» »

Jungmann mit 26 Jahren: Meinung von Frauen

eWxor_85


Danke fürs lesen, auch wenns wohl eh kein Interessiert.

Das. War. Krass. Echt jetzt!

Bis auf die Kleinigkeiten, dass ich nie sitzengeblieben bin und das Mobbing mit 19 aufhörte, kann ich jeden einzelnen Satz dieses Postings mit Ausnahme des letzten auch von mir genau so sagen.

Wirklich erstaunlich, exakt der gleiche Ablauf. Aber traurig finde ich das Geschehene keinesfalls. Nur völlig unnötig.

Erzähl mal wie deine letzten 6 Lebensjahre so verliefen. Bei mir war 20 der wichtigste Wendepunkt (obwohl noch lange nicht Tiefpunkt), als ich begann mich von dieser unsäglichen Sache Religion abzunabeln.

Hdol$adxi


Wenn ich das so lese, kann ich wirklich froh sein, daß mir derartiges erspart geblieben ist. Ich hatte zwar während der Schule auch eine Außenseiter-Rolle, und natürlich kam ich nicht immer mit jedem gut klar, aber in diesem Ausmaß... das muß ja die Hölle gewesen sein.

Da kann ich mich Kastellan nur anschliessen. Wenn ich so zurückblicke muss ich sagen, dass ich vergleichsweise eine ganz glückliche Kindheit und Jugend hatte, auch wenn bei mir auch nicht alles in Ordnung war.

ADluc0ard9


Wie es weiterging?

Hmm hab ich glaub schonmal geschrieben.

Erstaml denkt man das wird schon von allein besser, im Alter ändert sich das automatisch.

Ist aber nicht so. Man muss versuchen alles abzustellen und neu anzufangen. Einfach von 0 alles wieder aufbauen.

Angefangen habe ich eigentlich mit dem äußerlich,warum ka ich hab es einfach.

Natürlich dauert es Jahre seinen eigenen Stil zu finden und zufrieden sein.

Das nächste ist Körperhaltung, Mimik und Gestik.

Man muss schauen das man von der opferhaltung wegkommt.

Ich hab früher immer auf den Boden geschaut, und hatte so eine schlaffe Körperhaltung. In die Uagen sehen konnte ich eher selten. Frauen habe ich gemieden, aus Scham – > siehe Mobbing.

Ich hab das alles geändert, in die Augen schauen finde ich immer noch anstregend aber es geht einigermaßen. Mit Frauen kann ich mich immerhin ganz normal unterhalten.

Von 0 Selbstbewußtsein zu einem Top Selbstbewußtsein ist schwierig.

Ich erwarte nicht mehr viel und versuche mich auf minimale Erfolge zu freuen.

Bekanntschaften sind für mich schwierig, Freundschaften noch schwieriger. Ich brauche ein weilchen bis ich den Leuten vertraue. Ich erzähle ungern private Sachen noch ungerner über Gefühle oder die Vergangenheit. Viel lieber bleibe ich Oberflächlich.

Ich denke schon das sich in den letzten paar jahren das ganze etwas gebessert hat. Es ist aber so anstrengend das ich manchmal denke das es kaum ein Sinn hat.

Ständig hat man im Kopf was man richtig oder falsch gemacht hat.

A8lucaxrd9


Teil 2

Über Frauen will ich eigentlich gar nicht sprechen. Eigentlich habe ich das gnaze abgehakt.

Ich denke ich bin nicht fähig ein Beziehung zu führen. Vor Sex habe ich eher angst als Lust.

Da kann man viel zu viel falsch machen.

Geschweige den die Frau wirds eh merken, also spare ich mir das lieber.

Ich bin froh das ich mit Frauen inzwischen 1 oder 2 Sätze wechseln kann auch wenn selten über privates.

Mehr habe ich nich vorzuweisen, keine Bekanntschaft, keine Freundschaft und schon gar nicht mehr.

Liebe ist für mich was utopisches, etwas was nicht von dieser Welt ist oder einfach nicht zu mir passt. Dennoch bin ich natürlich (leider) dafür empfänglich. Um nicht total zusamenbrechen versuch ich lieber Frauenkontakt zu vermeiden.

P/ouscxhel


Hey Allucard,

ich habe nur deinen ersten Post gelesen und dass du wissen möchtest, was Frauen dazu denken.

Mir selbst ist ein Freund lieber, der nicht die ganze weibliche Weltbevölkerung durchhat. Genau so einen habe ich auch und bin soweit zufrieden damit.^^

Er war im Grunde auch einer, der eher schwer bei Frauen landen konnte. Und ich entsprechend schwer bei Männern.

Also ich kann dich nur beruhigen: es gibt Frauen, die sich über jemanden, der keine Erfahrung hat, freuen würden.

Für mich ist es sogar ein Ausschlusskriterium, wenn der Mann halb Deutschland im Bett hatte. Ich will keine Geschlechtskrankheiten und solche Männer stoßen mich auch unterbewusst grundsätzlich ab (ich will halt nicht die 100 sein).

Außerdem wäre noch wichtig, dass du deine Zielgruppe richtig aussuchst. Ich weiß ja nicht, welche Frauen du anbaggerst und ob du überhaupt irgendwelche Frauen aktiv anmachst...aber es ist echt wichtig, dir die richtigen auszusuchen.

Such unter Frauen, die in etwa in ähnlicher Situation sind. Ja, solche gibt es. Denen ist es einfach egal, ob du selbstbewusst bist oder nicht (zumindest war mir das egal). Außerdem sind sie froh, dass überhaupt irgendjemand an denen Interesse hat. Selbst wenn du eine solche Frau nicht als Partnerin nicht willst, so wirst du durch das Reden mit ihr lernen, wie man mit Frauen in Kontakt kommt. Und auch sie selbst wäre überglücklich.^^

Eine solche Frau erkennt man sehr schnell: du siehst ja, dass sie nicht angemacht wird auf Partys oder sonst überall, während bei anderen Frauen Männer schlange stehen.

So kannst du zumindest trainieren, da die Erfolgsquote deutlich höher sein muss.^^ Vielleicht ist ja auch eine dabei, die dir mehr gefällt.

e-xor8%5


doof, alucard steckt in einem dunklen loch, wie ich vor 5 jahren. hatte mir dann erstmal (davor arbeitslos) einen blowjob besorgt, im callcenter. den ganzen tag mit vielen duzend kunden und kollegen reden, dabei gewinnend wirken = pflicht. hat mir geholfen. dann zweite ausbildung begonnen mit leuten aus mir komplett fremden arbeitsbereichen, rauhe handwerkertypen.

die schwierigkeiten von sprache und mimik behauptet alucard zwar überwunden zu haben, ich behaupte aber das ist fürn arsch, denn das dunkle loch schleppt er mit sich herum wie eine üble aura. viele menschen lassen ihr bewusstsein von einem geschickten täuscher der er mittlerweile sein dürfte ablenken. aber das unterbewusste bemerkt solche diskrepanzen meist.

alucard, ich glaube dir fehlt etwas was dir befriedigung verschafft. mir zb macht die neue arbeit trotz stress eine riesenfreude und von den leuten am ausbildungsplatz sind mir welche richtig ans herz gewachsen. hätte ich mir von ein paar jahren nicht träumen lassen können, hab menschen generell gehasst. zwinge dich deinen alltag zu durchbrechen. dabei brauchst überhaupt nicht bei 0 anzufangen.

bildlich gesprochen: kleine schritte sind gut. ein sprung ins kalte wasser geht aber schneller, sollte dich nur nicht umbringen. schmeiss deine vorstellungen von moral und tugend über bord, senke die hemmschwelle, alkohol ist bekanntermassen ein populärer reiseführer. ein überbeanspruchter reiseführer führt dich allerdings irgendwann auch an lebensgefährliche orte. bleibe aufmerksam, beobachte dich selbst immer besser als andere, reflektiere. kritisiere und beschönige so wenig wie möglich. mach jeden scheiss mit, mach fehler. lerne leute nur für ein paar stunden kennen, wenns lustig war triff sie wieder.

vermeide auf keinen fall frauen! vermeide keinen leiterle-spiel zug der dich zwar nach vorn und von dort gleich wieder nach hinten wirf. vermeide keine hässslichen, prolls, schwule, zu alte oder zu junge oder was auch immer sonst dich evtl anekelt. vermeide überhaupt nichts, womit du nicht schon mehr als einmal sehr schlechte erfahrungen gemacht hast. nimm dir die hand wenn man dir den finger gibt. ich gehe davon aus, dass dein persönliches ethikregelwerk dir hilft, dabei nicht zu übertreiben, sonst vergiss das komplette posting. erwarte keinen erfolg.

AjlucaJrdx9


Hat noch jemand eine Meinung zu meiner Geschichte.

Kann sowas vielleicht einen Knacks in einem auslösen?

eTxorx85


also ich glaub ja mit den knacks wurden wir geboren.

muss doch schon rein statistisch gefühlt eine menge von leuten mit ähnlichem lebensverlauf geben. ausserdem, die paar jungs aus meiner ehem. religionsgemeinschaft haben schliesslich auch, etwa zu gleichen teilen, entweder die kurve ins normale leben gefunden, oder haben geheiratet, oder leben ein doppelleben mit freitag party&sex, sa/so kirche. ohne hilfesuche im internet.

Irn-[Kog xNito


hallo,

ich spreche nicht aus eigener Erfahrung,

aber ich habe eine Freundin , die kam mit jemanden zusammen,

der war Arzt, genauer Internist, kam aus sehr gutem Elternhaus (alles Ärzte mit Praxis mit Klinikstatus)....groß, blond, super-nett, kultiviert und gebildet.... viele Freunde, Segel-Schein, Flugschein, promoviert.... 28 Jahre....

und NOCH NIE eine Freundin.

Die beiden waren vier Jahre zusammen und haben dann geheiratet.

Wir anderen fanden das zunächst amüsant, aber der Typ hat einfach überzeugt und da hat es dann weder meine Freundin noch uns ander interessiert.

Wenn der richtige kommt, ist es doch unwichtig, was vorher war.

Ich kam mit 22 mit meinem Mann zusammen – das vorher hätte ich mir auch schenken können.

Inn-Ko)g Nitxo


....die Frage, die sich mir bei solchen Freds immer stellt:

woher diese Angst vor Frauen?

Das zieht sich soooo durch, dass die betroffenen Männer die Frauen einfach nicht als Mitmenschen sehen können,

selbst ein Gespräch mit der Kassiererin ist schwierig....

liegt das an der sexuellen Komponente, die unbewusst mit schwingt?

A+lucqardx9


ich bin in einer selbsthilfegruppe für soziale ängste. mir hilft das sehr.

vielleicht könnte das auch für dich ganz gut passen?

meine gruppe ist in prenzlauer berg (bei der KIS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe, Fehrbelliner Str. 92), trifft sich immer freitags 19-21. die leute sind sehr nett, unterstützen sich gegenseitig gut. wir teilen die gruppe meist auf, manche von uns tauschen sich einfach nur aus, andere machen übungen auf verschiedene soziale situationen bezogen, rollenspiele etc.

Ich war mal ne Zeitlang in der SHG. War ganz ok, war leider oft so das die Leute nicht in meinem Alter waren, naja etwas unterhalten konnte man sich trotzdem. Das Problem ist auch das soziale Probleme eine enorme Spannung haben.

der war Arzt, genauer Internist, kam aus sehr gutem Elternhaus (alles Ärzte mit Praxis mit Klinikstatus)....groß, blond, super-nett, kultiviert und gebildet.... viele Freunde, Segel-Schein, Flugschein, promoviert.... 28 Jahre....

Ja schon erstaunlich mit solchen Vorrausetzungen. Da kann ich nichtmal die hälfte davon bieten.

Das Beispiel was du hier bringst ist eher die Ausnahme. Viele haben tiefe persönliche Probleme, oder werden von Frauen nicht wahrgenommen.

woher diese Angst vor Frauen?

Das zieht sich soooo durch, dass die betroffenen Männer die Frauen einfach nicht als Mitmenschen sehen können,

selbst ein Gespräch mit der Kassiererin ist schwierig....

liegt das an der sexuellen Komponente, die unbewusst mit schwingt?

Also ich bin inwzischen froh das ich einigermaßen locker mit Frauen sprechen kann. Dafür habe ich schon allein 20 Jahre gebraucht. Viel mehr is auch nicht. Frauen ansprechen eher nicht. Dates habe ich eigentlich so gut wie nie. Mir sind manche Freundschaften schon zu intim.

bei Frauen ist das ganze um den Faktor 100 schlimmer. Körperlicherkontakt kann ich mir kaum vorstellen, Sex sowieso nicht.

bker&kxel


alucard...

Körperlicherkontakt kann ich mir kaum vorstellen,

Warum nicht, wenn ich fragen darf?? Schlechte Erinnerungen? @:)

Ixn-K2og Nxito


.....versuch doch mal, die welt nicht in mann frau aufzuteilen, sondern einfach menschen ,die du kennst und menschen, die du nicjt kennst. Mir ist es zb ganz egal, ob mein gegenueber ob privat oder beruflich ein mann oder eine frau ist. Wenn das thema oder die chemie stimmt ,unterhaelt man sich, ansonsten ist man halt hoeflich und laesst es.

I6n-Kogr Nitxo


....eigentlci wollte ich mit der beschreibung des typen nur deine frage beantworten.: meiner freundin war das nach kennen lernen voellig egal ,ob er schon mal eine freundin gehabt hatte und wir als freundeskreis fanden es zwar kurzfristig amuesant, aber das war es dann auch, wie oben schon geschrieben. Bewerte es nicht ueber, wenn die richtige kommt ist es doch egal, was vorher war.

IsnG-Kog1 iNito


....vielleicht kennst du auch die falschen frauen? Mein mann kannte fruher auch nur frauen, die ich nicht mit der kneifzange anfassen wuerde, er kannte das auch nicht anders als dass frauen #halt so sind#. Als er dann mit mir zusammen kam, hat sich das schnell geaendert.

Frauen als freunde und ernsthafte gespraechspartner und hobbyteiler kannte er gar nicht, weil er immer nur mit typischen hausfrauen zu tun hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH