» »

Appell an die Frauen

S$timp(y6x7


Den Übergang vom spontanen Bordellbesuch zur geplanten Regelmäßigkeit empfinde ich schon als eine Form von Selbstaufgabe. Man hat aufgegeben, sich anderweitig zu bemühen, weil es ja auch einfacher geht.

Dass es auch noch andere Gründe gibt, warum ein Mann zu Prostituierten geht, kannst Du Dir nicht vorstellen?

Und was lernt er bei der Prostituierten, außer dass man für Geld einfach Sex haben kann, anstatt sich kompliziert um eine Frau bemühen zu müssen?

Man(n) geht nicht zu einer Prostituierten, wel er etwas lernen wil sondern weil er Sex haben will. (In einigen Fällen will der Mann evtl. auch etwas lernen, ja... ;-) )

Und vielleicht gibt es ja auch Männer, die trotz aller komplizierten Bemühungen um die Frauen keine Partnerin finden und deshalb eben auch keinen Sex haben. Daran mal gedacht?

...anstatt sich seine Bequemlichkeit einzugestehen, ja dann sinkt für mich das Niveau gewaltig.

Ich denke, bei einigen Männern ist es durchaus Bequemlichkeit, oder der Reiz des Neuen oder der "Kick", weswegen Sie zu Prostituierten gehen. Bei einigen ist es schlicht und einfach, die einzige Möglichkeit an Sex zu kommen. Warum Du Männern der letzteren Kategorie jetzt fehlendes Niveau unterstellst verstehe ich nicht ganz.

WENN es für eine Frau angeblich einfacher ist an unkomplizierten Sex zu kommen, dann sind in diese sexuelle Handlung doch GENAU so viele Männer involviert wie Frauen.

Natürlich gibt es auch Frauen, die in Sachen Sex leer ausgehen. Aber ich behaupte mal, dass eine nur mässig attraktive Frau immer noch größere Chancen hat an unkomplizierten Sex zu kommen als ein ebenso mässig attraktiver Mann. Der muss sich für das selbe Ergebnis dann schon deutlich mehr ins Zeug legen und hat aller Wahrscheinlichkeit nach auch eine signifikant geringere Erfolgsquote.

Svode\sxne


Wahrscheinlich hat der von mir gern zitierte C. Bukowski den Nagel auf den Kopf getroffen mit seiner Kernaussage :-) "das Währungssystem Möse inflationiert den Weltmarkt"

Heisst bei Männern ist Interess an Sex ganz offensichtlich stärker ausgeprägt als bei Frauen (gilt natürlich nicht für Alle!), weshalb Männer zu Prostituierten rennen und auch sonst von Frauen über den Tisch gezogen werden – können. Jeder kennt in seinem Bekanntenkreis geschiedene Männer – im zweifel mal nachfragen :-)

Deshalb glaub ich Jospers:

WENN es für eine Frau angeblich einfacher ist an unkomplizierten Sex zu kommen, dann sind in diese sexuelle Handlung doch GENAU so viele Männer involviert wie Frauen.

These nicht ganz. Mag sein das die Anzahl auf beiden Seiten ähnlich hoch ist aber bestimmt nicht der Bedarf nach Sex.

SHtiImpVy67


Ich bin kein Mathematiker und habe auch keine Statistiken dazu, aber ich denke, dass es einen gewissen "Pool" an Männern gibt, die ausserordentlich erfolgreich bei Frauen sind, im Pickup-Jargon nennt man diese Männer wohl "Naturals". ;-D

Diese Männer haben dann in vielen Fällen gleich mehrere Frauen parallel oder immer wieder wechselnde Sex-Partner. Wenn diese Männer dann jedes Wochenende erfolgreich auf Tour gehen und Frauen abschleppen (oder sogar noch öfter...auch unter der Woche), treffen Sie dabei womöglich auf Frauen, die spontanem unkompliziertem Sex nicht abgeneigt sind und auch hohe Chancen auf dem "Markt" haben, aber eben nicht jedes Wochenende mit einem Mann in die Kiste hüpfen sondern nur gelegentlich.

Ein relativ kleiner Prozentsatz an extrem gefragten Männern "grast" also sozusagen den Markt an zeitweise verfügbaren Frauen ab, wohingegen andere Männer grösstenteils chancenlos bleiben.

Davon unabhängig gibt es dann natürlich auch noch die Frauen und Männer, die nur an langfristigen Beziehungen interessiert sind und für so etwas garnicht erst zur Verfügung stehen.

Man könnte also sagen, dass es eine Teilmenge an Männern und Frauen gibt, die an gelegentlichem, unkomplizierten Sex interessiert sind, die betreffenden Frauen im Schnitt aber weniger häufig davon Gebrauch machen. Diese Frauen treffen dann auf diesen eher kleinen Kreis an "Elite-Männern". ;-)

SPtimpxy67


Vielleicht ist meine Theorie aber auch nur ausgemachter Blödsinn. ;-D ;-D ;-D

M=ajdame_ Char5exnton


gut dann ruf ich jetzt nen Callboy an, wenn es für die Männerwelt kein Fremdgehen ist wenn man für Sex bezahlt - aucht gut, mach ich gleich davon gebrauch - ist ja immerhin nicht schlimm :=o

ich würde es lieber haben wollen wenn mein Partner mit einer Frau schläft für die er nicht bezahlt, weil dann kann ich davon ausgehen dass der Sex beiden gefallen hat.....zu einer Prostituierten zu gehn find ich daneben

mVa@ypo}we/r


@ Mayflower

Nicht nur unsere Nicknamen sind sehr ähnlich, sondern anscheinend auch unsere Ansichten. :)^

Ok, Hure und Partnerin als gegenseitige Ergänzung, das finde ich schon etwas gewagt und so weit würde ich jetzt nicht gehen.

Aber du sagtest ja auch "theoretisch" und hast auch das richtige Bild von einer Hure.

So wie du es beschrieben hast, genau das ist eine Hure und nichts anderes!

Und mit dem Callboy hast du gewissermaßen auch recht.

Er muß zumindest rein körperlich sexuell erregt sein, damit ein normaler GV überhaupt stattfinden kann. Eine Hure muß nicht einmal das.

@ Stimpy67

Auch deinen Ausführungen ist im Grunde nichts mehr hinzuzufügen, denn genau so sehe ich das auch. Da ich anhand deines Nicks auf Geburtsjahr 67 schließe, ist mir auch klar, warum du das so siehst.

Von einem TomTom Jahrgang 92 kann ich sowas auch nicht erwarten.

Aber er wird es schon auch noch begreifen.

Und so paradox es klingt, manchmal bin ich sogar fast ein bißchen froh, daß man es als Mann nicht ganz so leicht hat, an Sex zu kommen. Denn könnte ich in eine Disco oder Bar gehen und beliebig viele Frauen abschleppen und Sex mit ihnen haben, wie es umgekehrt eine gutaussehende Frau mit Männern kann (und in eingeschränktem Umfang auch eine weniger gutaussehende), dann würde ich von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen, daß die Schwarte kracht!

Und jedesmal, wenn ich nicht weggehen kann, würde ich mich ärgern, weil ich denke, ich versäume was.

An eine feste Beziehung und Familie wäre dann so auch nicht zu denken.

Und ob das dann wirklich so ideal wäre? ":/

@ TomTom92

Tob dich nur gerne weiter nach Herzenslust in meinem Thread aus.

Ich werde auf deine Kommentare nur nicht mehr eingehen, das ist alles.

Du hast einfach sowas von keine Ahnung, da ist jede weitere Antwort nur Zeitverschwendung.

Aber du lernst es schon auch noch (vielleicht).

Sutimp+y67


@ Madame Charenton:

Wenn Du Single bist fände ich persönlich das auch nicht weiter schlimm. Viel Spaß mit dem Callboy. *:)

Wer hat hier davon geschrieben, zu einer Prostituierten zu gehen, wenn man in einer Beziehung ist? ":/

Das wäre für mich schlicht und einfach fremdgehen, ganz egal ob man dafür bezahlt oder nicht.

S3timBpy67


frauen müssen auch weiter für ihre rechte kämpfen, und es ist wichtig, dass sie dabei von männern unterstützt werden. denn es gibt noch zuviele lücken, und das hier in der westlichen welt.

Interessant...welche Lücken gibt es denn da? Wo genau werden Frauen denn benachteiligt?

Und falls jetzt der Spruch von der ungleichen Bezahlung bei gleicher Leistung kommt: Dieser Blödsinn wird auch durch andauerndes Wiederkäuen nicht wahr. Aktuelle Studien haben erwiesen, dass das nicht stimmt und ich kann das auch in meinem Umfeld nicht feststellen.

Und warum sollten Männer sich für die Rechte von Frauen stark machen? Mit welcher Motivation denn? Gehst Du auf die Strasse für das Besuchsrecht von geschiedenen Männern oder das Recht von Männern, erfahren zu dürfen, ob sie wirklich der Vater Ihres Kindes sind?

E[phEemeUra


@ maypower

Die Art von Tolerranz, die du dir von Frauen wünscht, verstößt gegen die allgemeinen Geschfäftsbedingungen der weiblichen Sexualität.

J,an`nax84


@ stimpy67

Nenn mir doch mal bitte die seriöse (!) Quelle aus der angeblich hervorgeht, dass Die Unterschiede der Gehälter ein Märchen sind. Das würde mich wirklich mal interessieren. Ansonsten kannst du ja alles behaupten. Meines Wissens besagen alle seriösen Quellen die ich kenne, dass Frauen noch bis zu 23 % weniger verdienen bei gleicher Qualifikation.

Wenn du dir mal die Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durcharbeiten willst, weisst du was ich meine:

[[http://www.boeckler.de/pdf/p_ta_lohnspiegel_berufsanfaengerinnen.pdf]]

Die Süddeutsche, Der Focus und der Spiegel und die Bundeszentrale Für Politische Bildung sind seriöse Quellen:

[[http://www.jjahnke.net/frauen.html]]

[[http://www.bpb.de/publikationen/08217961526201492080100509700439,0,Frauen_in_Deutschland.html]]

[[http://www.sueddeutsche.de/karriere/diskriminierung-von-frauen-karriere-ist-maennersache-1.405283]]

[[http://www.focus.de/politik/deutschland/frauen-benachteiligung-von-der-leyen-kritisiert-gehaltsgefaelle_aid_377288.html]]

[[http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,652531,00.html]]

[[http://www.rechtsanwaeltinnen.com/images/Erfolgsfaktor%20Frau%20-%20Frauen%20und%20M%C3%A4nner%20in%20F%C3%BChrungspositinen]]

Ich könnte dir jetzt unzählige weitere Quellen nennen, also, wo ist deine Quelle? In der Men´s Health? :-D

Schade eigentlich, dass es Frauen da immer noch so schwer gemacht wird, denn immerhin ist es 50% des geistigen Kapitals das flöten geht. Nicht gerade schlau.

Und wo sind Frauen sonst noch benachteiligt? Hmmmm, mal nachdenken, also auf der ganzen Welt ausser in den westlichen Ländern, da hat es sich gebessert. In den Gehältern, in der Rechtsprechung, in der Altersvorsorge, dem Familienrecht etc. sind aber noch große Lücken. Statistisch die ärmste Gruppe in Deutschland sind alleinerziehende Frauen! Das muss man sich mal reinziehen. Dabei haben die ne ziemlich krasse und wichtige Aufgabe, ohne Anerkennung und mit völliger Zurücksteckung ihrer eigenen Bedürfnisse. Und dann auch noch ohne jmd. der hilft UND dann auch noch arm.

Und warum sollte man sich als Mann für die rechte der Frauen stark machen? Abgesehen davon, dass man eine Welt anstreben sollte, in der soziale Gerechtigkeit herrscht, sind es wie gesagt eure Mütter Schwestern, Frauen, Freundinnen, etc. die betroffen sind. Menschen, die ihr liebt, mit denen ihr jeden Tag zusammenlebt. Das betrifft euch doch genauso. Ich würde als Vater nicht wollen, dass meine Tochter bei gleicher Ausbildung und Fähigkeiten weniger verdient als irgendein Typ, der eventuell sogar ungeeigneter und weniger intelligent ist aber weil er nen Schniedel hat mehr vom Kuchen abkriegt. Ebenso wenig würde ich dies als Ehemann wollen. Die Zeiten sollten vorbei sein. Mein Freund, mein Vater (übrigens auch stark in der Frauenbewegung aktiv)und fast alle Männer die ich kenne sehen das so, und das ist auch gut so. Ansonsten würd ich den Glauben an Männer verlieren und hätte eventuell auch gar keinen Bock mehr auf sie. Und klar, ich würde auch für die Rechte der Männer bei dem Sorgerecht auf die Straße gehen. Ich geh ja auch gegen Nazis auf die Straße obwohl ich nicht persönlich von ihnen betroffen bin.

In was für einer egoistischen Selbstwahrnehmung lebt ihr denn?

Btw. wir kommen vom Theme ab.

T9omTomx92


Und so paradox es klingt, manchmal bin ich sogar fast ein bißchen froh, daß man es als Mann nicht ganz so leicht hat, an Sex zu kommen. Denn könnte ich in eine Disco oder Bar gehen und beliebig viele Frauen abschleppen und Sex mit ihnen haben, wie es umgekehrt eine gutaussehende Frau mit Männern kann (und in eingeschränktem Umfang auch eine weniger gutaussehende), dann würde ich von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen, daß die Schwarte kracht!

Und jedesmal, wenn ich nicht weggehen kann, würde ich mich ärgern, weil ich denke, ich versäume was.

An eine feste Beziehung und Familie wäre dann so auch nicht zu denken.

Nach dem von dir beschriebenen hast du von monogamen Beziehungen keinen blassen Dunst. Es geht nicht darum, nicht zu kriegen, was man eigentlich gerne hätte oder auf etwas verzichten zu müssen, sondern einfach kein Bedürfnis danach zu haben, es einem nicht fehlt, man auch so völlig glücklich und zufrieden mit dem EINEN Menschen ist, den man liebt.

Denn was man nicht braucht, das vermisst man auch nicht. ;-)

M.adame oChareYnton


ich will auch keinen frustrierten Mann(genau das sehe ich hier, lauter frustrierte Männer die denken Frauen werden beim Gehalt nicht benachteiligt %-| ) der denkt er müsste auf was verzichten......ich will einen Mann der auch andere haben könnte und sich bewusst für mich entscheidet!

ZJac\hoaeriass vM


offtopic

In was für einer egoistischen Selbstwahrnehmung lebt ihr denn?

Dann kommen wir mal etwas vom Thema ab, oder auch nicht, denn es betrifft auch diesen Faden.

Die Wahrnemung sollte hier bei einigen genauer geprüft werden.

"Die armen Frauen". Wenn ich so etwas schon lese.

"Ich gehe ja auch gegen Nazis auf die Straße". Grundgütiger, Gutmenschentum von Feinsten.

Hier wieder ein perfektes Beispiel, dass der Weg zur Hölle mit guten Vorsätzen gepflastert ist.

Wie kann man nur Emanzipation so dermaßen falsch verstehen ?

Der Ansatz ist ja echt toll, was daraus gemacht wird allerdings eine Katastrophe.

JGannna8x4


@ zacharias m.

ich weiß gar nich worauf du hinaus willst. ich habe bei deinem beitrag irgendwie überhaupt keine aussage herauslesen können, was wolltest du denn sagen?

offener protest und widerstand sind extremst wichtig, das hat doch nix mit gutmenschentum zu tun, dass man einen gegenprotest zu einem naziaufmarsch plant und denen zeigt, dass ihre meinung nicht anerkannt wird. das ist demokratie. wären die proteste nicht gewesen, hätts auch keine sexuelle revolution gegeben (und wir wärn immer noch bei getrennten wohnheimzimmern, wo irgendwelche wärterinnen sitzen die aufpassen, dass auch ja kein männerbesuch kommt ;-) ).

und wo verstehe ich die emanzipation falsch? protestieren, aufklären und informieren! ansonsten gibts auch politisch keine änderungen. und ich habe mit keinem wort "die armen frauen" geschriebe. aber missstände und soziale ungerechtigkeiten müssen nunmal offen angeprangert werden und ausgesprochen werden dürfen, ohne das dies danach ins lächerliche gezogen wird.

ZDachar:ias M


@ janna84

Mein Beitrag hat auch keine wirkliche Aussage, ausser dass ich mal pauschal Punkte angemeckert habe.

Dein Beitrag mit dem Zitat daraus, war lediglich der Auslöser, dass ich mich dazu habe hinreissen lassen, etwas dazu zu schreiben.

Eigentlich hatte ich keine Lust, mich genauer und weit ausholend zu erklären, darum der kryptische Einwurf.

Nur mal eine Frage an dich.

Ist dir bewusst, dass die Frauenbeauftragte für Gleichberechtigung eigentlich mit ihrem Amt der Stelle und Aufgabe widerspricht ?

Es geht in dem Amt für Gleichberechtigung nämlich um eine Gleichstellung von Mann und Frau, nicht nur um die Frauen.

Eine einseitige Förderung widerspricht ganz dem Gelsichstellungsparagraphen, wird aber von allen als "Emanzipation der Frau" gefeiert.

und ich habe mit keinem wort "die armen frauen" geschrieben.

Wortwörtlich nicht, richtig.

Statistisch die ärmste Gruppe in Deutschland sind alleinerziehende Frauen! Das muss man sich mal reinziehen. Dabei haben die ne ziemlich krasse und wichtige Aufgabe, ohne Anerkennung und mit völliger Zurücksteckung ihrer eigenen Bedürfnisse. Und dann auch noch ohne jmd. der hilft UND dann auch noch arm.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH