» »

Bordellbesuch trotz aufrechter Beziehung

ThomToxm92


Es gibt Dinge, die gehören nur einem selbst, egal welch ein Regelwerk einem aufgenötigt wird.

[[http://www.youtube.com/watch?v=3uYST9R9Z58 Dropkick Murphys – Loyal To No-One]]

Elhemaliger N9utzerT (#x460541)


Da steht´s doch.... Wer als Zeuge oder Sachverständiger...... :=o Nicht als Angeklagter *:) Über die restlichen Glückwünsche habe ich mich auch gefreut. @:)

doer_geLograxph


Das ist echt ein interessanter Faden. Mir geht es um Integrität in der Beziehung. Ich verstehe natürlich die Gelüste, die einem zu einem Seitensprung oder ins Bordell treiben könn(t)en. Ich lebe in einer Fernbeziehung und bin auch nicht 100%ig ausgelastet im sexuellen Sinne, aber ich mache mir da keinen großen Kopf drum. Mir geht es nur um folgendes: Meine Freundin liebt mich sehr, ich glaube, sie würde alles für mich geben. Und umgekehrt.

Durch die räumliche Trennung unter der Woche könnte ich nun theoretisch mir einiges erlauben; Seitensprünge, Bordell, was weiß ich, und sie würde es mit großer Sicherheit nicht merken. Nur: Ich könnte das ganze nicht, weil ich automatisch an meine freundin denken muss, und ich könnte nicht damit leben, wenn sie ein blütenweißes Bild von mir hat, und ich in Wahrheit rumhure wie ein Straßenköter. Ich hätte letztendlich nichts davon, zumal ich es nicht genießen könnte. Und ich habe an meiner Freundin partnerschaftliche Werte kennengelernt, die man, glaube ich, nicht an jeder Straßenecke findet. Und das für ein bisschen Vergnügen aufs Spiel setzen? Nee. Und ich bin überzeugt, durch einen dummen Zufall kommt immer irgendwie ans Licht, wenn man Mist baut. Klar, ich kann sagen "ich gehe ins Schwimmbad" und gehe stattdessen in nen Puff. Und irgendwann einmal passiert das unerwartete und die Lümmeltüte reißt. Dann herzlichen Glückwunsch. So, genug schwadroniert; Quintessenz: Eine tragfähige Beziehung braucht für mich Liebe und Aufrichtigkeit, und dann gehört manchmal eben auch dazu, in der einen oder anderen Sache mal zurückzustecken, so unpopulär sich das anhören mag. Ich muss nicht alles mitnehmen.

Was mich allerdings interessiert ist die Meinung von Frauen: Was wäre schlimmer, "normal" fremdgehen oder Bordell? Also ich weiß, dass meine Freundin beides absolut scheiße finden würde, nur kamen wir mal im Gespräch darauf, und sie meinte, dass sie sich total ekeln würde, wenn ich mit einer Prostituierten Sex haben würde, wie seht ihr das?

aCnFdrom^eda+6x9


Ich war ne Weile nicht mehr auf diesem Thread – und staune, was mein Beitrag vom 28.11. ausgelöst hat! Ich versuche, so gut es geht auf die vielen Punkte einzugehen.

@ tabris

1.

Warum puff?

Es ist ein Callgirl, ein Bordell ist mir zu gewöhnlich, aber das ändert ja nichts am Grundprinzip. Wenn ich derjenigen Frau begegnen würde, die einfach nur so Lust auf vögeln hätte, warum nicht, gerne. ABER: in einer solchen "normalen" Fremdgehsituation ist es viel gefährlicher, sich zu verlieben, und das möchte ich nicht. Ich mag mein Callgirl, habe Hochachtung vor ihr, genauso, wie ich Frauen aus dem Rotlichtgewerbe achte, es sind Menschen wie du und ich, mit einem gesellschaftlich verachteten Beruf – der zu riesigen Umsätzen in einer Wirtschaft führt. Und es ist eine klare Sache zwischen uns: Wir bumsen, quatschen, etc., und das alles klar geregelt, eine saubere und sinnliche Geschäftsbeziehung, Angebot und Nachfrage, das stimmt.

Mein bester Freund ist – eine Frau (die auch meine Frau kennt und die zwei mögen sich sogar). Und mit der würde ich NIE im Leben was im Bett anfangen (dabei ist sie eine attraktive, intelligente Frau!). Sex mit ihr würde die Freundschaft (zer-)stören. Drum also "Rotlicht", weil es ganz klar ist, wer was will und bietet. Genauso, wie ich die Köchin oder die Kellnerin in der Kneipe (im Normalfall) ja auch nicht heiraten will.

2.

Grünes Licht von meiner Frau?

Als Antwort möchte ich hier ** Die_Seherin zitieren:, sie schrieb am 29.11. : "

na, weil sich genau hier die katze in den schwanz beißt! wenn er nämlich mit ihr darüber redet, dann tut er ihr damit weh! das ist doch das problem! und ganz ehrlich? ich vertraue meinem mann aus tiefstem herzen, wir haben ein grandioses sex-leben und viel energien kann er eigentlich für andere frauen nicht mehr übrig haben und wenn er mich jetzt wirklich betrügen würde, weiß ich nicht, ob ich das wissen wollen würde"

Genau darum habe ich nicht mit meiner Frau darüber geredet! Ich kann mir zu 90 % vorstellen, dass das – auch wenn sie Verständnis hätte dafür – zu Schmerzen führen würde, denen kein Gewinn, nur Narben gegenüberstehen würden. Wenn die Frage mal aufkäme, würde ich sie beantworten, mit "ja, ich hatte Sex mit einem Callgirl". Wenn das dann zum Bruch der Beziehung führen würde – trotz all der guten Zeiten, die wir hatten und haben und trotz der Tatsache, dass sie sich bewusst ist, dass ich Lust auf mehr Sex hätte und sie eben nicht – dann muss (und werde) ich mit der Konsequenz leben.

3.

Wenn man schon zu Anfang merkt, dass man mit dem Partner sexuell unkompatibel ist, dabei einem selbst aber Sex wichtig ist, wie gedenkt man da eine glückliche sexuelle Beziehung führen zu können.

Anfänglich waren wir nicht unkompatibel, sie war etwas ausgehungert, aber im Laufe der Beziehung zeigte sich ihre wahre Sexnatur (wobei ich das nicht negativ ihr gegenüber meine). Eine Beziehung, eine Liebe, eine Partnerschaft besteht für mich aus mehr als nur aus Sex, und ob ich damals, beim heutigen Wissensstand, die Beziehung abgebrochen hätte? Ich weiss es nicht, ich denke nein.

@ TMAV

Ich bin überzeugt davon dass andromeda69 seine Sexualität lieber mit seiner Frau ausleben würde

Genau!

Interessant ist auch die Tatsache, dass bei genauem Nachfragen in verschiedenen Studien immer wieder festgestellt wurde, dass Frauen auch sehr oft, sogar sehr viel öfter, als sie auf erste mal zugeben, auch fremd gehen.

Insgesamt haben wir mit der ganzen Sex-Problematik in unserer Gesellschaft ein riesiges Doppelmoralproblem. Die Prostitution wird verachtet, verdammt – aber sie generiert einen Riesenumsatz (nicht nur wegen der Männer!). Wenn Frauen bei Aldi oder wo auch immer sich ihrem Arbeitgeber verkaufen für ein kleinstes Einkommen, dann ist das legal und moralisch – aber wenn sie mit viel weniger (zeitlichem) Aufwand (aber der Problematik einer Stigmatisierung in der Gesellschaft) zum doppelten bis 10-fachen Einkommen kommen können, dann ist das unmoralisch und in manchen Ländern sogar illegal. Und in der Ehe oder Partnerschaft wird Fremdgehen als schlimmstes Vergehen angesehen. Aber vernachlässigen, verachten, schlagen, öffentlich blamieren, alleine lassen, nur vorm Fernseher sitzen, Kinder prügeln, etc., das alles ist kein Klagegrund – obwohl manchmal viel schlimmer?? Das hochstilisieren eines einzelnen Punktes und ihn zur Conditio sine qua no zu machen, ist – IMHO – falsch.

Wir können in diesem Forum die Gesellschaft nicht ändern, aber wir müssen nicht mit der Allgemeinheit brüllen. Im Kleinen können wir uns Gedanken machen darüber und vielleicht in unserem @ganz viele Frauen

eigenen kleinen Umfeld etwas bewirken.

@ ganz viele Frauen

Ich lüge und betrüge nicht, ich habe keine Falschaussage gemacht. Aber ich hänge mein Verhalten auch nicht an die grosse Glocke, schon gar nicht meiner Frau gegenüber. Weil ich nämlich zu 90 % sicher bin, dass sie leiden würde, und das will ich nicht. Das ist genau so, wie wenn ein Arzt seinen todkranken Patienten nicht immer sagt, dass sie noch einen Monat zu leben hätten. Aber auch hier gibt es unterschiedliche PatientInnen. Die einen wollen es wissen (und können umgehen damit oder aber auch nicht) und die anderen sind froh, wenn sie es nicht wissen. Nicht immer ist die reine Wahrheit das, was uns wirklich hilft in einer Situation.

M'atz3e_xHH_


man darf nicht vergessen das man in einer Beziehung verantwortung für zwei trägt!!!

Es gibt haufenweise Geschlechtskrankheiten, die man sich sogar mit Kondom einfängt wenn man Pech hat, mehr als man glaubt.

Ich könnte nicht damit leben meiner Freundin dann irgendein scheiß anzuschleppen oder gar das Risiko eingehen das sie Gebärmutterhalskrebs bekommt oder oder oder.

jeder der so etwas macht ist abartig.

Cbote'SaIuvage


Bis zu diesem Abschnitt

Und in der Ehe oder Partnerschaft wird Fremdgehen als schlimmstes Vergehen angesehen. Aber vernachlässigen, verachten, schlagen, öffentlich blamieren, alleine lassen, nur vorm Fernseher sitzen, Kinder prügeln, etc., das alles ist kein Klagegrund – obwohl manchmal viel schlimmer??

finde ich deinen Beitrag noch ok. Aber dann hättest du mit deinem Plädoyer vielleicht aufhören sollen, du stehst ja nicht unter Anklage.

Fremdgehen ist heutzutage rechtlich irrelevant, es ist aber das gute Recht von jedem Menschen, der in einer Beziehung ist, gemeinsam mit dem Partner festzulegen, wie man in dieser Beziehung behandelt werden möchte. Und ich zB möchte halt nicht beschissen werden. Ich hab eine Beziehung auch nicht so nötig wie andere, die es nicht fertigbringen, alleine zu leben. Wenn es in einer Beziehung von mir nachhaltig nicht (mehr) passt, dann wird sie beendet. Und wenn es sexuell überhaupt nicht mehr stimmt, weil die Bedürfnisse zu weit auseinandergedriftet sind, dann passt es für mich nicht mehr.

Schlagen und Kinder prügeln ist natürlich ein Klagegrund. Ist halt eine Beweisfrage, und wenn eine Frau schon mal nicht zugibt, dass sie geschlagen wird, kann man ihr leider schwer helfen.

Wir können in diesem Forum die Gesellschaft nicht ändern, aber wir müssen nicht mit der Allgemeinheit brüllen. Im Kleinen können wir uns Gedanken machen darüber und vielleicht in unserem @ganz viele Frauen eigenen kleinen Umfeld etwas bewirken.

Ich glaub nicht, dass es hier irgendjemandem um die Gesellschaft geht. Ich finde es ok, wenn es Prostituierte gibt, solange ich diesen Beruf nicht ausüben muss und mein Freund eine solche Dienstleistung nicht in Anspruch nimmt. Ich hab auch nicht in Erinnerung, dass in diesem Thread über Prostituierte hergezogen worden wäre. Den Leuten geht es um die Gestaltung ihrer eigenen Partnerschaft, und das ist doch wohl ok.

Ich lüge und betrüge nicht, ich habe keine Falschaussage gemacht. Aber ich hänge mein Verhalten auch nicht an die grosse Glocke, schon gar nicht meiner Frau gegenüber. Weil ich nämlich zu 90 % sicher bin, dass sie leiden würde, und das will ich nicht.

Ja klar betrügst du deine Frau. Ich denke, es ist gesellschaftlicher Konsens (kann man auch in zahlreichen Threads in allen möglichen Foren nachlesen), dass ein Mensch, der mit anderen vögelt, obwohl er seinem Partner sexuelle Treue versprochen hat, und dem Partner diese Treue nach wie vor wichtig ist, diesen Partner betrügt. Du hast dir halt eine Rechtfertigung dafür zurechtgebastelt (die mag auf euren Fall auch passen), aber das ändert nichts daran, dass es ein Betrug ist. Sieht deine Frau bestimmt auch so, auch wenn du sie zu ihrem Schutz von einem Bericht verschonst ;-)

sXch#nuckixe21


@ andromeda

Dein Vergleich mit jemandem der seine Kinder verprügelt ist aber sowas von daneben!! Natürlich ist es gott sei Dank mittlerweile strafbar seine Kinder zu prügeln.

Du lügst also nicht? Seiner Frau die Wahrheit zu verschweigen ist also kein Lügen für Dich? Und wo beginnt für Dich dann das Betrügen? Du hast Sex ohne ihr Wissen mit einem Callgirl!! Handelt es für Dich erst beim Sex mit einer "Unprofessionellen" dann erst um Betrug?

"

wenn ein Arzt seinen todkranken Patienten nicht immer sagt, dass sie noch einen Monat zu leben hätten. Aber auch hier gibt es unterschiedliche PatientInnen. Die einen wollen es wissen (und können umgehen damit oder aber auch nicht) und die anderen sind froh, wenn sie es nicht wissen. Nicht immer ist die reine Wahrheit das, was uns wirklich hilft in einer Situation.

" (Zitat)

Das bedeutet für mich also, dass der Arzt für seinen Patienten entscheiden soll, ob er ihm die Wahrheit sagt oder nicht. Ist es nicht das Recht des Patienten es wissen zu wollen? Ist es nicht das Recht Deiner Frau es wissen zu wollen, ob Du sie betrügst? Es ist ihre Entscheidung, ob sie es wissen will oder nicht, aber Du lässt ihr ja diese Entscheidung nicht.

Du willst die angeblich heuchlerische Gesellschaft nicht ändern, verurteilst hier aber jeden, der Deine Moral nicht teilt.

PS. Lustig, das gerade Du, der eine Stigmatisierung der Prostitution durch die Gesellschaft begklagt, gleichzeitig ein Bordell als "zu gewöhnlich" bezeichnest. :|N :|N

a5ndrotme*dax69


@ CoteSauvage

Tja, das mit dem Betrügen resp. der ehelichen Treue. In wie weit setzt dieser gesellschaftliche Konsens nicht auch eine beiderseitige "Leistung" voraus? Und in wie weit hat dieser Treueschwur (der als solcher ja nicht existiert, aber meistens intrinsisch mit einer Ehe oder Partnerschaft einhergeht) aber nicht auch Probleme bewirkt? Kann man, wenn, wie in unserem Fall, die Lust einseitig einschläft oder nachlässt, dann einen Alleinigkeitsanspruch noch geltend machen, auf einem Treueeid beharren? Ich rede hier nicht von Männern, die einfach mal Lust haben auf die hübsche Nachbarin oder Kollegin oder von denen, die sogenannt Treu sind mangels Gelegenheit, aber im Kopf so manches machen würden, was sie anderen verbieten.

Wie ist es denn mit den Beziehungen, in denen die Frau nur noch mit ihrem Mann schläft, obwohl sie keinen Bock (mehr) auf Sex hat, nur mit der Begründung im Hinterkopf, dann gehe er fremd oder laufe gar davon? Ist das dann noch eine gute Beziehung? Ist es dann richtig, auf Treue zu pochen? So nach dem Motto "Ich tu nichts für dich, aber du tust was für mich"? Hier müsste ein (gesellschaftlicher) Freiheitsprozess einsetzen, aber da haben wir uns Normen gegeben.

Ich zitiere hier Konstantin Wecker: "Nur die sich mißtrauen, brauchen Normen zum Sein und verteilen als Schuld,was sie sich nicht verzeihn. Doch wie immer sie dich auch schuldig schrein, nur du hast das Recht, dein Richter zu sein."

Meine Frau kann mir trauen, ich stehe zu ihr, in guten wie in schlechen Zeiten – nur dass ich in der Problematik unserer nicht mehr optimalen Sexualität eine Lösung lebe, die viele unschöne, schmerzende, ablehnende und wahrscheinlich auch zerstörerische Diskussionen verhindert. Ganz abgesehen davon, dass wir immer wieder mal unsere sehr eingerostete Sexualität thematisieren, uns langsam auch (wieder) finden, aber herbeiprügeln kann man Lust nun mal eben nicht.

a4ndrjomeKda6x9


@ schnuckie21

Wahrheit verschweigen ist nicht lügen!

Ob Sex ausserhalb einer Beziehung in professionellem oder privatem Rahmen stattfindet ändert für mich nichts in der Wertung. Bei einer privaten Sex-Beziehung aber ist die Gefahr von aufkeimender Liebe viel, viel grösser. Und das möchte ich nicht. Betrügen ist für mich definitv dann, wenn ich eine zweite Liebesbeziehung habe mit einem anderem Partner.

Ich will die heuchlerische Gesellschaft sehr wohl ändern! Da hast du mich aber gründlich falsch verstanden. Ich mache auf diese Problematik aufmerksam und verurteile diese Doppelmoral aufs tiefste! Vielleicht setzt das eine oder andere Denken darüber in diesem Forum etwas in Gang.

Die Problematik der Ärzteauskunft kenne ich aus ganz naher Quelle (bin selber nicht Arzt, aber habe ganz nahe Bekannte, mit denen das Problem schon öfter intensiv diskutiert wurde). Nicht jeder Patient will es genau wissen und ganz viele Patienten können auch mit der vollen Wahrheit nicht umgehen, werden überfordert. Da muss der Arzt sehr subtil vorgehen, sich überlegen, was er sagt oder eben nicht. Der Patient hat wohl das Recht, die Wahrheit zu erfahren, aber der Arzt hat nicht die unbedingte Pflicht, die Wahrheit auch ungefragt zu sagen. Mal ganz abgesehen davon, dass auch Ärzte unterschiedliche Meinungen haben zu Fragen von Überlebenswahrscheinlichkeiten und letalen Krankheiten. Und meiner Frau enthalte ich die Wahrheit nicht vor, sie fragt aus eigenem Antrieb aber nicht – und ich drücke ihr diese auch nicht aufs Gesicht.

S+üntHje


@ andromeda

so ganz hab ich nicht verstanden, wo dann das Problem wäre, es deiner Frau genauso zu vermitteln, wie du es hier machst?

Und müsste es nach deiner Logik nicht für sie auch eine Erleichterung sein, dass sie keinen Sex mehr mit dir haben muss? Vielleicht wäre eine gegenseitige Offenheit und "Genehmigung" zum Fremdvögeln ja auch in ihrem Sinn?

C?ote<Sauovage


@ andromeda

Mit "gesellschaftlichem Konsens" meinte ich lediglich, dass die sehr große Mehrheit der Menschen und höchstwahrscheinlich (so offenbar auch deine Einschätzung) auch deine Frau das, was du tust, als "Betrug" betrachten. Ansonsten interessieren mich die gesellschaftlichen Dimensionen meines Tuns in einer Beziehung oder in Bezug auf meine Beziehungen nicht.

Hier müsste ein (gesellschaftlicher) Freiheitsprozess einsetzen, aber da haben wir uns Normen gegeben.

Eine Beziehung beruht auf bestimmten individuellen Vereinbarungen, und um die geht es dann jeweils. Darauf, dass "die Gesellschaft" und daraufhin dann auch deine Frau deine Haltung sanktioniert, brauchst du nicht zu warten.

Meine Frau kann mir trauen

Da möchte ich deine Frau mal hören, wenn dein Fremdgehen rauskommt :=o

Ganz abgesehen davon, dass wir immer wieder mal unsere sehr eingerostete Sexualität thematisieren

Wie sieht das aus? Falls du darüber etwas sagen magst.

Wahrheit verschweigen ist nicht lügen!

Die genaue Terminologie wäre mir nicht wichtig, wenn mein Freund mich bescheissen würde, aber nur mal so nebenbei: Rechtlich gesehen ist es durchaus "lügen", wenn man etwas verschweigt und dadurch eine Aufklärungspflicht verletzt. Darauf kannst du sagen, dass du keine solche Aufklärungspflicht hast, weil deine Frau von deinem Fremdgehen nichts wissen will. Das kann schon sein – falls du dich da in ihr nicht täuschst oder dich nicht mit diesem Kniff selbst belügst.

Was mich in dem Zusammenhang noch interessieren würde: Du gehst doch schon recht lange zu Callgirls, und sowas muss man sich ja zeitlich einrichten. Kommst du da nie in eine Situation, deiner Frau etwas erklären zu müssen und damit dann eben doch auch nach deiner Definition zu lügen?

Benutzst du eigentlich Kondome, wenn du mit einer Professionellen schläfst?

Rwedginxa


Männer haben immer das Gefühl zu Hause läuft nur für Ihnen nichts mehr im Bett. Und fühlen sich dabe noch toll wenn Sie im Bordell gehen. Und als entschuldigung haben Sie, ja da gibts ja noch ganz viele verheiratete Männer.....schlechtes Gewissen?

Vielleicht haben Eure Frauen schon lange eine Affäre mit einem anderen Mann, weil ihr zu lagweillig seid....

Auch wir Frauen stehen auf frisches Fleisch, wenn die Luft raus ist, nur sind wir halt geheimnisvoller..... ]:D und bezahlen nicht für Sex...........

L~olaxX5


Ich will die heuchlerische Gesellschaft sehr wohl ändern!

Dann fang doch am besten mit dir selbst an und höre auf zu heucheln und ein Doppelleben zu führen...

N)o~rdlizchtx87


Hehe ich finde es sehr amnüsant, wie die Wogen der Frauenwelt hier hochgehen!

Würden die Frauen ihren Männern das bieten, was sie brauchen, so hätten wir die ganze Diskussion hier nicht.. Diejenigen Damen die hier den Männern charakterschwäche atestieren, haben m.M.n. nicht kleinste Ahnung wie es ist, wenn man etwas nicht kommt das man(n) für ein erfülltes glückliches Leben braucht. Es ist ja nicht so, dass die Herren die hier schreiben sofort ins Bordell gegangen sind, als mal eine Woche nichts lief..

Mir kommt es fast so vor, dass die Damen neidisch darauf sind, welche Freude und Spass die Herren mit andern Frauen haben können und halt nicht mit ihnen..

Ich kanns auf jeden Fall gut verstehen. Ob ichs machen würde, keine Ahnung.. Trotz allem muss man dabei seine Frau anlügen.. Das wäre nichts für mich..

Sdüntxje


Würden die Frauen ihren Männern das bieten, was sie brauchen, so hätten wir die ganze Diskussion hier nicht..

das ist zu einfach. Da kann Frau auch argumentieren, dass sie vom Mann nicht bekommt was sie braucht um genügend Lust auf ihn zu haben.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH