» »

Bordellbesuch trotz aufrechter Beziehung

dYer JoMsef hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

da in meiner Beziehung im Bett einfach nichts mehr läuft, pflege ich es des öfteren mich im Bordell zu vergnügen.

Anfangs war es noch etwas seltsam, wenn man es aber öters macht gewöhnt man sich daran und man hat auch keine Gewissenbisse mehr, wenn man seiner Frau hinterher wieder in die Augen sehen muss ;-)

Offensichtlich sehen mehr Typen das so, das Laufhaus war voll mit verheirateten Männern die zu Hause nicht das bekommen was sie erwarten.

Wie steht ihr dazu?

Antworten
tKoAm"30x01


Hallo, Josef, finde ich nicht gut... Du solltest mit Deiner Frau reden, Deine Wünsche konkretisieren, auch sie zu Wort kommen lassen... da scheint einiges im Argen zu liegen. Behalte Diene Erlebnisse für dich, aber rede mit ihr. Und wenn Ihr zu dem Schluss kommt, dass es nichts mehr bringt, dann macht einen sauberen Schluss, denn ohne Sexualität in der Ehe, das geht halt nicht! Gruß! :(v

DYoug8&6


ich stimme tom3001 voll und ganz zu. außerdem kommt es früher oder später immer raus. dann hast mehr als nur sexuelle probleme

Rged-Blvack


Trenn dich, dann kannst dich um Bordell soviel vergnügen wie du willst.

X ochOipilxli


Laufhaus war voll mit verheirateten Männern ...

Woher weisst du denn das? Hast du die alle gefragt? Ich habe bisher immer eher erlebt, dass meine Huren verheiratet waren oder in festen Partnerschaften lebten. Dann haben sie mir erzählt, was sie nach der Arbeit mit ihrem Mann unternehmen...

EAinMGan;n65


Nun ja, ich gehe auch hin und wieder in einen Saunaclub mit leichten Mädchen. Und da sind die meinsten Männer sicher verheiratet, wie ich. Auch ich merke diesen Gewöhnungseffekt, das finde ich schade. Zudem bekomme ich auch ein schlechtes Gewissen wegen des Geldes... Aber offenbar braucht es diese Frauen doch, nicht ohne grund heisst es das "älteste Gewerbe der Welt". Das gab es ja schon früher, im Altertum. Das macht es nicht besser oder verwerflicher, es ist einfach so, die Männer ticken anders als die Frauen, was Sex anbelangt, jedenfalls viele.

J<os4pexr


älteste Gewerbe und älteste Ausrede. Putzfrau un Köchin nicht aufgeben wollen, was?

b'estmxen


Bordellbesuch trotz aufrechter Beziehung

Man kann es ja sehen wie man will. Entweder man ist treu und onaniert - schon das halten manche Frauen ja für Fremdgehen - oder man sucht sich eine Geliebte, oder man geht ins Bordell. Letzteres halte ich für die bequemste und sauberste Art sich seine sexuellen Wünsche zu erfüllen. Mich reizt z. B. die Atmosphäre und das ich mir eine Frau mit den körperlichen Vorzügen aussuchen kann, wie ich sie heute mag, weil sich mein Geschmack, was den Typ Frau betrifft, auf den ich jetzt stehe, eben im Lauf der Jahre änderte.

A{nette, 2x1


Finde ich nicht gut, was du mit deiner Frau machst.

Wenn du Druck hast, dann benutze deine Hände. Ich glaube, dass hat deine Frau nicht verdient.

Ich hoffe nur, dass dich deine Frau auch nach Strich und Faden betrügt.

Hast du so viel Geld flüssig, um so viel zu vervögeln. Hoffentlich muss deine Familie nicht darunter leiden, wenn das Geld knapp wird.

MVoyi


Mir ist es zu hoch, wie man in einer Beziehung leben kann, die im Prinzip ständig von Lügen und verbergen geprägt ist.

Wenn bei mir im Bett überhaupt nichts mehr laufen würde, dann würde ich versuchen das zu ändern, oder die Beziehung ganz offizell zu öffnen.

Wenn beides nicht möglich ist, würde ich mir überlegen, wie aufrecht die Beziehung wirklich ist :=o .

T|abr'ixs


Na hoffentlich hat sie auch einen Liebhaber, dann könnt ihr zumindest beide eine auf Lügen basierende Beziehung führen...

JqosBper


So – jetzt weiß er aber, wie man hier dazu steht *lach*

Mvoy7i


Na hoffentlich hat sie auch einen Liebhaber, dann könnt ihr zumindest beide eine auf Lügen basierende Beziehung führen...

Viele Männer die sich so eine einfache Lösung suchen, halten ihre Frauen in der Regel für frigide Schachteln...weil in der Beziehung stimmt ja alles ...kann ja nur daran liegen ]:D %-| .

Allerdings sind die Frauen in solchen Beziehungen der Kommunikation ebenfalls nicht fähig, sonst würde wohl keiner von beiden das Märchen von der aufrechten Beziehung glauben.

Toabrixs


Allerdings sind die Frauen in solchen Beziehungen der Kommunikation ebenfalls nicht fähig, sonst würde wohl keiner von beiden das Märchen von der aufrechten Beziehung glauben.

Naja, wenn die Liebe und sexuelle Anziehungskraft irgendwann verschwunden sind und die Partner sich über Jahre eine gewisse gegenseitige Abhängigkeit geschaffen haben, wie im klassischen Modell, er der finanzielle Versorger und sie der große ganze Rest, dann kann ich schon irgendwie verstehen, wenn dann beide weiter von ihrem "Glück" träumen, während sie in Wirklichkeit dann ihr Liebesleben woanders haben.

Wenn's die glücklich macht, sollen sie... ;-D

a*ndro med>a69


Ich bin schon einiges über 50 und lebe in einer langjährigen Beziehung. Meine Frau ist (und war nie) eine grosse Sexnudel, sie mag Sex, aber nicht zu häufig, Erotik ist nicht ihr Ding. Nicht dass sie es gar nicht mag, aber viel weniger als ich und schon gar nicht mit zu viel Drum-herum. Sie bläst ungern und noch weitergehende Lustbarkeiten sind auch nicht ihr Ding. Sex gibts zwar auch heute noch bei uns, aber eben eher selten, der Wunsch von ihr ist einfach nicht gross da. Und da sie ihr Klimakterium auch schon hinter sich hat, ist auch da eine Stufe weniger Sexlust dazugekommen.

Wir kuscheln viel, mögen uns auch sehr und haben eine gute Beziehung (mit allen Ups und Downs, sie es gibt). Misses 100% gibts nicht – genauso wie's den Mister 100% nicht gibt! Wenn ich denjenigen, die zu einer Trennung raten, folgen würde, würde ich dann das finden, was ich gerne hätte? Eine intelligente, vielseitig interessierte, unternehmenslustige, hübsche, sexfreudige, schlanke Frau – die auch mich liebt? (Ausser dem sexfreudigen habe ich beinahe alles). Kann schon sein, dass es das gibt, aber wo? Ich fühle mich nicht schlecht, wenn ich mich von Zeit zu Zeit mit einem Callgirl vergnüge. Und leiden tut darunter niemand, Geld und Zeit ist genügend da, niemand muss was von sich geben. Kochen und Haushalt machen kann ich selber, war sogar Alleinerzieher nach meiner ersten Ehe. Meine jetzige Frau und ich haben beide anspruchsvolle Berufe, die uns befriedigen und uns genügend Geld abwerfen. Also treffen die vielen Argumente, die ich hier gelesen habe, schon mal nicht zu.

Warum dann doch "fremd" gehen? Weil ich Lust nach Sex habe, ganz einfach, und weil ich das sonst nicht kriege, weil ich dann mehr möchte von meiner Frau, die das nicht kann -und uns die ganze Sache mit diesem Druck mehr stressen würde als so, wenn ich einfach das konsumiere, was ich mag. Wenn eine(r) Lust auf ein Essen hat, das ihm sein/e Partner/in nicht kocht, dann kann er doch auch in eine Kneipe gehen und mal das essen, was er mag.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH