» »

Teeniefetisch

HEeinhz-RüdSiCgexr


Was habt ihr zum muslimischen Opferfest geschenkt bekommen?

Ich ein Paar schwarze Socken. Toll, oder?!

M7ädFchens'chwarm


Ich habe sehr wohl den gesamten Thread gelesen

Sorry, mehr als zweifelhaft.

Und das bestärkt mich um so mehr, diesen Thread endlich zu schliessen. Menschen, die Kinder ausnutzen, ihnen alles mögliche Vormachen und auf sie eine Macht ausüben, sind in meinen Augen nicht fähig in einen gesellschaftlichen Gesamtkonsens zu treten!

Manche legen da wenig gesteigerten Wert drauf bzw. setzen die Prioritäten woanders. Du als homosexueller Deutscher solltest das besser wissen als ich! Denn was wäre dir wichtiger? Dein Freund, den du liebst und der dich liebt oder die Akzeptanz einer Gesellschaft, die Leute wie Dieter Bohlen-Grinsefresse anhimmelt und sich einen Currywurst-Kanzler wie Schröder wählt?

Sie treten Menschlichkeit mit Füssen, zerstören den Gemeinsinn, bringen Homo- und Bisexuelle in ein schiefes Licht, zerstören den Lebenssinn von Kindern und versuchen die Wahrheit ins falsche, denn entgegengesetzte, Licht zu rücken!!!

Soso, ich trete Menschlichkeit mit Füßen... Jetzt will ich dir mal was sagen: Mein Respekt vor der Menschlichkeit (ein sehr schwammiger Begriff, ich hoffe, darüber sind alle im Konsens) ist größer, als der der meisten. Meine Freundin (sie ist ja kein Kind mehr) hat sehr wohl einen Lebenssinn, und wenn ich mir ansehe, wieviele junge bes. Mädchen in entsprechenden Foren mit Borderline, SVV und anderen Problemen auflaufen oder suizidal werden, weil sie keinen Lebenssinn mehr haben, dann frage ich mich doch, was du mit dieser Falschaussage bezweckst!

Eine Jugendliche lernt von Leuten wie dir eigentlich nur eins: entweder ich werde missbraucht oder gar nicht geliebt! Und das ist genau der Grund, wieso viele junge Menschen heute den Lebenssinn verlieren. Meine Freundin wird von mir, ihren Eltern und ihrem ganzen Umfeld geliebt und gemocht; vermutlich ist sie damit kein Teil der Mehrheit. Und einen lebensfroheren Menschen als meine Freundin kann ich mir kaum vorstellen.

Verkehrung von Wirklichkeit und Realität in Lüge und Irrelation ist der wahre Sinn von Pädophilen.

Das mag sein, ich bin nicht pädophil. Wobei ich mir die direkte Folgerung auch nicht erschließen kann, wieso jemand so etwas machen sollte, weil er auf vorpubertäre Kinder steht.

Sie glauben wirklich das, was sie schreiben, obwohl sie jeder Wirklichkeit entbehren! Dieses wurde eben auch bei thailändischen Sextouristen festgestellt, die mit ihrer Doppelmoral auftraten.

Mich in eine Kiste mit thailändischen Sextouristen zu stecken wäre so, als würde ich einen mehrfachen Kindervergewaltiger mit allen Homosexuellen vergleichen.

Sie begründeten ihre Begierden zu den thailändischen Kindern (ebenfalls im Alter von 12-14 Jahren) damit,

Nach allem was ich über das Thema weiß (Mitglied im Webring gegen Kinderpornographie und Kinderhandel), sind die Kinder da oft noch sehr viel jünger.

"dass sie ja halt um ihr Überleben kämpfen und die Kinder ja wissen, was sie wollen..."

Gebe ich dir Recht, zynisches Argument. Diese Leute ekeln mich auch nur noch an.

Meine Frage hier: Wissen wirklich Kinder immer, was sie wollen?

Ja, aber sie machen genau wie Erwachsene oft Dinge, die sie nicht wollen.

Werden sie dabei nicht von den Erwachsenen in eine bestimmte Richtung gebracht?

Bezogen auf meine Freundin: definitiv nein. Die hatte schon lange ihren eigenen Kopf und der funktioniert hervorragend!

Meine Meinung ist eben so:

KINDER HABEN EIN RECHT AUF KINDHEIT!!!

Was wiedermal die Aussage bestätigt, für eine Meinung bedarf es keinerlei Informationen. Lediglich ein paar Emotionen. Und ein "Recht" zu besitzen heißt noch lange nicht, eine "Pflicht" daraus zu machen. Wenn Du bspw. meine Freundin zwingen wolltest, noch mit Puppen zu spielen bis sie 16 oder 18 ist, sie hätte dich schon mit 10 zum Teufel geschickt!

@ Laranos:

Du scheinst hier wirklich als einer der wenigen wirklich mitgelesen zu haben!! Danke für deine Zusammenfassung!

l%abe[llemicshe&lxle


@Mädchenschwarm

Zitat:

Meine Frage hier: Wissen wirklich Kinder immer, was sie wollen?

Ja, aber sie machen genau wie Erwachsene oft Dinge, die sie nicht wollen.

... aber das Verarbeiten ist dann deutlich schwerer, Kinder können nicht im gleichen Masse Selbstverantwortung wahrnehmen wie Erwachsene, hab ich am eigenen Leib erfahren. Kinder und junge (auch schon geschlechtsreife) Mädchen haben eine Sexualität, aber die unterscheidet sich in viele Punkten von der Erwachsenen-Sexualität. Man kann nicht vorsichtig genug damit umgehen.

mhh6x6


@ cynthia 22

Großes Lob für deinen Beitrag vom 29.1.04 11.44 uhr!

(und auch für den Beitrag neulich in der Diskussion mit Rotschopf, als du vom kämpfen um die Beziehung geschrieben hast)

Das ist echte Kompetenz, die du dir bei deinem Studium holst.

Mach weiter so!

F#r4g/3nder


Also ich persönlich finde es schon etwas zu krass wenn du 23 und sie 14 ist... eine meiner besten Freundinnen (15 Jahre alt, ich 14) ist mit einem 18 oder jähirgem zusammen, das find ch völlig in ordnung aber 23 und 14.... mal ganz abgesehen davon das du 12 jährige geil findest, nichtmal ich (14) könnte mit einer 12 jährigen was anfangen!

FSr4g3xnder


Ach genau... mit 14 spielt schon kein mädchen mehr mit Puppen,... will ich hier nur mal so nebenbei sagen....

w>usch:elpduscMhel


Hab auch 'ne 16-jährige Freundin, deren Freund jetzt 29 wird, und die kennen sich auch schon zwei Jahre. Ich kenne beide schon fast 4 Jahre und kann die beiden nur beglückwünschen...

M5ädchNensc>hwxarm


@Fragender

Ich kenne durchaus noch ein paar Mädchen, die mit 13-14 noch mit Puppen spielen. Ist aber wirklich selten, da hast du recht! Früher (hat meine Uroma mir mal erzählt) war es normal, dass auch 16(!)jährige Mädchen teilweise noch mit Puppen spielten. Für mich reichlich unvorstellbar, aber sie war ja dabei...

14-18 ist mittlerweile alltäglich. 14-23 ist nicht unbedingt so normal, aber es kann funktionieren! 12jährige finde ich nicht "geil", es gibt nur ein paar, die ich körperlich attraktiv finde. Geistig wäre allerdings wohl kaum eine in der Lage, mit mir eine Beziehung zu führen, denke ich.

Meine Freundin ist auch schon was besonderes. Nichts gegen dich, aber ein durchschnittlicher 15 oder sogar 18jähriger hätte niemals die Schnitte, mit ihr mithalten zu können!

d~Er hbeiZ


hm, mal eine kleine zwischenfrage : WO lernt ein 24 jähriger eine 14 jährige kennen??

Gruß, heinz

DIoc Th5readwo9bb(ler


Altersfragen und vielleicht mal eine echte Antwort...

Interessantes Forum und ein sehr interessantes Thema hier. Weil mich dieses Thema in letzter Zeit ähnlich beschäftigt hat wie Mädchenschwarm, obwohl derzeit nicht unmittelbar in einer Beziehung mit einer Minderjährigen stecke, möchte ich auch etwas beitragen.

Vorab: Es ist keine Frage des Alters, sondern der persönlichen Entwicklung, wann man bereit ist, sich auf eine ernsthafte Liebesbeziehung einzulassen. Und es gibt sehr wohl 14-jährige, die ihr Leben aus voller Überzeugung mit einem älteren Mann (in dieser Relation) teilen wollen. Ganz klar ist hierbei aber Verstand und Verantwortung des Älteren gefragt. Wenn nur der Trieb es zu einem minderjährigen Mädchen zieht, dann sollte man tunlichst die Notbremse ziehen, bevor wirklich Unüberlegtes geschieht. Aber das ist bei Mädchenschwarm ja keinesfalls der Fall! Es wird aus seinen Äußerungen glasklar, dass er sich den Schritt zu einer Beziehung gut überlegt hat. Er hat sich mit dem nötigen Feingefühl und seiner bewussten Verantwortung in das soziale Umfeld seiner Freundin integriert und nimmt sie so ernst, dass sie problemlos Mitglied seines Kreises ist. Jetzt bitte ich die Psychologen und Hobbypsychologen unter euch mal, den Beton bröckeln zu lassen, um mal analysieren zu können, wo hier noch ein zukünftiger Schaden für Mädchenschwarms 14-jährige Freundin auftreten sollte? Also, falls keine Abhängigkeit seitens der Freundin vorliegt, sehe ich absolut kein Problem darin. Wäre es denn fruchtbarer für die Entfaltung Ihrer Persönlichkeit, wenn sie eventuell von einem gleichaltrigen Jungen in ihrem Vertrauen verletzt würde, wie es oft vorkommt? Das wäre doch von der Gesellschaft moralisch unbedenklich, schließlich sind sie ja beide jung und müssen beide lernen, mit diesen Erfahrungen umzugehen. Dem stimme ich auch zu. Es ist aber paradox, das eine moralisch verbieten zu wollen, während man das andere als Prüfung sieht. Kinderschutz ist eine feine Sache, aber man soll es nicht so übertreiben, indem man die Entwicklung des Menschen damit behindert.

Ich weiß nicht, ob ich mir eine Liebesbeziehung mit einer Minderjährigen vorstellen könnte. Aber wenn es einmal dazu kommen sollte, und ich felsenfest der Überzeugung bin, dass es eine echte Beziehung mit dem vollen Ausgleich gegenseitiger Wünsche und Lebensvorstellungen ist - warum sollte ich mich dann dagegen wehren, nur weil es für einige Menschen moralisch verwerflich ist? Wie Mädchenschwarm schon schrieb: Es ist eine Sache zwischen ihm und seiner Freundin. Und vielleicht gehören noch die Eltern dazu, weil sie wohl am besten die Reife ihrer Tochter einschätzen können sollten. Das war es dann aber auch.

Ich habe eine gute (platonische) 14-jährige Freundin, die ich absolut so respektiere, wie sie ist. Und sie begreift vieles, was einige mit 60 noch nicht kapiert haben und kann dies auch mitteilen. Zudem geht sie offen und ganz gesund-natürlich mit Sexualität um. An ihr sind Gleichaltrige hoffnungslos überfordert (was ihr auch etwas zu schaffen macht). Wenn sie sich mal in einen 25-jährigen verlieben sollte... Ja, warum denn nicht? Und wenn der 25-jährige ihr Leben und ihre Persönlichkeitsentfaltung nicht schädigend einschränkt. Warum dürfte er ihr dann nicht auch seine Liebe gestehen? Und warum sollten die beiden nicht auch Sex haben, wenn sie beide damit umgehen können? Nun ja, aber darum geht es hier im Thread ja gar nicht.

@Mädchenschwarm,

du fragst dich, woher du diese Neigung haben könntest? Ich bin kein Fachmann (zu denen komme ich aber gleich noch...), im Vordergrund steht wohl dein ausgeprägter Beschützerinstinkt. Den haben viele, und ich glaube nicht, dass der Reiz an Minderjährigen damit zwingend im Zusammenhang steht, sondern eher deren Wesen und Ausstrahlung. Du schriebst ja, dass du dich genauso gut in eine Ältere hättest verlieben können. Nur hätte sie wahrscheinlich ein ähnliches Wesen wie deine jetzige Freundin haben müssen, damit dein Beschützerinstinkt in dieser Weise befriedigt werden kann. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass jüngere Mädchen dies eher annehmen (auch wenn es die Eltern vielleicht viel lieber bei sich so hätten). Zumindest, wenn sie sich verstanden und respektiert fühlen. Bei Älteren wird dieses volle Vertrauen schon eher aus schlechten Erfahrungen blockiert. Solange man dieses Vertrauen nicht aus Eigennutz mit Füßen tritt, ist eine Liebesbeziehung überhaupt nichts Verwerfliches. Auch nicht zwischen einem 24-jährigen und einem 10 Jahre jüngeren, minderjährigen Mädchen.

Ansonsten könnte ich mir als einen Grund noch den Wunsch nach junger Unversehrtheit vorstellen. Damit meine ich nicht ein intaktes Hymen, sondern die reine, blockadenfreie Psyche jüngerer Menschen. Bei meiner minderjährigen, guten Freundin finde ich diesen Zustand jedenfalls beneidenswert. Vielleicht möchtest du das gern so mit deiner Hilfe beibehalten. Wahrscheinlich ist es dein Bestreben, dein für dich gesundes Weltbild zu nutzen, um deiner Freundin den richtigen Lebensweg zu bescheren. Oh jeh, das mag jetzt Alarmglocken bei den sturen Gegnern hervorrufen, deshalb besser nochmal in klarem Ton: Das Ziel ist nicht, deine Freundin zu formen, sondern zu verhindern, dass ungünstige Umstände sie verformen. Sehe ich das richtig? Oder formst du insgeheim doch ganz gerne? Wie auch immer, selbst das ist nicht schädlicher für sie, als wenn schlechte Erfahrungen mit egozentrischen Gleichaltrigen ihr Leben prägen würden. Meine ich jedenfalls. Und ich denke, dass Minderjährige, die darüber nachdenken, nicht anders meinen. Das Problem ist, dass viele Menschen im Laufe ihres Lebens nicht mehr dazulernen wollen, weil sie glauben, ihre bisherigen Erlebnisse wären der Schluss, um sich ein Bild über die Begebenheiten zu machen. Dabei erlangt Weisheit nur der, der stets mit offenen Augen durch die Welt geht. Ich schätze dich, Mädchenschwarm, durch deine Ausführungen hier so ein, dass du zu der Minderheit gehörst, die tatsächlich die Augen offen halten. Wobei es mit 24 auch noch einfacher ist, als z.B. mit 42. Für deine Freundin ist es mit Sicherheit noch selbstverständlich. Und vielleicht schätzt du gerade diese Aufnahmebereitschaft.

Als letzten Grund, den ich mir vorstellen könnte, würde ich den, eigentlich offiziellen Hang zur Jugendlichkeit hier einschieben. Das bezeichne ich auch als einzigen Grund für dein Interesse an "jungem Gemüse" in Hinblick auf deren optischen Reize. Und ich bin mir zu 99,8 % sicher, dass fast alle Männer jeden Alters diese Reize spüren. Es geht ja nicht pauschal um ALLE 12-16-jährigen, sondern um die, die so entwickelt sind, dass sie dich reizen. Also die Neugierigkeit etwas zu lernen, Vertrauen fast bedenkenlos aufzunehmen UND schon wie eine richtige, junge Frau aussehen. Ist das so? Durch deinen Beschützerinstinkt und deiner Vorlieben stehst du den Reizen aber wohl offener gegenüber, als andere, die kurz "oh, sexy!" denken, dann aber gleich wegen der Minderjährigkeit abwägen. Und eine ganz besondere Rolle muss deine liberale und offene Erziehung deiner Eltern o.a. spielen, dass du dich diesem Gefühl ehrlich öffnen kannst und es nicht, wie viele andere, einfach versteckst. JEDER, der sich gerne Vanessa Paradis (damals) oder Brooke Shields (damals) angeschaut hat, wird auch einer 15-jährigen hinterher pfeifen (in Gedanken... ;-)), wenn sie sexy aussieht. Auch du, lieber Leser! ;-D Übrigens, in dieser Sache ein ganz prickelnder, bekannter Film: "Leon, der Profi". Ohne Sex, aber mit wahnsinnig prickelnder Erotik. Und das mit einer 12-jährigen.

Bin gespannt auf weitere Meinungen hier.

Und nun zu den Psychologen:

Viele Psychologen (gewiss nicht alle, aber wirklich viele) sind während ihres Studium scheinbar so sehr mit ihrer Eigentherapie beschäftigt, dass sie das aller Wichtigste ihres Berufes vergessen: Absolutes psychisches und soziales Feingefühl sowie behutsames Vorgehen mit dem Vertrauen stehen ganz weit vor Psychoanalysen und deren resultierenden wissenschaftlichen Theorien. Auch hier gilt, eigentlich wie im jeden Beruf: Augen und Ohren immer offen halten. Ich finde es unglaublich, dass bei einer Chatbekanntschaft (die ich (noch) nie gesehen oder getroffen habe) sich 6 Psychologen an ihren neurotischen Angstzuständen bis zur Aufgabe ausgebissen haben, und ich unkundiger Laie schaffe es innerhalb von 4 Monaten, sie über einen Chat wieder dazu zu bewegen, nach draußen zu gehen, sich unter Leute zu mischen und sich nun sogar auf eine Liebesbeziehung einzulassen. Ohne mich brüsten zu wollen, aber dieses Vertrauen hätte ein erfahrener Experte doch eigentlich auch erzielen können, oder?

NWicoAle[Berlxin


Ich bin Psychologin und komme nun natuerlich auch mit einer solchen Frage an Dich. Hast Du juengere Geschwister? Kannst Du Dich an eine praegende Situation in Deiner Kindheit erinnern, grosse seelische Belastung, Verlust, traumatisches Erlebnis? Sicher ist dies nicht der richtige Ort fuer eine solche Unterhaltung, aber wenn Deine Neigung fuer Dich, und mit Deinem zunehmenden Alter auch fuer Deine Umwelt, zur Problematik wird, so wuerde ich Dir zu einer entsprechenden Therapie eindringlich raten. Diese wuerde Dir sicher bei der Frage/Antwortsuche helfen und Dir Deinen Weg ebnen koennen. Denn nun bist Du 24 und der eine oder andere wird komisch gucken und sich seinen Teil denken, aber wenn sich Deine Neigung mit dem aelterwerden weiterhin bestaetigt, so wirst Du im sozialen Miteinander bestimmt grosse Probleme erfahren.

N?ic{oleNBerxlin


Ich bin Psychologin und komme nun natuerlich auch mit einer solchen Frage an Dich. Hast Du juengere Geschwister? Kannst Du Dich an eine praegende Situation in Deiner Kindheit erinnern, grosse seelische Belastung, Verlust, traumatisches Erlebnis? Sicher ist dies nicht der richtige Ort fuer eine solche Unterhaltung, aber wenn Deine Neigung fuer Dich, und mit Deinem zunehmenden Alter auch fuer Deine Umwelt, zur Problematik wird, so wuerde ich Dir zu einer entsprechenden Therapie eindringlich raten. Diese wuerde Dir sicher bei der Frage/Antwortsuche helfen und Dir Deinen Weg ebnen koennen. Denn nun bist Du 24 und der eine oder andere wird komisch gucken und sich seinen Teil denken, aber wenn sich Deine Neigung mit dem aelterwerden weiterhin bestaetigt, so wirst Du im sozialen Miteinander bestimmt grosse Probleme erfahren.

dxePrMxupf


@Doc Threadwobbler

Respekt!

...die bisher feinfühligste Reaktion auf das Thema des Threaderöffners, der sich in jedem Fall auf einer Gradwanderung befindet....

:-)

P_oisonGxirl


Re:

Also ich finde diese Diskussion langsam echt zu krass.

Warum soll denn eine 13/14 jährige keinen 24 jährigen Freund haben ???

Als ich 15 war hatte ich auch einen Freund von 30 Jahren und weder ich noch er hatten dadurch irgendwelche "Nachteile".

Wir haben uns super ergänzt.

Mit 16 habe ich meinen mann kennengerlernt, der ist 11 jahre älter. Mit 19 Hab ich ihn geheiratet. Aber ich kann nicht sagen das wir nicht zusammen passen oder so.

Und diese Sachen von wegen Verführung Minderjähriger. Also ich denke die 13/14 jährigen wissen heute schon genau was sie tun. Manchmal besser als 40 jährige.

Und Garantien für eine Beziehung gibt es wohl niemals egal ob man sie mit 14 oder 40 beginnt.

DGoc ThWrea#dwobbxler


@PoisonGirl

Sehe ich genauso wie du. ;-) Die Liebe und der gegenseitige Respekt beider Menschen ist das wichtigste, nicht das Alter.

@ NicoleBerlin:

Wie soll ich bloß meine Vorurteile abbauen können, wenn sie immer und immer wieder bestätigt werden? Betrifft den letzten Absatz meines ersten Beitrages hier...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH