dir kommt gar nichts, wie lange soll ich warten bis du zu mir kommst >:(

du bist keine frau, du hast keine gefülle usw... >:(

Meine Frage: muss ich wirklich seine bedürfnisse berücksichtigen? ???

Darf er von mir das sex als ehemann verlangen? ???

Bitte um hilfe und gute ratschläge

Antworten
s*ensibexlman


Darf er von mir das sex als ehemann verlangen?

Hattest Du ihm was vorgetäuscht, als ihr euch vor 10 Jahren kennenlerntet?

Nein, mehr Sex kann er von dir nicht verlangen, wenn du keine Lust dazu hast, er könnte höchstens versuchen, deine Lust anzuregen.

Offenbar betrachtest du den Sex als notwendiges Übel, was du für deinen Mann bisher "erledigt" hast, weil es "sich so gehört" und nicht als Spaß, Entspannung und Freude für dich selbst.

Mit eurer unterschiedlichen Libido passt ihr jedenfalls nicht zusammen. Ihr könntet natürlich versuchen zu ergründen, warum deine Libido so niedrig ausgeprägt ist (das kann gesundheitliche, hormonelle oder genetische Ursachen haben). Bei genetisch bedingter geringer Libido deinerseits wird es schwierig in eurer Beziehung und ich vermute, dass ihr euch irgendwann deswegen trennen werdet.

A$sch=enpuUtel


Hallo sensibelmann, vielen dank für dein beitrag.

Was soll ich dazu sagen, trennen möchte ich mich nicht, schließlich sind wir eine familie...

Er ist mein erster und mein letzter, ich habe keine erfahrung, für ihn bin ich ebenfalls die erste Frau...

Ich kenne nichts anderes...

Orgasmus erlebe ich jedes mal, jedoch mit großen anstrengung...

C~olchkicin


Ich finde es ziemlich fies wie er mit dir umgeht... da hätte ich auch keine Lust ":/

Also ich kann verstehen dass er frustriert ist, wenn er mehr lust hat als du, aber so wie er damit umgeht is das doch auch keine lösung...

Mal mit ihm darüber gesprochen? Fühlst du dich unter Druck gesetzt so dass du vllt gar keine iegene Lust entwickeln kannst?

ASschenKputexl


Hallo,

ja so ist er, er ist so ähnlich auch in unseren beziehung.

Als ich noch nicht gearbeitet habe konnte er richtigen macho spielen und ich war nur am weinen.

Seit ich berufstätig und glücklich bin (ich liebe mein job) verteige ich mich mehr und wir streiten öfters.

Er kann meine arbeit nicht akzeptieren und stellt mir oft den wahl: er oder job!

CCol(chicxin


Finde ich seltsam... In so einer Beziehung würde ich mich absolut nicht wohlfühlen.

Klingt nicht gerade so als würde er dich wertschätzen und liebevoll behandeln...

HPigFher,_HeXels


Meine Güte! Was ist das denn für ein blöder Macho?! Dass es sowas heutzutage noch gibt...unfassbar für mich!

Soll er sich halt 'ne Gummipuppe zulegen, die kann er dann behandeln wie er will - aber lass das bitte nicht mehr mit Dir machen!

A8ndvilfrexak


Für mich gibts da nur eins: Ein klärendes Gespräch. Mach ihn unmissverständlich klar, dass er sich auch mal um Dich bemühen muss und nicht immer nur an sich denken soll. Ich finde es eine ziemliche Unverschämtheit von ihm, wie er Dich vehandelt. Du solltest Dich ihm mal eine Weile verweigern, bis er einlenkt und akzeptiert, dass zwei bis dreimal Sex pro Woche reicht.

An seinem Handeln kann ich keinerlei Wertschätzung erkennen, im Gegenteil, er behandelt Dich wie einen "Gebrauchsgegenstand". Mach ihm das klar, dass Du sowas nicht bist, sondern seine Ehefrau. Des weiteren musst Du keinerlei Bedürfnisse von ihm berücksichtigen noch darf er von Dir verlangen, dass Du ihm gefügig bist. Er hat keinerlei Recht auf Sex mit Dir!

Es gibt für Dich nur zwei Wege: Entweder Du machst ihm klar, in welche Richtung Du gehst und das heißt, Du tust Deinen Job, den Du magst, oder Du fügst Dich Deinem Schicksal und Du wirst daran zerbrechen.

Kalkuliere auch ein, dass er fremdgeht oder Deine Ehe zerbricht, aber lieber das als dass Du daran zerbrichst!

Ich habe auch nur einmal im Monat Sex, und die andere Zeit mach ichs mir halt selber. Wo ist da das Problem? Ich würde niemals auf die Idee kommen, sie deshalb zu bedrängen, zu vergewaltigen usw.

Alles Gute! @:)

Andi

vTez%zo


Andifreak

Ich habe auch nur einmal im Monat Sex, und die andere Zeit mach ichs mir halt selber.

Willkommen im Club. Bei mir sinds wenigstens noch 3 bis 4 Mal monatl. Ich lebe damit schon über Jahrzehnte. Trotzdem würde ich Sex nie erzwingen wollen oder eine ansonsten liebevolle Partnerschaft zerstören. :)^

lg

.

*:)

s"ensibwe^lman


Seit ich berufstätig und glücklich bin (ich liebe mein job) verteige ich mich mehr und wir streiten öfters.

Er kann meine arbeit nicht akzeptieren und stellt mir oft den wahl: er oder job!

Kann es sein, dass er durch sein unsensibles Verhalten deine Lust nicht gerade fördert? Könntest du dir Vorstellen, jeden Tag Lust zu haben, wenn er sich anders verhalten würde (z.B. liebevoller, leidenschaftlicher, respektvoller)?

Fmiur


darf ich fragen ob du ausländerin bist? Kommt mir vor wie diese typische Rollenverteilung im Islam ":/

N9uwexn


darf ich fragen ob du ausländerin bist? Kommt mir vor wie diese typische Rollenverteilung im Islam

Ich fürchte, dazu braucht es keine islamische religion bzw. Lebenseinstllung.

Solche Szenen sind wohl auch in deutschen Beziehungen häufig und womöglich sogar eher die regel als die Ausnahme.

Mir scheint es dabei so, ass der Sex bzw. dessen Häufigkeit oder Praktik nicht Ursache des unfriedens innerhalb eienr Beziehung sind, sondern Symptom. Eure Beziehung hat ein erhebliches Ungleichgewicht, dieviele ursachen haben kann. Sehr häufig ist es das was man gemeinhin Alltag nennt, was eine Umschreibung für Gewohnheit ist, zusammen mit der tatsache, dass man zwar lange nebeneinander her lebt, aber nicht mehr miteinander.

man verleirt den partner aus dem Blick, ohne sich selbst in den Blick zu bekommen. Der Focus richtet sich auf den Alltag und diesen zu "meistern". man selbst und die partnerschaft bleibt dabei auf der Strecke.

Wenn dann noch unterschiedliche Vorstelllungen beim Sex dazu kommen, wird es sehr komplex, da bei paaren, die hier eine einiegrmaßen übereinstimmung haben, noch länger "überpinselt" werden kann und ein gewisser Ausgleich geschaffen wird.

Aber auch das ist endlich, wenn dieser Alltag und fehlende Blick auf den partner, dieser nicht mehr wahrgenommen wird .. auch nicht als sexualpartner. Die Folge ist, dass die Lust auf den partner abnimmt.

natürlich ist es leicht, die verantwortung grundätzlich dem partenr, der anders funktioniert als man selbst , zuzuschieben (vor allem wenn wie hier nur eine Sichtweise dargestellt werden kann - und gelesen).

Wenn ihr nicht die Möglichkeit seht, wieder gemeinsam zu einem konstruktiven level zu kommen und nicht aufhören könnt, euch nur destruktiv anzugehen (und so alles nur evschlimmert), wäre hier eine paarberatung deutlich empfohlen.

Eine reines "war würdet ihr machen" hier im Forum ist wohl nicht hilfreich .. weil genau das kommt, was auch kam: das die meißten natürlich Dir volle Kanne recht geben weil sie auch nur Seinen Standpunkt zu sehen bekommen. Aber was ist damit für Dich gewonnen?

NsuwCen


Du solltest Dich ihm mal eine Weile verweigern, bis er einlenkt und akzeptiert, dass zwei bis dreimal Sex pro Woche reicht.

Wie könnts sowas zielführend sein? wie kann man eine Druckentlastung (aus der beziehung) herbei führen, in dem man noch mehr Druck aufbaut?

dVoppSelmo'rxitz


Auch wenn es HART klingt: Gib Ihm Geld für den Puff und mach Ihm Klar das Du nicht seine Samen und Triebabbauabteilung bist. Oder gar ein immer zu seinem Willen Stück Fleisch

Sex und Liebe gehören zusammen, das aber von beiden Seiten. Eine Ehe oder Partnerschaft ist für den Mann kein Freifahrtschein, das Sie sich mmer brav sich hinlegt.

A5sBchenp?utel


Vielen dank für eure beitrege.

Moritz, weiss du was, vielleicht hast du auch recht, vielleicht ist es besser ihm geld zum puff geben.

Ich kann nicht viel ändern, er ist eben so, ich wollte nur wissen wie ich mich verhalten soll und welche reche rechte man hat. Was ich überhaupt deken soll...

Wie schon erwähnt ich habe keine erfahrung.

Fiur, ich bin nicht "islam", eifach mein mann hat so eine erziehung und behandelt mich seit 10 Jahren wie nichts.

Wir haben eben disskutiert, er sagte, dass ich ihn nie ändern werde. Ich sagte ihm, dass ich ihm nicht änder möchte sondern manchmal sein verhalten zu mir. Er ist weg gegangen und sagte dass er sich nicht ändert und ich soll ihn dann verlassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH