» »

Analverkehr heute Gang und Gäbe?

m`onXtag


@ Alyx:

Hast du dich selber schonmal anal penetrieren lassen?

Für mich liest sich deine "Abhandlung", als hättest du deine Jugend mit zu viel Porno gucken verbracht.

Wenn sie sich krümmend und so tief stöhnend voller Gefühle vor dir zum Orgasmus kommt ist das einfach nicht vortäuschbar.

Sicher, dass die vor Lust gestöhnt haben?

Klar gab es schon die ein oder andere, welche sich in der Hitze des Gefechtes nicht so darauf einlassen konnte. Das Lag aber immer an der eigenen psychischen und damit natürlich auch physischen Blockade.

Selten so ein Frauen-herabwürdigendes Statement gelesen.

Ich persönlich finde dass der Anus eine Körperöffnung bleiben sollte, aus der was rauskommt....

b7eetl7eju|icxe21


@ montag:

nun ich als frau finde das nicht diskriminierend... wieso auch? Es ist wirklich ne psychische Blockade wenn etwas schmerzt.... auch vaginismus kann eine reine psychische Komponente haben... entspannung und langsames vorsichtiges Vorgehen (was Alyx ja auch genauso beschreibt) da tut echt nix weh...

Daher ist es doch keine Herabwürdigung.. und ja er schreibt doch, dass er auch passiv daran teilnimmt... warum auch nicht? Und ja ich glaub schon das die vor Lust gestöhnt haben (hab ich gestern irgendwie genauso, da dachte ich zuerst Alyx war gestern Zaungast bei uns) |-o

Natürlich muss es nicht jedermanns Sache sein, aber immer gleich zu denken AV wäre Frauen unterwerfend, herablassend, entwürdigend und schlimmer... ähm nöö... es ist einfach geil ;-)

Und doch bin ich darauf nicht fixiert, das finde ich jetzt bei Alyx posting schon ein wenig, dass es ohne wohl auch nicht mehr geht. Das finde ich nie gut, egal welche Praktik.

375 yeKars6 latxer


am besten ist doch sex, wenn er nicht geplant ist. und am geilsten ist av, wenn man sich darüber kaum verständigt und es wie von alleine läuft. ich habe damit jedenfalls tolle erfahrungen. aber: nichts geht über vaginalsex ;-D

E\hemaAligenr NutCzerI (#460!5T4x1)


Genau :)=

Q*uinNtus


An Analsex scheiden sich nunmal die Geister. Der eine mag es, der andere mag es nicht. Wobei das eher so ausgelegt ist, das ca 80% der Männer pro und ca. 80% der Frauen contra Analsex sind.

Natürlich gibts verschiedene Gründe die gegen Analsex sprechen und jeder einzelne kann berechtigt sein. Das muss dann der Betreffende selbst entscheiden, was für ihn gültig ist.

Ich kann aus meiner Sicht sagen, das mir Analsex bis dato ziemlich viel Spaß gemacht hat, da ich mir sehr viel Zeit und Rücksicht für meine Partnerin genommen hab. Natürlich gibts nen gewissen Reiz, wenn man die Sache spontan macht, aber ich hab auch mal erlebt das die Frau ziemliche Schmerzen dabei hatte, da hab ich es gleich gelassen.

Es bringt mMn nichts, wenn man unbedingt Analsex mit der Frau haben will ohne auf ihre Empfindung dabei zu achten. Wenn sie sagt, das sie damit absolut nichts anfangen kann, sollte man es auch so akzeptieren. Manchmal gibts halt Fälle wo der Kerl dann ne Schnute zieht und schmollt, aber das kommt dann lächerlich kindisch rüber.

daotVz


Also meine neue Freundin wollte das.Ich habe es dann zum erstenmal gemacht.Sie hat ihre Clit dabei gerieben

und ist dann auch gekommen.Ich persönlich finde vaginal besser.Aber wenn sie es ab und zu möchte mach ich es halt

Gruß Wolle

cFhri|sim4ahusx30


das thema wird immer wieder aufgebauscht. ich mag analsex gern, aber meine erfahrung geht klarvin richtung ausnahme. zum einen finde ich guten sex erfüllend genug und anal bleibt zusatz, zudem hatte meine bisherigen partnerinnen zwar eigentlich alle erfahrung, aber die wenigsten mochten es und wenn das so ist, dann ist respekt oberstes gebot.

ich hatte AV zum ersten mal mit 18 und meine mädels waren von 17 bis 36 und einen altersmäßigen trend sehe ich überhaupt nicht.

sAch;limmerc_Fingxer


1. Meine Ex-Frau hat irgendwann gefallen an anal gefunden, und wir haben es dann auch regelmässig praktiziert (Anteil: etwa 10%). P.S. "blasen" hingegen wollte sie absolut nicht ;-)

2. Meine Freundin (nach der Trennung) war anale Jungfrau, hat aber sehr schnell Spass daran gefunden, und wollte den analen Sex nicht mehr missen (Anteil: etwa 50%). P.S. Sie wollte auch auf keinen Fall "blasen".

3. Die Partnerin danach war sexuell sehr freizügig, anal haben wir es jedoch nur sehr selten gemacht, dafür verwöhnte sie gerne mit dem Mund (Anteil anal: etwa 5%)

4. Die Freundin danach war sexuell leider sehr "verklemmt", und auch anal wollte sie nie. Dafür hat sie sehr gerne und sehr hingebungsvoll mit dem Mund verwöhnt.

5. Meine jetzige Freundin ist sexuell sehr freuzügig und liebt anal!!!! anal ist ihr (und mir) unheimlich wichtig. (Anteil: etwa 60%)

Mein persönliches Fazit: von 5 Frauen wollten 2 seeeehr gerne anal, eine immerhin noch gerne, eine Frau wollte es nurselten und eine absolut gar nicht.

b>eetxlejuicce2x1


verstehe jetzt den zusammenhang mit dem blasen nicht...

meinst du wer das eine tut muss auch das andere gut finden? ;-D

QYuintxus


Ich denke das mit dem Blasen sollte wohl als Ausgleich/Vergleich zum Analsex dienen.

b|eetl]ejuic{e2x1


ist aber doch ein Äpfel und Birnen vergleich... und ich glaub auch nicht, dass man an diesen zwei Punkten die sexuelle Aufgeschlossenheit oder Prüderie messen kann.

QUuintxus


Würde ich auch nicht so sehen. Ich kenn einige Frauen, die mit Blasen absolut nix anfangen können. Dafür stehen sie auf andere Schweinereien. :=o

1Lto3


und ich glaub auch nicht, dass man an diesen zwei Punkten die sexuelle Aufgeschlossenheit oder Prüderie messen kann.

Sondern? Sorry, aber eine Frau die sowohl Blasen, als auch anal ablehnt (womöglich ohne es je probiert zu haben) bekommt von mir definitiv nicht das Prädikat "Aufgeschlossen und nicht prüde" verliehen. Etwas anderes ist es, wenn sie anal ablehnt, weil es trotz aller Techniken, Gleitgel etc. weh tut (und ja – das gibt es) und ihr Fellatio nichts bringt, sie es aber hin und wieder macht, um auf den Partner einzugehen. Ich lecke ja auch, obwohl es mir nichts bringt (außer Nackenschmerzen).

Dafür stehen sie auf andere Schweinereien. :=o

Na und? Nennt man sowas nicht üblicherweise Egoismus? Erlaubt ist, was mir gefällt?

QAuin?tuxs


Na und? Nennt man sowas nicht üblicherweise Egoismus? Erlaubt ist, was mir gefällt?

Nö. Wenn sie tun und lassen was wie mögen, ist das kein Egoismus meinerseits.

1=to3


Wenn beide so handeln, ergibt sich daraus als Sex die kleinste gemeinsame Schnittmenge der sexuellen Vorlieben. Aber stets haben beide Spaß.

Wenn jeder hin und wieder auch das macht, was ihm zwar nichts bringt, dem Partner jedoch sehr wohl, dann vervielfältigen sich die sexuelle Möglichkeiten. ]:D Mir reicht es hin und wieder auch, wenn nur sie Spaß hatte. Ihr gehts genauso. Das kommt alles mal wieder zurück und gleicht sich aus.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH