» »

Fordert ihr immer Hiv-Test, wenn ihr Sex ohne Kondom wollt?

m&ilen?a187x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie macht ihr das eigentlich in Sachen HIV-Test? Ich geh mal davon aus, dass ihr nicht alle mit Kondom verhütet, sondern auch in Beziehungen seid/wart, in denen ihr ohne Kondom Sex hattet. Fordert ihr dann einen HIV-Test?

Mein Freund hatte vor mir noch keine Frau, deshalb ist es ja sehr unwahrscheinlich, dass er irgendwas hat. Allerdings weiß er, dass ich vor ihm schon 3 Beziehungen/Affären hatte, mit denen ich teilweise auch ohne Kondom, also nur mit Pille, Sex hatte. Mein Freund wollte von vornherein gern ohne Kondom mit mir schlafen und hat auch gar nichts über die Vergangenheit/Partneranzahl meiner Exfreunde gefragt. Ist das an seiner Stelle nicht etwas unvorsichtig und leichtsinnig?

LG

Antworten
egasy8x5


hallo milena,

ich denke nicht das er besonders unvorsichtig ist und ich möchte behaupten das wohl die wenigsten zunächst einen test machen bevor sie ohne kondom sex haben.

die verbreitung von hiv ist nicht besonders hoch, natürlich bleibt ein restrisiko, aber dafür bei jedem sexpartner / freund/in / affäre nen test zu machen oder zu verlangen ist fast unmöglich und ich hätte wenig lust dazu.

abgesehen davon gibt es noch zig andere geschlechtskrankheiten oder solche, die durch verkehr übertragen werden, auf die lässt sich doch auch niemand testen.

mir jedenfalls hat bisher das vertrauen ausgereicht und das wissen, das ich nicht vater werde (weil sie zb die pille nimmt).

SCilberHmVünzex85


Haben wir beide gemacht, als es klar würde das wir ein Paar bleiben wollen.

Wir hatten beide Ex Beziehungen.

CFolor~ Copxy


mir jedenfalls hat bisher das vertrauen ausgereicht

Worauf hast du vertraut? Dass die Ex-Partner deiner Partnerinnen immer gesund und treu waren? Das kann man doch gar nicht abschätzen. Also ich würde jedenfalls für die Ex meines Partners nicht die Hand ins Feuer legen. Gott weiß, mit wem sie ihn vielleicht betrogen und ihn dadurch unwissend angesteckt hat.

Ich würde deshalb immer einen Test empfehlen. Sicher ist sicher.

o6ptqimiSsxt


@ easy85

"die verbreitung von HIV ist nicht besonders hoch"

Den Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. So naiv kann man doch nicht sein, oder?

EwinMVann6S5


Bei einem ONS hatten wir beide so Lust, aber kein Gummi, dass wir es ohne getrieben hatten. Natürlich haben wir über die Gefahren gesprochen. Ich war gesund und sagte ihr das, sie ebenfalls und sie nahm die Pille. Also wir hatten Sex ohne, zum Glück ohne Folgen. Aber empfehlen kann ich das nicht, ich hatte lange Zeit noch Angst, dass irgend ein "Mitbringsel" an mir zum Vorschein käme. Gott sei dank hat sich nichts gezeigt.

asfri


Ist das an seiner Stelle nicht etwas unvorsichtig und leichtsinnig?

Ja, das ist es. Ich gestehe, bislang immer recht gutgläubig gewesen zu sein, aber es ist wenigstens auch nix passiert. Mit meiner Frau habe ich mich über das HIV-Risiko unterhalten, bevor wir miteinander schliefen. Wir haben uns geglaubt, als wir uns versicherten, keiner Risikogruppe anzugehören.

Klar ist das leichtsinnig, aber irgendwann muss auch mal gut sein mit Vollkaskomentalität. Wenn sie mir versichert, seit der Trennung von ihrem Exmann keinen anderen GV gehabt zu haben und ich ihr versichere, dass ich seit -zig Jahren gar keinen GV hatte, dann reicht das erst mal, zumal ich durch regelmäßige Blutspende auf zumindest HIV gut überwacht bin.

mir jedenfalls hat bisher das vertrauen ausgereicht und das wissen, das ich nicht vater werde (weil sie zb die pille nimmt).

So ist es auch bei mir, die vorletzte Verhütungsaktion war die Spirale meiner Frau, die letzte meine Sterilisation. Über Krankheiten brauchen wir uns (weil treu) keine Sorgen zu machen und über Nachwuchs machen wir uns höchstens bei den Kindern Gedanken, weil im besten Saft stehend (17-20 Jahre jung).

Zumindest beim Jüngsten (17) habe ich mich schon gewundert, weil er mit Kondom und seine Freundin mit Pille verhütet. Meiner Ansicht nach ist das overkill, aber offenbar ist das heute [tm] normal. Ich würde auch weiterhin jedem oder jeder zum Kondom raten bei unbekanntem Hintergrund, habe aber gleichzeitig jedes Verständnis für GV ohne Gummi, aus meiner Erfahrung heraus. Das mag ein Spiel mit dem Feuer sein, aber manchmal ergibt es sich halt einfach so, so wie bei mir.

Ich bin mal so ketzerisch, zu behaupten, dass wir heute eine geringere Gefahr von sexuell übertragenen Krankheiten haben, als noch (sagen wir) in den 70er Jahren. Heute ist der Kondomgebrauch und -kauf mit wesentlich weniger Scham verbunden als damals, allein schon durch das www, und es wird ja auch mit Gummi geschützt. Nur sollte man nicht um jeden Preis einen Gesundheitscheck machen lassen müssen, bevor man jemand die Zunge in den Hals schieben will...

miin imxixa


ich denke nicht das er besonders unvorsichtig ist

Nein, entweder gedankenlos oder fahrlässig verantwortungslos.

die verbreitung von hiv ist nicht besonders hoch

Na, dann ist ja alles gut. (Ironie off)

nen test zu machen oder zu verlangen ist fast unmöglich

Weder noch! Hat bei mir immer geklappt. In Beziehungs- als auch in Affärenangelegenheiten. Wieso ist es fast unmöglich, zu einem Arzt zu gehen, sich etwas Blut abnehmen zu lassen und auf das Ergebnis zu warten? Wieso ist es fast unmöglich, bei einem neuen Partner an die Verantwortung zu appellieren? Und auch Partner zu finden, die das unterstützen?

abgesehen davon gibt es noch zig andere geschlechtskrankheiten oder solche, die durch verkehr übertragen werden, auf die lässt sich doch auch niemand testen.

Richtig, weil man die im besten Fall auskurieren oder zumindest mit ihnen leben kann.

zum Glück ohne Folgen

Wieso Glück? Ihr hattet doch euer gegenseitiges vollstes Vertrauen...

ich hatte lange Zeit noch Angst, dass irgend ein "Mitbringsel" an mir zum Vorschein käme.

Habe ich das richtig verstanden: Bzgl. HIV hast du ihr vertraut, aber nicht, ob sie dir nicht eine andere Geschlechtskrankheit anhängt?

als wir uns versicherten, keiner Risikogruppe anzugehören.

Dem sei zugute zu halten, dass das vor rund 20 Jahren tatsächlich ein Ausschlusskriterium war. Heutzutage weiß man es aber besser.


Einem verhältnismäßig fremden Sexualpartner zu vertrauen, kann eigentlich nur daher rühren, dass man hier und jetzt Sex möchte. Oder:

und ich hätte wenig lust dazu.

Für mich ist es unvorstellbar, selbst wenn ich meine, dem neuen Sex-Partner 100 %-iges Vertrauen entgegen bringen zu können (der Gedanke an sich ist schon absurd), dann noch zusätzlich den Ex-en dieser Person zu vertrauen. Kein Mensch weiß, was die so getrieben haben.

Natürlich gibt es immer ein Restrisiko, wie bei allem im Leben, aber ich gehe ja auch nicht über die Straße, ohne nach rechts und links zu sehen, weil ja die Unfälle in den letzten Jahren so abgenommen haben.

Und letztendlich ist die Eindämmung dieser Seuche ganz sicher nicht nur dem Vertrauen und der Wahrheitsliebe zu verdanken.

KdiUng_M5irc


Klasse diskusion.Ich denke vor einer Beziehung und ungeschütztem sex sollte jeder so vernünftig sein und einen test machen.Man sieht hiv niemandem an.

a!frhi


dann noch zusätzlich den Ex-en dieser Person zu vertrauen. Kein Mensch weiß, was die so getrieben haben.

Ja, stimmt schon, aber wenn beide in relativ langer Zeit abstinent waren und auch sonst keine Risikofaktoren bei den Ex'en da waren, ist HIV sicherlich kaum ein Thema.

Bei uns war es eben so, dass ich lange Jahre so gut wie nie Sex (mit ein und der gleichen Frau) hatte und meine Frau mit ihrem Ex auch schon länger nicht mehr. Risiko bei uns: vorhanden, aber gegen Null gehend. Wir haben uns für Verhütung mittels Spirale und etwas später dann mittels Vasektomie entschieden, weil für uns das Risiko hinreichend gering erschien. Außerdem bin ich fleißiger Blutspender und wenn eine Spende irgendwie krankheitsbehaftet gewesen wäre, hätte ich vom DRK Nachricht erhalten.

Das Vorgehen ist vielleicht nicht maßgeblich, aber es hat für uns funktioniert, man sollte nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen (sprich: einen HIV-Test verlangen, obwohl sie Jungfrau ist und er auch nur wenig Sex im Leben hatte, um es mal vereinfacht auszudrücken).

mMinimi-a


aber wenn beide in relativ langer Zeit abstinent waren

Auch das ist leider ein Drahtseilakt ohne Netz. Es gibt genauso Menschen, die "nur" das Virus in sich tragen, aber nicht mit den typischen Merkmalen daran sichtbar und fühlbar erkranken. Ab wann will man sagen können, dass man wirklich nichts hat? 6 Monate, 1, 2 oder 3 Jahre? Selbst unter Wissenschaftlern gibt es immer wieder Kontroversen, wie will da ein Laie eine richtige Einschätzung treffen können? Und wenn man längere Zeit eh abstinent war, warum nicht noch die Zeit bis zum Ergebnis abwarten? Ist mir wirklich ein Rätsel ":/

auch sonst keine Risikofaktoren bei den Ex'en da waren,

Wer kann das so genau wissen? Siehe:

dann noch zusätzlich den Ex-en dieser Person zu vertrauen. Kein Mensch weiß, was die so getrieben haben.

Risiko bei uns: vorhanden, aber gegen Null gehend.

Ein Risiko, das so überhaupt nicht hätte eingegangen werden müssen.

man sollte nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen

Das ist deine subjektive Sicht der Dinge, glücklicherweise aber nicht repräsentativ.

er auch nur wenig Sex im Leben hatte,

Ich muss dir jetzt nicht sagen, dass bereits 1 Kontakt ausreicht, oder?

Ein Freund von mir hat mal in der Müllentsorgung eines Krankenhauses gearbeitet. Als er beim Leeren des Pappe-Containers war, steckte ihm plötzlich eine gebrauchte Spritze im Oberarm. Danach folgte vom Krankenhaus sofort das ganze Programm inkl. Überprüfung, welcher Vollidiot diese Spritze zum Papier getan hat. Wahrscheinlich haben die auch nur mit Kanonen auf Spatzen geschossen... :=o

Jeder muss das für sich selber wissen, wie verantwortungsvoll er mit seiner Gesundheit umgeht, und ob er sein Leben in die Hand einer relativ fremden Person legt.

H_onDeyB_Bunnxy91


Fordert ihr dann einen HIV-Test?

nein.

mein freund hatte vor mir etliche weiber.

aber da er zu der zeit als wir zusammen kamen ab und an blut spenden ging hat mir das gelangt.

mir hat er einfach vertraut ;-)

pMrivyat3dancxe


ich hab mir das jetzt mal durchgelesen.... und bin gelinde gesagt entsetzt!!!! solange es immer noch menschen gibt, die blindes vertrauen in leute haben, die sich nicht kennen, wird man diese krankheit niemals in den griff bekommen!!!! die krankheit breitet sich inzwischen bei heteros wesentlich schneller aus als bei sogenannten risikogruppen!!! es sollen sich bitte nicht die angesprochen fühlen, die sich vernünftig und erwachsen zu diesem thema geäussert haben....

SBtilxgar


puh...bei manchen antworten hier schüttelt es mich regelrecht...

:-o

die verbreitung von hiv ist nicht besonders hoch

immer recht gutgläubig gewesen

man sollte nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen

na eure gesundheit ist euch schon echt was wert ;-)

ich denke, dass es selbstverständlich sein sollte, über diese them zu beginn der beziehung zu sprechen...damit unterstelle ich keinem, dass er seltsamen umgang hatte oder ähnliches....gerade in der heutigen zeit ist das kein tabu thema mehr und hiv ist nach wie vor auf dem vormarsch....ich frage mich nur warum ???

aktuell kommen jedes jahr in deutschland ca. 3000 neuerkernakungen dazu....

für mich und meine partnerinnen war es deswegen nie ein thema, einen test zu machen..kostet nicht viel und man hat sicherheit...zeugt eher von verantwortungsbewusstsein.....

SEtil4gxar


3000 neuerkernakungen dazu

öhm....neuerkrankungen natürlich :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH