» »

Erektionsstörungen durch Pornos

d3er_ge"ogrxaph hat die Diskussion gestartet


Hi Leute,

ich bin kürzlich auf eine Internetseite (auf englisch) gestoßen, die mich sehr nachdenklch gemacht hat: [[http://yourbrainonporn.com/]]

Es geht darum, dass durch Pornosucht die Potenz den Bach runtergeht – und nein, es ist keine Internetseite fundamentalistisch-konservativer Amerikaner. Es geht darum, dass durch regelmäßigen Pornokonsum und einhergehender Selbstbefriedigung die Erregungsschwelle mit der Zeit herabgesetzt wird, und es immer krassere Pornos braucht, um die nötige Dopaminausschüttung zu bewirken. Viele Männer schreiben dort Erfahrungsberichte, und relativ einhellig beschreiben sie, wir einige Wochen nachdem sie mit Pornos aufhörten, ihre volle "Manneskraft" und Libido wieder zurückkehrt.

Ich muss zugeben, ich fühle mich davon auch betroffen. Ich lebe in einer Fernbeziehung, und in den letzten Monaten hatte ich schon einen erheblichen Pornokonsum – Feierabend, Rechner an, einschlägige Seiten von denen es ja tausende gibt – und ab dafür. Oft nicht nur einmal. Ich merkte in letzter Zeit, dass irgendwie meine Erektionen generell nachgelassen haben. Ich würde mich nicht als impotent bezeichnen, denn ich bekomme schon eine, sie ist nur nicht mehr so verlässlich. Ich dachte zunächst, es liegt daran, dass ich ja kein Teenager mehr bin, der bei dem kleinsten Reiz oder Stimulation eine Latte bekommt. Aber irgendwie dachte ich mir, es ist ja auch traurig, wenn das mit 30 schon altersbedingt bergab geht. Zumal ich mich in einer guten körperlichen Verfassung befinde und mich gesund ernähre.

Ich möchte es nun einfach mal ausprobieren, ich habe seit Montag keinen Porno geschaut und auch die Finger von "ihm" gelassen und will das auch die nächsten Wochen durchziehen – das mit den Pornos am liebsten für immer. Ich bin gespannt, wie sich das ganze entwickelt, und ich bin neugierig, ob es hier Männer gibt, die ähnliches an sich beobachtet haben und darüber berichten.

Antworten
RwolbiDnauxt


Hi der_geograph,

ich kenne dein Problem ich bin 20 und ich sitze täglich ca. 2 Stunden vor dem Pc und schaue mir Pornographische Inhalte an. Das mache ich nun ca. 4 Jahre. Dabei masturbiere ich natürlich auch und komme dabei täglich so auf 4-6 Ejakulationen. Die (ich nenne sie jetzt mal) "impotenten Vorzeichen" haben so etwa mit 18 ein halb angefangen. Es fing damit an das ich nicht mehr so oft konnte. Dann ging es weiter mit schwächeren Erektionen. Er wurde nicht mehr so hart und zum Teil auch nicht mehr so lang. Zusätzlich schlaffte er recht schnell ab, sobald ich meine Finger von ihm löste. Ab und an hatte ich mal so Phasen in denen ich zu alter Größe wiederfand und manchmal welche wo ich 2 Wochen gar keine Lust hatte. Ich wollte schon öfter von den Pornos runterkommen, was ich aber nie schaffte weil die Lust einfach zu groß war. In der ganzen Zeit hatte ich keine Freundin (liegt nicht an meinem Aussehen^^). Vor gut einem Jahr musste ich wegen einem Motorradunfall für 6 Wochen ins Krankenhaus. In der ganzen Zeit konnte ich es mir nicht machen und hatte auch verständlicherweise überhaupt keine lust. Als ich raus kam hatte ich überhaupt keine Errektions und Potenzprobleme mehr und hatte mir danach ca. 1.5 Monate wie schon zuvor so 4-6 mal (manchmal auch 8 mal) einen runtergeholt. Dann kamen die Probleme wieder und der Akku war leer. Seit April habe ich nun eine Freundin und wir haben schon 2 mal miteinander geschlafen. Zuvor hatte ich extra 3-5 Tage jeweils keine Pornos mehr geschaut und hatte halbwegs gutes Stehvermögen. Das Problem war nur das sie mich nicht genug erregt hat und ich nicht kam. Es lag auch nicht daran das mein Glied zu klein ist. Er ist leicht überdurchschnittlich und Reibung war schon vorhanden. Irgendwann am Ende wurde er schlaff und ich war am Boden zerstört. Ich habe einfach feststellen müssen das ich ABGESTUMPFT bin.Nun habe ich mir noch 2 Wochen danach Pornos angeschaut und habe mich entschieden das jetzt Schluss ist. Zum Glück habe ich damals beim Krankenhaus Aufenthalt gemerkt das die durch die Pornos hervorgerufene "Abstumpfung" wieder verschwindet und hoffentlich auch ganz verschwinden kann. Soeben habe ich meine ganzen Porno-Ordner gelöscht und habe mir vorgenommen lange lange Zeit und wenn es geht nie mehr Pornos zu schauen und nebenbei auch nicht mehr so oft zu masturbieren. Jedem der schon ähnliche Anfangssymptome bemerkt wie bei mir auftraten, kann ich nur dringend davon abraten weiterhin Pornos zu konsumieren. Sie sind oftmals nicht Realitätsnah und tun den Konsumenten nur auf den ersten Blick gut. Außerdem habe ich bei mir gemerkt das meine sexuelle Phantasie total eingegangen ist, da ich durch die Pornos alles serviert bekam.

R@obilnaut


achja der_geograph ich sehe gerade das dein beitrag länger her ist. Hast du es geschafft die Zeit Pornofrei durchzuziehen? und wenn ja wie war es? Interessiert mich sehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH