» »

Jungmann mit 26 Jahren: Meinung von Frauen

A)lu`carxd9


Klar ich kann schon etwas Lügen, aber irgendwann kommts eh raus. Und bevor ich mir immer wildere Geschichten ausdenke, lass ich es lieber.

E'n`atio


Klar ich kann schon etwas Lügen, aber irgendwann kommts eh raus. Und bevor ich mir immer wildere Geschichten ausdenke, lass ich es lieber.

Wie soll das denn rauskommen? Du musst ihr ja nicht unter die Nase binden mit dem du geschlafen hast.

skeCn81


'Wilde Geschichten' zu erfinden ist auch nicht gut. Aber sich einfach vor der Antrwort drücken - warum sollte das nicht gehen? Ich finde es sowieso komisch, warum dich schon mehrere Frauen nach der Anzahl deiner Bettbekanntschaften gefragt haben ":/

Was waren das für Frauen? Wie lange kanntet ihr euch?

Ich meine, wenn man einen Menschen sehr gut kennt, kann man mal schon darüber reden - aber wenn du eine Frau so gut kennst, dann wirst du dann wohl mit ihr auch schon im Bett gewesen sein. Und dann existiert das 'Problem' nicht mehr.

Aslcuczarxd9


Das war hauptsächlich online, da waren die Frauen manchmal eh komisch. Die Online Sache habe ich aber schon lange abgehackt, hat net wirklich sinn gemacht. Aber immerhin kam ich so mal zu Gesprächen.

EHna+ttio


Online Frauen kennenzulernen hat mir damals persönlich ungemein geholfen. Man lernt viel über Gesprächseröffnung und Umgang. Wenn es dann dazu kommt das man sich trifft, hat man auch den Vorteil dass halt schon Gesprächsthemen vorhanden sind und Gemeinsamkeiten erläutert werden können.

Meine ersten sexuellen Erfahrungen habe ich allesamt durch online Bekanntschaften gesammelt ]:D (Waren aber keine Sexdates oderso)

AelVucaryd9


Ich hatte online schon eindeutige Angebote, bezüglich Sex und so. Habe aber alle abgelehnt weil ich das nicht kann. Ich will von vorne starten und nicht mittendrin.

Ich versteht was ich meine?

Ich brauch einfach einen sehr langsam Aufbau in dieser Hinsicht. Weil sonst kriege ich Panik und bin gleich weg, oder blocke alles ab.

JSackaQroo


Das mit der Jungmann-Thematik hört wohl nie auf. Ich hatte früher häufiger den anderen Faden gelesen und mitgeschrieben und sitze heute mit Grippe daheim weswegen ich Zeit für sowas habe. Man sollte meinen irgendwann ist mal alles gesagt dazu, aber anscheinend nicht.

Ich bin heute selbst weiter wie damals aber noch lange nicht da wo ich hinwill. Aber ich will eigentlich nicht so viel von mir erzählen.

Das wo du Alucard9 und die Jungmänner langfristig nicht drum rum kommen ist, sich auf eine Reise zu sich selbst zu begeben. Ich habe auf meiner Reise einige Männer in ähnlicher Situation persönlich kennengelernt. Auffallend ist, dass viele in der sensiblen Zeit der Pubertät besonders im Alter von 12-14 unschöne Erlebnisse hatten, die eine normale Entwicklung und einen Aufbau des Selbstbewußtseins boykottiert haben (da schließe ich mich mit ein). Normalerweise entdeckt man in dieser Phase bis hinein ins Erwachsenenalter sich selbst und wer man ist. Bei dir ist das Selbst bedeckt mir vielen Schichten die du und andere aufgetragen haben (Selbstzweifel durch Ausgrenzung, Mobbing, krude Ansichten über Sexualität von der Kirche usw.). Wenn du jetzt fragst was Frauen von 26jährigen Jungfrauen halten, dann willst du nur noch eine Schicht auftragen und bist in der falschen Richtung unterwegs.

Wenn man Michelangelo gefragt hat wie er es schafft aus einem Marmorblock diese faszinierenden Statuen zu erschaffen, sagte er immer: "Ich habe sie nicht erschaffen, sie war schon in dem Block, ich habe nur das unnötige entfernt". Ich sehe mich heute auch so: Eine Statue die aus einem Marmorblock hervorscheint, von dem ich Schicht für Schicht abtrage um zu meiner Persönlichkeit vorzudringen, die mir und anderen auch von Natur aus gegeben ist. Man muss sie nur freilegen. Je mehr Schichten diese Person verdecken, desto unnatürlicher und unattraktiver ist sie. Kannst du diese Sichtweise für dich annehmen?

Entwickele außerdem einen versöhnenden Blick auf deine Geschichte. Ich habe auch immer gedacht, was ich früher für ein Idiot war, was ich verpasst habe usw. Aber vieles was dazu beigetragen hat, dafür konnte ich nichts. Und du kannst auch nicht für alles etwas. Nimm deshalb bitte keine Opferhaltung an aber erkenne, dass du es schwer gehabt hast und dich nun Stück für Stück frei kämpfst. Siehs mal so, in den meisten "naturnahen" Gesellschaften wurden komplexe Rituale entwickelt um jungen Menschen den Übergang ins Erwachsenenalter zu sichern. Wir hatten das nicht. Die heutige Gesellschaft beschränkt sich darauf in Bezug auf Liebe und Sexualität den Kids im Biounterricht die gynäkologischen Fakten zu erklären und lässt sie ansonsten weitgehend allein – verantwortungslos, eigentlich, aber man muss auch betrachten, dass die Gesellschaft in einer Transformation ist. Freie Sexualität war Jahrhunderte lang von der Kirche unterdrückt und das wirkt bis heute nach und immer mehr Leute befreien sich. Ich seh mich da als Vorreiter. Durch die Reise zu mir selbst entdecke ich noch viel mehr als nur das Ablegen dieses Jungmann-Stigmas. Ich bin Teil einer gesellschaftlichen Transformation, die schon lange überfällig war. Mein früheres langes Jungmann-Dasein sehe ich daher nicht mehr als Last sondern als Geschenk, denn es hat mich aus der Not früh auf Dinge gebracht, auf die andere erst sehr viel später kommen werden.

Was kannst du also tun um dich auf "Reise" zu begeben? Gut ist sich "Spiegel" zu suchen – andere Menschen, die dir Feedback geben (kann auch nonverbal sein). Das funktioniert besser wenn sie dir in irgendeiner Form wohl gesinnt sind. Bei Fremden kannst du das also nicht immer sagen. Gut ist Gruppenerfahrung mit anderen Menschen (bes. Männer!) zu sammeln, die auch auf der Suche sind oder mal einen professionellen Coach aufzusuchen. Du wirst es also schwer allein schaffen würde ich behaupten, oder es dauert sehr viel länger wenn du es allein machst. Sei nicht zu stolz und such dir Hilfe. Es gibt da Seminare verschiedenster Art zu Themen wie Kommunikation, Meditation, Ausdruck, Selbstfindung, Tantra (besonders empfehlenswert!), Männlichkeit, die dich weiterbringen können. Vieles von dem klassischen Pickupzeug halte ich für wenig hiflreich. Aber du kannst über Pickup sicher gleichgesinnte finden. Die Szene entwickelt sich auch weiter. Halt die Augen offen und wähle aus was dich anspricht, sei aber auch mal mutig und probier was aus. Entdecke neue Hobbys (wie wärs mit Tanzen oder Kampfsport?). Auch ein Besuch bei einer Prostituierten kann eine nützliche und schöne Erfahrung sein (wichtig hier ein gutes Etablissment mit guten Bedinungen für die Damen). Stell dich darauf ein dass es Zeit und auch Geld braucht sich auf Reise zu begeben. Im Grunde hört das nie auf wenn du einmal anfängst aber nach relativ kurzer Zeit bist du schon ein ganz anderer als am Anfang.

In diesem Sinne Frohe Ostern und Frohe Auferstehung!

T\om2y442


@ Jackaroo:

Guter Beitrag! :)^

B9azix1


Dem muss ich mich anschließen. Wirklich guter Beitrag von Jackaroo! :)=

HOoneyP_BunAny9x1


oder mal einen professionellen Coach aufzusuchen.

sowas finde ich total alber.

ich hab persönlich keinen belegt, aber ein sehr guter homosexueller freund von mir.

was er an dem tag gesagt bekommen hat, hat er egl auch schon alleine gewusst und durfte dafür noch elendig viel geld da lassen :(v

klar mags vielleicht auch andere geben, aber ich persönlich halte da nicht viel von solchen seminaren...

Auch ein Besuch bei einer Prostituierten kann eine nützliche und schöne Erfahrung sein (wichtig hier ein gutes Etablissment mit guten Bedinungen für die Damen).

und was soll das bringen? sex um jeden preis? %-|

du kannst doch nicht sex mit gefühlen mit so einem einfach rein und raus vergleichen!

glaubst du nur weil er sex hat wird er sich ändern? die probleme liegen doch auf einer ganz anderen seite... :-/ da bringt so ein bisschen rumgeruckel auch nicht viel...

aber den rest deines beitrages finde ich auch gut ;-)

HPonvey_Bsunny9x1


es sollte natürlich albern heißen, entschuldigung |-o

Bxazix1


Naja ok. Bei das mit der Prostituierten kann ich doch nicht konform gehen. Denn letztendlich wird das Selbstvertrauen eines Mannes noch mehr zerstört, wenn er sein erstes Mal nur gegen Geld erlebt. Ich selbst könnte das niemals.

H3oney"_BunWny9x1


Bazi

Genau so seh ich das nämlich auch!

Jemanden dafür zu bezahlen kann jeder, bekommt man es aber durch "Arbeit" lohnt es sich doch gleich doppelt :-)

AEluciardx9


Ich wollt eigentlich auch da mit der Prostituierten. Aber da haben alle schon das richtige gesagt. Deswegen spare ich mir das.

ICh würde es eh nicht machen, schon allein aus Angst, aber wenn ich es machen würde wäre das wie eine bestätigung fürs eigene Versagen.

Eigentlich gehört der Thread in die Beziehungsecke und nicht in die Sex Ecke. Schon das von den Medien immer vermittelt wird, das es so Leuten wie mir immer nur um Sex gehen würde.

Aslucarxd9


@Jackaroo

Ich will jetzt nicht alles zitieren. Aber es stimmt schon vieles was du geschrieben hast.

Man sollte eigentlich immer an sich arbeiten, aber irgendwann brauch man auch mal Pausen weil man keine Lust oder Kraft mehr hat. Ich hab in den letzten Jahren immer an mir gearbeitet. Meist werden ABs ja so dargestellt das sie zu wenig versuchen. Klar kann man immer mehr versuchen, alles ausgereizt habe ich eh noch lange nicht. Ich hatte immer Höhen und Tiefen. Bis vor 1 Jahr oder so waren es eher höhen, jetzt ist es gerade wieder ein Tief, wegen halt vieler negativen Erlebniss. Deswegen lege ich gerade eine Pause ein, auch weil andere Dinge gerade wichtiger sind.

Aber irgendwann werde ich mir wohl wieder sagen, so kann es nicht weitergehen. Dann raffe ich mich wieder auf.

Achja ich brauch kein flirtrainer oder ein Psychodoktor, sondern eher enge Vertraute die mir dabei helfen.

Wenn ich ein Job und Hobbys habe kann ich mich auch nicht ständig darum kümmern Frauen kennenzulernen.

Deswegen bedauert man die Jugendzeit wohl auch so sehr, weil man da viel mehr Zeit hatte und alles halt unkomplizierter war.

Da lief noch nicht jeder mit einem Anspruchszettel durch die Gegend, wo vieles schon festgelegt ist was der Partner ist oder sein soll. Früher war halt alles spielerisch einfach.

Ich sah früher viel schlechter aus, war schüchterner, und hatte weniger Sozialkompetenz wie heute. Trotzdem hatte ich scheinbar mehr Erfolg. Also entweder mache ich gerade alles falsch oder ich hab ein falsche Wahrnehmung, oder einfach nur Pech? Oder war es vielleicht doch einfacher?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH