» »

Kann man wirklich vor Erregung die Kontrolle verlieren?

K%lei)nmM4io hat die Diskussion gestartet


Also ich hab mal wieder etwas vor mich hin gedacht und da ist mir ne Frage gekommen: Gibt es das wirklich, dass Männer vor Erregung die Kontrolle verlieren?

Also dass die völlig abschalten und nur noch ihre Erregung wahrnehmen/stillen wollen, dass die gar nicht mehr mitkriegen, was sonst abgeht/die Frau will?

Ich rede jetzt nicht von Triebtätern (Gewaltverbrechern). Irgendwie ist das etwas schwer zu erklären, was ich meine, weil die Abgrenzung zu eben Genannten in so einem Fall evtl etwas schwer zu fassen ist (vllt geht das auch gar nicht?). z.B. liest man in Büchern o.ä. manchmal davon, dass der Kerl in nem Rausch ist oder erstmal nen Druck abgebaut werden muss. Aber in der Realität ist es doch eigentlich eher so, dass der Kerl, wenn er kein Egoschwein ist, auf die Bedürfnisse der Frau eingeht. Kann jedoch solch ein Mann derart gereizt werden oder so nen Druck/Trieb haben, dass er rücksichtslos wird bzw. eben in ne Art Rausch verfällt?

Wurde irgendwie klar, was ich meine? |-o

Antworten
Mqarcx94


also ich würde schon ja sagen kann sicher passen oder kommt vor wenn man voll erregt ist !

schon mal erlebt ?

JTozspxer


Wie du schon sagtest: Auf der einen Seite ist der Trieb, das Verlangen evt. und auf der anderen Seite stehen: Gesellschaft, gutes Benehmen, Erziehung etc. Solange jmd. das kontrollieren kann – alles ok. Wenn NICHT, DANN spricht man von Triebtätern (daher auch das Wort) und ja nach Handlung oder Ausprägung ist das Ergebnis dann "unverschämt", egoistisch, bis hin zu kriminell.

KFleinMRixo


halbwegs, war aber auch Alkohol im Spiel, hat also auch mit daran gelegen. Bei jemandem ohne Alkohol und mit "handelsüblichen" Sexualfantasien hab ich das noch nicht erlebt. Solche sind eig immer ziemlich beherrscht (nicht gleichbedeutend mit zurückhaltend!). Deshalb frag ich ja.

TwomTomx92


Wer so breit ist, dass er die Kontrolle verliert, dürfte garnicht mehr einen hoch bekommen. Außer, der Alk war Auslöser, dass es sich gänzlich dem Trieb hingab, ohne Rücksicht auf Verluste, was ihn schon wieder auf die Liste der Triebtäter bringt. Wer sich genug Mühe gibt, findet immer eine Ausrede, um die Verantwortung für sein Handeln von sich zu schieben.

KKlLeiGnMio


TomTom92, also ohne, dass ich die Situation hier vollständig schildern möchte, kann ich definitiv sagen, dass diese Person nicht auf die Liste gehört. Ich wollte nur erwähnen, dass ich sowas bisher ohne Alkohol nicht erlebt habe.

Und diese Abgrenzung scheint wirklich heikel und fließend zu sein und muss wohl von Situation zu Situation entschieden werden.

T0omTEom92


Ich gab dazu nur meine Meinung ab. Entweder kann man sich unter Kontrolle halten und egal, wie breit man auch ist, behält man immer ein Fünkchen Kontrolle.

Wer es unter Alkoholeinfluss nicht kann, sollte vielleicht besser nichts trinken. Denn man entscheidet sich freiwillig Alkohol zu konsumieren.

K;le'inMixo


Bedeutet Kontrollverlust also (in so einem Fall), dass man zum Kriminellen wird? – Nur so ein Gedanke... ":/

K/leinyMixo


Vielleicht ist "Kontrolle verlieren" auch zu hart ausgedrückt. Formulier ichs mal um: wenn man seinem Trieb einfach bewusst voll nachgibt, aber dennoch in der Lage ist sich zu kontrollieren (nur evtl. grad nicht willens – was auch von der Frau gewollt sein kann!).

B!odhOrxan


natürlich können das auch männer, wie auch frauen. das gehört für mich allerdings ausschließlich ins bett. es sei denn, es besteht irgenwo gefahr für leib und leben. in uns allen wohnt ein tier ;-).

T omToim9x2


Ist letztendlich die Frage, ob es gegen deinen Willen geschah oder nicht. War es _einvernehmlich_ und warst du zu keinem Zeitpunkt (ernsthaft) gefährdet, hat er auch keine kriminelle Tat begangen.

GHesistlxuft


Hallo,

es ist durchaus möglich die Kontrolle aufzugeben und sich dem Trieb hinzugeben. Um diesen Schritt zu tun gehört für mich aber beiderseitiges Einverständnis.

BKoLdh|ran


das hat doch nicht unbedingt etwas mit gewalt zu tun, wenn ich z.b. gern im bett dominiere, und mir nehme, was ich will.

TromT4om92


das hat doch nicht unbedingt etwas mit gewalt zu tun, wenn ich z.b. gern im bett dominiere, und mir nehme, was ich will.

Hierfür dein Gegenpart eine entsprechend gegensetzliche Neigung braucht und sich somit gerne von dir dominieren lässt. Man kann also nur soweit gehen, wie es der Partner zulässt bzw genießt benutzt zu werden. ;-)

K1lei&nMxio


Bodhran

Das ist ja die Frage. Wenn du dir nimmst, was du willst, gibst du dich ja deinen Trieben voll hin, oder? Aber wenn es sein muss, kannst du dich zurückhalten (?)

also heißt das auch wieder, wenn man sich nicht mehr beherrschen kann, wirds kriminiell....

schwierig grad irgendwie, meine Gedanken zu fassen und in Worte zu kleiden, was ich eigentlich sagen/wissen will... |-o

TomTom92

das war nichts Kriminelles...... ;-) :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH