» »

Das F-Wort innerhalb einer Beziehung und andere Bezeichnungen

N,ickU Stexrn


Wir hatten über 10 Jahre langweiligen Ehe-Blümchen-Sex. Bald lief nichts mehr. Meiner Frau sagte ich dann vor etwa 2 Jahren, dass ich auf diesen wortlosen, stummen Blümchensex keine Lust mehr habe. Da war sie geschockt. Wir begannen vorsichtig und unsicher Dirty Talk zu versuchen, während wir es trieben. Total ungewohnt, denn die Wörter ficken, bumsen, poppen und vögeln hatten wir bisher voneinander nicht gehört. Meine Frau musste sich förmlich überwinden, aber ich merkte, dass auch sie das wollte.

Sex soll animalistisch ablaufen, so kann man freier genießen. Wir hatten zu viel Rücksicht genommen. Das Erstaunliche war, dass besonders meine Frau mehr vom Sex hatte, als ich dann zunehmend hemmungsloser und härter in sie rein bumste. Jetzt sagt sie oft, komm mein Stier, fick mich und ich sage, ja ich will dich richtig durchficken. Das ist total spannend. Sie hat ihre Muschi, Möse, Pussy oder auch Fotze. Ich finde gerade Fotze total ehrlich. Sie sagt meistens, gib mir deinen Schwanz, den brauche ich so. Prügel, Latte usw. sagt sie auch mal. Schwanz und Eier sind jedoch ihre Favoriten. Besteigen ist ein Wort, dass uns beiden gefällt. Besteige mich und ich will dich besteigen kommt oft zur Sprache.

Der nächste Schritt war erniedrigen und erniedrigt zu werden. Und da ging die Post dann richtig ab.

Ich nenne sie jetzt oft Miststück, geile Sau, Fickluder oder Schlampe. Sie sagt dann, ja ich bin gern deine Fickschlampe usw. Ich war für meine Frau dann der Fick- oder Deckhengst, ihr Stecher oder einfach ihr geiler Ficker. Überwindung kostete mich ein anderes Wort. Es war total aufregend, sie, als sie richtig in Fahrt war, du Hure zu nennen. Ich weiß speziell viele Frauen stößt das ab. Aber meiner Frau gefiel das, sie braucht es tatsächlich heftiger um langsam auf Touren zu kommen. Außerhalb des Bettes ist sie manchmal dagegen eher bieder, stille Seen sind eben oft tief.

Das böse Wort zum Thema Vagina ist jedoch bei mir ganz weit vorn in meiner Gunst. Wenn der richtige Zeitpunkt da ist, sage ich gern einfach nur noch, du Fotze zu meiner Frau. Ganz einfach, du Fotze! Ehrlicher und animalistischer geht es nicht, Geilheit auszudrücken. Sex geht doch zum größten Teil durch den Kopf, versucht auch mal dieses Kopfkino zu genießen! Wenn sie die Arme über den Kopf legt und ich sie festhalte sage ich auch, das ist meine Fotze, nur ich spritze da rein.

Meine Frau trägt jetzt auch manchmal geile Wäsche. Mit ihrem Netzbody gefällt sie mir sehr und ich nenne sie dann auch mal Strumpfnutte. Sie sagt dann zb. nur, ich will durchgevögelt werden oder besorg es mir richtig, du Rammbock. Kanone fällt mir noch ein, ja und meine Frau sagt gern, komm, spritz mir alles rein. Klingt alles ziemlich hart. Seit wir aber so reden, hat sich unser Sexleben steil entwickelt und ich spüre, dass unser Vertrauen darunter nicht gelitten hat. Im Alltag spielt das keine Rolle, verhalf uns höchstens zu mehr Offenheit, Gelassenheit und Spass. Ganz im Gegenteil genießen wir im Alltag Anspielungen auf diese Sauereien und machen uns so heiß auf das nächste Date.

Jetzt ist es auch möglich zum Antörnen einen Porno gemeinsam anzusehen, das hat es über 10 Jahre nicht gegeben. Insgesamt empfinde ich das alles als Befreiung und bin gespannt, was noch möglich ist zwischen zwei Menschen, die sich lieben und vertrauen.

D[ie *Fedexr


Wir bevorzugen es, die Dinge beim Namen zu nennen. Das F****-Wort kommt uns beim Sex allerdings nicht über die Lippen, da es bei aller Geilheit doch irgendwie gefühllos ist und die schönste Nebensache der Welt auf reine Triebbefriedigung reduziert.

Fade-to-grey

Wenn ich mir damit ein Gefallen tuen kann und diese Ausdrücke lustvoll gebrauche ist es mir egal ob das triebhaft ist oder ob ich mich dessen schämen sollte. Schämen kommt für mich überhaupt nicht infrage. Jedenfalls lass ich mich gern auf das Niveau der Tribhaftigkeit herab, wenn ich damit meine Lust steigern kann.

MCikIala


Wenn ich mir damit ein Gefallen tuen kann und diese Ausdrücke lustvoll gebrauche ist es mir egal ob das triebhaft ist oder ob ich mich dessen schämen sollte. Schämen kommt für mich überhaupt nicht infrage. Jedenfalls lass ich mich gern auf das Niveau der Tribhaftigkeit herab, wenn ich damit meine Lust steigern kann.

:)^ :)z :)*

Ich liebe es, die Dinge beim Namen zu nennen - ohne Hemmungen ]:D :=o :p> x:)

nriroxs


Ich kann Nick Stern nur zustimmen. Bei uns hat es sich auch ganz langsam aber mit einer stetig steigenden Geschwindigkeit entwickelt. Das geht bis zu verbalen oder praktizierten Rollenspielen. Details würden hier wohl zum löschen führen. ;-) Gerne mehr per PN

K%itUsune


ich (und mein kerl) haben damit keine Probleme.

Als wir den Club, in dem wir uns kennenlernten verlassen haben (weil wir uns dann doch lieber ungestört näher kennenlernen wollten) kam von ihm ein "Ich will dich ficken und ich dachte mir "Prima, dann haben wir diee selben Pläne für den Rest der Nacht"

Wahlweise bezeichne ich diesden Vorgang auch mal als Vögeln, sich zusammenstöpseln, neutraler Sex haben und sehr kuschlkig miteinander schlafen.

Das da beim Manne zwischen den Beinen als Schwanz, Peilstab, Gemächt oder Anhängsel, in erigiertzem Zustand auch mal Latte. oder gestelzt "das Genital"

Samt Eiern, Klöten, Nüssen oder Hoden.

Fürs weibliche genital hab ich noch kein passendes Wort gefunden. die ganzen auf f/v anlautenden Bezeichnungen mag ich nicht-Vulva oder Vagina vom Klang her, Fotze weils mir zu obszön ist. Muschi geht gar nicht, ebenso die meisten anderen Verniedlichungen. Möse ist zwar auch schon recht derb, aber noch das geringste übel. Zum Glück muss ich darüber aber eher selten sprechen-und wenn dann als Auffoderung in Form von "Nimm mich" was man dann noch neutral spezifizieren kann, ob man vornerum oder das Hintertürchen meint.

FCade-lto-gxrey


@ Die Feder:

Wenn ich mir damit ein Gefallen tuen kann und diese Ausdrücke lustvoll gebrauche ist es mir egal ob das triebhaft ist oder ob ich mich dessen schämen sollte. Schämen kommt für mich überhaupt nicht infrage. Jedenfalls lass ich mich gern auf das Niveau der Tribhaftigkeit herab, wenn ich damit meine Lust steigern kann.

Genau! Darum geht es mir: um den lustvollen Gebrauch dieser Ausdrücke. Es darf (und sollte) natürlich auch triebhaft sein, eingebettet in Liebe, Lust und Leidenschaft, Verlangen, Verzehren, Dahinschmelzen, aber auch Vertrauen, Intimität, Achtsamkeit und Respekt. Wird der Geschlechtsakt auf das reine F**** reduziert, ohne jegliche Nähe, fehlt etwas (mir zumindest). Sex zur reinen Triebbefriedigung ist irgendwie unvollständig, ohne Gefühl.

Alles, was der Luststeigerung dienlich ist, ist herzlich willkommen – auch die Triebhaftigkeit, aber eben nicht nur die Triebhaftigkeit. Und schämen werden wir uns dafür garantiert nicht, das ist völlig fehl am Platze.

Ich wollte mit meinem Beitrag zum Ausdruck bringen, dass wir die Dinge zwar sehr deutlich und ohne Hemmungen beim Namen nennen, dabei das F****-Wort aber für uns keinen so großen Stellenwert hat. Obwohl ich zugeben muss: vorgestern kamen auch wir nicht mehr daran vorbei. :=o

In diesem Sinne – bleibt lustvoll!

T5OFxU


Ich liebe es, die Dinge beim Namen zu nennen - ohne Hemmungen ]:D :=o x:)

Mikala

so ist es doch auch schön :)z :)^ :-D |-o :-X

P!a8rtyx-boy


@ Nick Stern

:)^ :)^ :)^ sehr schön

A(ndre_\Nalixn


Wenn ihr mal in den Kinderwunschfäden lest, werdet ihr dort feststellen, daß viele Damen dort keinen Sex haben, sondern "herzeln"...ich habe mich gerade gefragt, ob es dazu dann auch den Imperativ im Bett gibt? Ich meine, "Herzel mich! JETZT!!"?

Na jedem Päärchen wohl so, wie es ihm Spaß macht. Lachen ist bei der Sache doch wohl auch mal erlaubt. Solange es nicht im Totlachen endet und die Schnappatmung durchs Lachen statt durch die Lust verursacht wird. Das könnte natürlich passieren, wenn man sich ausschließlich mit niedlichen Babybegriffen unterhält, ber wer weiß, vielleicht kann auch das als anregender Fetisch dienen? Wie wärs zum Beispiel mit der Anmache für politisch Korrekte: "Oh Liebling, ich bin so erregt, ich würde so gern jetzt mit Dir den Koitus exerzieren!" ;-D ]:D

LG André

Viec4torx5


Also bei uns ist es auch gang und gebe das f-wort oft zu benutzen. Mein kleiner Freund ist "schwanz" und ihr kleine freundin ist "mumu". Wenn ich Fot... sage krieg ich schläge sie mag das wort nicht.

H_oneUy_-BunnWy91


gut, das wort f*tze mag ich auch nicht, da bekommt mein freund auch einen bösen blick ab ;-D

aber zur ausgangsfrage:

Wie nennt ihr Sex, Vagina und Penis mit Hoden innerhalb einer Beziehung wenn es intimer wird?!

sex heißt bei uns unterschiedlich.

mal f*cken, mal sex, mal "ruckeln" ;-D

und wenn ich meinen freund ärgern möchte frag ich ihn ober er mit mir "liebe machen" mag ]:D ;-D ;-D (das findet er ganz grauselig und antwortet dann meistens irgendetwas böses mit der oberen f* bezeichnung die ich nicht mag ;-D ;-D )

vagina heißt bei mir im normalen umgang "mumu", während der sexes auch mal böser^^

penis mag ich auch nicht... das klingt für mich genauso steril wie "vagina". ich sag entwerder schw*nz oder (wenn ich meinen freund ärgern mag) "little M." ]:D ;-D

solche "pornosachen" wie "luststab" oder so ein quark finde ich einfach nur abturnend :(v

Vhectohrx5


Ja da kann ich zustimmen :-D so dämliche sachen wie luststab sind echt peinlich... hm hoden sind bei uns eier, obwohl ich finde das selbst das peinlich klingt xD dafür gibts keine ordentliche bezeichnung ^^

L5oewenFmaehxne


Also ich benutze gerne den 'Dirty Talk', eben die genannten Worte, wie fic.en etc. Ich finde, es drückt einfach auch die eigene Geilheit beim Sex aus.

Meine Frau dagegen mochte das gar nie nicht, fand das abstoßend. Meine jetzige Sex-Partnerin mag das, obwohl sie selbst so ein Vokabular, da Latina, kaum benutzt.

Ich muss aber auch sagen, dass hierbei von meiner Seite aus keine abwertenden oder diskriminierenden Äußerungen ihr gegenüber erfolgen. So was, wie z.B. 'ich fic. dich jetzt mal durch, du Schlampe', wie in den billigen Pornofilmen, käme mir nicht in den Sinn.

H2oney_*Buxnny91


dafür gibts keine ordentliche bezeichnung ^^

seit dem einen faden hier im forum nenne ich sie liebevoll "kiwis" ]:D ;-D ;-D ;-D

N<ormaQliGx


Es ist schwer, die richtige Wortwahl zu treffen. Zuendstoff hat oben viel richtiges gesagt. Alles geht, wenn es einem (geilen) Zweck dient. Ich kriege auch Plaque, wenn ich "Romantikhotel"-Vokabeln höre. Wörter wie Kuscheln finde ich grässlich, wenn man ficken und nicht kuscheln will. "Lustspeer" oder "Freudenspender" sind katastrophal und wenn jemand "Ehestute" oder ähnliches sagt, verlasse ich das Lokal. "Fotze" geht (da widerspreche ich Zuendstoff), wenn die Stimmung geil danach ist (z.B. die Muschi richtig nass ist). Sonst ist Möse oder Muschi immer passend. Fingerspitzengefühl ist im Bett auch im Verbalen richtig

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH