» »

Sperma ekelig, was tun?

hdamm2erlhix99


Naja, so ein Smartphone is jetzt eher etwas sehr Profanes. Wenn kein Neid da ist, sollst Du den auch nicht vorspielen. Das ist auch nicht das was ich meine.

Lass es mich anders ausdrücken. Selbstbewußtsein, Sicherheit, Selbstwertgefühl, Vertrauen und Zuneigung, all das... Entsteht das Deiner Meinung nach nur dadurch beim anderen Partner wenn man ihn auf Händen trägt, für ihn da ist, ihn versucht zu verstehen? Oder nicht vielleicht auch dadurch, dass man seine (ganz eigenen) Sorgen mit ihm teilt, ihm seine Schwächen offenbart und ihn um Rat fragt?

bzerkEel


@ hammerhi

Ich schätze Dich so ein, dass Du Probleme die nicht direkt mit Euch beiden zu tun haben mit Dir alleine ausmachst und sie aus der Beziehung raushältst, kann das sein?

Du meinst also beispielsweise... Probleme im Studium von mir oder dergleichen? Ja, die halte ich tatsächlich raus... das stimmt. Ist das falsch?!

Umgekehrt bist Du ja sehr um sie bemüht. In der Zeit seit Du hier schreibst mehr denn jeh. Du fragst sie sehr oft nach ihrer Meinung, nach ihren Wünschen, Du interviewst sie regelrecht aber das sind eben oft Dinge die sie einfach (noch) nicht beantworten oder formulieren kann (will). Umgekehrt bist Du (mittlerweile) in der Lage Deine Wünsche recht klar zu äußern. Sie fühlt sich also ständig in der Defensive und in einer Art Bringschuld (entweder Antworten zu geben oder Stellung zu etwas zu nehmen) und es dreht sich immer um Eure Beziehung. Du siehst das ganze aber genau anders herum und denkst, Du tätest das alles für sie und für Euch.

Hmmm... hiesse dann ja, das ich. ..mm.. irgendwie ein ganz anderes Tempo hätte, oder?

ABER : Hast Du sie schonmal bei Themen oder Problemen die NICHTS mit Eurer Beziehung zu tun haben schonmal um Hilfe oder Rat gefragt? Hatte sie schonmal das Gefühl, dass sie Dir einfach ein emotionaler Beistand sein musste? Dass Du sie als Mensch und Freundin brauchtest?

Gute Fragen.... also etwas was mir dazu einfällt, wäre der Tod eines mir sehr nahen Verwandten Ende letzten Jahres. Da hat sie versucht mich abzulenken, Freunde eingeladen und wir haben einiges unternommen... oder sie hat mich angeschoben, Papierkrams zu erledigen, dabei... da bin ich ihr auch sehr dankbar dafür. Das habe ich ihr auch gesagt.

Inwiefern das allerdings... emotionaler Beistand war, den ich benötigt hätte... mm.. kann ich so direkt nicht sagen... denn eigentlich wollte ich da mehr in Ruhe gelassen werden...

Oder ist sie vielleicht der Überzeugung, das einzige was sie WIRKLICH für Dich tun kann, ist über kurz oder lang mal wieder die Beine breit zu machen?

Das kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht eiskalt... doch mir fällt so auch nichts ein, wofür ich sie wirklich...unabdingbar brauchen würde, mal so gesagt. Oder anders gesagt... mir fällt nichts ein, was ich nicht auch ohne sie machen können würde.... ist das komisch/ungewöhnlich?!?

bLerxkel


@ hammerhi

Naja, so ein Smartphone is jetzt eher etwas sehr Profanes. Wenn kein Neid da ist, sollst Du den auch nicht vorspielen. Das ist auch nicht das was ich meine.

Klar ist es das. Und Neid spiele ich auch nicht vor (jedenfalls nicht das ich wüsste)... es ist halt nur praktisch.

Lass es mich anders ausdrücken. Selbstbewußtsein, Sicherheit, Selbstwertgefühl, Vertrauen und Zuneigung, all das... Entsteht das Deiner Meinung nach nur dadurch beim anderen Partner wenn man ihn auf Händen trägt, für ihn da ist, ihn versucht zu verstehen? Oder nicht vielleicht auch dadurch, dass man seine (ganz eigenen) Sorgen mit ihm teilt, ihm seine Schwächen offenbart und ihn um Rat fragt?

Also... mm... ich versuche das mal auf mich zu beziehen. Was das Selbstwertgefühl und mein Selbstbewusstsein angeht, das ist nicht so wirklich groß von meiner Frau abhängig, oder davon wie sie mich sieht. Natürlich freut es mich, wenn ich ihr irgendwo weiterhelfen konnte beispielsweise... doch gehts mir auch gut damit, wenn ich das nicht tue, find ich jedenfalls.

Vertrauen und Sicherheit, die sind natürlich davon abhängig, wieviel man vom anderen weis... wie offen derjenige ist... vermutlich vertraut sie mir deshalb auch nicht wirklich, weil ich mich eher bedeckter halte... ":/ Guter Punkt, den ich versuche mit... dem "mehr Gefühle zeigen" beispielsweise entgegenzuwirken.... :-)

Nunja... und um Rat fragen ... mm... das ist schwierig. Vielleicht komme ich jetzt als selbstverliebtes Ar...och rüber... mm... aber ich habe da meist nicht viel, wo ich Rat von ihr bräuchte. Manchmal frage ich sie schon danach.... auch wenn ich die Antwort eigentlich schon weis.... damit sie nicht wieder sagt, ich wüsste sowieso alles besser. Toll finde ich das nicht, doch was soll ich sonst machen?! Zumindest gebe ich ihr umgekehrt kaum noch Tipps, wenn ich sehe, das etwas (vermeintlich) "besser" zu machen wäre... denn das kann sie gar nicht leiden. Das soll sie dann halt auf ihre Art machen... vielleicht kommt sie auch noch dahinter, das es auch einfacher zu lösen wäre. Das ist oftmals einfach ... eine ganz bescheuerte Situation... ehrlich.

b2erkxel


@ hammerhi

Da hast Du schon recht... so eine Vertrautes miteinander entsteht eben durch die Kenntnis um die Schwächen des anderen... auch das man ihm helfend zur Seite stehen kann... das war mir auch sehr lange gar nicht bewusst... ist was neues diesen Jahres für mich.... :-)

bPerkxel


Wobei.. mm... ja, die Situation mit der Therapie für mich... und dem ganzen Thema... mm... Gefühlswelt... DA hätte ich ihren Beistand gebrauchen können... nur leider kam da nichts von ihr. Ich hab ihr das gesagt, das ich das angehen möchte... etc... das hat sie aber nicht sonderlich interessiert... bis heute nicht. :-|

hKammerxhi99


Du meinst also beispielsweise... Probleme im Studium von mir oder dergleichen? Ja, die halte ich tatsächlich raus... das stimmt. Ist das falsch?!

Es macht natürlich keinen Sinn, sie mit Inhalten oder Materie aus Deinem Studium zu malträtieren, wenn sie davon keine Ahnung hat. Aber auch Du wirst sicher Stress, Druck oder vielleicht sogar mal Ängste haben. Teilst Du sowas mit ihr?

Hmmm... hiesse dann ja, das ich. ..mm.. irgendwie ein ganz anderes Tempo hätte, oder?

Ein anderes Tempo hast Du sicherlich. Obendrein hast Du auch noch einen Vorsprung. Das ist aber beides nichts Neues. Wenn ich mit meiner Theorie nun aber richtig liege, seid ihr beiden zusätzlich aber auch noch auf zwei völlig unterschiedlichen Rennstrecken unterwegs.

Gute Fragen.... also etwas was mir dazu einfällt, wäre der Tod eines mir sehr nahen Verwandten Ende letzten Jahres. Da hat sie versucht mich abzulenken, Freunde eingeladen und wir haben einiges unternommen... oder sie hat mich angeschoben, Papierkrams zu erledigen, dabei... da bin ich ihr auch sehr dankbar dafür. Das habe ich ihr auch gesagt.

Inwiefern das allerdings... emotionaler Beistand war, den ich benötigt hätte... mm.. kann ich so direkt nicht sagen... denn eigentlich wollte ich da mehr in Ruhe gelassen werden...

Um mal beim Rennstreckenvergleich zu bleiben : "THAT´S what I´m talking about, Whoooohoooo! YES! YES!" ;-)

Was meinst Du? Hat sie trotz Deines Dankes wohl gemerkt, dass Du lieber in Ruhe gelassen werden wolltest? Und wenn ja, wie hat sie sich dabei wohl gefühlt?

Das kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht eiskalt... doch mir fällt so auch nichts ein, wofür ich sie wirklich...unabdingbar brauchen würde, mal so gesagt. Oder anders gesagt... mir fällt nichts ein, was ich nicht auch ohne sie machen können würde.... ist das komisch/ungewöhnlich?!?

Es geht nicht darum ob das komisch oder ungewöhnlich ist. Es geht nichtmal darum OB es so ist. Wenn dem so ist, dann ist es eben so. Das wird sie auch wissen und wenn Du Dich künstlich dumm stellst, wirds sie das auch durchschauen. Du sollst keine Ratschläge von ihr befolgen, wenn Du sicher bist, dass Deine Lösung die subjektiv richtig ist. Du sollst sie auch nicht bei Dingen um Rat fragen, wo sie Dir objektiv eh nicht helfen kann (Thema Studium). Aber manchmal geht es nur darum zuzuhören. Vielleicht wäre sie gerne einfach mal Dein "seelischer Mülleimer", Dein "Beichtstuhl" oder einfach der Mensch der an Deinem Inneren teilhat. Als Partner, als Teil von Dir, als Deine andere Hälfte.

Ich stelle es mir zermürbend, ja geradezu deprimierend vor, wenn mein Partner mich mit nichts belasten will, sich nicht zu öffnen traut, sich nicht auf mich stützen will.

Momentan ist es doch so : WENN Du Dich öffnest und Tacheles redest, geht es immer um SIE oder um EUCH. In beiden Fällen sieht sie SICH als die Hilfebedürftige an, die sie aber nicht sein will oder zumindest nicht IMMER und AUSSCHLIEßLICH.

Stell Dir mal vor, Du bist bereit jemandem den du liebst etwas Deiner Meinung nach ganz wunderbar Wertvolles zu geben. Er will es aber garnicht haben, ja er SIEHT es nichteinmal, sondern will etwas Deiner Meinung nach viel Oberflächlicheres und weniger Kostbares und obendrein überhäuft er Dich umgekehrt noch mit Dingen die momentan garnicht haben willst. Alles was Du möchtest ist, dass sich der jemand doch bitte DEIN Geschenk zumindest mal ansieht.

Ich weiß, dass war sehr viel Text. Sorry ;-)

hdamm%erkhi9x9


Wobei.. mm... ja, die Situation mit der Therapie für mich... und dem ganzen Thema... mm... Gefühlswelt... DA hätte ich ihren Beistand gebrauchen können... nur leider kam da nichts von ihr. Ich hab ihr das gesagt, das ich das angehen möchte... etc... das hat sie aber nicht sonderlich interessiert... bis heute nicht.

Bei der Therapie ging es eben wieder in letzter Instanz um das EINE. Vielleicht war das das Problem.

b)erk"el


Bevor ich auf das andere antworte... mm ....

Bei der Therapie ging es eben wieder in letzter Instanz um das EINE. Vielleicht war das das Problem.

Mm.. meine Beratungsstunden hatten gar nichts mit Sexualität zu tun... es ging darum, das ich scheinbar meine Gefühle selbst kaum zeigte... oder wahrgenommen hab. ?!

b~erkexl


... also letztlich ...mm.. um diese Vertrauensbasis, die Du auch gemeint hast.... :-)

hbammerhxi99


Mm.. meine Beratungsstunden hatten gar nichts mit Sexualität zu tun... es ging darum, das ich scheinbar meine Gefühle selbst kaum zeigte... oder wahrgenommen hab. ?!

Ah ok. Ich hatte das so in Erinnerung, dass das ursprünglich ne Paartherapie war, die Du dann alleine gemacht hast.

h~amVmebrhi99


Bei der anderen Sache, lass Dir ruhig Zeit. Bin erstmal ne Zeit off. *:)

b;er7kexl


@ hammerhi

Es macht natürlich keinen Sinn, sie mit Inhalten oder Materie aus Deinem Studium zu malträtieren, wenn sie davon keine Ahnung hat.

Klar...

Aber auch Du wirst sicher Stress, Druck oder vielleicht sogar mal Ängste haben. Teilst Du sowas mit ihr?

Hmm... also das es anspruchsvoll ist und wenn ich wenig Zeit hatte, das hab ich ihr erzählt... doch bin ich schon damit auf ziemliches Unverständnis gestossen: "Hast Du Dir doch selbst ausgesucht." – "Selbst Schuld." und ähnlich "einfühlsames". Also ne... dazu sage ich ihr nichts mehr... das versteht sie scheinbar sowieso nicht.

Was meinst Du? Hat sie trotz Deines Dankes wohl gemerkt, dass Du lieber in Ruhe gelassen werden wolltest? Und wenn ja, wie hat sie sich dabei wohl gefühlt?

Ich denke schon, das sie das gemerkt hat, ja klar. Ich habs ihr ja auch so direkt gesagt, das ich das schon schaffe. Ich hab auch einiges... gesagt, was mir so in den Kopf gekommen ist... dazu. Doch so wirklich tief rein... naja... das war wohl eher zwischen den Zeilen. Da war ich allerdings auch noch nicht soweit wie jetzt :-) Wie sie sich dabei gefühlt hat? hmm.. vielleicht eher hilflos oder... gar aussen vor?

Aber manchmal geht es nur darum zuzuhören. Vielleicht wäre sie gerne einfach mal Dein "seelischer Mülleimer", Dein "Beichtstuhl" oder einfach der Mensch der an Deinem Inneren teilhat. Als Partner, als Teil von Dir, als Deine andere Hälfte.

Ja, ich weis das es manchmal nur ums zuhören geht. Das kann ich angeblich auch sehr gut... wie ich von etlichen Freunden gehört habe... Hmm... da bin ich mit meiner Frau schon recht symmetrisch... denn wir sagen uns gegenseitig kaum sowas... ich nicht, weil ich oft auf Unverständnis gestossen bin (oder schlich Desinteresse)... und meine Frau nicht...mm... weil ich sie in ihren Augen vielleicht auch nicht verstehe – mal so spekuliert.

Hmm...

Ich stelle es mir zermürbend, ja geradezu deprimierend vor, wenn mein Partner mich mit nichts belasten will, sich nicht zu öffnen traut, sich nicht auf mich stützen will.

Kann ich verstehen... nur muß auch so eine Unterstützung und ein "verstehen wollen" überhaupt da sein... :-)

Momentan ist es doch so : WENN Du Dich öffnest und Tacheles redest, geht es immer um SIE oder um EUCH. In beiden Fällen sieht sie SICH als die Hilfebedürftige an, die sie aber nicht sein will oder zumindest nicht IMMER und AUSSCHLIEßLICH.

Hmm... da hast Du wohl Recht... ich sollte den Schritt wagen, auch mehr... von etwaigen Sorgen zu sprechen.... dabei auch Unverstehen (und die damit einhergehende Verleetzung) in Kauf nehmen... vielleicht bewirkt das was.

Stell Dir mal vor, Du bist bereit jemandem den du liebst etwas Deiner Meinung nach ganz wunderbar Wertvolles zu geben. Er will es aber garnicht haben, ja er SIEHT es nichteinmal, sondern will etwas Deiner Meinung nach viel Oberflächlicheres und weniger Kostbares und obendrein überhäuft er Dich umgekehrt noch mit Dingen die momentan garnicht haben willst. Alles was Du möchtest ist, dass sich der jemand doch bitte DEIN Geschenk zumindest mal ansieht.

Das muß ich mir gar nicht groß mit viel Fantasie vorstellen... das WEIS ich , wie es sich anfühlt, das hab ich nun schon zu Genüge auf der Seite des... "Schenkenden" erleben "dürfen".

Das ist echt mies, das weis ich.... und ich hoffe, das sie sich nicht auch so gelegentlich fühlt, auch wenn ich mir schon denke, das dem wohl ab und an so ist. Weisst Du, deshalb möchte ich gern... an unserer Kommunikation feilen, denn da geht soviel schief... bisher wollte sie sich da nicht drauf einlassen (im professionellen Beratungsrahmen).

Ich weiß, dass war sehr viel Text. Sorry

np

b%erxkel


@ hammerhi

Ah ok. Ich hatte das so in Erinnerung, dass das ursprünglich ne Paartherapie war, die Du dann alleine gemacht hast.

Nunja... am Anfang hab ich eine Paartherapie angestrebt... wo ich einmal alleine war. Und dann habe ich einige Wochen später... einige Beratungsstunden nur für mich ob der Gefühlswelt genommen... :-) Also zwei getrennte Dinge.

hPamme`rh$i99


Hmm... also das es anspruchsvoll ist und wenn ich wenig Zeit hatte, das hab ich ihr erzählt... doch bin ich schon damit auf ziemliches Unverständnis gestossen: "Hast Du Dir doch selbst ausgesucht." – "Selbst Schuld." und ähnlich "einfühlsames". Also ne... dazu sage ich ihr nichts mehr... das versteht sie scheinbar sowieso nicht.

Naja, das "anspruchsvoll" und "wenig Zeit" ist jetzt auch eher wieder die praktische Ebene. Und da sie Dich gerne auch mal als oberlehrerhaft bezeichnet, ist das denke ich mal ne ähnliche Spitze, die sie da in die gleiche Richtung abschießt. Zugegebenermaßen, einfühlsam ist das nicht. Erinnert mich an die Sprüche, die man den "Strebern" damals zu Schulzeiten immer gerne direkt nach ner Klausur um die Ohren gehauen hat, wenn sie am lautesten gejammert haben, weil man wußte dass sie letztlich sowieso wieder ne 1 hatten.

Wie sie sich dabei gefühlt hat? hmm.. vielleicht eher hilflos oder... gar aussen vor?

Davon kann man ausgehen. :)z Obwohl DU doch eigentlich in der Situation mal der Hilflose warst. Oder aus ihrer Sicht hättest sein sollen. Aber NEIN, selbst so eine Krise hast Du fast ohne sie und hättest sie wohl ebensogut ganz ohne sie gepackt.

Kann ich verstehen... nur muß auch so eine Unterstützung und ein "verstehen wollen" überhaupt da sein...

Das sind imo die Schäden die durch Eure langen Jahre vorher entstanden sind. Da legt man nicht so ruckzuck einen Schalter um.

Hmm... da hast Du wohl Recht... ich sollte den Schritt wagen, auch mehr... von etwaigen Sorgen zu sprechen.... dabei auch Unverstehen (und die damit einhergehende Verleetzung) in Kauf nehmen... vielleicht bewirkt das was.

Naja, sie muss dem "Braten" natürlich erstmal trauen. Ebenso wie es für Dich ein Schritt ist drüber zu reden, ist es für sie ein Schritt darin auch eine aufrichtige Notwendigkeit Deinerseits zu sehen. Momentan ist "drüber reden" für Dich ja quasi erstmal ne Art ungewohnter Fingerübung deren "Nutzen" Dir momentan allenfalls in der Theorie bekannt ist. Wie Du ja selber sagst : Im Moment bist Du ja weitestgehend selber noch davon überzeugt, dass Du das "wohl lernen musst" aber "auch ohne klarkommen würdest".

Das muß ich mir gar nicht groß mit viel Fantasie vorstellen... das WEIS ich , wie es sich anfühlt, das hab ich nun schon zu Genüge auf der Seite des... "Schenkenden" erleben "dürfen".

Verabschiede Dich mal von dem Gedanken, der "Schenkende" zu sein. Auch wenn das nicht Deine Intention ist aber ich vermute dass Deine "Geschenke" auf Deine Frau in hohem Maße moralisch verpflichtend sind, oder zumindest dass diese "Geschenke" nicht exklusiv und selbstlos für SIE, sondern für EUCH sind.

Das ist echt mies, das weis ich.... und ich hoffe, das sie sich nicht auch so gelegentlich fühlt, auch wenn ich mir schon denke, das dem wohl ab und an so ist.

Den Verdacht habe ich. Nur wenn ich recht habe, liegt ihr Geschenk schon viele Jahre unausgepackt rum. Vielleicht hat sie es mittlerweile selber vergessen. (So wie Deinen Brief ]:D )

Hab ichs überlesen oder hast Du immer noch nicht geschrieben, wie sie auf Dein "authentisches" Weinen reagiert hat?

B}odhrSaxn


Meinst Du, das wäre "nur" ein... blöder Machtkampf?! Das sie sich... quasi so dermaßen unterlegen fühlt, das sie gewissermaßen mm... auf das setzt, was sie als... "Schmerzpunkt" ausmacht?! Du meine Güte... das wäre dann aber echt... heftig.

diese vermutung habe ich dir schon vor zig monden per pn mitgeteilt. ich sag ja, dauerschleife. es macht keinen, echt null sinn, sich darüber gedanken zu machen, weshalb sie sich so verhält, das ist energieverschwendung. wichtig ist, etwas an der situation zu ändern, und da hast du drillionen tips bekommen. nun liegts an dir, berkel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH