» »

Jungmann mit 26 Jahren: Meinung von Frauen

KQast?ellaxn


Anders sein hat sicherlich etwas geheimnisvolles, cooles und anziehendes, aber es fordert etwas, das nur die wenigsten haben: Charisma. Wenn du anders sein willst und nicht zur Lachfigur mutieren willst, musst du einen Raum betreten können und mhmn... Ja, einen Flash erzeugen können.

Wer sich zum Einzelgänger entwickelt hat, der ist es halt, das hat doch nichts mit wollen zu tun. Ich habe diesen Weg auch nicht bewußt gewählt, und er hat sicherlich seine Schattenseiten, gerade in der Jugend. Es fing sehr früh an, als ich feststellte, daß mir die ausgelassenen Partys meiner Mitschüler nicht zusagten. Ich fühlte mich dabei einfach nicht wohl. Also lies ich es sein und widmete mich statt dessen meinen eigenen Vorlieben und Hobbys, die aber zufälligerweise nicht mit dem Massengeschmack übereinstimmten.

Das ist völlig in Ordnung, und ich fühle mich auch (eigentlich) wohl, nur es gibt halt diesen einen, großen Haken, auf Zwischenmenschlichkeit und Sexualität verzichten zu müssen.

Individualität gilt in unserer Gesellschaft zurecht als erstrebenswert, aber in dieser Form wird sie dann doch nicht so richtig toleriert.

Und so sehen sich viele verzweiflte JMs in einer Zwickmühle zwischen ihrem eigenen Lebensstil und dem Lebensstil, den die Gesellschaft von ihnen erwartet. Der Auslöser ist die (fehlende) Zwischenmenschlichkeit, sonst nichts. Also fangen viele an sich auf Krampf zu verbiegen und den Konventionen anzupassen, in der Hoffnung diese große Lücke in ihrem Leben auszufüllen, was aber meistens nicht funktioniert, da sie gegen ihr eigenes Naturell ankämpfen müssen, und dabei eine eher lächerlich-unbeholfene Figur abgeben.

So jedenfalls ist es bei mir und so ähnlich wird es auch bei Alucard sein.

A=lucaOrd9


@Kastellan

Dein Text entspricht zu fast 100% was ich auch sagen könnte.

@LadyBlackJack

Hast du die erste Seite des Threads gelesen, anscheinend nicht. Dann würdest du ein paar Aussagen vielleicht besser verstehen.

Deine Aussagen kommen mir etwas hochnäsig vor. Außerdem ist es unfair mit so vielen vorurteilen um sich zu werfen obwohl man den Mensch nicht mal anährend kennt.

Kann sein das ich mich hier manchmal etwas eigenartig für die Masse ausdrücke, heißt aber nicht das ich im RL eine 100% dessen bin wie ich mich hier gebe.

Warum schreiben wohl soviel Leute ihren Frust Online in diversen Foren, weil sie es sonst unterdrücken und sich normal geben. Aber irgendwann muss man halt mal bestimmte Sachen rauslassen. Das heißt aber dann nicht das ich im Real Life ein Frustriertes A**** bin und nur jammert.

b3er[kel


@ Alucard

Das wars dann also , ich soll damit glücklich werden.

stimmt bess4er als ständig sinnlos Hoffnung in die Menschen zu setzten ist es allemal.

Ich habe den Faden nur überflogen, allerdings frage ich mich bei all dem:

Was brauchst Du um glücklich zu sein? Was möchstest Du?

a[gentx00


Auch Menschen die lieber für sich bleiben, nicht den Mainstream folgen, führen in der Regel Beziehungen. Das ihr ja von der achso bösen Gesellschaft nicht toleriert werdet ist nicht der einzige Grund für eurer Problem Kastellan und Alucard. Ich bin ja einerseits einer von euch anderseits aber auch nicht. Die Idee der Gesellschaft die Schuld zu geben bin ich nie gekommen. Der Mensch ist in der Regel nun mal eine gesellige Spezies. Und durch was entstehen Beziehungen primär ? Durch gesellschaftliche Kontakte und soziale Interaktion? und wer an diesen Aktivitäten keine Freude hat, bleibt bei der Partnersuche eben auf der Strecke. Da könnt ihr noch so toll und nett sein, wie bitte sollen die Menschen oder die Frauen das generell merken wenn ihr euch nicht mit ihnen abgibt? Und ihr zwei müsst endlich aufhören alles haben zu wollen Entweder ihr versucht den anderen Menschen eine Chance zu geben und etwas geselliger zu werden. Etwas Emphatie zu zeigen, sich unter Menschen begeben usw. Das ist das was ich jetzt versuche. Oder ihr bleibt weiterhin die Individualisten die ihr ja so gern seit. Nur dann würde ich mir einen langen Atmen zulegen was das Frauenthema betrifft. Das euch so trotzdem eine Frau findet und euch erhört ist nicht völlig ausgeschlossen. Aber ob oder wann das sein wird kann euch wirklich niemand sagen.

Ja das mögen harte Worte sein, aber sie kommen nicht von jemanden der immer schon auf der Sonnenseite des Le bens war. Sie kommen von jemanden der euch teilweise verstehen kann.. Und wenn das sogar jemand anders sehen kann, dann könnt ihr das auch lernen.

Wünsche euch viel Glück. Und überlegt euch den Weg den ihr für eurer weiteres Leben gehen wollt. Mir ist die loansome Coboy Masche langsam langweilig und deshalb versuche ich mich zu verbessern, was mir bis jetzt schon sehr gelungen ist. . Ob auch für euch erstrebenswert ist sich zu ändern, könnt nur ihr wissen.

b6erk&el


Schön geschrieben, agent.

Und durch was entstehen Beziehungen primär ? Durch gesellschaftliche Kontakte und soziale Interaktion?

Da braucht es kein Fragezeichen hinter der letzten Aussagen, denn genau so ist es. :)^

und wer an diesen Aktivitäten keine Freude hat, bleibt bei der Partnersuche eben auf der Strecke.

Logisch oder? Wer keinen Spaß daran hat, Leute kennenzulernen und solche Gelegenheiten meidet (z.B. aus Angst, Scham, ...) , der wird auch niemanden kennenlernen. Denn das geht doch nur durch Treffen, Gespräche, Blicke, Körpersprache, gegenseitiges!!! Interesse an dem anderen und seinen/ihren Interessen – das ganze Programm spielt dabei eine Rolle.

Etwas Emphatie zu zeigen, sich unter Menschen begeben usw. Das ist das was ich jetzt versuche.

Finde ich gut. :)^

K/asttellQaxn


Mein Text sollte doch keine Schuldzuweisung an die Gesellschaft sein, ich dachte das wäre klar. Ich habe lediglich eine Bestandsaufnahme meiner Situation geben wollen, aber ich fürchte, so richtig versteht man mich (uns) hier nicht.

Der Mensch ist in der Regel nun mal eine gesellige Spezies. Und durch was entstehen Beziehungen primär ? Durch gesellschaftliche Kontakte und soziale Interaktion? und wer an diesen Aktivitäten keine Freude hat, bleibt bei der Partnersuche eben auf der Strecke.

Das ist extakt auch meine Meinung, und das ist ja auch ein uralter Hut hier im Faden (bzw. in dessen Vorläufer).

Etwas Emphatie zu zeigen

Meiner Meinung nach haben Einzelgänger oft viel mehr Empathie, als man es ihnen je ansehen würde, vielleicht sogar mehr als manch ein Mainstreamer. Allerdings verstehe ich nicht, was der Besitz dieser Fähigkeit mit gesellschaftlicher Akzeptanz zu tun hat. Da sind andere, eher oberflächliche Eigenschaften viel wichtiger.

Wenn ich hier so die Antworten durchlese, bekomme ich den Eindruck, daß man Leute wie Alucard und mich für weltfremde Misanthropen hält, die sich nur aus dem Haus begeben, wenn´s unbedingt sein muß. Das ist jedoch nicht der Fall, wir passen bloß nicht ins Gesamtkonzept, das ist weder die Schuld der Gesellschaft, noch unsere eigene.

Und ungesellig bin ich nicht grundsätzlich, es sollte halt nur die richtige Umgebung sein. An einer netten persönlichen Diskussionsrunde unter sechs, acht oder mehr Augen hier aus dem Forum wäre ich jederzeit zu haben.

A8lucYarxd9


Der Post über mir sagt schon wieder fast alles.

Und ich gebe voll recht das man Aktivitäten haben sollte die einem Spaß machen, und einen netten Umgang mit anderen ermöglichen, genauso sollte man mit sich im Reinen sein usw.

Ich bin sicher nicht jemand der die Gesellschaft haßt oder so oO. Ich mache gern was mit Leuten welche mir sympathisch sind und ziehe sie alleine langweiligen Einzelaktion vor.

Das Problem ist halt das es nicht so oft passt, was an meiner Einstellung, meinem Lebenstil, meinen Hobbys usw liegt.

Nicht das ich mich wie ein depp benehme oder nur auf jemanden rumtrample. Ich sage wahrscheinlich noch viel zu selten überhaupt meine Meinung.

WEnn das hier Online immer mal wieder falsch verstanden wird tut es mir leid.

Viele denken wenn sie mich sehen oder sich hier durchlesen was ich den für ein A. wäre.

Vieles davon ist eher eine Schutzfunktion, welche bei mir automatisch manchmal eintritt. Ich denke viele Leute welche mich näher kennen finden mich auch sympathisch sonst würden mich ja alle meiden.

Ich brauch einfach Zeit dafür, bei Frauen sowieso.

Meine Ziele waren deshalb in der letzten Zeit eher sich mehr sozialer Anzupassen, auch wenn meine Persönlichkeit wohl eher typische Einzelgänger Eigenschaften enthält.

Hlolaxdi


@ Alucard9

Ich denke, wenn du hier immer Faden immer so schreiben würdest wie im letzten Beitrag dann würde dich niemand für unsympathisch halten.

dqevilxindisguxise


Meinung einer Frau:

- Ich habe den Eindruck, daß du ein verzerrtes Bild davon hast, wie "man sein sollte". Ich kenne eigentlich niemanden, weder Mann noch Frau, der/die eine Person des anderen geschlechts, die er/sie attraktiv findet, mal eben im Supermarkt anquatscht und dabei auch noch total lässig rüberkommt, so daß die attraktive Person einen sofort toll findet... solche Szenen kenne ich wirklich AUSSCHLIESSLICH aus dem Werbefernsehen.

Außerdem kenne ich keine Frau, die Machogehabe gut findet. Wenn du also Frauen gegenüber NICHT total cool auftrittst, dann ist das kein Grund, sich Sorgen zu machen – im Gegenteil.

Und: Kennenlernen ereignet sich in der Realität meistens nicht spontan auf der Straße oder in der Disko (Ausnahme vielleicht: one-night-stands), sondern eher über längere Zeit z.B. bei der Arbeit oder bei einem gemeinsamen Hobby.

- Du bist 26, hattest noch keine Beziehung und keinen Sex. Was ich davon denke? Ich denke: Ich würde mich ekeln, mit einem Mann zu schlafen, wenn ich wüßte, daß er sein Ding schon in 30 anderen Frauen drin hatte.

Die Frage ist, was du suchst. Für mich klingt es so, als ob du dich momentan selbst unter Druck setzt nach dem Motto "wenn man so alt ist wie ich, sollte man mal Sex gehabt haben". Das läuft darauf hinaus, schnellen Sex zu suchen – die Frauen, die für so etwas zu haben wären, sind aber tendentiell auch die, denen es etwas ausmacht, wenn du unerfahren bist; weil sie dich halt als Fastfood wollen. Ich würde dir raten, den Leistungsdruck aufzugeben und den Menschen in deiner Umgebung so offen und interessiert wie nur möglich zu begegnen, ohne damit ein anderes Ziel zu verfolgen, als möglicherweise ein paar verborgene Schätze zu heben. Irgendwann wirst du eine Frau kennenlernen, in die du dich verliebst und die sich auch in dich verliebt. In diesem Fall rate ich dir, die Wahrheit zu sagen. Es wird kein Problem sein.

Und übrigens: Ich spreche aus umgekehrter Erfahrung. Ich habe mich ewig defizitär gefühlt. Im Nachhinein bin ich froh, nicht mit Hinz und Kunz rumgemacht zu haben.

A4lucaurd9


Der Thread ist leider irgendwie im falschen Bereich gelandet, da Sex mir nicht wichtig ist ist.

Davor habe ich eher noch etwas Angst.

Ich setze lieber auf die Grundbausteine einer Freundschaft/Partnerschaft. Deshalb wäre es mir wohl auch am liebsten wenn sich aus einer Freundschaft was tiefers entwickeln würde.

Das mag für manche vielleicht, altmodisch und kitischig sein. Aber ich denke für mich wäre es so am besten.

dDevil4indiscguise


Ich finde das nicht altmodisch und kitschig, sondern vernünftig und reif. :)^

aLgent0*0


Alucard9 Nein kitschig klingt das nicht. Nur leider klappt das nicht immer. Ich habe das auch versucht, und mehr als ein paar weibliche Bekannte hat mir das nicht gebracht.Aber du bist nicht ich. Vielleicht klappt es ja bei dir. Wäre natürlich ideal. Man lernt sich langsam kennen, unternimmt was gemeinsam und dann springt vielleicht irgendwann der Funke übe und man verliebt sich. Das wäre ideal. x:)

Frauen direkt anzuquatschen ist dagegen die Holzhammer Methode die auch nicht so das meine ist. Nur was bleibt einen als JM anders übrig als diesen Weg zu gehen, wenn die klassischen Kennenlern Netzwerke wie Freundschaft und Uni einfach nicht die richtigen Ergebniss liefern. Natürlich könnte man einfach weiter machen wie bisher und hoffen, dass sich was durch Zufall ergibt. Aber daran glaube ich ehrlich gesagt nicht. Wenn ich so weiter mache wie bisher, wird alles beim Alten bleiben. Also weiterhin ein Bewohner von Single Hausen.

Aklucaurdx9


Richtig es klappt leider nicht imer, ehr extrem selten das sowas passieren würde. Die Frage ist, wenn ich bei dieser Haltung bleibe und es klappt weiterhin nicht, sollte ich dann meine Taktik ändern. Könnte ich das überhaupt ?

Wahrscheinlich wäre ich wohl auch net der Typ dafür.

Oder einfach die eigenen Ansprüche nich weiter nach unter korrigieren.

A&ntoniLus_BlNock


Nur rein interessehalber: was bringst du eigentlich für Voraussetzungen mit in Bezug auf Körpergröße, Figurtyp, Muskulosität, Stimme, Gesichtszüge, Figurtyp, Bartwuchs, etc.? Eine ungute Mischung kann sicherlich trotz ansprechenden Kleidungsstils und Aussehens nachteilig wirken, doch bei deinen Beiträgen springt zu allererst deine neurotische Art ins Auge.

An deiner Stelle würde ich versuchen, die Dinge entspannter zu sehen, das Zwanghafte und das Tempo ein wenig herauszunehmen. Was würde es dir bringen, wenn du zwar eine Freundin (gehabt) hättest, dafür aber ohne diesen puritanischen Ehrgeiz beruflich nicht so weit gekommen wärst? Falls du einfach mal den lieben Gott von damals einen guten Mann sein lässt und es irgendwie schaffst, den Knoten in deinem Kopf zu entwirren, wüsste ich nicht, wieso gerade du leer ausgehen solltest.

AjlucaBrdZ9


Keine Angst ich denke ich sehe gut genug aus. ich bin weder fett noch 1,60m klein

Ich laufe auch net rum wieder der letzte penner. Eher im gegenteil, ich denke ich investiere in meinen Style mehr als 90% der Männer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH