» »

Bordellbesuch trotz aufrechter Beziehung

C<ot_eS~auovagxe


Tja, das mit dem Alter! Der "Markt" ist nicht mehr so gross . . . Aber wegen dem dauernd allein bleiben, nee, das ist es nicht! Ich kann sehr gut alleine leben. Aber nur wegen des Aspektes Sex einfach ein ganze gute Beziehung wegzuwerfen, nein, da müsste noch anderes im Argen sein.

Ich denke, wenn ich mich in meinem realen Umfeld so umsehe, dass es eine Frage des Alters UND der Dauer der Beziehung ist; und bei vielen, die heute um die 60 sind, trifft beides zusammen.

Ich kenne keinen einzigen Mann in diesem Alter (liegt vielleicht auch an der Generation?), der gerne allein ist oder von sich behaupten könnte, ohne Weiteres allein leben zu können (obwohl man sowas natürlich nicht gerne zugibt, weil das dann unselbstständig und abhängig klingt).

Und wenn man 60 ist und eine langjährige Ehe führt, hat man meistens ein schönes Haus, an dem man womöglich selber rumgebastelt hat, Kinder, auf die man gemeinsam stolz ist, Enkel, mit denen man sich gerne abgibt, weil nicht mehr so eine Verpflichtung damit verbunden ist wie bei den eigenen Kindern. Man hat sich ein gewisses Vermögen erwirtschaftet, macht damit schöne Reisen, freut sich auf den Ruhestand, wo man noch schönere Reisen machen wird, usw.

Und in einem gewissen Alter ist auch die Flexibilität und die Risikobereitschaft weg, etwas ganz Neues, Unsicheres anzufangen.

Und wenn dann die sexuelle Lust bei einem der Partner (meistens wohl der Frau) früher abnimmt, schmeißt man eben nicht hin. Denn – was dann? Klar wird der 60Jährige eine Frau finden, die er hin und wieder ins Bett zerren kann :-D , aber wenn man auf feste tiefergehende Partnerschaften steht, dann ist es schon schwierig, mit 60 sowas nochmal zu finden.

C<ot&eSauv<age


Josef

Nur meine frau ist im bett eine absolute niete. liegt da wie ein brett und lässt es über sich ergehen ohne aktiv zu werden.

hab immerwieder versucht ihr zu zeigen was mann gut tut, ohne erfolg, es ekelt ihr.

Das wäre für mich ein entscheidender Punkt. Ein Partner, der den Sex mit mir nur über sich ergehen lässt, obwohl er sich eigentlich davor ekelt, würde mich abstoßen. Da würde ich ganz bestimmt nicht 15 Jahre warten, bis ich diese Quälerei beider beende.

ich denke meine frau will es gar nicht wissen, dass ich mich öfter im laufhaus vergnüge.

Kann ich mir bei deiner Schilderung schon vorstellen, dass das so ist.

ich denke die leute die dies nicht verstehen wollen sind noch sehr jung hier und beenden ihre beziehungen sofort nach der kleinsten meinungsverschiedenheit.

Da täuschst du dich. Und wenn sich jemand beim Sex mit mir ekelt, ist das alles andere als eine "kleine Meinungsverschiedenheit" für mich.

N/ordVlicxht87


das ist zu einfach. Da kann Frau auch argumentieren, dass sie vom Mann nicht bekommt was sie braucht um genügend Lust auf ihn zu haben.....

Ohh man, wo hab ich das Gegenteil behauptet? NATÜRLICH kann sie das! Aber, gehen wir von der jetzigen Bevölkerung aus, so sind wir uns doch einig, dass mehr Männer ein Problem mit dem Sexleben haben, als Frauen?

Also m.M.n. hat CoteSauvage die besseren Argumente. Es ist tatsächlich so, in einer Ehe zu einer professionellen zu gehen, ist moralisch falsch. Das kann man drehen und wenden wie man will.

Ich bin auch der Auffassung, dass diejenigen die hier über Beziehungsende etc. schreiben in einer andern Welt leben. Kein Mensch gibt eine sonst intakte Lebenspartnerschaft nach 30 Jahren einfach so auf, nur weil die Frau keinen Bock mehr im Bett hat. Da ist es doch tatsächlich das kleinere Übel diesen moralischen Fehler zu begehen!

Was ich trotzdem einwenig fies finde, der Anspruch der Damenwelt auf ewige teuer etc.. Dieses alleinige Recht auf den Partner sollte nur solange gelten, wie die "Leistungen" auch dem Stand bei "Vertragsabschluss" entsprechen... Kleines Beispiel: Sie kaufen einen Wagen bei einer Garage. Sie verpflichten sich den Service nur bei dieser Garage machen zu lassen, weil sie die Garage für besonders gut und den Chefmechaniker für besonders fähig errachten. Doch dann merken sie plötzlich, dass die Marke der Garage gewechselt hat und der Chefmechaniker ebenfalls nicht mehr da ist und trotzdem müssen sie immernoch dorthin.. Was tun sie?

Cvote6S2auvuage


Da ist es doch tatsächlich das kleinere Übel diesen moralischen Fehler zu begehen!

Das wäre eine Formulierung, wie ich es meinte!

Anspruch der Damenwelt auf ewige teuer etc..

*hihi* ;-D

Kleines Beispiel: Sie kaufen einen Wagen bei einer Garage. Sie verpflichten sich den Service nur bei dieser Garage machen zu lassen, weil sie die Garage für besonders gut und den Chefmechaniker für besonders fähig errachten. Doch dann merken sie plötzlich, dass die Marke der Garage gewechselt hat und der Chefmechaniker ebenfalls nicht mehr da ist und trotzdem müssen sie immernoch dorthin.. Was tun sie?

Ihr immer mit euren Vergleichen ;-D Dein Beispiel ist ein Rechtsgeschäft, das lässt sich ganz einfach lösen. Die Ehe ist auch ein Rechtsgeschäft, aber zum Sex ist da keiner verpflichtet bzw das kann nicht "vollstreckt" werden, daher passen diese Beispiele alle nicht. Aber ich geb dir durchaus Recht, dass es nicht stimmig ist, wenn deine Frau mit dir keinen Sex mehr haben will, dir aber verbietet, dir den woanders zu holen. Nur ist sowas halt meist komplexer als hier beschrieben – nach einer OP hat die Frau ein Körpergefühl, in dem Sex nicht mehr vorkommt, obwohl sie nichts dafür kann; die Lust nimmt nach der Menopause ab; uswusw.

CmoteSxauvaAge


Ach, eins noch, zu deinem Beispiel: Solche Verträge kann man natürlich kündigen. Aber hier geht es ja gerade darum, dass die Ehe nicht gekündigt werden soll, sondern mit einer Änderung der Geschäftsgrundlage, die dem Partner nicht mitgeteilt wird, weiterlaufen soll.

Sküntxje


Nur meine frau ist im bett eine absolute niete. liegt da wie ein brett und lässt es über sich ergehen ohne aktiv zu werden.

hab immerwieder versucht ihr zu zeigen was mann gut tut, ohne erfolg, es ekelt ihr.

Das wäre für mich ein entscheidender Punkt. Ein Partner, der den Sex mit mir nur über sich ergehen lässt, obwohl er sich eigentlich davor ekelt, würde mich abstoßen. Da würde ich ganz bestimmt nicht 15 Jahre warten, bis ich diese Quälerei beider beende.

und für mich zeichnet sich hier das Bild eines Mannes, der bestimmte Erwartungen an Frau hat (was Mann gut tut) und ich lese nicht, wie es mit den Sachen ist, die Frau gut tun.

Und dass Männer grundsätzlich mehr Sex brauchen und wollen als Frauen, davon bin ich gar nicht überzeugt. Zu bestimmten Zeiten, mit mehreren Kleinkindern vielleicht, aber generell? Und gerade bei den Frauen, um die es altersmäßig hier wohl geht, da schon gar nicht.

Ich vermute, einige Frauen, die mit ihrem Mann keinen Sex haben, oder Sex wie ein Brett, wären bei einem anderen Mann sehr lustvoll

Nlord_lichxt87


Ich vermute, einige Frauen, die mit ihrem Mann keinen Sex haben, oder Sex wie ein Brett, wären bei einem anderen Mann sehr lustvoll

Jo dann sollen sie doch klar sagen, was der jetzige Partner ändern soll und besser machen kann damit ihre Bedürfnisse befriedigt werden! Jeder der Männer der hier schreibt würde das ohne mit der Wimper zu zucken tun, da kannst du dir sicher sein.. ! Aber die Frau verweigert sich lieber total.. Dein Argument hinkt irgendwie..

Änderung der Geschäftsgrundlage, die dem Partner nicht mitgeteilt wird, weiterlaufen soll.

Absolut, dann frage ich mich aber, warum besagte Damen nicht einfach sagen, dass sie aus dem und dem Grund keinen Sex mehr wollen und dem Partner aber auch Lösungen vorschlagen!

Ich sehe hier all die Frauen, die entsetzt sind über das was die Männer hier schreiben, doch keine hat bisjetzt einen adäquaten Lösungsvorschlag präsentiert..

Anspruch der Damenwelt auf ewige teuer etc..

ok, hier fehlt eindeutige eine Editfunktion :-) obwohl ]:D

TZomTMom92


Doch dann merken sie plötzlich, dass die Marke der Garage gewechselt hat und der Chefmechaniker ebenfalls nicht mehr da ist und trotzdem müssen sie immernoch dorthin.. Was tun sie?

Wenn der ursprüngliche Vertrag nicht mehr gilt, muss neu verhandelt werden oder sich eine neue "Garage" zum "Parken" suchen. ]:D ;-) Allerdings sollte man nicht einerseits den neuen Leistungen zustimmen und gleichzeitig zu einer anderen Garage fahren, denn damit begeht man selbst einen Vertragsbruch...

Es ist tatsächlich so, in einer Ehe zu einer professionellen zu gehen, ist moralisch falsch.

Es geht nicht um den Besuch bei einer Prostituierten, sondern dass es hinter dem Rücken des Partners geschieht. %-|

S$eptQembehrsommxer


Aber du findest die Variante, dass man sich den Sex andersow holt auch nicht falsch, einfach für dich nicht praktizierbar.

Wenn man sich gemeinsam für eine offene Ehe ausspricht, kein Problem, aber diese Heimlichkeiten gehen gar nicht. Ich hätte damals sogar dem zugestimmt, nur braucht es dafür meiner Meinung nach Stabilität in der Partnerschaft, die uns zu dem Zeitpunkt aber einfach fehlte.

Nach all den Jahren bin ich zu dem Punkt gekommen, dass ich nicht mehr in einer Partnerschaft mit sexueller Exklusivität leben möchte und seit einem halben Jahr auch mit meinem neuen Freund direkt eine offene Beziehung eingegangen bin, weil es für uns beide das genau Richtige ist. Wir haben dennoch innerhalb dessen unsere eigenen Regeln aufgestellt, was ok ist und was nicht, und halten uns daran. Eine Garantie, dass die Beziehung dadurch ewig halten wird, gibt es nun dennoch nicht, braucht es auch nicht, aber da Vorlieben nicht alle immer mit dem Partner zusammenpassen, können wir uns so ausleben, ohne dass der Partner sich genötigt fühlt etwas zu machen, worauf er oder sie keine Lust hat, gleichzeitig aber auch offen damit umgehen können, _dass_ wir auch nebenbei andere Kontakte haben.

Würden wir hier aber gegen unsere eigenen Regeln verstossen, wäre es aber wieder Betrug am Partner. Und ja, ich würde es wissen wollen, wenn er falsch spielen würde, denn solche Beziehungen mag ich nicht führen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

s3chnCuckiex21


Es geht nicht um den Besuch bei einer Prostituierten, sondern dass es hinter dem Rücken des Partners geschieht.

Genau dieser Satz trifft doch das Problem. Auch ich kann sehr gut verstehen, dass jemand bei derart schweren sexuellen Problemen wie sie der TE beschreibt, keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich den Sex woanders zu holen.

In unserer Ehe gab es auch eine "leichte Flaute", die wir mittlerweile aber bewältigen konnten. Aber das alles hatte seine Gründe außerhalb des Sexes. Der TE scheint aber keinerlei Interesse daran zu haben, dem mal auf den Grund zu gehen. Wissen wir, ob er seine Frau über Tage nicht einfach wie Luft behandelt und dann Abends angekrochen kommt und Sex will? Sex, der lediglich ihn befriedigt? Und auf den er ja gemäß einigen Kommentatoren hier auch ein Anrecht hat!

Wenn die Hintergründe nicht bekannt sind, kann man nicht einfach die Frau als "Niete im Bett" verdammen!!!!!!

C5oteSkauvHage


und für mich zeichnet sich hier das Bild eines Mannes, der bestimmte Erwartungen an Frau hat (was Mann gut tut) und ich lese nicht, wie es mit den Sachen ist, die Frau gut tun.

Soweit ich mich erinnere, hat er geschrieben, dass er bei seiner Frau Cunnilingus macht und ihr das auch gefällt.

Und dass Männer grundsätzlich mehr Sex brauchen und wollen als Frauen, davon bin ich gar nicht überzeugt. Zu bestimmten Zeiten, mit mehreren Kleinkindern vielleicht, aber generell? Und gerade bei den Frauen, um die es altersmäßig hier wohl geht, da schon gar nicht.

Es gibt hier im Forum und in anderen Foren auch Threads, in denen Frauen beklagen, dass ihr Mann zu wenig Sex will, aber das scheint eher die Ausnahme zu sein. Ich denke schon, dass bei langjährigen Beziehungen und in einem gewissen Alter die Lust auf den ewig gleichen Sex mit dem Partner bei Männern im Schnitt nicht so ohne Weiteres nachlässt wie bei Frauen ;-)

CNoteSsauvatge


Absolut, dann frage ich mich aber, warum besagte Damen nicht einfach sagen, dass sie aus dem und dem Grund keinen Sex mehr wollen und dem Partner aber auch Lösungen vorschlagen!

Die Frauen, die keinen Sex mehr wollen, sehen das ja nicht als Problem (ist natürlich ein Fehler). Ihr Mann kann sie zum Sex ja nicht zwingen (tut es jedenfalls hoffentlich nicht), also brauchen sie keinen Sex zu haben, wenn sie keinen wollen. Das Problem hat der Partner, der nach wie vor Sex will. Klar sollten dann beide nach einer Lösung suchen, aber den Anstoß sollte schon der geben, der das Problem hat.

Ich sehe hier all die Frauen, die entsetzt sind über das was die Männer hier schreiben, doch keine hat bisjetzt einen adäquaten Lösungsvorschlag präsentiert..

Ich bin nicht "entsetzt", und meine Handhabung dieser Frage schreib ich jetzt nicht noch ein drittes Mal hier rein.

d{er WJosxef


ich brauche mir in all den jahren sicher nichts vorwerfen. ich habe meine frau geachtet und geehrt soweit es in meinem möglichen war und tuhe das weiterhin. ich verlange von meiner frau keine sexpraktiken, die sie nicht ausführen will. ich habe nur die schnautze voll von flanellunterwäsche und das argument, schatzi mir ist so kalt, ich will jetzt schlafen.

ja oft ist es so, dass sie nichtmal mehr der 0/8/15 sex interessiert.

das geht oft über monate so. einfach keine lust. irgendwann wird das mann zu viel und er sucht sich alternativen. am anfang onanieren, später dann online die laufhäuser abgeklappert und dann eben hingefahren und ausgelebt. die sache bezahlt und gut ist.

zwischenzeitlich wieder zu Hause den herkömmlichen sex und dann eben wieder professionell.

es hilft nichts, ich habe keinen ausweg.

soll ich jetzt wegen der unlust meiner frau aus unserem gemeinsamen haus ausziehen und all das erwirtschaftet der vergangenen jahre hinschmeissen?

sorry, aber manche machen es sich hier besonders einfach.

wäre ich mit meiner frau in einer wohnung und gerademal 1 jahr zusammen, ja ich würde mich auf die suche nach einer neuen begeben.

in meiner situation ist der besuch im bordell aber das kleiner übel.

meine frau braucht sich bei mir bezüglich sexpraktiken sicher nicht beklagen.

im gegenteil, es wird ihr scheinbar zu viel und sie blockt ab.

aber was solls, ich habe mich daran gewöhnt. und sollte es irgendwann mal rauskommen, werde ich klartext srpechen. aber wie gesagt, ich vermute sie will es gar nicht wissen und wäre sauer wenn ich ihr das sagen würde.

gruss josef

L{olaXx5


dieses problem sehe ich jetzt in meiner beziehung nicht. sie ist harmonisch, wir haben viele gemeinsamkeiten, streit gibts so gut wie keinen. Nur meine frau ist im bett eine absolute niete. liegt da wie ein brett und lässt es über sich ergehen ohne aktiv zu werden.

hab immerwieder versucht ihr zu zeigen was mann gut tut, ohne erfolg, es ekelt ihr.

ich hab jetzt zwei möglichkeiten, die 15 jährige beziehung auf grund des misserablen sex zu beenden oder zu einer hure gehen und mir das holen was ich möchte.

Immer wieder das gleiche Muster: Erst wird Sex zur Nebensache erklärt, wegen der man doch keine Beziehung beendet, und dann stellt sich raus, dass er doch zu wichtig ist, um auf diese angebliche Nebensache zu verzichten. %-| Das ist genau die Doppelmoral, die ihr beklagt und der Gesellschaft andichtet, obwohl ihr sie selbst lebt!!!

Für mich ist Sex einer der wichtigsten Faktoren in einer Beziehung. Wenn's in dem Punkt nicht passt, dann ist mir die Beziehung nicht gut genug, um sie aufrecht zu erhalten.

Wie man sich bettet, so liegt man. Die angenehmen Seiten der Beziehung zu konsumieren, und dann nebenbei noch im Bordell weiter zu konsumieren, damit man insgesamt alles bekommt, was man will, wäre für mich absolut kein Lebensmodell.

Außerdem finde ich es generell extrem befremdlich, dass es so vielen Männern, völlig egal ist, ob die Frau, mit der sie da gerade Sex haben, das aus Lust auf Sex oder für Geld tut. :-o

MEadame wCh|arentxon


nein, nicht die Menschen die sich trennen wenn es im Bett funktiuniert machen es sich einfach - DU machst es dir einfach!!!

klar, du hast alles was du willst, eine nette Frau, ein Haus, Sex mit Nutten - ohne für irgendwas Verantwortung zu übernehmen, Konsequenzen zu ziehen oder nach einer Lösung suchen.

du nimmst dir das was du brauchst, fertig......einfacher kann man es sich nicht machen, sry.

und ich denke es wäre vor allem für deine Frau besser du würdest dich trennen, immerhin hat sie dann die Chance sich einen Partner zu suchen der zu ihr auch sexuell passt.

und es ist extrem verletzend wenn der Mann ständig ins Puff geht.

du machst es dir zu einfach mein Lieber! %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH