» »

Zu wenig Sex

AfmiS^cheBlly


Hallo!

Habe so ziemlich das selbe Problem mit meinem Freund...

Nur das größte Problem an der Sache ist, das ich nicht weiß, wie ich ihm klar mache, das ich gerne mehr Sex in unserer Beziehung hätte. Bisher konnten wir immer über alles reden, aber irgendwie hab ich immer wenn ich mal mit ihm darüber reden will so ne blockade...und dann scheint es mir ganz weit entfernt darüber zu reden.

Normalerweise haben wir 1 allerhöchsten 2 mal sex pro woche, sind jetzt ca. 8 Monate zusammen.

Er ist bisher mein erster Freund und auch der erste Kerl bei dem was im Bett gelaufen ist.

Habe schon mehrmals versucht ihn mal ein bisschen zu ,,animieren", aber er lässt mich immer wieder wortlos abblitzen und schiebt mich so ein bisschen zur Seite. Am Anfang unserer Beziehung hatten wir viel häufiger Sex...Irgendwie spinn ich mir da jetzt auch so viele Möglichkeiten zusammen, weshalb er dem anschein nach weniger Lust hat.

Denke auch das es womöglich an dem altersunterschied von 7 jahren liegt. Er hatte seit 4 Jahren keine Freundin mehr, aber hatte trotzdem schon mehrere Freundinnen und sich sicherlich auch schon etwas ,,ausgetobt" als er in meinem Alter war. Und ich bin halt noch total Lusterfüllt. :)

Denke ja auch, das es das beste wäre mal mit ihm drüber zu reden...

Viellt. hat ja jemand Tipps wie ich das am besten hinbekomme...

Außerdem ist mir aufgefallen, das er oft versucht das ganze einfach bis zum Wochenende hinauszuschieben...einfach weil wir da meistens was trinken gehen und er dann viel länger kann. Wobei das in letzter Zeit auch nicht mehr so funktioniert, wie er es gerne hätte. Und wenn ich es mal schaffe ihn in der der woche dazuzubringen mit mir zu schlafen, dann nimmt er sich zwar sehr viel zeit für das Vorspiel und ist auch sehr zärtlich zu mir (da kann ich mich auch echt nie beklagen) aber sobald er dann in mich eigedrungen ist, dauert es keine Minute mehr bis er kommt...

Am Anfang hat mir das auch nie was ausgemacht, weil wir öfter sex hatten und ich mir immer so dachte, das es ihn einfach alles so schlimm anmacht, das er halt so schnell kommt...

aber nach einem halben Jahr, müsste er doch nun mal ein bisschen länger können?

Wie ist das denn bei euch Männern?

Es ist ja nun auch keine Lösung, das er einfach mal einen über den Durst trinkt, damit das ganze mal länger als ne halbe stunde geht...

In letzter Zeit setz ich mich ja schon selber etwas unter Druck und versuch beim Sex einfach su schnell wie möglich so viel Lust aufzubauen, das ich zum Orgasmus komme, aber das geht natürlich nach hinten los...

Er merkt es ja natürlich auch wenn ich enttäuscht bin, weil es schonwieder alles so schnell ging

Aber ich kuschel mich dann immer schön an ihn und versuche es mir nicht so anmerken zu lassen.

Eine zweite Runde ist dann leider auch nie drin^^

Ich weiß ja, das er sich wirklich Mühe gibt und es wahrscheinlich selbst toll fände, wenn es auch ohne alkohol mal länger geht.

Hatte ja schonmal so angedeutet, das wir mal einen Vibrator kaufen. Aber da hat er total abweisend drauf reagiert, oder er hat es viellt. nicht so ernst genommen...also das ich das ernst mein...

so gehts jedenfalls nicht weiter, kann ja schon an nichts anderes mehr denken...

Wenn ich das selbst so lese merk ich schon, das es durch reden wahrscheinlich nur besser werden kann...

Bedanke mich schonmal für eure antworten.:) :)^

fGossys26


KLAR – ist "reden" in diesem Fall genau das Richtige, aber dann musst du ja auch einen Partner haben, der ZUHÖRT.

Du schreibst, das du den Vibri schon mal angedeutet hast und er ihn "abgelehnt" hat – WARUM ?? ":/

Das ist doch was gei :-X , wenn das mit ins Vorspiel eingebunden wird und "der" quasi die Frau "voranbringt" und er sich für den "finalen Abschuss" Zeit lassen kann.

Er darf den Vibri aber NICHT als Konkurrenz sehen. Das musst du ihm klar machen.

Aber…… du bist schon arg dran. Längerer Sex nur mit Alkohol und ansonsten unbefriedigt ------------ das hält eine Beziehung nicht allzu lange aus. :|N

Man man man – wie viele Männer suchen genau SO ein Frau (mehr Sex) wie dich und er erkennt den "Diamanten" nicht - mmhhh ":/

s:ensibIelmxan


aber er lässt mich immer wieder wortlos abblitzen und schiebt mich so ein bisschen zur Seite.

Eine zu unterschiedliche Libido zwischen Frau und Mann kann zum Beziehungskiller werden und ist eine schlechte Basis für die Beziehung, weil es oft zu Frustration und Streit führt, was sich dann auch auf andere Bereiche der Beziehung negativ auswirken kann. Mitunter gibt es jedoch behebbare Gründe für die geringere Libido des Partners (gesundheitlicher oder psychischer Natur). Dann sollte man die Ursache ergründen und beseitigen.

Nein, ich sehe das nicht als Problem des Alters oder der Dauer der Beziehung. Ich gehe auf die 50 zu und habe täglich (vor und an arbeitsfreien Tagen auch öfter) wundervollen, leidenschaftlichen Sex seit über 25 Jahren mit ein und derselben Frau.

Ich weiß ja, das er sich wirklich Mühe gibt und es wahrscheinlich selbst toll fände, wenn es auch ohne alkohol mal länger geht.

Dann scheint er ein psychisches Problem zu haben, das nicht leicht zu beheben ist. Mit "Betteln" kommst du da nicht weiter. Alkohol ist ein schlechter "Begleiter" und keine Lösung.

J2ipJpmiJxe


sensibelman,

darf ich fragen was du hier im Forum machst/suchts?

Dein Leben möchte ich haben, möchten viele haben, da würde mir doch nicht in Sinn kommen hier meine Zeit zu verschwenden.

AVmiSAchellxy


So...es ist schon sehr komisch, gestern schreib ich den Beitrag hier rein, und dann so eine überraschung.

Gestern wartete ich auf meinen Freund der meistens so gegen viertel 11 von der nachtschicht kommt. Und ich hab gewartet und gewartet und war schon fast eingeschlafen als er um 11 endlich da war.

Dann hat er sich ganz eng an mich geschmiegt und nach einiger Zeit fing er an mich zu befummeln...da war ich natürlich nicht abgeneigt. Das Vorspiel war auch echt Spitze... aber hab schon gemerkt, das er sich ganz schlimm zurückhalten muss. Hab mich dann etwas zurückgehalten und auch draus geschlossen, das er wieder sehr schnell kommen wird.

Allerdings war das nicht der Fall...Das war bisher der längste Sex (wobei er keine Unterstützung vom Alkohol hatte) seit wir zusammen sind.

Das ließ mich natürlich stutzen. Er hat auch definitiv nichts getrunken, das hätte ich denk ich gerochen...Fande es schon sehr toll, das er sich so viel Mühe für mich gibt. Trotzdem habe ich gemerkt, das er sich ziemlich anstrengen musste, so lange durchzuhalten.

Aber anscheinend geht es ja doch...

Ist das nun alles nur eine Frage der Selbstbeherschung??? ?? ??? ??? ???

Natürlich habe ich danach gleich die Gelegenheit ergriffen und ihm gesagt, das ich gerne öfter sex mit ihm hätte. Darauf kam dann nur ein ,,Hmm". Weiß aber nicht wie ich das interpretieren soll. Es kam nicht abgeneigt rüber...Aber es war auch nicht ,,Hmm, kannst du gerne haben". Denke er war einfach nur sehr erschöpft, auch wenn er es nicht gerne zugibt...ist auch sehr schnell eingeschlafen...

Also lass ich mich mal überraschen. :-)

Habe schon das Gefühl, das er so einen Vibrator eher als Konkurrenz ansehen würde... ":/

F:r!emder=222


Also ich finde, dass hier in diesem Thread ganz eigenartige Gedanken, Verhaltensweisen und Meinungen aufkommen. Das betrifft nicht nur Rafa, sondern auch in einigen Antworten bin ich überrascht über so manchen Rat.

Eine Partnerschaft sollte doch das sein, was das Wort "Partner" ausdrückt. Nämlich etwas, das man in einer Zusammenarbeit tut. Zusammen heißt jedoch, dass BEIDE sich aufeinander einstellen müssen. In diesem Falle geht es um die Sexualität. Also muss man sich in den offensichtlich verschiedenen Bedürfnissen aufeinander einstellen.

Da geht es zwar auch um die eigenen Bedürfnisse (ich brauche viel Sex), aber auch um die Bedürfnisse des Partners (ich brauche nicht so viel Sex).

Leider denken viele Menschen nur an die eigenen Wünsche. Und sie meinen dann, dies sei vollkommen in Ordnung und der Partner/die Partnerin soll sich gefälligst darauf einstellen. Also sich "zur Verfügung stellen". Oder sogar noch große Lust dabei haben. Denn ohne Lust ist es ja langweilig!

Also so kann es nicht gut gehen! Da wird einer zum Nehmenden (oder schlimmer noch: zum Fordernden) und der andere muss geben. Das ist kein partnerschaftliches Verhalten, sondern Einseitigkeit.

Dass zwei Menschen immer ganz genau die gleichen Wünsche haben, das mag ja vorkommen, aber es ist sicher nicht immer so. Jeder Mensch ist nun mal anders.

Rafa, du sagst, sie möchte oft nur kuscheln. Das ist gar nicht so selten, dass Frauen erst mal ein Bedürfnis nach Nähe und nach Gemütlichkeit haben und sich sehr wohl fühlen, wenn sie im Arm liegen können, die Wärme und Nähe körperlich fühlen können. Das kann für die Frau sogar schon eine Art von Sex sein. Auch wenn es nur erst einmal bei dem Kuscheln bleibt. Aber für immer wird es sicher nicht beim Kuscheln bleiben. Vielleicht an dem einen Tag, an einem anderen nicht. Oder es entwickelt sich allmählich aus dem Kuscheln heraus ein Verlangen nach mehr als nur Kuscheln, falls man nicht zu schnell Taten sehen will (also nichts fordert!). Manche Frauen (wahrscheinlich sogar viele!) brauchen das. Wenn es gleich an den Sex geht, dann geht eine Türe zu bei ihnen. Wenn das einmal geschieht, dann ist das nicht schlimm. Wenn es jedoch immer wieder so kommt, dann kann das eine Frau total vom Sex wegbringen. Mit der Zeit kann es sogar zur starken Abneigung werden.

Mein Rat an dich: Versuche, ob du es auch einige Zeit aushalten kannst, ohne direkten Sex für ein paar Tage zu sein. Vielleicht genügt ja schon ein Tag. Jede Frau ist ja anders!

Wenn du es gar nicht kannst, dann hast du nicht die richtige Partnerin gefunden. Oder: sie hat hat nicht den richtigen Partner gefunden. Oder ihr passt in Sachen Sex einfach nicht zusammen. Es gibt ja auch Frauen, die niemals genug bekommen und sich freuen würden, wenn sie jeden Tag puren Sex hätten.

Leider haben sehr viele Männer die Vorstellung, dass Frauen ihnen Sex geben sollten. Sie empfinden sich als die Nehmenden, die Frau soll bereit sein und geben. Aber von Natur aus ist das ganz anders. Die Frauen sind diejenigen, die etwas empfangen sollten und die Männer sollten ihnen etwas geben. Leider ist in unserer Gesellschaft hier schon vor Jahrhunderten eine Umpolung erfolgt. Lest mal das Buch "Yin und Yang richtig verstehen" (bei Amazon erhältlich), da wird dies sehr deutlich beschrieben. Wenn ein Mann immer nur fordert, dann fühlt sich die Frau sehr schnell "überfordert" und dann geht gar nichts mehr. Ein Mann sollte zu der Einsicht kommen, dass er es ist der einer Frau Freude bereiten kann und ihr vieles Geben kann. Dann kann sich die Frau viel leichter öffnen (nicht nur die Beine auf machen, sondern auch ihre Seele öffnen). Aber das Geben kann für viele Frauen auch erst mal ein Kuscheln sein. Denn das braucht sie, bevor sie etwas geben kann!!!

Wenn man gelernt hat, dass man sich wieder umpolt und der Mann der Gebende wird und die Frau die Empfangende ist, dann wird das für BEIDE sehr befriedigend sein. Dann wird die Frau viel Freude daran finden, dass sie beschenkt wird. Aber diese Freude kann sie niemals empfinden, wenn der Mann immer nur etwas von ihr will. Dann macht sie zu, sowohl ihre Scheide wie auch ihre Seele.

Allerdings darf man nun nicht diese ganze Angelegenheit auch einseitig von der anderen Seite (also von der Seite der Frau aus) sehen. Denn wenn du ein starkes sexuelles Verlangen hast, dann ist es ja offensichtlich für dich sehr schwer, dich zurück zu halten. Eine Frau sollte somit ebenso viel Verständnis für IHN aufbringen, wie sie erwartet, dass ER es für SIE tut. Also wieder die Gegenseitigkeit (was dann eine echte Partnerschaft wäre!!!). Aber wenn es gar nicht geht, weil man zu verschieden ist, dann bleibt wohl nur die Trennung als einzige Lösung.

Vorher sollte man jedoch alles versuchen, falls man sich wirklich liebt. Die Frage ist allerdings, ob man sich wirklich liebt, oder ob es nur der Sex ist, den man liebt. Und der Partner/die Partnerin wird nur benötigt

oder "gebraucht", um zum Vergnügen zu kommen.

Verbringt ihr auch Zeit zusammen, Ausflüge machen, gemeinsam schöne Dinge unternehmen, Essen gehen oder auch mal zusammen kochen oder was auch immer man gerne macht ??? ? Ein gemeinsames Erleben ist auch eine Voraussetzung für eine wirkliche Liebe. Eigentlich kann man erst dann von Liebe sprechen, wenn man viele Gemeinsamkeiten hat und so viel wie möglich zusammen erlebt und auch erleben will. Wenn die einzige Gemeinsamkeit nur das Bett ist, dann ist das keine Liebe. Und ohne Liebe können viele Frauen keinen Sex haben. Männer übrigens auch nicht!

Das waren jetzt mal auch ganz allgemeine Überlegungen zum Thema "Partnerschaft und Sexualität). Aber dieser hier geschilderte Fall ist ein gutes Beispiel, um das mal auch in einem tatsächlichen Fall zu erörtern.

JwippixJe


Oder ihr passt in Sachen Sex einfach nicht zusammen.

Ein Satz reicht oft um es auf den Punkt zu bringen.

Rafa, nur 1.5 Jahre, ich würde nicht zögern. Mit meiner Erfahrung und deiner Situation würde ich nicht zögern. Es wird auf jeden Fall nicht mehr sonder weniger.

JaonnyhRicxo


Rafa88

Was kickt dich dadran jeden Tag sex zu haben?

Du scheinst mir ehr der dominate Typ zu sein der das Tempo vorgibt. Schonmal überlegt das es deine Freundin nicht gefallen könnte?

Zum anafang ist immer alles schön und blumig, aber irgendwan kommt nunmal der Alltag in einer Bezihung und ja der Sex leidet darunter.

Viele Frauen können Sex auch nur mit freien Kopf genießen, evtl plagt deiner Freundin etwas?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH