» »

Bleibende sexuelle Schäden nach Absetzen von Antidepressiva

s/onnMe22x2 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich habe zu diesem thema schon einige wenige beiträge auf med1 finden können, jedoch hat keiner mein problem genau beschrieben.

deshalb öffne ich mal ein neues diskussionsthema:

ich bin weiblich (23) und habe im sommer 2010 wegen starker depressionen das cipralex verschrieben bekommen. mein neurologe riet mir dazu mit 10mg anzufangen und bei der dosis blieb ich dann auch für die dauer der einnahme (1 jahr lang bis sommer 2011).

da ich mit schlafstörungen und angstzuständen zu kämpfen hatte, verordnete mir mein neurologe außerdem eine geringe dosis mirtazapin (ich weiß nicht mehr genau wieviel mg, es war jedenfalls immer nur eine halbe tablette pro nacht). mirtazapin habe ich auf seinen rat hin nur nach bedarf genommen. da ich durch mirt. halluzinationen bekam und 20 kilo in 3 monaten zunahm,habe ich sie wieder abgesetzt.

so weit zur vorgeschichte. mein problem ist jetzt allerdings, dass ich seit 1,5 jahren keine antidepressiva mehr nehme und die anfängliche nebenwirkungen bezüglich der sexualität leider geblieben sind. ich habe so pi mal daumen 0% lust auf sex (wobei ich erwähnen muss,dass ich vor der einnahme der AD eine s e h r starke libido hatte!) und wenn es dann doch so kommt, dass mein freund und ich uns näher kommen, dann kann ich nur sehr sehr schwer lust aufbauen. ich nehme das gefühl sehr verschleiert wahr und wenn er sich bemüht und es tatsächlich schafft,dass ich kurz vorm höhepunkt bin bricht das gefühl sofort ruckartig ab.

und das ist eigentlich mein größtes problem, da es für uns beide ziemlich belastend ist :-( es funktioniert weder wenn ich es alleine versuche, noch wenn er es versucht: das gefühl bricht ganz kurz vor dem orgasmus zusammen und ich bin wieder bei 0.

ich weiß,dass antidepressiva diese wirkung haben können, aber da ich sie ja schon seit 1,5 jahren nicht mehr nehme, dachte ich eigentlich dass diese unerwünschte nebenwirkung vergehen würde :-( ich bin absolut frustriert und ich weiß nicht was ich tun soll, damit sich meine sexualität wieder normalisiert und ich endlich wieder spaß und einen höhepunkt haben kann.

ich würde gerne mal eure meinung und eventuelle erfahrungen hören. wenn ich mit diesem problem zum neurologen gehe, dann weiß der letztendlich ja auch nicht was zu tun ist. der wird mir nur sagen,dass das eine mögliche nebenwirkung der AD's ist und dass ich abwarten soll.oder er wird sagen,dass es psychisch bedingt ist. ist es aber meiner meinung nach nicht, es ist eindeutig körperlich!

ich hab angst, dass die AD's bleibende schäden im gehirn verursacht haben und ich nie wieder spaß im bett haben werde :-( bitte helft mir :-(

Antworten
A*l9eonoxr


Nimmst du aktuell noch andere Medikamente?

Nnann}i7x7


Ja, wäre interessant was du sonst noch nimmst.

Also aus meiner Erfahrung raus, ich hatte Anfangs und immer wieder bei Dosiserhöhung probleme zum Orgasmus zu kommen unter Venlafaxin. Meine Libido ist aber zu jeder Zeit geblieben und das war dann meistens auch sehr nervig, du bist die ganze Zeit geil, kannst aber nicht kommen, ich war zeitweise kurz vorm ausrasten. ;-)

Mittlerweile geht es wieder ganz gut, hab auch versucht mir diesen Druck zu nehmen, ich muß jetzt kommen und so, du weißt ja, die Psyche spielt da ja auch immer ne große Rolle. ;-) Und ich bin wirklich randvoll mit 3 versch. ADs. ;-)

Also wenn es dann bei euch mal soweit kommt, wirklich versuchen den Kopf auszuschalten, nicht dran denken oder versuchen zu ergründen was du gerade fühlst.

Da du ja die Medis schon lange abgesetzt hast würde ich dir empfehlen mal mit deinem Arzt drüber zu sprechen und evtl. auch mal einen Hormonstatus machen zu lassen. Letztendlich kann es einge Gründe geben warum das so ist.

sVonneI2x22


momentan nehme ich nur noch die pille (lamuna 30). ich versuch schon immer den kopf auszuschalten und mir nicht so den druck zu machen... aber bin wie gesagt seit 1,5 jahren erfolglos :(

A6lAeoxnor


Die Pille kann sich ebenfalls negativ auf die Libido auswirken. Vielleicht hilft es dir ja weiter wenn du da mal ansetzt.

SuhiXmonxe


Die Pille würde ich generell absetzen um vorsichtshalber hormonelle Verhütung als Grund auszuschließen. Darüber hinaus ist mir aus meiner Zeit im Krankenhaus ein ähnlicher Fall bekannt, wo der Libidoverlust mit Einnahme der SSRIs begonnen hat und ebenfalls erst nach absetzen der hormonellen Verhütung wieder zurück gegangen ist.

Ansonsten liegt, wenn das ganze mit der Einnahme der ADs eingesetzt hat eine PSSD nahe – wirklich machen kann man daran meines Wissens jedoch leider nichts. Vielleicht kann dein Neurologe dir diesbezüglich ja mit genaueren Infos und Ratschlägen eher weiterhelfen.

pHaltoLn10x0


ich weiss von was du da schreibst. bin ein mann und habe solche dinger auch genommen und leide unter der lustlosigkeit und und und ...

ich glaube bei neurologen wirst du kein verständnis bzw infos bekommen , weil die dies

ja wehement leugnen und es auf eine depri schieben wollen.

so nach dem motte, das bildest du dir nun ein.

vermutlich wird die zeit die antwort bringen. aber den weg zurück zu solchenmedis würde ich dir abraten!!!!

das absetzen der pille ist sich der erste schritt. sport wäre auch ein weg

lg

p

s)onnex222


danke für die antworten :) mir kam nicht unbedingt in den sinn, dass es auch an der pille liegen könnte.

ich habe sie eigentlich immer gut vertragen..vor den AD's war mit der lamuna eigentlich auch immer alles in ordnung, aber einen versuch ist es ja wert.

@ palton100...wie du schon sagst:

ich glaube auch, dass ich bei meinem neurologen auf kein verständnis stoßen werde. da wird es heißen: "madame,sie haben eine depression,das hat aaallles nur psychische gründe! wenn es ihnen auf der gefühlsebene wieder gut geht,dann haben sie auch wieder spaß an amourösen aktivitäten!"

aber nein,da muss ich mich einfach weigern! ich bin davon überzeugt, dass die AD's irgendwas bei mir kaputt gemacht haben (stichwort PSSD wie shimone schon sagte) und ich bin ehrlich gesagt stinksauer, dass ich über sowas nicht aufgeklärt wurde! das ist ein gehöriges stück lebensqualität was da gerade fehlt :-(

S.childkr>öte00|7


Solche sexuellen Störungen kommen bei neuen ADs häufig vor, von daher ist es gut möglich und muss untersucht werden. Es kann auch durchaus möglich sein, dass dieser Zustand sich nach über einem Jahr noch bessert. Dass die meisten Ärzte nicht auf die Nebenwirkung hinweisen, obwohl es eigentlich Vorschrift ist, ist ein Unding.

u;hu2


momentan nehme ich nur noch die pille (lamuna 30).

Da in vielen Fällen die Pille der Lusttöter ist, würde ich die absetzen und schauen, was passiert. Du hast nichts zu verlieren. Verhüten kann man auch anders.

sdonnLe22-2


@ uhu2

sagen wir ich setze die pille ab und die lust kommt wieder...da bliebe noch das problem mit dem höhepunkt.

das ist echt ein unding...kann ja wohl nicht wahr sein,dass das gefühl einfach eine sekunde davor ZACK wieder weg ist!

ich hab nur noch 4 pillen in meiner packung,die nehme ich jetzt und dann setze ich die auch ab...ein versuch schadet ja nicht.

@ schildkröte007

danke! es macht mir ein bisschen mut wenn du sagst,dass sich der zustand noch verbessern kann!

S!h1imonxe


sagen wir ich setze die pille ab und die lust kommt wieder...da bliebe noch das problem mit dem höhepunkt

Ich empfehle dir hierzu einmal hier das Gyn-Forum. Da findest du jede Menge Berichte über das Problem Libido und Pille. Und ja, hormonelle Verhüung kann nicht nur de Libido senken, osndern auch die Fähigkeit einen Orgasmus zu bekommen verringern. -> Einfach mal da etwas suchen und lesen.

Allerdings auch nach Absetzen der Pille – selbst wenn es zu 100% an ihr liegen sollte (was in keinster Weise sicher ist) keine Wunder erwarten. Das kann auch 6 Monate dauern, bis sich dein ormonhaushalt wieder komplett normalisiert und / oder du eine Änderung bemerkst...

G7e4or^gxo


Wann hast du die AD nun abgesetzt? An einer Stelle schreibst du im Sommer 2011, an einer anderen vor 1,5 Jahren.

Der Sexualtrieb ist doch sowieso nicht immer gleich, über ein paar Monate Unlust würde ich mir nicht so viel Gedanken machen.

Bei mir waren Potenz, Orgasmusfähigkeit und Libido unter 10 mg Citalopram (entsprechen 5 mg Cipalex) deutlich zurückgegangen, waren aber noch vorhanden. Kann mir gut vorstellen, dass bei doppelter Dosierung gar nichts mehr geht. Potenz und Orgasmusfähigkeit waren mehr oder weniger sofort wieder hergestellt, mit der Libido hat es ein halbes Jahr gedauert (wobei ich in dieser Zeit auch keine Partnerin hatte).

sponneb22x2


@ georgo

da habe ich mich mit den jahren vertippt, ich habe die tabletten von 2009-2010 genommen.

ich nehme also die tabletten seit knapp 1,5 jahren nicht mehr. und sogar wenn ich irgendwie mal ein bisschen lust habe

finde ich es schon nicht mehr normal, dass ich nach so langer zeit nicht endlich mal zum höhepunkt kommen kann.

ich hab keine ahnung mehr wie sich das anfühlt und das ist einfach wahnsinnig deprimierend. da normalisiert sich

überhaupt nix und während ich die tabletten genommen hab war auch nicht an höhepunkte zu denken.

und seit über zwei jahren -trotz vieler versuche- keinen orgasmus mehr gehabt zu haben geht auch echt auf die laune :(

Aplexx03


Ich kenne mich zwar nicht in diesem Bereich aus, aber da ich sehr viel im Netz stöbere und dieses Thema mal vor ein paar Wochen in meinem Freundeskreis angesprochen wurde, hier mal ein paar Links... hoffe sie können helfen... :-)

[[http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2009-11/flibanserin-sex-frau]]

[[http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/munter/mehr-lust-trotz-depression-5244238.bild.html]]

[[http://www.intimatemedicine.de/gesundheit-und-sexualitaet/viagra-steigert-die-libido-der-frau/]]

[[http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Wissenschaft+und+Forschung/3625.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH