» »

Appell an die Frauen

AGrweEn7x4


@ Stimpy

Es gibt nun mal Männer, die massive Probleme haben, eine Frau kennenzulernen und regelmässig Sex zu bekommen. Deine Aussage klingt jetzt etwas abwertend den Männern gegenüber, die aus welchen Gründen auch immer, nicht bei Frauen landen können.

Komisch...diesen Unterton hört man bei einigen Frauen heraus...klingt dann manchmal fast wie "Wenn Du es nicht gebacken kriegst, Dir eine Frau aufzugabeln, bist Du eben ein Versager und so jemanden verachte ich!"

Es ist nicht abwertend den Männern gegenüber. Ich stehe nicht auf perfekte Typen aber ich denke schon, dass sie ansprechend sind also würde ich davon ausgehen, dass mein Freund fähig ist sich eine Frau zu finden, die er nicht bezahlen muss.

Was andere Männer machen interessiert mich in diesem Fall nicht.

SZtigmp>yx67


Ahso...war ja jetzt auch nicht böse gemeint...

Man könnte es halt nur so interpretieren, dass ein Mann, der nicht so "ansprechend" ist wie Dein Freund, im Umkehrschluß dann halt "unfähig" ist... ":/

S^t&i\mpyB67


Um mal wieder auf das Ausgangsthema zurückzukommen:

Vielleicht können ja mal einige Männer von Ihren Erfahrungen mit Prostituierten berichten?

Mich würde mal interessieren, wie das abgelaufen ist und wie sich die Männer dabei dann gefühlt haben. Würdet ihr das wieder machen? Gehen hier vielleicht sogar einige regelmäßig zu Prostituierten?

mPa2ypowexr


@ minima

Männer (alle ) sind bereit, auch über unansehnlichere Frauen rüber zu rutschen, um "Dampf" abzulassen, so lange sie sich nicht am nächsten Tag mit ihnen auf der Straße zeigen müssen.

Deine Aussagen sind schon irgendwie sehr seltsam.

Selber willst du nicht, daß man alle Frauen in einen Topf wirft in Bezug auf die Fähigkeit, Sex und Liebe voneinander zu trennen.

Aber du darfst schon behaupten, daß alle Männer bereit sind, auch über weniger hübsche Frauen "drüberzurutschen", was definitiv nicht stimmt.

Denn auch wenn ich noch so notgeil wäre, hätte ich noch gewisse Grenzen und würde ganz sicher nicht jede nehmen, egal wie sie aussieht. Auch wenn es nur für Sex wäre.

Das geb ich dir mit Brief und Siegel!

Es ist schon eine Frechheit von dir, die Männer hier als solche primitiven Individuen hinzustellen, falls du das wirklich ernst meinst!

@ Arwen74

Mich würde am meisten an einem Puffbesuch stören, dass der Mann dafür bezahlt hat ...also unfähig ist sich eine Geliebte zu suchen.

Sorry, aber das ist mal wieder eine typisch weibliche, verquere Denkweise!

Schon mal daran gedacht, daß es auch Männer gibt, die neben ihrer Partnerin gar keine Geliebte wollen, auch wenn sie fähig dazu wären, sich eine zu suchen?

Eine Geliebte bedeutet in gewisser Weise immer irgendwie Streß, ständige Lügen und Heimlichtuereien, ein permanentes Versteckspiel. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Uns ständig wird man von der Angst begleitet, daß irgendwann mal alles auffliegt.

Da ist es doch viel einfacher und unkomplizierter, mal eben eine Hure zu bezahlen und danach hat man wieder seine Ruhe.

Bevor ich mir eine Geliebte suchen würde, die mir im Grunde besser gefällt als meine Partnerin, würde ich die Beziehung lieber gleich beenden.

Dann könnte ich mit einer anderen Frau ohne schlechtem Gewissen zusammen sein und müßte nicht dauernd irgendeine Show abziehen.

JNospexr


Das ist ja eine süße "Milchmädchen-Rechnung". Eine Geliebte wird ja wohl in allen Belangen teurer sein als ein paar Bordell-Besuche jeden Monat.

m;a@ypoxwer


Eine Geliebte wird ja wohl in allen Belangen teurer sein als ein paar Bordell-Besuche jeden Monat.

Eben!

Also daß ein einmaliger Puffbesuch bei vielen Frauen hier sogar ein größeres K.O.-Kriterium als eine Geliebte darstellt, hätte ich mir nie erwartet und ist für mich auch immer noch absolut unbegreiflich. :|N

Ein Mann, der die Energie besitzt, seine Partnerin über Monate oder Jahre hinweg mit einer Frau zu betrügen, ihr permanent ins Gesicht zu lügen und etwas vorzuspielen und nebenbei wohl auch noch einiges an Geld in seine Geliebte zu investieren, hat also einen höheren Stellenwert als einer, der mal mehr oder weniger durch einen Ausrutscher im Puff landet.

Das verstehe wer will, aber ich nicht!

Mal angenommen, ich wäre 10 Jahre mit einer Frau zusammen und ihr während dieser Zeit immer treu geblieben.

Wenn ich dann erfahren würde, daß sie über zwei oder drei Jahre hinweg ständig neben mir einen anderen Mann gehabt hätte, dann würde mich das wesentlich stärker verletzen als wenn ich erfahren würde, daß sie in diesen 10 Jahren einmal einen ONS hatte oder aus einer Laune heraus bei einem Callboy war. Wobei Letzteres eine Frau nur in den seltensten Fällen tun würde, weil sie meist auch anderweitig genügend Möglichkeiten hat, aber das wurde hier ja schon zu Genüge diskutiert.

Fazit:

Ich kann einfach nicht glauben, daß die Mehrheit der Frauen wirklich so denkt.

Das wäre für mich entgegen jeglicher Logik.

Zum Glück stellt die Anzahl der Frauen hier in diesem Thread keinen repräsentativen Querschnitt aller Frauen dar.

mtinimxia


@ maypower

daß alle Männer bereit sind,

Nein, das war dann definitiv missverständlich. Habe ich das mit dem Teufel-Smilie hinter dem "alle" offenbar doch nicht deutlich machen können. Ich kenne durchaus Männer, die das nicht machen, die sich sagen, lieber gar keinen Sex als faule Kompromisse.

Insofern, sorry für die Verwirrung. :-)

ihrer Partnerin gar keine Geliebte wollen...Streß, ständige Lügen und Heimlichtuereien, ein permanentes Versteckspiel....Uns ständig wird man von der Angst begleitet, daß irgendwann mal alles auffliegt.

Sie wollen womöglich keine, eben weil sie davon ausgehen müssen, dass alles heimlich läuft, und wenn es auffliegt, die Beziehung gefährdet ist. Nicht, weil sie sich das nicht mit einer erlaubten Geliebten vorstellen könnten.

Erstaunlich, welche Argumente gebraucht werden, um diesen Urtrieb und seine "nicht steuerbaren" Auswirkungen zu rechtfertigen. Aber wehe, der Mann wird in anderen Bereichen des Lebens auf die Stufe eines Neandertalers gestellt. Dann kommt Protest aus allen Rohren.

mFi5ni`miYa


Ich kann einfach nicht glauben, daß die Mehrheit der Frauen wirklich so denkt.

Glaube ich auch nicht.

Zum Glück stellt die Anzahl der Frauen hier in diesem Thread keinen repräsentativen Querschnitt aller Frauen dar

Und wie ist es mit den Männern?

shesnsi=belmaxn


Ein Mann, der die Energie besitzt, seine Partnerin über Monate oder Jahre hinweg mit einer Frau zu betrügen, ihr permanent ins Gesicht zu lügen und etwas vorzuspielen und nebenbei wohl auch noch einiges an Geld in seine Geliebte zu investieren, hat also einen höheren Stellenwert als einer, der mal mehr oder weniger durch einen Ausrutscher im Puff landet.

Naja, wahrscheinlich ist die Leidenschaft des Mannes ein besonderes positives Merkmal was sich für die betrogene Frau zwar zunächst selbst als nachteilig zeigt, aber andererseits zeigt, dass der Mann eben zur Leidenschaft in der Lage ist- eben "nur" mit der falschen Frau und unter Betrug. Bei der Nutte im Puff ist das oft weder Leidenschaft noch ist es die "richtige" Frau. Also ist der Puff eher eine emotionslose Geschichte- damit stellt sich der Mann offenbar auch eher in die emotionslose, primitive, gefühlskalte Ecke.

A+K57Kixtten


Kommen Männer die das so sehen denn damit klar wenn die Freundin nach Hause kommt und sagt: "Du kennst doch den puertoricanischen Gärtner von Frau Müller oder? Hab mich grade von dem so richtig durchbürsten lassen, ohne Gefühl versteht sich. Ich wollte mal Druck ablassen, das war bloß erweiterte Selbstbefriedgung"?

Falls ja, kann man diese Toleranz natürlich auch für sich einfordern. Ansonsten schwierig ;-D

SNtimopy67


"Du kennst doch den puertoricanischen Gärtner von Frau Müller oder? Hab mich grade von dem so richtig durchbürsten lassen, ohne Gefühl versteht sich. Ich wollte mal Druck ablassen, das war bloß erweiterte Selbstbefriedgung"?

"Ja Schatz, den kenn ich. Der ist wirklich gut!!" ;-D

A9K57Kixtten


"Ja Schatz, den kenn ich. Der ist wirklich gut!!" ;-D

;-D ;-D ;-D

A3K57Kit texn


Wieviele gebundene Frauen gehen im angeheiterten Zustand und zusammen mit ihren Freundinnen aus einer Laune heraus eben mal zu einem Callboy?

1. Es gibt gesellschaftlich eine unterschiedliche Bewertung ob Männer oder Frauen das tun.

2. Es gibt keine Frauen-Puffs, wo ein ganzer Stall hübscher Männer zur Verfügung steht und wo man mit seinen Freundinnen mal hingehen und sich dann einen aussuchen kann. Jedenfalls nicht dass ich wüsste. Callboys holt man sich vermutlich aus dem Internet und das läuft dann alles ganz diskret usw. ab.

Obwohl es vielleicht mal ne Marktlücke wäre ;-D . Allerdings, und damit komme ich zu Punkt Nummer 3.

wäre dieser Markt vermutlich gar nicht in der Form vorhanden, weil man als Frau normalerweise für Sex schlicht nicht bezahlen muss, sondern ihn sich einfach so holen kann wenn man ihn braucht.

Und das ist meiner bescheidenen Meinung nach mitnichten ein Klischee dass das für Frauen schon irgendwie einfacher ist wenn sie es drauf anlegen.

S6timp6y67


Obwohl es vielleicht mal ne Marktlücke wäre . Allerdings, und damit komme ich zu Punkt Nummer 3.

wäre dieser Markt vermutlich gar nicht in der Form vorhanden, weil man als Frau normalerweise für Sex schlicht nicht bezahlen muss, sondern ihn sich einfach so holen kann wenn man ihn braucht.

Und das ist meiner bescheidenen Meinung nach mitnichten ein Klischee dass das für Frauen schon irgendwie einfacher ist wenn sie es drauf anlegen.

Da stimme ich zu. :)=

S/aelxa


Ich als Mädchen/junge Frau will Maypower einfach mal Recht geben und den Gedanken sogar erweitern:

Mein Freund darf mit jeder Frau schlafen, solange es der Bedrüfnisbefridigung dient. Ich will ja nicht alles Machen und wenn er etwas ausprobieren will, was mir widerstrebt, dann soll er das tun. Und wenn ich z.B. 2 Wochen im Urlaub bin, dann kann er auch "Fremd gehen". Solange er nicht mehrmals mit der selben Frau schläft und solange keine Gefühle im Spiel sind ist mir das ganz Recht. Er hat dieses Recht zwar noch nicht in Anspruch genommen, aber er darf es und das weiß er. Ein Mann sollte bei sowas allerding ehrlich sein. Zu sich UND zu seiner Partnerin. Wenn die Beziehung absolut lieblos ist, dann ist eine Trennung vielleicht richtig. Das sollte dann nicht mit One-Night-Stands übertüncht werden. Wenn Gefühle für eine andere Frau auftauchen, dann ist eine Trennung vielleicht auch die richtige Möglichkeit. Aber solange man die eigene Partnerin liebt und bloß mal "was anderes" machen will, sehe ich da ken Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH