» »

Empfinde sexuelle Lust nur bei A**loch-Typen

m6dxg


@ Thor64

einfach mal die Haustür auf und genommen zu werden

So was ähnliches kann von Frauen auch ganz schnell mal ganz anders gedeutet werden!

f@ilor.sofxia


na, das find ich mal spannend! Da beklagt sich Frau, dass ihr Typ nicht beides kann, nämlich im Bett heiß und im Haushalt zuvorkommend sein und schon quengeln die ersten Herren, dass sie ja keine gespaltenen Persönlichkeiten wären.

Dabei ist das:

Du erwartest unterschiedliche Persönlichkeiten im Alltag und im Bett?

seit Jahrhunderten DIE Anforderung an eine Frau: Eine 3-fach-Spaltung in Hure/ Mutter und Heilige.

Ich würde sagen, die Männer holen auf und ich lehne mich mit Genugtuung zurück und harre der Entwicklungen ;-D ;-D ;-D

bBluegxal


seit Jahrhunderten DIE Anforderung an eine Frau

Ach so :-o ? Wo das denn ... außer vielleicht in irgendeinem gottvergessenen Tal der Ahnungslosen im Murgasch? :-/

f4iloM.soafiwa


Ach so ? Wo das denn ... außer vielleicht in irgendeinem gottvergessenen Tal der Ahnungslosen im Murgasch?

na aber bitte, darüber müssen wir doch nicht groß diskutieren. Ob Du es willst oder nicht, wir Frauen haben auch heute noch unbewusst bestimmte Rollenbilder zu erfüllen. Nimm Dir doch nur mal die Werbung oder auch die Standartanforderungen, die hier im Forum immer wieder bestätigt werden:

- im Bett sollen wir offen/ leidenschaftlich und gleichzeitig geheimnisvoll sein und nie unseren Reiz verlieren

- was unsere Ex-Liebhaber angeht, aber bitte nicht zu viele

- gern dürfen wir den Haushalt perfekt beherrschen, am Besten gestylt und nicht zu oft im Schlabberlook

- vor Freunden und Schwiegereltern mag man(n) uns gern hübsch und gebildet, aber nicht zu sexy bzw. dominant

- bei der Kinderbetreuung gern warm und liebevoll, aber nicht attraktiv

ich finde da stecken schon etliche widersprüchliche Rollen drin. und das wir diese alle spielend leicht beherrschen, dafür hat man uns den schönen Stempel "multitasking" aufgedrückt.

Deshalb musste ich Schmunzeln, dass sich hier gleich ein paar Herren beschweren, sobald Frau sich mehr als nur eine Rolle von einem Mann erhofft.

Für die Kritiker: natürlich haben auch Männer ihre Rollen, wenn auch andere und weniger, aber ich fände es gut, wenn Männer gelegentlich erkennen würden, wieviel sie uns Frauen manchmal abverlangen. Und wenn das dadurch funktioniert, dass von ihnen wie in diesem Faden hier, die gleichen Rollen gefordert werden wie von Frauen, dann soll es mir recht sein... ich mag sie ja, diese andere Spezies *:)

CVarmeLn73


@ filo.sofia

ich schließe mich an.... Was machen wir schönes in der Zwischenzeit? Magst Du Kaffee und heiße Waffeln? :-)

b/luevgxal


na aber bitte, darüber müssen wir doch nicht groß diskutieren. Ob Du es willst oder nicht, wir Frauen haben auch heute noch unbewusst bestimmte Rollenbilder zu erfüllen.

o.m.g. ... ich hätte echt nicht gedacht, auf solch ein Exemplar "Frau", bzw. solche Meinungen und Einstellungen, ausgerechnet hier bei med 1 zu stoßen! ;-D

" ... müssen wir nicht groß diskutieren ..." in einem Diskussionsforum klingt nach sehr gefestigter Persönlichkeit: Mädchen spielen mit Puppen und Jungs weinen nicht - oder auch gern genommen: "... dann schließ einfach die Augen und lass es über dich ergehen, Kind!"

Aber gut - jedem das seine!

Viel Spaß noch! *:)

fJiloX.sofixa


@ bluegal

schade, dass Du zu meinen eigentlichen Thesen gar keine Stellung beziehen willst/kannst. aber auch Dir viel Spaß, wo immer Du ihn suchst.

shensi2bxelman


- im Bett sollen wir offen/ leidenschaftlich und gleichzeitig geheimnisvoll sein und nie unseren Reiz verlieren

Ich sehe darin keinen Widerspruch- es kann all das relativ problemlos gleichzeitig erfüllt sein. Naja, meine Frau verliert ihren Reiz nicht, wenn sie so ist wie sie immer ist...

- gern dürfen wir den Haushalt perfekt beherrschen, am Besten gestylt und nicht zu oft im Schlabberlook

Naja, keinen Schlabberlook zu haben sehe ich nicht als besondere Herausforderung und auch keine besondere Anstrengung.

- vor Freunden und Schwiegereltern mag man(n) uns gern hübsch und gebildet, aber nicht zu sexy bzw. dominant

hmm, meine Frau ist hübsch, gebildet und sexy – ich sehe da keine Ausschlusskriterien und sie kann auch so bei Freunden und Schwiegereltern so bleiben..

- bei der Kinderbetreuung gern warm und liebevoll, aber nicht attraktiv

Das verstehe ich überhaupt nicht. Warum sollte eine Mutter nicht auch attraktiv sein dürfen? ":/ ???

f:ilo.(sofixa


Ich sehe darin keinen Widerspruch- es kann all das relativ problemlos gleichzeitig erfüllt sein.

Der große Widerspruch liegt in der Kombination aus allen Rollenbildern!

Aber auch in Sachen Sexualität gibts mehrere kaum vereinbare Bilder: Einerseits soll sie offen sein, andererseits geheimnisvoll (schließt sich aus). Einerseits soll sie im Bett den Vamp/ die Hure verkörpern, andererseits soll sie möglichst wenig Männer gehabt haben (also die Jungfrau/ Heilige sein). Wie soll Frau aber wissen und lernen, wie sie ihm Freude bereitet, wenn nicht durch Erfahrung, sprich mehrere Liebhaber?

Naja, keinen Schlabberlook zu haben sehe ich nicht als besondere Herausforderung und auch keine besondere Anstrengung.

Oh, da frag mal die Frauen hier. Wenn ich so die Badzeiten mit meinem Partner vergleiche, brauche ich doppelt so lange, nicht weil ich trödele, sondern:

Weil er seine Beine nicht rasieren muss, seine Nägel nicht lackiert, keine Bodylotion benutzt, um die Haut weich zu halten, keine Wimperntusche auflegen muss, um ein "Gesicht" zu haben, er keine langen Haare hat die er pflegen/fönen muss, seine Füße eher Hornhaut haben dürfen... usw. Und ja: würde ich all diese Dinge nicht tun, käme ich mir weniger hübsch bzw. schmuddelig vor und das kennen sicher viele viele anderen Frauen auch.

hmm, meine Frau ist hübsch, gebildet und sexy – ich sehe da keine Ausschlusskriterien und sie kann auch so bei Freunden und Schwiegereltern so bleiben..

zum Kaffee mit den Schwiegereltern mit tief ausgeschnittenem Dekollete?

Das verstehe ich überhaupt nicht. Warum sollte eine Mutter nicht auch attraktiv sein dürfen?

mhm, ich treibs mal auf die Spitze, aber: eine Mutter in High Heels, engem Mini-Kleid und tief rotem Kussmund stillt ihr Baby...

s5ensribexlman


eine Mutter in High Heels, engem Mini-Kleid und tief rotem Kussmund stillt ihr Baby...

Naja, High Heels und roter Kussmund ist für mich nicht unbedingt besonders attraktiv...

Weil er seine Beine nicht rasieren muss, seine Nägel nicht lackiert, keine Bodylotion benutzt, um die Haut weich zu halten, keine Wimperntusche auflegen muss, um ein "Gesicht" zu haben, er keine langen Haare hat die er pflegen/fönen muss, seine Füße eher Hornhaut haben dürfen... usw. Und ja: würde ich all diese Dinge nicht tun, käme ich mir weniger hübsch bzw. schmuddelig vor

Meine Frau rasiert sich nie, lackiert sich ihre Nägel nicht, nimmt keine Bodylotion, keine Wimperntusche- OK, ihre langen Haare benötigen mehr Aufwand- der hält sich aber in Grenzen- aber meine Frau ist alles andere als schmuddelig.

Ungepflegt und schmuddelig bedeutet in meinen Augen lediglich ungewaschen, ungekämmt, ohne Zähneputzen und in schlumpiger Kleidung rumzulaufen...

Einerseits soll sie im Bett den Vamp/ die Hure verkörpern, andererseits soll sie möglichst wenig Männer gehabt haben (also die Jungfrau/ Heilige sein). Wie soll Frau aber wissen und lernen, wie sie ihm Freude bereitet, wenn nicht durch Erfahrung, sprich mehrere Liebhaber?

Meine Frau bereitet vor allem sich selbst Freude mit mir- und das macht sie unwahrscheinlich reizend (dass sie eben selbst viel Spaß hat...). Ich sehe das nicht kompliziert. Wenn's zu kompliziert wird, wird's zu anstrengend, zuwenig spontan und zu unfrei.

Erfahrung und Lernen bedarf keineswegs vieler Liebhaber- vielmehr ist ein gegenseitiges Beflügeln, Offenheit, Bereitschaft zum Lernen, Neugierde, Kreativität und Spaß am Ausprobieren und am Fallenlassen viel wichtiger. Zudem können "antrainierte" Dinge beim nächsten Liebhaber vollkommen bedeutungslos oder falsch sein.

Sex ist eine sehr individuelle Sache- ich denke nicht, das man vieler kennengelernter Liebhaber bedürfte um viel Spaß zu haben.

s!ens\ibelMman


zum Kaffee mit den Schwiegereltern mit tief ausgeschnittenem Dekollete?

Sexy und attraktiv heißt nicht zwangsläufig tief ausgeschnittenes Dekolte.

m}dg


@ filo.sofia

- im Bett sollen wir offen/ leidenschaftlich und gleichzeitig geheimnisvoll sein und nie unseren Reiz verlieren

- was unsere Ex-Liebhaber angeht, aber bitte nicht zu viele

- gern dürfen wir den Haushalt perfekt beherrschen, am Besten gestylt und nicht zu oft im Schlabberlook

- vor Freunden und Schwiegereltern mag man(n) uns gern hübsch und gebildet, aber nicht zu sexy bzw. dominant

- bei der Kinderbetreuung gern warm und liebevoll, aber nicht attraktiv

Ja, das sind Wünsche, die Männer und Frauen (die Schwiegermütter wurden schon genannt ;-) ) so an Frauen in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen manchmal haben. Zu einen wird den Frauen heute wohl kaum der Kopf abgerissen, wenn sie den einen oder den anderen dieser Wünsche nicht entsprechen. Zum anderen ist es aber auch ganz normal, dass Menschen Rollen in unterschiedlichen Lebenssituationen spielen und da ganz unterschiedliche Erwartungen erfüllen sollen.

Hier geht es aber um einen diametralen Widerspruch in ein und demselben Lebenszusammenhang (Partnerschaft/ Sexualität): Ein Mann kann eben nicht gleichzeitig stark und dominant und nicht dominant sein. Und mit einem reinen Rollenspiel im Bett (das ist ja schon gesagt worden) wird sich eine Frau wie LydiaV wohl eher nicht zufrieden geben.

Und es geht hier auch gleichzeitig um die männliche Geschlechtsidentität: Es wird gesagt: "Es gibt keine richtigen Kerle mehr. Ihr seid keine." Das Gegenteil ist aber eben auch nicht mehr recht (und der Kompromiss wohl in Wahrheit auch nicht).

fHilo0.sofwifa


Naja, High Heels und roter Kussmund ist für mich nicht unbedingt besonders attraktiv...

Darum geht es nicht! Fakt ist, wäre sie so gekleidet, würde man ihr gesellschaftlich die Rolle der guten Mutter absprechen, da eine Mutte soetwas nicht zu tragen hat, wenn sie stillt. Ich plädiere ja gar nicht dafür, dass sie es tun sollte, sondern möchte lediglich aufzeigen in welch vielen und teilweise einengenden Rollenbildern sich Frau zu bewegen hat.

Meine Frau rasiert sich nie, lackiert sich ihre Nägel nicht, nimmt keine Bodylotion, keine Wimperntusche- OK, ihre langen Haare benötigen mehr Aufwand- der hält sich aber in Grenzen- aber meine Frau ist alles andere als schmuddelig.

das glaube ich Dir, aber ohne Euch zu nahe treten zu wollen, ist sie demnach schon etwas älter?!! denn diese Styling-Vorgaben gelten für jüngere Frauen stärker (hab iwo mal gelesen bis Mitte 30). Früher war schmuddel das Unterlassen von Zähne putzen und Haare kämmen, heute ist der Körperkult weitaus umfangreicher (Makeup, Rasur, Maniküre etc.)

Erfahrung und Lernen bedarf keineswegs vieler Liebhaber- vielmehr ist ein gegenseitiges Beflügeln, Offenheit, Bereitschaft zum Lernen, Neugierde, Kreativität und Spaß am Ausprobieren und am Fallenlassen viel wichtiger. Zudem können "antrainierte" Dinge beim nächsten Liebhaber vollkommen bedeutungslos oder falsch sein.

Klar kann man Erfahrungen auch mit einem Partner sammeln, da gebe ich Dir Recht. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Frauen mit vielen Liebhabern eher Gefahr laufen als Schlampe abgestempelt zu werden, also im Endeffekt möglichst jungfräulich in eine Beziehung gehen sollen und gleichzeitig sexuell offen und zu "Höchstleistungen" bereit (und das ist ein Widerspruch!)

Sexy und attraktiv heißt nicht zwangsläufig tief ausgeschnittenes Dekolte.

auch hier ist nicht der Punkt, was Du persönlich sexy findest (mancheiner steht auf Frauen in Rollkragen, was sich super mit einem Besuch bei den Schwiegereltern vereinbaren lässt). Aber Stell Dir vor, Deine Frau würde mit tiefem Dekollete zum Kaffeetrinken zu den Eltern. Fänden nicht alle Beteiligten die Kleiderwahl Deiner Frau unangebracht, einfach, weil Frau sich nicht so zu kleiden hat, wenn es zu den Schwiegereltern geht?!

fWilo_.sIofixa


@ mdg

Und es geht hier auch gleichzeitig um die männliche Geschlechtsidentität:

richtig... und alles was ich hier versuche, ist klarzumachen, dass die Frauen das Problem der Geschlechtsidentität seit Generationen haben und Männer das selten bis nie in Frage gestellt haben bzw. gegenteilig oft gefordert haben und noch fordern.

Jetzt aber, wo auch die eindeutige Rolle des Mannes als Macho/ Ernährer/Berufsausübender/ charakterstarkes Wesen etc. ins Wanken gerät, fangen Männer an, sich darüber zu beschweren. Und ich sage: da müsst ihr durch!

Zupft Euch die Augenbrauen, stählt den Sixpack, weint bei Liebesfilmen, bringt den Müll raus, wickelt die Kinder, ruft Eure Mütter selber an, lernt kochen und seht bei all dem verdammt gut aus und seid männlich! ]:D

Unterm Strich: habe ich die Hoffnung, dass beide Geschlechter durch diesen zunehmenden Wandel des Männerbildes wieder mit mehr Verständnis mit all diesen Dingen umgehen können und lernen auf den Kern des Menschen zu schauen, anstatt die Hülle.

s5enGsibelxman


, würde man ihr gesellschaftlich die Rolle der guten Mutter absprechen, da eine Mutte soetwas nicht zu tragen hat

vielleicht lebe ich in einer Parallelwelt. Wenn eine Mutter High Heels trägt und einen roten Kussmund hätte, wäre es mir egal. Und ich kenne eigentlich in meinem Bekanntenkreis lauter Leute, denen sowas egal wäre.

sondern möchte lediglich aufzeigen in welch vielen und teilweise einengenden Rollenbildern sich Frau zu bewegen hat.

Bist du sicher, dass du das reale Rollenbild der Frau wiederspiegelst oder eher das Bild, an das du glaubst, dass es die Gesellschaft so trüge?

heute ist der Körperkult weitaus umfangreicher

Jeder unterwirft sich den Kulten, den er sich unterwerfen zu müssen meint. Ich habe mich früher nicht um Kulte geschert und werde es auch morgen nicht tun. Ich denke vielmehr, dass Menschen, die sich allzuschnell irgendwelchen vermeintlichen Modeströmungen unterwerfen, nicht weil sie es gut finden, sondern weil sie meinen, es würde von ihnen so erwartet, eher ein Problem mit ihrem Selbstbewusstsein haben.

Klar ruft manche Unangepasstheit Spannungen hervor- aber damit müssen meine Mitmenschen leben ]:D .

Für den "Angepasstheitszwang" mancher junger Leute kann ich nichts und habe auch kein Verständnis für- wenn es jemanden Spaß macht- kein Problem. Aber wenn es jemand wider seiner persönlichen Neigungen und Interessen macht, verstehe ich das nicht und es ist nicht mein Problem. Letztendlich entpuppt sich so manches vermeintliche gesellschaftliche Problem als sehr persönliches Problem.

Fänden nicht alle Beteiligten die Kleiderwahl Deiner Frau unangebracht, einfach, weil Frau sich nicht so zu kleiden hat, wenn es zu den Schwiegereltern geht?!

Naund? Das ist doch deren Problem- nicht meins. Wenn meine Frau gerne Dekolte tragen würde, soll sie es tun- was andere davon halten ist dabei eher sekundär- primär ist wichtig, was ich und meine Frau gut und richtig finden. Und wer sich wegen der Kleidung "in die Hosen macht", kein Problem- mit diesen Menschen würde ich ohnehin nicht viel Kontakt halten.

Wenn meine Söhne (junge Erwachsene bzw. Teenie) mit einer Frau mit tiefen Dekolte aufkreuzen würden, wäre das für mich übrigens kein Problem- es ist nicht meine Sache, sondern ihre Sache, wie sie sich kleidet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH