» »

Sperma ekelig, was tun?

M<oxyi


Vielleicht kann man es mit Sport vergleichen?

Nach dem Sport fühlt man sich in der Regel auch immer besser als vorher, aber manche können sich kaum dazu aufraffen und andere brauchen mindestens zweimal die Woche eine sportliche Betätigung.

Beim Sport ist es meiner Meinung nach (ähnlich wie beim Sex) auch oft so, dass man seinen Körper an ein gewisses Level gewöhnen kann und wenn dieses Level niedrig ist dümpelt man halt so vor sich hin.

Versteht irgendjemand was ich sagen will %:| |-o ?

Wenn man mal bei dem Vergleich bleibt, betreibt Berkels Frau ja nichtmal Treppensteigen( also SB) ihr Körper rostet an dieser Stelle ein wenig vor sich hin, weil er einfach nicht in Fahrt gehalten wird.

h&ammer"hi99


Komisch dass mir während meiner langen "berkel-Studie" folgende Begebenheit erst jetzt einfällt :

Ich hatte vor Jahren mal eine Kurzbeziehung zu einer Frau, die auch ein recht seltsames Verständnis davon hatte, wie es zu Sex kommt und vor allem wie Männer ticken. Sie machte keinen Hehl draus, dass sie (obwohl dem Teenie-Alter schon länger entwachsen) sehr wenig Erfahrung hatte. Jedenfalls hatte sie eine ausgeprägte schwarz-weiß-Vorstellung von Sexualität und konnte sich kein Mittelding zwischen bekleidet Küssen/Streicheln und dem Vollzug des Geschlechtsaktes vorstellen. Dementsprechend blockte sie auch stets Annäherungsversuche wie "Hand unters T-Shirt" oder ähnliches ab. Wir blieben daher relativ lange in dieser keuschen "Textilphase" hängen. Ich muss kurz dazwischenschieben, dass ich meinerseits selber gerne etwas länger aufs erste mal "richtigen GV" warte aber Haut an Haut-Intimitäten und Petting nun nicht erst nach Wochen haben möchte. Nun stellte sich aber heraus, dass sie sich nach exakt den gleichen Intimitäten ebenso sehnte, ihr Problem lag ganz woanders : Es erschien für sie unmöglich, dass es eben dabei erstmal bleibt. Es war wohl eine Mischung aus "So funktioniert das eben/Wird halt so gemacht" und ihres Männerbildes.

Jedenfalls lagen wir eines Spätabends zwar angekuschelt aber brav bekleidet nebeneinander im Bett und hatten in beiderseitigem Einvernehmen alles Weitere (mal wieder abgehakt). Ich sagte ihr (nicht drängend oder vorwurfsvoll) dass ich mich danach sehne sie nackt zu sehen und intimere Zärtlichkeiten auszutauschen.

Darauf sagte sie "Ich doch auch, sogar sehr. Aber ich will noch nicht mit Dir schlafen und deswegen ist das doof"

Ich war kurz verblüfft aber dann dämmerte mir, dass sie der Auffassung war, dass Petting für sie so ne Art "Point of no Return" war. Eine Art bindende Einverständniserklärung zum Geschlechtsverkehr. Darüber hinaus war sie wohl der Auffassung, dass Männer quasi keine "Bremse" hätten und Frauen keine "Bremse" treten sollten, wenn man sich erstmal derart intim angenähert hat.

Einerseits war ich gerührt, andererseits aber auch etwas gekränkt aufgrund dieses Vorurteils. Daher ploppte in dem Moment ein kleines Teufelchen auf meiner Schulter auf und ich sagte (mit einem etwas spöttischen Unterton), dass es von meiner Seite ohnehin auf absehbare Zeit noch nicht zum GV kommen würde. DAS hatte gesessen, die Frau guckte mich an, wie ein Auto und man konnte die Räder in ihrem Kopf beinahe rattern hören. Ich schob dann etwas versöhnlicher hinterher, dass ich auch meine Zeit bräuchte.

Und was machte dieses BIEST, nachdem sie ihre Schockstarre überwunden hatte? In gespielt kindlich-piepsigem Ton sagte sie schlicht "OK", drehte sich um und mummelte sich in ihre Decke ein. :-D

Vsabewne1x*


@ moyi:

Ja, der Vergleich passt ganz gut. und beim Sport ist es auch so, dass wenn man nur alle paar Monate dazu kommt, man nie ein Level erreicht, bei dem man kurz danach schon wieder kann, Stichwort: Muskelkater. Und wenn der dann weg ist, ist auch schon längst das gute Adrenalin weg und es bleibt wieder genauso fremd wie vorher...

@ hammerhi:

Schöne Geschichte, vor allem die Reaktion am Ende gefällt mir. Aber woher kommt so ein Bild vom Mann und vom Sex bei diesen Frauen? Ich meine, als ich noch nicht konnte wie ich wollte (lange Geschichte von jahrelangen Beschwerden im Intimbereich), hab ich das zuweilen auch so gemacht. Das heißt, ich habe es gar nicht erst zu Berührungen kommen lassen, die irgendwie Interesse bekundet hätten, weil ich wusste, dass diese bei meinem Freund den Wunsch nach mehr erzeugt hätten, und das konnte ich nicht. Da habe ich dann lieber, wie man so schön sagt, den Ball flach gehalten. Aber wenn man Lust hat und nichts im Wege steht, verstehe ich so eine Ansicht irgendwie nicht. ":/

hEambmejrhix99


@ Vabene1* :

Beschwerden im Intimbereich hatte sie auch. Hat sie mir dann etwas später auch erzählt, war für sie auch ne große Belastung. Aber gegen Petting hatte sie ja überhaupt nichts, sie konnte sich aber eben nicht vorstellen, dass das auch erfüllend sein kann bzw. dass es dabei auch erstmal bleiben kann.

Ihre Reaktion mit dem "OK und umdrehen" hab ich als ne Art kleine Rache gewertet, dafür dass ich sie so ins Schleudern gebracht habe. Vielleicht musste sie den "Klops" auch erstmal verdauen, dass ich die "Frechheit" besaß nicht jetzt schon mit ihr schlafen zu wollen. Eigentlich hätte sie ja erleichtert sein können und ihren Sehnsüchten nach intimen Berührungen nun freien Lauf lassen. Aber an DEM Abend war ihr dann wohl doch wichtiger, sich keine weitere "Blöße" mehr zu geben. ]:D

WEIBER! ;-D

b?erkAel


@ Vabene

Ja, aber sie will nicht reglementiert werden. Sie hat ja aus ihrer Sicht nichts falsch gemacht. Jedenfalls darf sie es Dir gegenüber niemals zugeben. Denn dann hättest Du Recht und sie müsste sich eingestehen, dass sie auch ein Teil des Problems ist und nicht Du allein.

:)= Das klingt auch einleuchtend. Diese Einsicht ist natürlich essentiell um solche Probleme überhaupt in den Griff bekommen zu können – das man etwas gerade weniger vorteilhaftes macht. Denn das kann / will sie noch nicht annehmen, ja.

@ tara

Das tut mir leid für dich, dass sie so blöd drauf reagiert hat.

:-) Danke.

Wie sie wohl überhaupt auf die Idee kommt, das es in den Tagen des "Verzichts" zum Sex gekommen wäre?

Hast du sie das mal so gefragt?

Nein, denn das sollte ihr eigentlich auch klar sein, letztlich. Deshalb finde ich das gerade so... interessant, wie sie sich dagegen "gewehrt" hat. Um das spätere Karaokebeispiel schonmal aufzugreifen: Wenn Dein Mann dann sagen würde, Du, ich möchte jetzt 3 Wochen auf Karaoke verzichten, da Du Dich so unter Druck gesetzt fühlst.... würdest Du dann dagegen protestieren?!?

Ich kann mir nicht vorstellen, das es hierbei tatsächlich um Lust und nicht Lust haben geht... da ist schon irgendwie ein Machtkalkül im Spiel – sei es auch nur dahingehend, das sie sich selbst etwas eingestehen müsste.

Stell sie vor vollendete Tatsachen und sag ihr dass du das jetzt für dich einfach brauchst egal was sie dazu sagt.

Ja, bis zu ihrer Reaktion gestern, hätte ich eher gedacht, das würde eher ... lächerlich wirken – so wie mit der Karaoke z.B. ;-) Doch so... hätte das wohl tatsächlich eine Wirkung – das hätte ich jedenfalls nicht vermutet.

Dass du beim Sex ihr Einverständnis brauchst versteh ich ja aber bei einer Sexfreien Zeit ja wohl echt nicht. Sag es aber nicht vorwurfsvoll sondern als wenn es wirklich für dich ganz wichtig ist sonst ist sie sauer und es gibt vielleicht nicht mal mehr normale Zärtlichkeiten und wenn sie danach die Waffe Sexentzug wieder in der Hand hat und sich die Verhältnisse wieder umkehren könnte es schlimmer werden als vorher (wenn das überhaupt möglich ist)

Naja, viel schlimmer als NIX ... gehts ja kaum. ;-)

Zumal es letztlich auch nur dann eine Waffe ist, wenn ich das als Verlust empfinde – ihre gegenüber. Sobald ich rüberbringe, das mir das gleichgültig ist...ist die Waffe sowieso nutzlos. Das wär nun auch bei einer einseitig angekündigen sexfreien Zeit der Fall.


Doch hat das nicht eigentlich auch was positives? Denn damit zeigt sie doch auch automatisch, das ihr Sexualität doch nicht so gleichgültig ist, wie es eigentlich immer rüberkommt – denn sonst hätte ihr das auch völlig egal sein können.

@ Vabene

schlechtes Gewissen

Mag es vielleicht sein, das sie so ein schlechtes Gewissen hat, das sie sich dadurch (mit der langen Zeit zusammen) auch nahezu völlig blockiert? Das sie gewissermaßen erst soweit auf Touren sein MUSS, also quasi sicher ist, das sie den vermeintlich hohen Ansprüchen gerecht werden kann?! ":/

H$omoKAnimxaxlEst


Ja, der Vergleich passt ganz gut. und beim Sport ist es auch so, dass wenn man nur alle paar Monate dazu kommt, man nie ein Level erreicht, bei dem man kurz danach schon wieder kann, Stichwort: Muskelkater. Und wenn der dann weg ist, ist auch schon längst das gute Adrenalin weg und es bleibt wieder genauso fremd wie vorher...

Bei mir trifft es jedenfalls zu. Je weniger sexuelle Handlungen jeglicher Form ich ausübe, desto weniger Lust/Motivation habe ich dazu. Deswegen klassifiziere ich Sexualität als Sucht, die nach einer gewissen, natürlich individuell verschiedenen, Entwöhnungsphase, ziemlich uninteressant werden kann.

bZerk5el


@ tara

Ich glaube, dass viele Frauen sich gar nicht vorstellen können wie belastend das für die Männer sein kann.

Das denke ich auch mal... als wir 2010 diese richtig aktive Woche hatten, da sagte sie zwischendurch auch... das sie regelrecht "dauerheiss" wäre. Sprich relativ kurz nachdem sie einen Orgasmus hatte (mag auch 1-2h später gewesen sein) meinte sie, das sie schonwieder könnte. Das ging fast die ganze Woche so... und führte dann eben zu 2-3 Mal am Tag :-o ;-) Da hab ich ihr nur gesagt, das es sich für mich im Normalfall fast jeden Tag so anfühlen würde – nunja.... jedenfalls vielleicht ein paar Mal in der Woche ;-)

@ Vabene

Etwas off-topic... aber wenn es Dir so nach einem Döner geht, dann würde ich den Dönerladen wechseln ;-) Jedenfalls bin ich froh, einen gefunden zu haben (mit magerem Kalb), wo es dieses... Backsteingefühl im Magen nicht gibt :-).

@ Moyi

Beim Sport ist es meiner Meinung nach (ähnlich wie beim Sex) auch oft so, dass man seinen Körper an ein gewisses Level gewöhnen kann und wenn dieses Level niedrig ist dümpelt man halt so vor sich hin.

Ja, das ist auch ein guter Vergleich, finde ich. Das kann ich für Sexualität auch durchaus bestätigen. Denn als ich für mich diese Beratungen in Anspruch genommen habe, hatte ich gut 2 Monate keine wirkliche Lust auf SB (geschweigedenn Sex)... und die ersten Male SB nach der Zeit waren auch komisch und nicht wirklich so toll (und verdammt anstrengend... das mal nebenbei ;-) ).

@ hammerhi

So ein etwaiges schwarz/weis – Bild hat meine Frau auch, wie es scheint. Jedenfalls indem sie präventiv alles in Richtung Sex gehende abwehrt und es nur dann zulässt, wenn sie auch schon heiss ist, wirkt das so ähnlich, wie in Deinem Beispiel. Entweder gleich ran, oder gar nichts.

@ Vabene

Ich meine, als ich noch nicht konnte wie ich wollte (lange Geschichte von jahrelangen Beschwerden im Intimbereich), hab ich das zuweilen auch so gemacht. Das heißt, ich habe es gar nicht erst zu Berührungen kommen lassen, die irgendwie Interesse bekundet hätten, weil ich wusste, dass diese bei meinem Freund den Wunsch nach mehr erzeugt hätten, und das konnte ich nicht. Da habe ich dann lieber, wie man so schön sagt, den Ball flach gehalten. Aber wenn man Lust hat und nichts im Wege steht, verstehe ich so eine Ansicht irgendwie nicht.

Nunja, wenn man selbst unerfahren und unsicher ist, was eigentlich erwartet wird oder man vielleicht selbst erlebt hat, das dann eigentlich (immer) das ganze Programm folgt, dann verstehe ich das schon irgendwie. Dann würde ich mich auch von "halben Dingen" fernhalten, wenn ich nicht das ganze Programm möchte. Das es natürlich sehr einseitig und unflexible ist, das sei mal dahingestellt... So "entspannt" muß man dann auch erstmal sein, das man das langsam angehen kann und das dem Partner auch mitteilen kann.

@ hammerhi

Eigentlich hätte sie ja erleichtert sein können und ihren Sehnsüchten nach intimen Berührungen nun freien Lauf lassen.

Klar hätte sie das, wenn sie genug Selbstbewusstsein gehab hätte dafür... :-) Man hätte auch sagen können, das es völlig okay so ist und man nur soweit ginge, wie man das möchte... wenn man noch nicht für GV bereit ist... wär das doch völlig in Ordnung. Vielleicht wäre das ... "grauer" gewesen? :-)

Tkara7+5


Wenn Dein Mann dann sagen würde, Du, ich möchte jetzt 3 Wochen auf Karaoke verzichten, da Du Dich so unter Druck gesetzt fühlst.... würdest Du dann dagegen protestieren?!?

Eventuell ja, ich wäre verwirrt und würde befürchten, das irgendetwas nicht stimmt mit ihm oder unserer Beziehung. Das würde mir Angst machen. Denn ich konnte ja bisher gut mit dem Zustand leben selten in die Karaoke Bar zu gehen und dachte er hätte sich auch damit abgefunden. Schließlich hat er sich jahrelang auch nicht beschwert warum jetzt plötzlich. Ich will das alles bleibt wie es ist

weil mir dieses Ansinnen als Angriff auf die Beziehung so wie ich mich in ihr eingerichtet habe vorkommen würde.

b erOkexl


@ HomoAnimalEst

Bei mir trifft es jedenfalls zu. Je weniger sexuelle Handlungen jeglicher Form ich ausübe, desto weniger Lust/Motivation habe ich dazu. Deswegen klassifiziere ich Sexualität als Sucht, die nach einer gewissen, natürlich individuell verschiedenen, Entwöhnungsphase, ziemlich uninteressant werden kann.

Das stimmt, man kann sich gut an den höheren Hormonlevel (z.B. die lieben Endorphine) und das damit verbundene Glückgefühl gewöhnen. Dann ist man ziemlich down, wenn das ausbleibt... andererseits ist das einfach ein völlig natürlicher Vorgang und im Grunde nur eine schlaue Einrichtung von Mutter Natur, um für die Fortpflanzung zu sorgen ;-) Doch für gewöhnlich hat, es ausser mit dem Hochgefühl, auch rein gar nichts mit einer echten Sucht zu tun... :-)

h!ammZeMrhi9x9


Klar hätte sie das, wenn sie genug Selbstbewusstsein gehab hätte dafür... Man hätte auch sagen können, das es völlig okay so ist und man nur soweit ginge, wie man das möchte... wenn man noch nicht für GV bereit ist... wär das doch völlig in Ordnung. Vielleicht wäre das ... "grauer" gewesen?

Naja, nachdem das erstmal geklärt war liefs auch plötzlich problemlos mit Petting. Nur eben nicht mehr an dem betreffendem Abend. Da musste sie wohl erstmal drauf klarkommen, dass nicht sie alleine diejenige ist die sagt "bis hierhin und nicht weiter", sondern dass die Möglichkeit besteht, dass ich das ebenso tue. Ich sehe da ne gewisse Parallele zu Eurer sexfreien Zeit. Gewisse Frauen haben anscheinend ein Problem damit wenn man ihnen als Mann ihr Monopol auf das finale "Nein" streitig macht. Zumindest wenns um Sex geht.

VOabe9ne1x*


Eigentlich hätte sie ja erleichtert sein können und ihren Sehnsüchten nach intimen Berührungen nun freien Lauf lassen.

Klar hätte sie das, wenn sie genug Selbstbewusstsein gehab hätte dafür... Man hätte auch sagen können, das es völlig okay so ist und man nur soweit ginge, wie man das möchte... wenn man noch nicht für GV bereit ist... wär das doch völlig in Ordnung. Vielleicht wäre das ... "grauer" gewesen?

Vielleicht ist das auch ein Überbleibsel von irgendeinem archaischen Urinstinkt, so nach dem Motto, wenn frau sich schon verletzlich zeigen muss (also nackt oder körperlich ausgeliefert), dann muss sie auch die Möglichkeit haben, davon einen evolutionären Vorteil, also eine theoretische Empfängnis (heute natürlich durch die Pille verhindert) und vielleicht die Bindung des Erzeugers an sie davonzutragen.

Ist zwar ein bisschen abwegig, aber ich bin grad ganz stolz, eine Erklärung gefunden zu haben.

@ berkel Thema Döner:

Es ist ja nicht so, dass ich danach Magenschmerzen habe, und es schmeckt mir auch gut (in die schlechten Döner-Imbisse gehe ich eh nicht) nur ist der Geschmack einfach extrem intensiv, und da brauchen meine Geschmacksnerven ein bisschen, um sich davon zu erholen...

b8er$kxel


@ tara

Eventuell ja, ich wäre verwirrt und würde befürchten, das irgendetwas nicht stimmt mit ihm oder unserer Beziehung. Das würde mir Angst machen. Denn ich konnte ja bisher gut mit dem Zustand leben selten in die Karaoke Bar zu gehen und dachte er hätte sich auch damit abgefunden. Schließlich hat er sich jahrelang auch nicht beschwert warum jetzt plötzlich. Ich will das alles bleibt wie es ist

Um das auf meine Situation anzupassen... hast Du Dich ja darüber beschwert, das er dich mit der Karaoke unter Druck setzen würde – das kommt ja nicht von ihm. Er sagt jetzt nur, das er in den nächsten Wochen darauf verzichten wird, um DIR den Druck zu nehmen, den Du offenbar spürst. :-) Zumal ich mich jahrelang immer wieder beschwert hab ... wenn auch nicht mit soviel Nachdruck, wie jetzt.

weil mir dieses Ansinnen als Angriff auf die Beziehung so wie ich mich in ihr eingerichtet habe vorkommen würde.

Ehrlich? Auch wenn etwas wegfällt, was Du normalerweise sowieso nicht magst? Wäre das nicht eher eine Erleichterung?

TTar0a7x5


@ Vabene

Vielleicht ist das auch ein Überbleibsel von irgendeinem archaischen Urinstinkt, so nach dem Motto, wenn frau sich schon verletzlich zeigen muss (also nackt oder körperlich ausgeliefert), dann muss sie auch die Möglichkeit haben, davon einen evolutionären Vorteil, also eine theoretische Empfängnis (heute natürlich durch die Pille verhindert) und vielleicht die Bindung des Erzeugers an sie davonzutragen.

Da könnte schon was dran sein, wenn ich beim Petting komme finde ich das schon befriedigend und schön, aber wenn er in mir kommt bin ich irgendwie auf eine spezielle Art glücklich. x:) |-o

b%e_rkBe]l


@ hammerhi

Gewisse Frauen haben anscheinend ein Problem damit wenn man ihnen als Mann ihr Monopol auf das finale "Nein" streitig macht. Zumindest wenns um Sex geht.

Ja, weil sie damit nicht voll in Kontrolle darüber sind.. ;-)

Da musste sie wohl erstmal drauf klarkommen, dass nicht sie alleine diejenige ist die sagt "bis hierhin und nicht weiter", sondern dass die Möglichkeit besteht, dass ich das ebenso tue.

Und genau dieser Umstand erklärt auch ihre Zögern, als ich sagte, das es mich genauso unter einen gewissen Erwartungsdruck setzt, wenn sie denn gerade mal möchte... genau der gleiche Punkt.

hDammerxhi99


@ berkel :

Ehrlich? Auch wenn etwas wegfällt, was Du normalerweise sowieso nicht magst? Wäre das nicht eher eine Erleichterung?

Siehe meine obige Ausführung zum Monopol des "Neins". ]:D

Sagt die Frau "Nein" hat man(n) das gefälligst zu akzeptieren. Sagt der Mann "Nein" ist das ein mindestens ein Affront, eine Frechheit. Oder er hat ne Andere! ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH