» »

Wie weiß man als Frau, ob man eng oder weit ist?

gzawuPloisxe


Lustiger Faden. Ihr labert hier einen unglaublichen Unfug zusammen.

Zu dem verlassenen Ehemann: na, ob das wohl das Ego am Boden lag...? Und dann denkt man sich eben die mieseste, verletzendste Geschichte aus, die einem gerade so einfällt. Idiot, wenn er solche Märchen erzählt, jede erwachsene Frau weiß, daß das Quatsch ist. Und wird einen solchen Penner weiträumig meiden.

ontopic: It's_Just_Me hat hervorragend erklärt, was Sache ist, Bodhran mit einem Beispiel illustriert. Das sollten die unerfahrenen hier sich vielleicht ausdrucken und auswendiglernen.

So, und jetzt geh' ich und probier das Bleistiftding aus. ]:D

-,vsietnaXmesixn-


@ jamalgucken

Du, ich war auch mal jung und bin es mit meinen 27 lenzen ja immernoch so ziemlich, hoffe ich. Genau wie du bin ich ein kleiner Moralapostel, aber die zeit bringt so einige Änderungen mit sich, ich halte auch nichts von Fremdgehen. Nun habe ich über 2 Jahre keinen Sex von meinem Mann bekommen und die Option fremdzugehen wird immer grösser, ich will nicht mein Leben als Nonne verbringen, alles reden und beten nützt nichts, jeder hat Bedürfnisse..und man kann nicht ewig warten. Irgendwann ist es dann mal so weit. Natürlich ist es ein Unterschied, wenn jemand nach 6 Monaten fremdgeht, oder nach vielen Sexlosen Jahren, der Meinung bin ich zumindest und nein ich lege sie mir nicht so hin weils grad passend für mich ist. Irgendwann ist eine gewisse Grenze einfach erreicht und deswegen muss ich mich anschliessen, dass es schon etwas mit dem Alter und der Erfahrung an sich zu tun hat.

-Xvietn7a%mesixn-


Zum eigentlichen Thema, es gibt dieses weit und eng ding nicht wirklich, jeder Mann ist anders gebaut und empfindet Frau anders. Das mit den Tampongrössen in Unfug. Ich verwende immer nur Minis, habe aber schon ein Kind natürlich geboren, Regel ist schwach, ich habe aber auch schon Menstruationstassen ausprobiert..die schon einen gewissen Durchmesser haben, nicht mein Fall sind, weil es nicht meins ist.

gyerald: arusI wien


verstehe eigentlich nicht, warum sich die frauen so verhemmt dagegen wehren, dass es engere und weitere gibt ":/ ......

denkt hier jede, sie muß für sich sprechen-und daher das weite völlig in abrede stellen :-/ ......ich kann von mir behaupten, dass ich schon sehr lange auf der welt bin ;-D und dementsprechen genügend damen kennenlernen durfte.......und wer mir da erzählen will, dass es keine gravierenden unterschiede gibt, der lebt meiner meinung nach hinter einem felsen >:( .......

und das sollten vielleicht manche auswendig lernen.......das ganze beckenbodenzeugs ist genauso eine schönfärberei, wie die oberschlaue aussage, dass es bei den männern nicht auf die größe ankommt-sondern wie man damit umgeht-das mag zum teil stimmen-aber irgendwann hilft die ganze technik nichts-und jede frau die ehrlich ist, wird das zugeben......

so-nun könnt ihr wieder über mich herfallen :-D

geau:loKise


Einigen wir uns auf folgendes: es gibt Frauen, die weiter sind. Die haben dann nix für ihren Beckenboden getan. Und ich -45 Jahre alt und drei natürliche Geburten erlebt - habe gerade die Bleistiftprobe bestanden. :-p

g*eralRd jaus wxien


gratuliere dir zu der bestandenen probe :)^

MNadame pChareXnctoxn


ich finde den ganzen Faden ziemlich arm, das hört sich alles so an als wäre eine "enge" Frau in irgendeiner Form "wertvoller"

mich würde es sehr verletzen wenn jemand sagt ich sei zu weit, ich mein was soll das??

und wenn ich den Bleistifttest nicht bestehe? bin ich dann "unbrauchbar"?

g^erald( ausK xwien


@ madame charenton

kein mann, der oberhalb der gürtellinie gehirn besitzt, wird zu einer frau sagen, dass sie zu weit ist-genauso wie es umgekehrt wahrscheinlich sein wird ":/ ......und egal wie eng oder weit du bist-in erster linie zählt der mensch.......

es war ja nur eine art grunsatzdisskusion ob es eben engere und weitere gibt-ohne irgendwelche wertigkeit......und ich bleibe dabei, dass es große unterschiede gibt-genau wie bei den männern.......

JvaMhalFGucxken


@ Madame Charenton

Nein, ich glaube so hat das hier niemand gemeint :)

Es ist nur so, dass ihr Frauen euch doch glücklich schätzen könnt doch wenigstens in einem gewissen Maße die enge beeinflussen zu können.

Daran ist gar nichts böse gemeint.

Abgesehen davon....es gibt so viele Beiträge hier von "Schnellspritzern". Ich glaube die können mit einer von Natur aus etwas weiteren Dame wesentlich mehr Anfangen, als mit einer sehr engen.

Umgekehrt gibt es Männer, die teilweise probleme haben beim Sex zum Orgasmus zu kommen (und glaubt mir, wenn man viel "Druck" hat und nicht kommen kann ist das echt blöd) und für diese Männer ist eine Frau besser die von Natur aus enger ist und einen gut trainierten Beckenboden hat.

Wie du also siehst ist keineswegs eine Frau weniger wert, es passen nur verschiedene Menschen besser zueinander :)

Bei uns Männern ist es nunmal schwieriger, da wir nicht so richtig unsere Penisgröße beeinflussen können.

Ist zwar beides noch nicht in meiner Umgebung vorgekommen, aber von dem was man hier im Forum liest haben sich wohl wesentlich mehr Frauen über zu kurze/dünne Penise besschwert, als Männer sich über eine zu weite Frau beschwert haben.

Und was den Spruch angeht: Die Größe machts nicht, sondern die Technik....naja aber wenn beides passt ]:D

kYle`iMne_xaida


Danke für eure Antworten. Dass Beckenbodentraining etwas helfen kann, wenn man weiter (geworden) ist, ist mir auch durchaus bewusst.

Mich würde dann auch mal von den Männern interessieren (z.B. gerald), die schon einige Frauen hatten, was das für unterschiedliche Gefühle sind, wenn ihr mit einer eher engen Frau und einer weiteren Frau schlaft. Welche Kriterien es gibt, um eine Frau als enger oder weiter zu empfinden.

Also nicht unbedingt, was besser/schöner/"wertvoller" ist, sondern einfach technisch gesehen, auf was ihr jeweils achten müsst, wie/wann/wo sich die Reibung unterscheidet, an welchem Punkt des Eindringens man schon merkt, ob die Frau weiter oder enger ist usw., was euch noch so einfällt, um das irgendwie anschaulich zu machen. ;-)

Könnt mir auch gern eine PN schreiben, finde das spannend, da man als Frau ja keine direkten Vergleichsmöglichkeiten hat, erfahrene Männer dagegen schon. |-o

FOlüürxt


Ist irgendwie eine Gretchenfrage: Ist ihre .... so eng oder ist mein .... so dick ?

Kann er nicht problemlos eindringen oder kommt (mal wieder) zu früh, kommt ja

manchmal die Rechtfertigung "Puuuhhh, bist Du eng!"

Meine Erfahrung: Eine exakte Grenze zwischen "eng" und "weit" gibt es hier nicht!

kXohokuix666


ich würde mal sagen, da es unheimlich viele männer mit verschiedenen penisgrössen/dicken gibt, wird es auch sicher ebensoviel frauen geben deren vagina unterschiedlich eng/weit bzw. kurz/lang ist.

aber um auf die frage der te zurückzukommen: "Wie weiss man als frau ob man eng oder weit ist ??"

wenn man die frage so stehen lässt, ist sie nicht zu beantworten.

die frage an sich wirft nämlich schon mal zwei weitere auf. eng oder weit für wen ?? für einen selbst ?? oder den partner ?

ob man sich selbst jetzt als eng oder weit emfpindet, kann man sich eh nur selber beantworten.

also sehen wir uns die sache mal für den partner an:

und da kommen schon wieder einige faktoren dazu: wie ist der partner ausgestattet ? und vor allem wie empfindet er das ? nehmen wir mal an es gibt 2 verschiedene sexualpartner die das jetzt beurteilen sollen. beide haben die gleiche penislänge, sagen wir mal 16cm. aber einer hat im durchmesser 6cm der andere 3.

die beiden werden immer unterschiedlich urteilen nehme ich mal an.

also eine allgemein gültige antwort wird man auf die frage nie geben können.

es gibt dann ja auch noch andere faktoren die auf das empfinden einfluss haben, wie z.b. wie feucht wird die frau. wie gut ist ihre beckenbodenmuskulatur trainiert usw.

auch die tagesverfassung ändert die "enge"

so hab ich es zumindest bei vielen frauen beobachten können. zb. Sie ist angespannt, hat lust auf einen schnellen quickie. da fühlt es sich für mich dann enger an, als wenn sie sehr entspannt ist, man zeit zum geniessen hat dann fühlt es sich weiter an.

probleme hatte ich bis jetzt noch nie damit, also dass ich zu wenig gespürt hätte oder zu viel.

also die frage der te ist halt definitiv nicht umfassend zu beantworten.

u0hux2


Nach meiner beschränkten Erfahrung spielt die Dauer des Vorspiels bzw. der Erregungszustand durchaus eine gewichtige Rolle. Wenn ich z.B. meine Frau vorher ausgiebig geleckt habe (bis zum Orgasmus), ist sie ausgesprochen weit, so dass ich fast nach einem "Anhaltspunkt" suchen muss. Haben wir dagegen einen Quickie, wobei ich ihn ihr ohne viel Umschweife einfach reinstecke, dann ist sie natürlich entsprechend eng.

Auch die Stellung spielt eine Rolle. Von hinten empfinden wir beide ihre Mumu als sehr eng, teils habe ich dann sogar Probleme einzudringen, was in der Missionarsstellung nicht der Fall ist.

Dennoch will ich aber nicht in Abrede stellen, dass ein Beckenbodentraining für alle angenehme Auswirkungen haben kann.

EvinManvn65


Meine Frau ist auch nicht gleich eng oder weit, kann täglich etwas ändern. Die gefühlte "Weite" ist zudem vom Erregungszustand und der Feuchtigkeit abhängig. Wenn alles flutscht fühlt es sich einfach "weiter" an!

g'auloxise


Hähä, ich glaube, die TE ist genauso schlau wie vorher! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH