» »

Liebesleben ist nur noch langweilig

J~ippjiJxe


Neulich hat er schon ganz misstrauisch gefragt was denn mit mir los sei.

Tara75, kann es sein das du in einem verkehrten Forum bist ;-)

Dein Mann befindet sich zur Zeit auf Wolke sieben und ihr seid glücklich und die Kinder merken es bestimmt auch wenn der Papa immer gut gelaunt ist.

Der TE (und ich)hat ganz andere Probleme, das seine Frau nicht mal drüber reden, nachdenken, was tun möchte.

p%hoe(ni?xia


@jippi und auch toho und alle anderen betroffenen Männer: habt ihr denn schon einmal mit Euren Frauen darüber gesprochen?

n.ixme|hrfxrei


Ja, angeschnitten... es hab immer irgendwelche Gründe

Mnoyi


Da haben wir es, 1zu1 das gleiche, nur das es die Frau trifft. Und plötzlich heißt es nicht mehr, du faules Stück finde heraus warum deiner keine Lust auf dich hat und tuh was dagegen. Sondern die Frau erkennt ganz nüchtern wohin das führt. Ihr wird auch keine Frau widersprechen.

Wäre ich doch soo gerne so wie Moyis Freund

oder zumindest Moyis Freund.

JippiJe

Naja, ein faules Stück hat mich zwar noch niemand genannt, aber mir wurde durchaus auch nahe gelegt mich anders zu verhalten bzw. am Alltag etwas zu ändern, mich rar zu machen usw. ;-) .

Im übrigen denke ich ziemlich viel und oft darüber nach, warum er mich weniger begehrt als früher und an welchen Stellen ich dazu beitrage.

Also ganz so ungerecht ist die Welt auch nicht @:) .

Übrigens finde ich trotzdem ich in einer ähnlichen Situation bin, wie der ein oder andere Mann hier, das Gejammer und die Resignation die bei manchen Männern hier rauszulesen ist, irgendwie nervig.

Keine Ahnung warum das so ist ":/ ...müsste ich wohl mal drüber nachdenken 8-) .

sWensi<bexlman


so als ob es mir peinlich wäre. Das ist natürlich totaler Quatsch, weil mir nichts peinlich zu sein braucht, aber die Überwindung wird immer schwerer.

Du denkst zuviel nach. Sex ist etwas was man mehr fühlen und weniger denken sollte. Hier fängt die Sache mit der Ablenkung an....

Ja, wobei es mir aber auch darum ging, dass Kinder viel Körperkontakt fordern. Ich hatte kaum eine halbe Stunde am Tag ohne, dass mich jemand angefasst hat.

Ich denke, dass es nicht wenige Frauen gibt, die sich "übermuttern", d.h., dass ihre Kinder vollkommen überversorgt und überbehütet werden. Kinder bekommen mitunter zu wenig Freiräume oder auch zuwenig Einschränkungen ihres Willens und können später mit Konflikten, mit Problemen und eben mit natürlichen Einschränkungen schlecht umgehen...

Ich glaube, daran hängen auch zahlreiche spätere psychische Probleme von Menschen (auch wenn das Gegenteil, die Unterversorgung genauso schlecht ist).

Auch die Mutter und der Vater haben einen Willen, haben ihr Leben und auch auf Dieses haben die Kinder Rücksicht zu nehmen- ja- das müssen Kinder lernen- von klein auf an. Kinder die jeden Wunsch, jede Forderung erfüllt bekommen, zerren immer mehr an der Kraft ihrer Eltern- am Ende wird es den Kindern aber in ihrer Gesamtentwicklung schaden. Es ist eine wichtige erzieherische Maßnahme und für Kinder im weiteren Leben sehr nützlich und hilfreich, den Kindern zu vermitteln, dass sie sich hin- und wieder bescheiden müssen und nicht die Aufmerksamkeit und ihren Willen jederzeit und immer erfüllt bekommen können und müssen. Auch wenn die Mutter Gutes beabsichtigt, wenn sie meint, die Kinder rundum versorgen zu müssen, allzeit bis zum Umfallen sich für die Kinder aufopfert, ist es dennoch am Ende zum Schaden der Kinder (und der Mutter).

Abgesehen davon auch zum Schaden der Beziehung....

Die Mutter muss und sollte sich Freiräume schaffen und der Vater kann das durchaus sehr aktiv unterstützen (nicht nur, indem er seinen Kindern auch Aufmerksamkeit zuwendet).

Nein, ein Kind verhungert keineswegs, wenn es nicht sofort zu Essen bekommt und es wird auch nicht krank, wenn die Mutter oder der Vater nicht allzeit dem Kind ihre Aufmerksamkeit gewähren.

Das Kind ist durchaus lernfähig....

swens(iabelxman


Das wiederum siehst du zu eindimensional, das Leben besteht ja trotz allem nicht nur aus Sex. Und darüberhinaus liebe ich meinen Mann über alles. Gemeinsame Ansichten, gemeinsamer Humor, Interessen alles das bleibt ja trotzdem.

Das mag für dich so sein...

Hier liegt aber ein entscheidender Denkfehler: Du kannst deine eigenen Wertmaßstäbe nicht deinem Mann aufoktruieren. Wenn der Mann dem Sex eine höhere Wertigkeit beimisst, dann ist das so- das richtet sich nicht nach deinen Wünschen und Vorstellungen.

Das einzige, was du in dieser Situation tun kannst, ist zu überlegen, wie man mit diesen unterschiedlichen Wertvorstellungen umgeht und beiderseits tragbare Lösungen finden.

Und hier tragfähige Lösungen zu finden wird umso schwieriger, je weiter die Wertvorstellungen bzgl. des Sexes auseinandergehen. Oft ist dann die Konsequenz: Es passt einfach nicht (das hätte man aber schon zum Anfang der Beziehung auskaspern können und müssen- da wäre das einfacher gewesen).

G"rauqer M)ann


Wir sind auch 9 Jahre verheiratet, Frau zuhause jetzt mit einem Kind und ich komme nach 18:30 Uhr heim.

Trotzdem machen wir es uns gemütlich und haben immer noch reichlich Sex. Wenn es auch nicht mehr jeden Tag ist aber mindestens 3 mal die Woche doch noch.

Das sie nicht will muss noch andere Gründe haben, ich denke Arbeitsüberlastung wäre ein vorgeschobener Grund.

Toosxo


Es passt einfach nicht (das hätte man aber schon zum Anfang der Beziehung auskaspern können und müssen- da wäre das einfacher gewesen).

Da hat es ja oft noch gepasst. ":/

Übrigens finde ich trotzdem ich in einer ähnlichen Situation bin, wie der ein oder andere Mann hier, das Gejammer und die Resignation die bei manchen Männern hier rauszulesen ist, irgendwie nervig.

Nach dem x-ten Gespräch und nach der x-ten Ausrede, was genauso nervig ist, was soll man(n) da noch machen?

TIoXso


jippi und auch toho und alle anderen betroffenen Männer: habt ihr denn schon einmal mit Euren Frauen darüber gesprochen?

Nicht nur einmal. Daher kennen wir erfahrenen "Nichtsexhabendürfer" auch die ganzen Ausreden, die hier schon genannt wurden. Da lädt man seine Frau zu einem schönen Essen in (Kind bei Oma) kommt nach Hause und hofft insgeheim, dass noch was geht. Aber selbst da bleibt es bei der Hoffnung. Ein weiteres Bsp. : man hilft feste im Haushalt mit, geht mit den Kindern aufn Spieli, dass sie auch mal ihre Ruhe hat .... Fehlanzeige !

Bleibt i.wann nur das Bordell oder Fremdgehen. Und dann ist man noch der Böse, der die Beziehung zerstört hat.

s{ensiZbelmaxn


Da hat es ja oft noch gepasst.

...oder es wurde passend vorgespielt... :-/

JFipOpiTJe


@jippi und auch toho und alle anderen betroffenen Männer: habt ihr denn schon einmal mit Euren Frauen darüber gesprochen?

Die Frage wurde schon in dem aller ersten Beitrag beantwortet.

Auch muss man uns Männern, zu mindest mir, wo noch keine Kinder da sind vorwerfen können das wir nicht die Eier in der Hose haben den einzigen Ausweg wahr zu nehmen, nämlich Schluss machen.

F|remNder222


Ich möchte jetzt nicht nur toho ansprechen, sondern all die vielen Anderen, die mit ähnlichen Problemen geplagt sind und sich hier zu Wort gemeldet haben.

Zuerst mal zu der Frage übe die viele Zeit, die viele Frauen mit den Kindern verbringen. Ich sagte ja schon in meinem anderen Posting, dass ich immer wieder erlebe, dass sich Mütter von ihren Kindern vereinnahmen lassen. Im guten Glauben natürlich, dass dies notwendig sei und es den Kindern hilft.

Aber leider stimmt das nicht mehr, wenn es übertrieben wird. Kinder werden fordernd. Das merken die Eltern allerdings nicht. Man meint, das Kind weint abends im Bett, weil es traurig ist oder sonst ein Problem hat. Aber oft ist dem Kind nur langweilig. Und warum? Weil die Mutter sich ständig um das Kind kümmert. Den ganzen Tag. Ein Mutter muss man auch ein wenig egoistisch sein und das Kind tatsächlich nicht immerzu beschäftigen. Die beste Therapie ist, wenn man arbeitet. Also die Küchenarbeit macht, bügelt oder sonst irgend etwas. Oft tun das die Mütter, wenn die Kinder schlafen, Damit sie, wie sie meinen, Zeit für ihre Arbeit haben. Aber wenn die Kinder schlafen, wäre es viel besser, die Mutter würde auch ausruhen oder ein Buch lesen oder etwas für sich tun. Und nicht die Hausarbeit machen. Und wenn man mal nicht immer alles gebügelt hat, dann geht es auch mal ohne Bügeln. Die Handtücher z.B., um nur mal eines von den Dingen zu nennen, die viele Hausfrauen machen, nur weil "man" es macht, aber was nicht immer notwendig ist. Eine Mutter muss lernen, dass sie auch noch ein Mensch ist.

Wenn Kinder die Mutter ständig anfassen und immerzu Körperkontakt wollen, dann ist ihnen langweilig. Aber Kinder müssen lernen, dass nicht immer jemand etwas mit ihnen tut. Sie müssen lernen, sich selbst zu beschäftigen. Das kann sogar schon ein ganz kleines Kind lernen. Aber es wird das nicht lernen, wenn ständig jemand auf das Kind aufpasst, es immerzu auf den Arm nimmt und jeder kleinen Forderung nachgibt. Bitte das nun nicht flsch verstehen: Wenn ein Kind traurig ist, sich verletzt hat oder sonst ein Problem hat, dann muss man ihm helfen, das ist ja keine Frage. Aber man muss lernen, zu unterscheiden, was wirklich notwendig ist. Zwei Kinder machen zwar viel Arbeit, das ist keine Frage. Aber wenn es so wird, wie hier beschrieben, dann ist die Fürsorge eindeutig überzogen! Und auch das Schlafen sollte man tagsüber verkürzen. Dann schlafen sie nachts besser. Unsere Kinder gingen immer um 20 Uhr ins Bett, da gab es gar nichts zu rütteln. Dann war reichlich Zeit für uns selbst.

Den Männern möchte ich dringendst raten, auch wenigstens zu zeigen, dass sie erstens für die Frau Verständnis haben, dass sie auch mal müde ist und deshalb keine Lust hat. Und zweitens, ein wenig mit zu helfen. Zum Beispiel auch mal nachschauen, warum ein Kind weint am Abend. Die Frau also ein wenig entlasten, so weit es geht. Zumindest ein klein wenig, schon das würde der Frau zeigen, dass er sich auch um die Kinder kümmert. Das wirkt wirklich Wunder!

THara7x5


kann es sein das du in einem verkehrten Forum bist

Der TE (und ich)hat ganz andere Probleme, das seine Frau nicht mal drüber reden, nachdenken, was tun möchte.

Vielleicht will ich euch ja nur Hoffnung machen, dass ein Sinneswandel nicht unmöglich ist. @:)

Ladet eure Frauen doch mal ins Forum hier ein, oder lasst die Seite zufällig offen wenn sie mal allein zu Hause ist.

Vielleicht gibts ja auch ein Buch zu Weihnachten... :=o

T arxa75


@ Fremder222

Danke, das hast du wirklich schön geschrieben. :)=

lLaliHlalie


Jippije:

Was ich mit dem "macht euch auch mal gedanken" meinte, ist nicht: überlegt euch was ihr falsch gemacht habt, sondern vielmehr das was ich geschrieben habe: warum hat sie keine lust mehr? Ich habe nicht behauptet dass der mann der grund ist, aber es gibt doch viele gründe die man mit hilfe des mannes elimenieren kann (s. überforderung mit kindern etc)....außerdem kann es ja auch sein wie bei ph., der ist es selbst ja anscheinend auch nicht sofort aufgefallen und sie hat dieses forum bzw. bücher gebraucht um es zu bemerken, ein aufmerksamer mann, der erkennt was los ist ist aber garantiert besser als jedes forum. es geht doch im grunde darum, dass er oder sie oder am besten gemeinsam das problem erkennen und dann beide eine lösung suchen und jeder sollte für sich das tun was er kann. dementsprechend waren die tipps für toho ja auch nur vorschläge, was er von seiner seite aus tun kann...

toso:

du beschwerst dich darüber, dass wenn man(n) mal was abnimmt, zum essen ausführt etc. dass es dann doch wieder keinen sex gibt. ob du s glaubst oder nicht, aber diese einstellung kriegt deine frau mit (bewusst oder unbewusst) und dann kannst du dir das ganze nämlich sparen: das ist fast wie bei manchen kindern/teenies, die nur zur oma gehen wenn sie wissen es gibt geld... und auf der straße ignorieren sie sie.... etwas gutes getan bekommen mit dem hintergedanke: ich weiß ja dass er es nur macht damit ich nachher mit ihm schlafe ist furchtbar. denn dann hat man einen viel grausameren druck, als man ihn von kindern oder sonst was kriegen könnte. dann brauchst du dich nicht wundern, dass sie nicht mit dir schläft... wenn das von herzen kommt und sich auch in kleinigkeiten im alltag realisiert, nicht mit dem hintergedanken sex, sonder mit dem gedanken: ich möchte ihr was gutes tun, dann bin ich sicher wird sie es bemerken. und wenn zu viel arbeit der grund für ihre unlust war dann gibt sich das, allerdings würde ich sie wenn sich nichts ändert auch einfach mal fragen... was sie dann sagt würde mich nämlich mal interessieren.... (weil ihr von den unzähligen ausreden gesprochen habt)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH