» »

Freund will keinen Sex mehr bzw. findet mich nicht anziehend

Hgeraxklea hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie meine Überschrift schon sagt, hat mein Freund keine Lust mehr mit mir zu schlafen.

Dazu muss ich noch sagen, das wir vor 9 Monaten zum Ersten Mal Eltern geworden sind.

Das letzte Mal schönen Sex hatten wir, als die kleine entstanden ist.

Als wir von der Schwangerschaft erfuhren, wollte er plötzlich nicht mehr.

Die ganze Schwangerschaft über lief also nichts... nach ewiger Fragerei, sagte er mir in der Schwangerschaft das er mich einfach nicht mehr anziehend findet. Ich habe mir wochenlang Vorwürfe gemacht und viel geweint.

Er trötete mich aber so gut es ging und schob es auf die Schwangerschaft. Irgendwann akzeptierte ich es und dachte mir " okay, manche Männer können das vllt nicht, wenn sie wissen das ihre Frau ein Baby erwartet." und habe mich damit abgefunden. Seit unsere Tochter aber nun auf der Welt ist, kann ich die Male, jedoch auf einer Hand abzählen. Ich verstehe das nicht.... wenn ich frage was los ist oder warum er nie möchte, bekomme ich keine Antwort. Wenn ich Andeutungen mache, das ich Lust hätte, werde ich weg geschoben oder er schiebt Kopfschmerzen vor, Müdigkeit usw. Das kann doch nicht sein?

Was ist denn nur los?

Eine richtige Antwort bekomme ich einfach nicht....was soll ich denn tun?

Ich bin schon richtig verzweifelt :-(

Ich habe durch die Schwangerschaft auch nicht zugenommen oder ähnliches,

hatte nach der Geburt auch sofort mein ursprüngliches Gewicht zurück.

Fremdgehen kann ich ebenfalls ausschließen, da er im Moment arbeitslos ist und jede Sekunde (ich bin in Elternzeit) – mit mir und der kleinen verbringt.

Kann mir vielleicht jemand weiter helfen oder mir Tipps geben?

Antworten
sZtefa*n2219


Hallo, Ersteinmal herzlichen Glückwunsch zum Baby.

So, vielleicht macht er sich einfach nur einen Kopf wie er die Familie versorgen soll.

Vielleicht ist er durch die Arbeitslosigkeit unzufrieden

Deswegen könnte er keine Lust haben.

cahic:co4x6


Wollte er das Kind auch?

EthYemaligJer Nutz=er (#69x928)


Es gibt Menschen, für die eine Schwangerschaft einfach stark lusttötend ist. Sobald ich erfahre, dass eine Frau Mutter ist, ist sie für mich ein asexuelles Wesen. Das hat auch gar nichts mit dem Aussehen zu tun, sondern ist eine sehr instinktive Sache. Vielleicht empfindet dein Partner ähnlich, traut sich aber nicht, es zu sagen? Immerhin ist es starker Tobak, seinem Partner zu sagen: Deine Elternrolle tötet mein Verlangen nach dir.

Wenn es so wäre, fragt sich natürlich, warum er überhaupt erst Vater geworden ist. Vielleicht war sein Kinderwunsch ausgeprägter und er hat diesen Effekt einfach unterschätzt. Ich denke, am ehesten bekommst du ihn zum Reden, wenn du ihm versicherst, dass seine Aussage, so hart sie auch ausfallen wird, keine negative Reaktion nach sich ziehen wird – und dich dann natürlich auch daran hältst.

Epnatxio


dass eine Frau Mutter ist, ist sie für mich ein asexuelles Wesen.

Auch wenn Heraklea das wahrscheinlich nicht gerne lesen wird, aber mir geht es ähnlich.

Ich hatte in meinem Bekanntenkreis mal eine Dame die eigentlich super attraktiv war/ist, halt ein typischer "Feger" mit der jeder Mann gerne mal in die Kiste hüpfen würde. Irgendwann ist sie schwanger geworden und hat heute einen Sohn, seitdem ist sie für mich einfach nur unattraktiv. Und das obwohl sie die Figur von früher wieder hat, Single und durch ihren Exmann sehr gut situiert ist.

g=aulcoisxe


@ Heraklea:

nützt nichts, du wirst mit ihm reden müssen. Und zwar nicht in der jeweiligen Situation - also nicht gerade dann, wenn du heiß bist und er Kopfschmerzen hat -, sondern in etwas entspannterer Lage. Sag' ihm, was du vermißt und frage ihn, warum das so ist. Und dann soll er sich deutlich äußern.

Interessant wären noch folgende Aspekte...wie war euer Sexleben früher, vor der Schwangerschaft? Meine Vorschreiber fragten schon, wollte er das Kind? Wie gestaltet sich euer Zusammenleben mit dem Kind, bist du sehr belegt vom Mutterdasein? Warum genau warst du in der Schwangerschaft für ihn nicht mehr attraktiv?

HAerdaklexa


Hallo ihr Lieben,

danke Erstmal für eure Antworten :)

Also ich werde mal versuchen auf einige Fragen einzugehen:

Das es an der Arbeitslosigkeit liegt, bezweifle ich mittlerweile, da er wirklich keine Anstalten macht Arbeit zu finden und sich nur auf mein Bitten und Drängen bewirbt. Im Gegenteil, es gefällt ihm sogar, das er mal nichts tun muss! Und er genießt es.

Das Kind war zwar ungeplant, aber die Schwangerschaft hat eher mich schockiert. Ich war die jenige, die Angst hatte, die sich unsicher war, die sich noch nicht bereit fühlte usw.

natülich bin ich heute sehr Dankbar und überglücklich als Mutter! Aber er war der jenige, der sogar wütend über meine Reaktion war und mir immer wieder gesagt hat, wie schön es wäre, wenn wir Eltern werden würden. Demnach wollte er das Kind aufjedenfall.

Früher war das Sexleben auf jedenfall anders. Mindestens 2-3 mal die woche auf jedenfall.

Das Zusammenleben mit Kind ist eigentlich unkompliziert. Die ersten Wochen nach der Gebrt waren natürlich anstrengend usw. aber da habe ich selber an sowas wie Sex keinen Gedanken verschwendet. Jedoch seit einigen Monaten läuft alles super. Alles läuft nach "Plan". Es gibt ebstimmte Zeiten, wann unsere kleine im Bett ist und wir Zeit für uns hätten. Meine Eltern sagen auch ständig das sie, sie gerne zu sich nehmen, damit wir mal für uns sind oder was zu 2. unternehmen. Aber auch darauf hat er nicht wirklich Lust.. er wüsste nicht was... und anstrenegend... keine Ahnung, so unmotiviert alles :(

In der Schwangerschaft schob er als Ausrede dauernd vor, das er nicht will, weil er dauernd dran denken muss das da ein Baby sei.... okay kann ich nachvollziehen. Für mich wäre es kein Problem gewesen. Aber ich hab es so akzeptiert.

Das ich jetzt als Mutter für ihn nicht mehr anziehend bin, daran habe ich allerdings noch nicht so gedacht. Für andere Männer mag das ja jetzt so sein, aber er ist doch mein Partner? Er wusste was auf uns zu kommt und er hatte auch genug Zeit sich darauf vorzubereiten. Ich bin zwar nicht der Mensch der jetzt unbedingt jeden Tag Sex will und kann eine Weile auch gut verzichten, aber ich fühle mich mittlerweile nur noch ungeliebt :-( Dauernd habe ich im Hinterkopf, das ich nichts an der Situation ändern kann, aber dennoch schuld daran bin :-(

EYna-tio


Das es an der Arbeitslosigkeit liegt, bezweifle ich mittlerweile, da er wirklich keine Anstalten macht Arbeit zu finden und sich nur auf mein Bitten und Drängen bewirbt. Im Gegenteil, es gefällt ihm sogar, das er mal nichts tun muss! Und er genießt es.

Ist das nicht schon ein Grund sich zu trennen? Also mal ehrlich... ich bin selber Scheidungskind und mein Stiefvater hat sich sowas von gut um mich gekümmert dass er mir viel mehr bedeutet als mein echter Vater.

Wenn er auf nichts mehr Bock hat was euch beide betrifft dann wird es eigentlich höchste Zeit etwas daran zu ändern. Er hat ja anscheinend garkein Interesse daran sich zu ändern und dich glücklich zu machen.

Du machst es dir da etwas "einfach" zu sagen dass er ja dein Partner ist, für mich kommt es eher so rüber als wäre euer Zusammenleben für ihn mehr ein Ding was er durchziehen muss. Man muss nicht zusammen bleiben nur weil man ein Kind hat und einen sonst nichts mehr verbindet.

Dauernd habe ich im Hinterkopf, das ich nichts an der Situation ändern kann, aber dennoch schuld daran bin

Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber man sucht die Fehler immer zuerst bei sich, ist mir nicht unbekannt. *:)

H0er6akl;ea


@ Enatio

Was du schreibst, stimmt schon, aber eine Trennung ist auch nicht so einfach. Man will auch nicht einfach so alles aufgeben. Das Problem mit der Arbeit war zwar ein Streitfaktor, aber da hat er schon ein bisschen was in die richtige Richtung getan. Wir warten auch von 2 Stellen, auf eine Antwort. Mal sehen was daraus wird...

Manchmal habe ich auch das Gefühl, das er meint alles durchziehen zu müssen, weil ihm nichts anderes übrig bleibt oder sowas... :-( aber ich habe ihm oft genug gesagt, das es ihm frei steht zu gehen, wenn er das alles nicht will. Und ihm auch oft genug klar gemacht, das unser Kind für ihn nicht zwingend bedeuten muss, bei mir zu bleiben!!! Aber da wird er auch nur sauer und fragt sich, wie ich überhaupt so einen Blödsinn reden könnte....

SChoxjo


Ich denke, am ehesten bekommst du ihn zum Reden, wenn du ihm versicherst, dass seine Aussage, so hart sie auch ausfallen wird, keine negative Reaktion nach sich ziehen wird – und dich dann natürlich auch daran hältst.

Aber wie soll das denn gehen? Wenn mein Partner mir sagen würde, nö, Sex gibts nicht mehr, weil ich nämlich Leute, die Kinder haben, als sexuelles Neutrum empfinde ... hm. Ist es eine "negative Reaktion", wenn ich mich dann trenne? Ich bin nämlich alles Mögliche, aber sicher kein sexuelles Neutrum, und wenn ich keinen Sex bekomme, fresse ich spätestens beim nächsten Vollmond Leute auf. Eine Trennung wäre also sogar im Interesse der Allgemeinheit. o:)

Ganz im Ernst - man kann den anderen respektieren, ernst nehmen, ihn ausreden lassen, sich gründlich Gedanken über seinen Standpunkt machen, sich kräftig anstrengen, sich einzufühlen und so weiter. Das alles kann man versprechen, obwohl ich finde, es sollte in einer Partnerschaft selbstverständlich sein und nicht erst versprochen werden müssen. Aber ... keine "negative Reaktion" versprechen, ehe man überhaupt weiß, was einem möglicherweise eröffnet wird? Der Sinn erschließt sich mir nicht, und für praktikabel halte ich es auch nicht.

Dauernd habe ich im Hinterkopf, das ich nichts an der Situation ändern kann, aber dennoch schuld daran bin

Ach, die dumme alte Schuld. Muss unbedingt jemand schuld an irgendwas sein? Du bist unglücklich so, also kommunizier es deutlich und sag, was Du willst und was nicht. Er ist mit irgendwas nicht glücklich, da soll er den Mund aufmachen.

nach ewiger Fragerei, sagte er mir in der Schwangerschaft das er mich einfach nicht mehr anziehend findet. Ich habe mir wochenlang Vorwürfe gemacht und viel geweint.

Mädel - Vorwürfe? Wofür denn, um Himmels willen? Geweint hätte ich auch, gehadert, mich möglicherweise auch getrennt. Aber Vorwürfe? Das verstehe ich nicht.

B&odhxran


:)^ Shojo! Es zieht sich wie ein roter faden durch das Forum, bei Problemen mit dem Partner aller Art: es scheint untereinander nicht kommuniziert zu werden.

sJeWnswibelmxan


Das es an der Arbeitslosigkeit liegt, bezweifle ich mittlerweile, da er wirklich keine Anstalten macht Arbeit zu finden und sich nur auf mein Bitten und Drängen bewirbt. Im Gegenteil, es gefällt ihm sogar, das er mal nichts tun muss!

In der Schwangerschaft schob er als Ausrede dauernd vor, das er nicht will, weil er dauernd dran denken muss das da ein Baby sei...

Er wusste was auf uns zu kommt und er hatte auch genug Zeit sich darauf vorzubereiten.

das er meint alles durchziehen zu müssen, weil ihm nichts anderes übrig bleibt

Ich schreibe es mal ganz böse: Dein Mann ist ein weichgespülter Waschlappen ohne Mumm. Ich glaube nicht, dass eure Beziehung eine Zukunft hat, wenn dein Mann sich nicht mal selbst in den Allerwertesten tritt und aus der Hufe kommt. Rede mit ihm, mache ihm klar, dass er dabei ist, auf eine Trennung hinzuarbeiten und rede Klartext, was dir nicht gefällt- ich denke, nur dann hat eure Beziehung eine Chance.

E~hemalNigeTr Nutzier (#o69928)


Shojo

Aber wie soll das denn gehen? Wenn mein Partner mir sagen würde, nö, Sex gibts nicht mehr, weil ich nämlich Leute, die Kinder haben, als sexuelles Neutrum empfinde ... hm. Ist es eine "negative Reaktion", wenn ich mich dann trenne?

Da habe ich vielleicht unsauber formuliert. Ich meinte damit, nicht vorwurfsvoll zu reagieren, weil ich das für eines der schnellsten Mittel halte, um in einer Beziehung eine Kommunikationsbarriere aufzubauen. Also solche Situationen: "Findest du mich zu dick?" – "Solange du mit deiner Figur zufrieden bist, ist doch alles in Ordnung." – "Na komm, jetzt sag' schon, ich beiße nicht." – "Ich liebe dich auch mit fünf Kilo mehr oder weniger, das weißt du doch." – "Schon klar, aber wenn du es dir aussuchen könntest? Du kannst ruhig schonungslos sein, ich werde nicht zickig reagieren." – "Naja, ein bisschen weniger wäre schon schön..." – "WAS?! Du oberflächliches Schwein!"

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Partner in Zukunft ganz offen ist, ist in diesem Moment vermutlich gesunken. Wenn die Fadenerstellerin ehrliche Antworten wünscht, sollte sie meiner Meinung nach nicht bei der ersten unangenehmen Enthüllung vorwurfsvoll reagieren. Inwiefern danach dann Konsequenzen gezogen werden, ist wieder eine andere Frage. Man kann schlecht versprechen, die Beziehung unter allen Umständen weiterhin zu führen, insofern dachte ich, es würde auf der Hand liegen, dass ich solche Versprechungen nicht meine.

Bgodhrxan


Demut ist eine Tugend!

B(odhxran


Eine schöne. Menschliche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH