» »

Jungmann mit 26 Jahren: Meinung von Frauen

HYoneyS_BuXnnyd91


ich meinte nur das ich nicht immer gleich als Jammerer dargestellt werden möchte.

merkst du was?

es passiert dir öfter... vielleicht solltest du da mal anfangen?

ich hab auch nen guten freund, den ich echt mag! aber sobald wir uns sehen jammert er mir die ohren zu und ich krieg schlechte laune (ein grund warum wir uns nicht so oft sehen)... kanns sein dass du dein umfeld damit etwas abschreckst? :°_ :)*

E:naWtizo


Hallo *:)

Ich war früher fast genau so. Ich war, bis ca. 20, ziemlich hässlich. Nicht unbedingt vom Gesicht her, aber der Rest.

Meine Klamotten, schei** Frisur, zu dürr, viele Pickel, etc.

Auch mir hat es extrem geholfen mein Aussehen zu ändern, habe riesig Rückmeldung bekommen und war ein ganz anderer Mensch.

Das Problem mit den Frauen hatte ich weiterhin...ich wurde zwar oft angesprochen, hatte aber Schwierigkeiten damit ein Gespräch zu führen und so zu sein wie ich eigentlich sein wollte.

Dein Problem ist dass du viel zu viel nachdenkst. Auch wenn es egoistisch klingt, du musst die Menschen in deinem Umfeld mehr als Objekte sehen die dir Spaß bringen könnten, egal ob es nur eine Bettgeschichte wird oder einfach nur ein Kumpel mit dem du mal einen heben gehst.

Du hast zu viel Angst dass die Menschen dich verletzen könnten, aber du musst sie ja nicht gleich an dich heranlassen.

Ich habe einen relativ großen Freundeskreis, vertraue aber eigentlich nur 1 oder 2 Menschen davon wirklich. Die kenne ich schon lange und verlasse mich auf sie. Den Rest sehe ich als Unterhaltung an, gehe mit ihnen feiern oder habe sonstige Freizeitaktivitäten.

Mir persönlich, wenn ich so drüber nachdenke, hat es viel mehr geholfen als arroganter Typ rüberzukommen als als Nice Guy.

Ich höre oft "als ich dich zum ersten Mal gesehen habe dachte ich du bist total der arrogante Penner, wegen deines Aussehens. Aber irgendwie hat dich das total interessant gemacht."

Daher finde ich den Weg, den du gehst, durchaus gut. Ich bin damals, als ich angefangen habe mich zu verändern, immer alleine in Clubs/Bars gegangen wo ich sonst nie hingehe und wo mich garantiert niemand kennt. Da hab ich mich ganz stumpf an die Theke gestellt und einfach irgendwelche Leute angesprochen, mehr als einen Korb kann man nicht bekommen.

Ganz viel Text, kurzer Sinn: Tu das was für dich gut ist, und nicht für andere. Was andere über dich denken sollte dir sowas von egal sein, daher brauchst du davor auch keine Angst haben.

Wahrscheinlich hilft dir das recht wenig, ich wollte dir einfach nur mal mitteilen wie ich meine Einstellung zu Menschen geändert habe *:)

ADntihceld


angeboren

Das ist genau das, was ich meinte, als ich dir im letzten Post gesagt hatte, Du würdest deine Situation nicht konstruktiv genug reflektieren. Es ist "angeboren", dass Du viele Leute unsympathisch findest? Sorry, aber das ist doch Schwachsinn – diese Antwort ist einfach nur ein Vorwand, der dir als Rechtfertfigung dient und gleichzeitig so komfortabel ist, dass Du gar nicht mehr weiter darüber nachdenken musst (was Du scheinbar nicht willst).

Hast Du dir z.B. nie Gedanken darüber gemacht, was all die Leute, die Du immer unsympathisch findest, gemeinsam haben?

Ich vertraue den Leuten welche ich sehr gut kenne. Die Leute die ich nicht gut kenne müssen sich halt die Zeit nehmen mich kennenzulernen.

Vertraust Du gegenwärtig überhaupt jemandem wirklich? Kennst Du gegenwärtig Leute "sehr gut"? Ich bezweifele das ehrlich gesagt – und sehe in der Antwort einen bloßen Schutzmechanismus. Sicherlich mehr als legitim – aber wenn kein Mensch einem anderen Menschen einen Vertrauensvorschuss gibt, dann können im Grunde gar keine tiefergehenden Beziehungen entstehen.

Ka, das ich halt als Freak, Versager etc. gesehen werde.

Warum ist es dir so wichtig, wie andere dich sehen? Für dich selbst ist deine Jungfräulichkeit doch – angeblich – kein Problem? (Anbei: Wenn es für dich wirklich kein Problem wäre, dann gäbe es überhaupt kein Bedürfnis nach einem solchen Thread. Wenn ich mir einige deiner Beiträge im anderen Thread anschaue, dann denke ich, dass deine Jungfräulichkeit für dich ein gewaltiges Problem ist, welches dir mittlerweile auch einen gewaltigen Leidensdruck beschert.)

Es scheitert daran das ich halt nicht der Extrovertierte Vorzeige Mann aus der Werbung bin.

Im Anfangspost meintest Du, Du würdest zumindest sehr extrovertiert rüberkommen und seist recht gutaussehend – insofern stehst Du, was zumindest den ersten Eindruck angeht, dem Mann aus der Werbung wohl in nichts großartig nach. Wenn Du dazu wirklich problemlos andere Leute ansprechen kannst, dann müsste das Kennenlernen neuer Menschen für dich eigentlich absolut kein Problem sein. Eigentlich...

Du wirkst im Ganzen auf mich extrem frustriert und resigniert; nach dem Motto "Ich bin das Resultat meiner Vergangenheit, ich kann da nichts für".

Du solltest versuchen, dich selbst besser zu verstehen – dich zu fragen, was Du möchtest, wo deine Ängste liegen, wo die Ursache deiner Ängste liegt, was Du dagegen tuen kannst und vieles mehr. Deine bisherige Reflektion (ich sehe gut aus, bin nett, höflich, lustig, kann mich gut mit Menschen unterhalten – warum bin ich dann noch Jungfrau?) ist mehr als bescheiden.

A_luVcard9


@ Honey_Bunny91

Mom ich glaube du hast mich etwas falsch verstanden, ich versuche so gut wie es geht nicht jammernd rüberzukommen. Und bei Leuten welche ich gute kenne gleich mal gar nicht. Ich bin sicher nicht so wie dein guter Freund.

Enatio

Super, endlich mal einer der meine Situation nachvollziehen kann. Ich denke ich werde weiter die etwas Arrogante Schiene fahren, aber nur begrenzt. So das es vielleicht immer mehr richtung Selbstsicherheit geht.

Antiheld

Ok das mit dem "angeboren" mag vielleicht nicht 100% stimmen, dennoch war es schon immer so das ich relativ wenige Leute sympathisch fande. Die meisten ticken einfach nicht so wie ich, bzw. sind nicht auf meiner Wellenlänge. Bleibe aber immer noch welche, welche ich sympathisch finde.

Achja am meisten Nerven mich die Leute die mich volllabern und ständig erzählen was sie machen und wie toll ihr Leben ist.

Achja und ich habe Leute denen ich vertraue, zwar sehr wenige aber besser als gar niemand. Es gab mal Phasen da hatte ich gar niemand. Meine Familie gehört übrigens nicht dazu!

Sind wir doch mal ehrlich, es gibt soviel Oberflächliche Menschen auf der Welt, wieviel Menschen gibt es denn noch die wirklich zu einem halten und einen nicht einfach vergessen. Nicht allzuviele.

Du wunderst dich das man irgendwann frustriert und resigniert ist. Tja ich kenne viele denen es so geht. Ist ja auch kein Wunder wenn man immer Rückschläge hat, und selten was positives passiert. Wenn man nicht so vorankommt wie man will.

Irgendwann läuft dann auch die Zeit ab und es wird immer schwerer alles aufzuholen. Die wenigsten Leute verstehen das nicht weil sie es einfach nie erlebt haben.

Bis vor 5 Jahren oder so hat mich das alles nicht sonderlich interessiert. Was andere denken,was die Medien denken usw. Weil man einfach dachte wird schon werden. Und dann macht man so weiter und versucht immer mal wieder was, aber es geht halt nix.

Mit 25 habe ich schon ans aufgeben gedacht, und hab mir gesagt Schwachsinn, einfach weitermachen. Weitermachen ja aber nicht mehr ständig so viel wertvolle Zeit reinstecken wenn eh nix zurückkommt.

Aber ich hab jetzt schon nicht mehr so viel Kraft und Mut, dann denkt ma n sich wie soll das erst in 10 Jahren aussehen.

Man halt also nur 2 Möglichkeiten, entweder aufgeben oder weitermachen und sich verbessern.

Da entscheide ich mich dann lieber für weitermachen. Fakt ist trotzdem das es nicht so weitergehen kann wie die letzten Jahre, sondern ich irgendwie mal den nächsten Schritt machen sollte...

A?nt&iheld


Sind wir doch mal ehrlich, es gibt soviel Oberflächliche Menschen auf der Welt, wieviel Menschen gibt es denn noch die wirklich zu einem halten und einen nicht einfach vergessen. Nicht allzuviele.

Wozu gehörst Du deiner Meinung nach? Sowas wirkt auf mich jedenfalls nicht unbedingt sympathisch:

Achja am meisten Nerven mich die Leute die mich volllabern und ständig erzählen was sie machen und wie toll ihr Leben ist.

Kannst Du dich überhaupt noch für Andere freuen?

Irgendwann läuft dann auch die Zeit ab und es wird immer schwerer alles aufzuholen. Die wenigsten Leute verstehen das nicht weil sie es einfach nie erlebt haben.

Das Leben ist kein Wettbewerb, Du musst überhaupt nichts "aufholen". So eine Einstellung bringt nichts – außer einer gehörigen Menge Eigendruck.

. Und dann macht man so weiter und versucht immer mal wieder was, aber es geht halt nix.

Was hast Du denn konkret versucht?

Ich denke ich werde weiter die etwas Arrogante Schiene fahren, aber nur begrenzt. So das es vielleicht immer mehr richtung Selbstsicherheit geht.

:-/

Sowas kann man doch nicht einfach entscheiden? Das kann doch dann gar nicht authentisch wirken...

AwlucLa|rd9


Eigentlich heißt der Thread ja nicht mein soziales Leben. Sondern was Frauen über jemand denken welcher noch nie Sex oder eine Beziehung hatte.

Abe ich werde trotzdem noch ein paar Sachen beantworten.

Ich will andere nicht schlechtreden, wegen Oberflächlichkeit und so. Ich bin es manchmal wohl auch selber. Und wir wissen keiner ist perfekt.

Und ja ich kann mich für andere Frauen, dennoch muss man meiner Meinung nach im Karrierebereich einen gewissen Ehrgeiz haben um vorankommen und sich gegen andere sich durchzusetzen.

Ich war schon immer sehr Ehrgeizig und zielstrebig. Ich denke sowas kann niemand schaden.

Es hat nix mit auholen zu tun sondern das man umso älter wird einfach Panik kriegt, auch wenn ich mir sage, einfach weitermachen. Aber wie gesagt das verstehen wohl nur Leute in der selben Situation.

So und jetzt wieder zurück zum Thema.

Was habe ich konkret versucht?

Für viele wahrscheinlich zu wenig, für meine Maßstäbe relativ viel. Meine Maßstäbe sind natürlich etwas anderst angesetzt, weil ich früher starke soziale Probleme hatte.

Frauen habe ich gemieden hatte teilweise sogar Angst. Das alles musste ich erstmal ändern. Das hat schonmal Jahre gedauert.

Dann musste ich Konversationen üben, Mimik und Gestik. Dann habe ich mich Aussehen total geändert, auch um mich besser zu fühlen. Und siehe an man wird plötzlich angeschaut. Ich kann trotzdem heute immer noch nicht mit diesen blicken anfangen.

Ich kann mich vielleicht mit Frauen einigermaßen unterhalten, aber das wars auch schon, den rest habe ich halt nie gelernt.

Ich würde mit Frauen vielleicht über irgendein Mist reden, aber nie nach einem Date fragen. Habe ich auch übrigens nie.

Ich hab davor viel zu viel Panik. Ich kann zwar Leute so ansprechen und mit ihnen kurz reden aber mehr auch nicht.

Wenn mich eine Frau anquatscht bin ich oft angespannt und denke eh was will die schon von mir. Was ja auch stimmt, die meisten wollen einfach nur reden.

Einfach wirds wenn die Person isoliert ist, dann habe ich wenigstens nicht den Druck von den anderen, und kann nur von einer Person ausgelacht werden.

Außerdem gegen die ganzen Extrovertierten mit ihrem riesigen Selbstbewußtsein gehe ich leider unter wie die Titanic.

Meistens bin ich übrigens eh unsichtbar, das is ein anderes Problem.

Wenn wir z.b. eine Gruppe mit 5 Leuten haben und ich nur eine Person davon kenne halte ich mich natürlich an die eine.

Die anderen interessieren mich nicht, weil ich sie nicht kenne, oder weil ich einfach nicht weiß was ich sagen soll bzw. wie ich mich Verhalten soll.

Klingt wohl etwas gestört aber so ist es leider.

Dann läuft es oft so das die Person welche ich gut kenne sich mit dem Rest der Gruppe unterhalten kann während ich immer kleiner werde und irgendwann für die anderen nicht mehr existiere.

A1nt[ihexld


Eigentlich heißt der Thread ja nicht mein soziales Leben. Sondern was Frauen über jemand denken welcher noch nie Sex oder eine Beziehung hatte.

Naja, ich denke, es geht dir nicht nur um eine abstrakte Meinung, sondern auch darum, deine Situation näher zu durchleuchten. Ich bin zwar keine Frau, aber: Wenn man jetzt mal ONSs und Affären außer vor lässt (da kann ich mir problemlos vorstellen, dass diee Jungfräulichkeit des Mannes ein Problem für viele Frauen wäre) und nur auf (potenzielle) Beziehungskonstellationen abstellt – dann wage ich mal zu behaupten, dass deine Jungfräulichkeit, solange Du sie nicht weiter selbst zum massiven Problem stilisierst(!), kein Problem sein wird. Es mag – auch in diesem Thread – von dieser Vermutung abweichende Aussagen von Frauen geben. Bedenke jedoch: Das sind hypothetische Aussagen, die rationalisiert sind. Die Frauen sind nicht in der konkreten Situation, sie überlegen bloß kopfmäßig, wie ihr potenzieller Partner optimalerweise bzw. mindestens zu sein hätte. Wenn man sich in der Realität dann aber in jemanden verliebt, der nicht diesem Wunschbild entspricht, dann ist dieses Wunschbild ganz schnell obsolet. Kannst Du dir vorstellen, dass eine Frau, die total in dich verliebt ist, dir sagen würde "Wir können nicht zusammen sein....wegen deiner Jungfräulichkeit!!!"? Wohl kaum, oder? Die Frauen, die sich selbst auf hypothetisierter rationaler Ebene nichts mit einem jungfräulichen Mann vorstellen könnten, dürften deine Jungfräulichkeit schlimmstenfalls als "bittere Pille" schlucken – wenn sie denn wirklich in dich verliebt ist.

Weißt Du, womit Du aber wirklich Schaden anrichten kannst? Mit deiner Einstellung zu deiner Jungfräulichkeit – auch mit dem Jammern, vor allem aber mit der Selbstdegradierung zu einem weniger wertvollen Menschen. Mag ja alles sein, dass Du das alles von den Medien und sonst wem vorgegaukelt bekommst – aber Du akzeptierst es in vollem Maße. Und das ist einfach nur Gift – weil es dich extrem unattraktiv wirken lässt.

Und ja ich kann mich für andere Frauen, dennoch muss man meiner Meinung nach im Karrierebereich einen gewissen Ehrgeiz haben um vorankommen und sich gegen andere sich durchzusetzen.

Ehrgeiz ist gut, an sich selbst zu denken ist gesund. Aber eine Ellbogenmentalität in der Art, dass man nur auf Kosten Anderer vorankommt, finde ich mehr als beschämend. Einfacher Tipp, der bei dir auf vielen Ebenen zutreffend sein sollte: Gehe mit anderen Menschen einfach so um, wie Du willst, dass sie mit dir umgehen.

Ich kann mich vielleicht mit Frauen einigermaßen unterhalten, aber das wars auch schon, den rest habe ich halt nie gelernt.

Ich würde mit Frauen vielleicht über irgendein Mist reden, aber nie nach einem Date fragen. Habe ich auch übrigens nie.

Naja, das ist auch mehr schlecht als recht – wirklich gut scheint die Qualität der Gespräche ja nicht zu sein, wenn Du es selbst schon als "irgendeinen Mist" bezeichnest? Fällt es dir mit Männern grundlegend einfacher, intensivere Gespräche zu führen?

Wenn mich eine Frau anquatscht bin ich oft angespannt und denke eh was will die schon von mir. Was ja auch stimmt, die meisten wollen einfach nur reden.

Und was willst Du?

Wenn wir z.b. eine Gruppe mit 5 Leuten haben und ich nur eine Person davon kenne halte ich mich natürlich an die eine.

Die anderen interessieren mich nicht, weil ich sie nicht kenne, oder weil ich einfach nicht weiß was ich sagen soll bzw. wie ich mich Verhalten soll.

Du kannst dir denken, wie dich das wirken lässt, oder? Das lässt dich nicht nur arrogant rüberkommen – das lässt dich wie das reinste Arschloch wirken (sorry). Du gibst anderen Leuten damit das Gefühl, sie seien es nicht wert, dein Interesse und deine Aufmerksamkeit zu erhalten – und das, obwohl ihr gemeinsam irgendwo seid! Weißt Du, wie man in solchen Konstellationen ganz einfach die neuen Leute kennenlernen kann? Indem man aufrechtes Interesse am Leben dieser Leute entwickelt!

Hast Du jemals in Erwägung gezogen, dir professionelle Hilfe zu holen?

R|edSt ormRixsing


@ Alucard9

Ich habe aeigentlich das Problem das ich Frauen nie näher kennenlerne, weil es einfach nie dazu kommt. Zu wenig Kontakte, zu wenig Frauen ganz einfach.

Dann geh an Orte wo es mehr Frauen gibt, geh in Clubs, jeden Tag, vor allem auch alleine und sprich welche an. Das ist einfach eine Frage der Statistik, je mehr Menschen man kennenlernt, desto eher ist was passendes dabei.

E.natyixo


Dann geh an Orte wo es mehr Frauen gibt, geh in Clubs, jeden Tag, vor allem auch alleine und sprich welche an. Das ist einfach eine Frage der Statistik, je mehr Menschen man kennenlernt, desto eher ist was passendes dabei.

Seh ich auch so. Mehr als einen Korb bekommen kann man nicht, und wenn man dazu noch in Bars/Clubs geht wo man niemanden kennt sollte man doch in der Lage sein Leute anzusprechen.

Mir hat damals Literatur von verschiedenen Pick Up Artists geholfen mich und meine Einstellung zu fremden Menschen zu ändern. Wenn du ein gutes Buch in der Richtung hast, dann geht es darin nicht primär darum Frauen mit blöden Sprüchen anzulabern sondern seine Einstellung zu sich selbst und seinem Umfeld zu verändern.

Erfolg-bei-Frauen-Anziehungskraft-regelmäßig

Das kann ich dir wärmstens empfehlen, steht eine Menge drin zum Thema selbstbewusstsein und wie man auf andere Menschen wirkt.

A:luXcard9


@RedStormRising

Es gibt Leute die mögen keine Clubs, wie z.b. Introvertierte. Heißt aber nicht das ich es nie mache. Aber ich brauche es nicht jeden Tag. Und vor allem brauche ich ne Gruppe wo ich mitgehen kann.

@Enatio

Ich kenne Pick-Up, und ich kenne viele Bücher. Ein Buch ist das eine, aber es umzusetzen das andere.

Ich bin noch nicht soweit wildremde Leute auf der Straße anzusprechen, will ich auch nicht. Erst wenn ich mit meiner normalen Kommunikation zufrieden bin kann ich weitermachen.

@Antiheld

Naja, ich denke, es geht dir nicht nur um eine abstrakte Meinung, sondern auch darum, deine Situation näher zu durchleuchten. Ich bin zwar keine Frau, aber: Wenn man jetzt mal ONSs und Affären außer vor lässt (da kann ich mir problemlos vorstellen, dass diee Jungfräulichkeit des Mannes ein Problem für viele Frauen wäre) und nur auf (potenzielle) Beziehungskonstellationen abstellt – dann wage ich mal zu behaupten, dass deine Jungfräulichkeit, solange Du sie nicht weiter selbst zum massiven Problem stilisierst(!), kein Problem sein wird. Es mag – auch in diesem Thread – von dieser Vermutung abweichende Aussagen von Frauen geben. Bedenke jedoch: Das sind hypothetische Aussagen, die rationalisiert sind. Die Frauen sind nicht in der konkreten Situation, sie überlegen bloß kopfmäßig, wie ihr potenzieller Partner optimalerweise bzw. mindestens zu sein hätte. Wenn man sich in der Realität dann aber in jemanden verliebt, der nicht diesem Wunschbild entspricht, dann ist dieses Wunschbild ganz schnell obsolet. Kannst Du dir vorstellen, dass eine Frau, die total in dich verliebt ist, dir sagen würde "Wir können nicht zusammen sein....wegen deiner Jungfräulichkeit!!!"? Wohl kaum, oder? Die Frauen, die sich selbst auf hypothetisierter rationaler Ebene nichts mit einem jungfräulichen Mann vorstellen könnten, dürften deine Jungfräulichkeit schlimmstenfalls als "bittere Pille" schlucken – wenn sie denn wirklich in dich verliebt ist.

Weißt Du, womit Du aber wirklich Schaden anrichten kannst? Mit deiner Einstellung zu deiner Jungfräulichkeit – auch mit dem Jammern, vor allem aber mit der Selbstdegradierung zu einem weniger wertvollen Menschen. Mag ja alles sein, dass Du das alles von den Medien und sonst wem vorgegaukelt bekommst – aber Du akzeptierst es in vollem Maße. Und das ist einfach nur Gift – weil es dich extrem unattraktiv wirken lässt

Und was soll ich z.B. sagen wenn meine Frau mich direkt frägt, wann die letzte Beziehung war. Oder wieviel Frauen ich hatte usw. Wenn ich die Wahrheit sage war die Frau meist weg. Lüge ich komme ich irgedwann nimmer raus. Weiche ich aus wird trotzdem nachgefragt. Mir ist das nun mal megapeinlich, ich hab keinem Freund es jemals ins Gesicht gesagt, die meisten sind ja leider selber drauf gekommen.

Naja, das ist auch mehr schlecht als recht – wirklich gut scheint die Qualität der Gespräche ja nicht zu sein, wenn Du es selbst schon als "irgendeinen Mist" bezeichnest? Fällt es dir mit Männern grundlegend einfacher, intensivere Gespräche zu führen?

Ne ich meine nicht Mist, sondern halt naja billiger Smalltalk halt, also nix privates und so. Bzw. oft eigentlich nichtmal Smalltalk sondern nur spezifische Fragen die halt gerade passen.

Du kannst dir denken, wie dich das wirken lässt, oder? Das lässt dich nicht nur arrogant rüberkommen – das lässt dich wie das reinste Arschloch wirken (sorry). Du gibst anderen Leuten damit das Gefühl, sie seien es nicht wert, dein Interesse und deine Aufmerksamkeit zu erhalten – und das, obwohl ihr gemeinsam irgendwo seid! Weißt Du, wie man in solchen Konstellationen ganz einfach die neuen Leute kennenlernen kann? Indem man aufrechtes Interesse am Leben dieser Leute entwickelt!

Hast Du jemals in Erwägung gezogen, dir professionelle Hilfe zu holen?

Introvertiert halt. Oder willst du mich jetzt zu einem Extrovertierten mache, damit ich als normal in der Gesellschaft gesehen werde ? Was kann ich denn dafür wenn die anderen kein Interesse haben, und mich eh als unsichtbar sehen.

Die Situationen sind ja nicht immer so, manchmal sage ich schon ein paar Worte, bis dann von den anderen halt nix mehr kommt. Aber jedes Gespräch ist ja irgendwann zu Ende.

Und ja klar mit Männer kann ich mich etwas besser unterhalten. Aber was eher auffällt ist das ich für Frauen noch viel uninteressanter wie für Männer bin.

B~lacMk GuAn


es ist schon beeindruckend, was für eine enorm negative, strahlkräfige aura dich selbst hier in diesem internetforum umgibt. selbst hier, wo aussehen, gestik, mimik, körperhaltung, geruch, stimme, tonfall und dergleichen keine rolle spielen und nur das geschriebene wort zählt, schaffst du es, dass man sich beim erspähen deines nicknames unter einem beitrag denkt "oh gott, nicht der schon wieder". wenn du auf obengenannten nonverbalen kommunikationsebenen die selbe negativität ausstrahlst wie durch die inhalte, die du sagst oder schreibst, dann gute nacht. ]:D

du erscheinst mir wie ein schwarzes loch, zu dem kein licht und kein optimismus durchdringen kann und der alles was ihm zu nahe kommt in einen abgrund stürzt und dunkelheit verbreitet. jetzt sag mir: warum um alles in der welt sollte sich irgendjemand, egal welchen geschlechts, freiwillig auf so jemanden einlassen?

ich lese die jungmannfäden schon seit jahren mit und da gab es wirklich einige krasse fälle von schwarzseherei, pessimismus, schlechter laune, jammerei und sich selbst runter machen – aber du topst sie alle.

dein problem sind nicht die frauen oder deine mitmenschen, dein problem ist auch nicht deine vergangenheit sondern die völlige widerstands- und mutlosigkeit, mit der du vor deinem eigenen inneren abgrund kapitulierst. auch wenn's jetzt etwas pathetisch wird: das schwarze loch in dir ist so gewaltig, dass es deine physischen grenzen überschreitet und dich wie eine dunkle aura umgibt, die alles liebenswerte, alles interessante an dir verdeckt und für andere menschen und auch dich selbst unsichtbar macht.

mal eine frage: angenommen du hättest 100 wünsche frei, um dich, dein umfeld und dein leben so zu gestalten wie du es dir erträumst: was für ein mensch, was für ein mann wärst du dann gerne? wie sieht die "traumversion" deiner selbst aus?

und falls du dir darüber im klaren bist wer du gerne wärst die zweite frage: welche dieser eigenschaften und errungenschaften, die dir da in den sinn kommen, hältst du für realisierbar – was davon liegt im bereich deiner möglichkeiten und was ist nur träumerei?

HRo\ladi


Und was soll ich z.B. sagen wenn meine Frau mich direkt frägt, wann die letzte Beziehung war. Oder wieviel Frauen ich hatte usw. Wenn ich die Wahrheit sage war die Frau meist weg.

Hast du das wirklich schon so erlebt oder malst du dir das nur so aus? Wenn ich das richtig sehe bist du doch bis jetzt bei Frauen noch nie über das erste Kennenlernen hinausgekommen. Da redet man doch normalerweise noch nicht grossartig über vergangene Beziehungen. Und auf die Frage nach der letzten Beziehung kannst du ja am Anfang erstmal antworten "Ist schon eine Weile her" und damit sollte das Thema erledigt sein.

R~edS8tormRiNsixng


@ Alucard9

Und vor allem brauche ich ne Gruppe wo ich mitgehen kann.

Ja, das hab ich früher auch immer gedacht, bis zu dem Zeitpunkt wo ich dann mal mich selbst überwunden habe und weggegangen bin (natürlich nur zum tanzen *g*). In dieser Nacht ist es seeeehr heiß hergegangen, deutlich heißer als sonst wo meine Kumpels immer dabei waren. Seitdem mag ich es alleine wegzugehen.

Es gibt Leute die mögen keine Clubs, wie z.b. Introvertierte.

Du kannst, wenn du meist das du introvertiert bist natürlich auch einfach Datingbörsen besuchen. Da gibts auch einige kostenlose die recht gut sind. Ich hab meine beiden längsten Beziehungen daher gehabt.

Wenn es aber nur um deine Jungfräulichkeit geht und die dich daran hindert, dann nimm nen Hunni und gönn dir nen Puffbesuch. Mag bei vielen Leuten verpönt sein aber ist ja nur Mittel zum Zweck. Jedenfalls besser als sich andauernd nen Kopf über das leidige Thema "Jungmann" machen zu müssen.

Meiner Meinung nach wird das Thema Sex eh bei vielen überbewertet, ja gar mystifiziert.

Ich bin der Meinung: Einfaches Problem – Einfache Lösung; kein rumgequatsche, keine Ausreden, einfach Machen

@ Black Gun

Hey, guter Beitrag, so was ähnliches hab ich auch gedacht.

T;om24x42


Alucards Problem ist, dass er keine Ratschläge annimmt, weil er angeblich schon alles versucht hat und immer gescheitert ist. Kein Wunder – er gibt den Arroganten und lässt keinen Blick hinter die Fassade zu. (Was sich dahinter verbirgt, ist zunächst egal.) Dass sich dann auch niemand im wahren Leben für ihn interessiert, ist keine Überraschung.

Seine Jungfräulichkeit ist dabei nur ein "Problem" von vielen. Selbst wenn er irgendwie zu Sex kommen sollte – was passiert danach? Friede, Freude, Eierkuchen? Ich glaube nicht.

Alucard, du solltest vielleicht zuerst versuchen, allgemein mit Menschen umgehen zu können – so hart das jetzt auch klingen mag.

HKoney_FBunnyx91


:)^ :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH