» »

Freund will keinen Sex mehr bzw. findet mich nicht anziehend

S#h6ojo


"WAS?! Du oberflächliches Schwein!"

Ach, DIE Sorte negativer Reaktionen ... das finde ich so absurd, dass ich es tatsächlich gar nicht auf dem Zettel hatte. ;-D

H1erakFlxea


Danke erstmal für weiteren Antworten.... :)

Also normalerweise haben wir in unserer Beziehung kein Kommunikationsproblem, weil wir uns alles sagen können... allerdings hat er sich halt einfach in diesem Thema so verschlossen, das ich da kaum an ihn ran komme. Ich habe mich jetzt noch einmal mit ihm darüber unterhalten und durfte diesmal folgendes erfahren:

Generell hat der Herr schon Lust auf Sex, aber eben nicht mit mir -_-

Er hat keine Lust, weil ihn einige meiner Charakterzüge, die ich in der Vergangenheit mal ans Tageslicht gebracht habe, mich für ihn entstellt hätten.

Okay, da musste ich nun wieder schlucken. Das ist ja wieder etwas, was ich heute nicht ändern kann, weil es die Vergangenheit ist.

Ich habe ihm dann auch erklärt, das ich kaum glaube das wir so eine Zukunft haben können. Da er ja generell Lust hätte, ist das für mich nunmal eine Frage der Zeit, bis er sich auf eine andere Frau einlässt. (Oder sehe ich das falsch?)

Und selbst wenn er irgendwann mal will, werde ich abweisend reagieren, weil ich denke das dies nur mir zu Liebe geschieht und nicht aus freiem Willen!

Desweiteren meinte er aber das er mich liebt und die Beziehung wegen so einer blöden Sache wie Sex nicht einfach so aufgeben möchte.

Für ihn sei das alles nicht so wichtig, wie für mich. Es täte ihm aber sehr leid und er wisse das es mich verletzt, deswegen würde er nur ungern darüber sprechen....

Ich sollte doch endlich mal aufhören, ständig davon anzufangen. Aber wie soll ich das lassen ihn dauernd darauf anzusprechen, wenn ich mich einfach ungeliebt fühle... wenn ich weiss das mein Parnter mich nicht begehrt usw..?

Seh ich das nun alles zu eng?

Das bisschen reden hat mir nun auch wieder nicht weiter geholfen, denn irgendwann wollte ich nichts mehr hören und hab das Thema gewechselt. Unglücklich bin ich immernoch.

Beim Thema Trennung, wird er auch sofort böse und eingeschnappt und macht mir 1000 Vrowürfe, das ich die Beziehung eifnach wegen sowas Blödsinniges hinwerfen wollen würde... und das artet das aus, weil er mich einfach nicht verstehen will!

Ach man.... und was nun? :/

s:ensib$elmxan


Er hat keine Lust, weil ihn einige meiner Charakterzüge, die ich in der Vergangenheit mal ans Tageslicht gebracht habe, mich für ihn entstellt hätten.

Welche Charakterzüge sollen das sein? Umso weniger wäre das hier nachvollziehbar:

Beim Thema Trennung, wird er auch sofort böse und eingeschnappt und macht mir 1000 Vrowürfe, das ich die Beziehung eifnach wegen sowas Blödsinniges hinwerfen wollen würde...

Es sei denn: Er will sich nicht entscheiden und du scheinst für ihn die notwendige "Bequemlichkeit" zu bieten...- ich glaube nicht, dass er dich liebt

S-hogjo


Seh ich das nun alles zu eng?

Äh - was? Nein? Es klingt nach einer völlig abstrusen Situation.

Er hat keine Lust, weil ihn einige meiner Charakterzüge, die ich in der Vergangenheit mal ans Tageslicht gebracht habe, mich für ihn entstellt hätten.

Desweiteren meinte er aber das er mich liebt und die Beziehung wegen so einer blöden Sache wie Sex nicht einfach so aufgeben möchte.

Was? Wenn einige Deiner Charakterzüge Dich in seinen Augen so "entstellen" (hat er das so formuliert?), dass er keinen Sex mehr will, dann geht es ja nicht "nur" um Sex.

Hat er Dir gesagt, was das für "Charakterzüge" gewesen sein sollen? Und was soll der Käse, dass er trotzdem mit Dir zusammenbleiben will, aber keinen Sex mehr möchte? Wenn ich nicht gerade entsetzlich auf dem Schlauch stehe, ergibt das keinen Sinn. Ich liebe niemanden, dessen Charakter beziehungsweise Persönlichkeit ich als "entstellt" empfinde.

Ich habe ihm dann auch erklärt, das ich kaum glaube das wir so eine Zukunft haben können. Da er ja generell Lust hätte, ist das für mich nunmal eine Frage der Zeit, bis er sich auf eine andere Frau einlässt. (Oder sehe ich das falsch?)

Ist das nicht völlig egal? Wenn es zwischen euch völlig marode ist, und so klingt es, dann ändert es ja auch nichts mehr groß, wenn er mit einer anderen in die Kiste hüpft. Ich verstehe nicht, dass Sex mit anderen Leuten für viele Menschen so einen hohen Stellenwert hat, dass es schwerer wiegt, also "schlimmer" sein soll als der Umstand, dass man miteinander nicht gut umgeht. Ich finde Lieblosigkeit, mangelnden Respekt, Gleichgültigkeit und sexuelle Eiszeit sehr viel schlimmer als so ein bisschen Fremdvögeln. Das ist dann doch allerhöchstens noch ein Symptom, die eigentliche Krankheit liegt woanders.

Für ihn sei das alles nicht so wichtig, wie für mich. Es täte ihm aber sehr leid und er wisse das es mich verletzt, deswegen würde er nur ungern darüber sprechen....

Mann, das ist doch Blödsinn. Dich verletzt, was er tut (und nicht tut), nicht, was er ausspricht. Das ist Feigheit oder Manipulation. Ganz bestimmt ist es nicht das, als was er es zu verkaufen versucht, nämlich Rücksichtnahme. De facto sagt er damit: "Ich bin total unschuldig, es ist halt so, wie es ist, weil du mal richtig doof warst. Nein, ich will nicht drüber reden, weil dir das wehtut. Wenn du mich immer wieder drauf ansprichst, zwingst du mich, dir wehzutun (schon wieder selbst schuld). Also lass mal lieber!"

Pfui Teufel.

Beim Thema Trennung, wird er auch sofort böse und eingeschnappt und macht mir 1000 Vrowürfe, das ich die Beziehung eifnach wegen sowas Blödsinniges hinwerfen wollen würde... und das artet das aus, weil er mich einfach nicht verstehen will!

Ach, dann auch! Du darfst also nicht versuchen, mit ihm über die Situation zu sprechen, denn Du hast mal etwas getan, weshalb es jetzt so ist, daran kann er nichts ändern, und wenn Du nachhakst, zwingst Du ihn, Dir mit der Wahrheit wehzutun. Unglücklich mit der Situation darfst Du aber auch nicht sein, und Trennung ist sowieso lächerlich, denn IHM geht es ja gut mit allem. Bloß dass er aus lauter Nettigkeit mit einer charakterlich entstellten Frau zusammen ist, aber was solls.

Also normalerweise haben wir in unserer Beziehung kein Kommunikationsproblem, weil wir uns alles sagen können... allerdings hat er sich halt einfach in diesem Thema so verschlossen, das ich da kaum an ihn ran komme.

Das kann ich mir nicht vorstellen. So ein Problem ploppt nicht aus dem Nichts und betrifft nur einen Teilbereich einer Beziehung, da hat irgendwas Grundsätzliches Schieflage.

Mir fällt auf, dass Du Dich sehr kleinmachst. Dass Du Deine Gefühle rechtfertigst, hinterfragst, schnell zu verunsichern bist. Und was Du von Deinem Freund schilderst, klingt, als fördere er das sehr, indem er es immer so dreht, als wärst Du diejenige, die die schöne Harmonie kaputtmacht. Das ist manipulativ und nicht in Ordnung.

Was hat er eigentlich von der Beziehung? Liebt er das Kind sehr und hätte vielleicht Angst, es zu verlieren? Wäre es für ihn schwieriger, arbeitslos herumzugammeln, wenn ihr euch trennen würdet?

Ach man.... und was nun? :/

Ich fürchte, da gibt es keinen Knopf, der alles repariert. Entweder machst Du irgendwie so weiter, oder Du stellst Dich auf die Hinterbeine und lässt Dich nicht so übel abweisen, oder Du trennst Dich von ihm. Auf die Hinterbeine stellen und nicht mehr so leicht zurückstecken erfordert allerdings ordentlich Mumm und Ausdauer und früher oder später auch seine Kooperation, sonst landest Du irgendwann doch wieder bei a) ertragen oder b) trennen. Wenn er Dir nicht entgegenkommt, bleibt Dir nichts anderes.

Schojxo


Warum liebst Du ihn denn überhaupt? Beziehungsweise: tust Du es noch?

Haera!klxea


@ sensibelman

naja, die Charakterzüge die er meint, sind mir bekannt. Leider hatten wie einen etwas sehr schwierigen Start. Da ich zuvor in Hochzeitsvorbereitungen mit einem anderen Mann steckte, während ich ihn dann kennen lernte. Daher kam es so, das ich mich längere Zeit damals nicht entscheiden konnte, was oder wen ich wirklich wollte..... letzten Endes hatte ich mich aber für ihn entschieden...alles war schön und gut... und nun auf einmal, findet er es im Nachinein, Jahre später, furchtbar wie das alles anfangs gelaufen ist!!! Das ist mir irgendwie ein Rätsel. Er wusste von Anfang an worauf er sich einlässt. Ich hatte ihm nichts verschwiegen. Nun bin ich Jahre später für ihn entstellt, wenn er daran denkt.... das ist doch irgendwie.... scheisse!

Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, beim Besten Willen nicht!

@ shojo

ja du hast schon irgendwie Recht. Ich mache mich klein und lasse mich teilweise von ihm schon manipulieren. Manchmal fällt es mir auch selbst auf, aber oft sieht man so etwas selbst nicht. Daher bitte ich auch hier um Rat, damit ich das auch mal aus anderen Perspektiven betrachten kann.

Was er von der Beziehung hat?....ich weiss es nicht. Wahrscheinlich, wie schon gesagt wurde: Bequemlichkeit. Ihm gehts ja im Grunde gut bei mir. Ihm mangelt es an nichts. Nebenbei verbringt er auch jeden Tag mit unserem Kind und alles ist super.... aber ich habe einfach das Gefühl das ich da nirgendwo eine Rolle spiele. Das geht so nicht. Ich werde nochmal versuchen mit ihm zu reden. Ich will ja auch endlich mal eine Lösung haben!

Waum ich ihn liebe...? Im Moment kann ich nicht einmal diese Frage beantworten.... und auch nicht die, ob ich es überhaupt noch tue. Wenn ich an "Liebe" denke, denke ich an schönere Zeiten zurück und weis, das noch Gefühle vorhanden sind. Jetzt könnte man die Beziehung von meiner Seite her noch retten... aber ich glaube in spätestens 1-2 Jahren sind auch die restlichen Gefühle verschwunden... :-(

SYhodjo


Nun bin ich Jahre später für ihn entstellt, wenn er daran denkt.... das ist doch irgendwie.... scheisse!

Dein Freund hat psychische Probleme. Ganz im Ernst. Da könntest ebenso gut Du ankommen und sagen: "Du hast mich quasi einem anderen Mann ausgespannt, kurz vor der Hochzeit, und mir fällt gerade auf, dass das für mich ein inakzeptabler Charakterzug ist." Kann sein, dass er andere Probleme hat und das als Vorwand nimmt, kann auch sein, dass er selbst nicht gut damit klarkommt, wie es damals gelaufen ist, und Dir den schwarzen Peter zuschiebt, vielleicht ist er auch nicht zufrieden damit, wie sein Leben insgesamt verlaufen ist, und hängt sich jetzt daran auf ("Wenn damals nicht, dann wäre heute ...") All das kann man machen, wenn man drei Jahre alt ist oder meinetwegen zehn und das Menschsein noch übt. Bei einem erwachsenen Menschen finde ich es gruselig, wenn er so wenig Verantwortung für sein eigenes Leben übernimmt und seine Unfähigkeit dann auf dem Rücken anderer Menschen ausagiert. In dem Fall dem von Dir und eurer Tochter (denn für die ist es auch ätzend, wenn es zwischen den Eltern nicht stimmt).

Ich werde nochmal versuchen mit ihm zu reden. Ich will ja auch endlich mal eine Lösung haben!

Wenn Du mit ihm redest in der vagen Hoffnung, er möge doch mal vorschlagen, wie es weitergehen soll: Hältst Du für realistisch, dass er auf einmal konstruktive Vorschläge und das Bemühen, Deine Position zu verstehen, rüberwachsen lässt? Und "versuchen, mit ihm zu reden" - hm. Meine Einschätzung ist, dass Du vor allem erst mal selbst klar herausfinden solltest (so klar es eben geht), was Du willst. Was für Dich akzeptabel wäre, was nicht. Nicht: "Ich würde gern noch mal mit dir reden, was machen wir denn jetzt bloß, irgendwie denke ich schon an eine Trennung, aber andererseits ..." Sortier doch mal für Dich, was sich ändern müsste, damit Deine Gefühle nicht innerhalb der nächsten ein, zwei Jahre komplett absterben. Und zu welchen Schritten Du bereit bist, wenn sich nichts ändert. Bist Du wirklich bereit, Dich im Zweifelsfall zu trennen? Falls ja, überdenk eine Trennung mal ernsthaft, spiel durch, wie es wäre, wer auszieht, wie ihr euch weiter miteinander organisiert, der Tochter wegen, was der Gedanke in Dir auslöst und so weiter. Falls nein: Lass das Thema vom Tisch, er spürt dann ja, dass es nur eine leere Drohung ist, und zwar eine blöde, wie ich finde, nämlich eine sehr manipulative.

Für mich klingt es, als würdet ihr euch beide nicht wie Erwachsene benehmen, sondern wie Kinder, die irgendwas wollen, das sie nicht kriegen, und dann miteinander herumjammern. Vielleicht wäre es ja möglich, dass Du mal ein bisschen wegfährst, wenigstens ein Wochenende oder so? Allein oder mit einer guten Freundin? Das kann den Kopf ganz ungemein klären. Und ich glaube, das ist das Wichtigste im Moment - dass Du einen klaren Kopf bekommst und einen Überblick darüber, was eigentlich los ist und in welche Richtung Du willst. Allerdings bedeutet ein klarer Kopf, dass Dir nicht mehr die Möglichkeit bleibt, passiv zu sein, abzuwarten und ihm zu überlassen, wieder auf Dich zuzukommen. Dann musst Du selbst Verantwortung dafür übernehmen, was Du tust und was nicht. Das ist sehr viel weniger bequem. Lohnend, aber weniger bequem und phasenweise auch sehr hart ... ein bisschen, als würde man aus einer lauwarmen Brühe in der Wanne steigen und erst mal ganz schön frieren.

L,'E7vit0a


Kann sein, dass er andere Probleme hat und das als Vorwand nimmt,...

Haargenau den Eindruck habe ich auch. Mir will nicht einleuchten, wie jemand nach Jahren auf die fixe Idee kommt, dass Probleme, die man zu Anfang einer Beziehung bzw vor deren Start hatte, dazu führen, dass man keine Lust mehr auf Sex mit der Partnerin hat ":/

Du sagst, dass es zum ersten Mal während deiner Schwangerschaft aufgetreten ist, dass ihr nicht mehr miteinander geschlafen habt?! Gab es im Rahmen deiner Schwangerschaft denn noch einmal Erinnerungen an deine frühere Beziehung? Kinderwunsch? Schwangerschaft? Gemeinsame Kinder?

Wie stellt dein Mann sich denn nun die Fortsetzung eurer Beziehung vor? Ihr lebt nebeneinander her und ignoriert die sexuelle Komponente völlig? Glaubt er, dass das auf Dauer gut geht? :-/

Hiomo:AniJmalIE:s`t


Ich bin nämlich alles Mögliche, aber sicher kein sexuelles Neutrum, und wenn ich keinen Sex bekomme, fresse ich spätestens beim nächsten Vollmond Leute auf.

:-o

mEisslixli


Kommt mir bekannt vor.

mein mann hatte auch kein bock auf sex. Auch arbeitslos.ich dachte auch nie,dass er fremd geht.

Da habe ich mich geirrt. Den er war nicht bei kumpel, wie er es mir erzählt hat. Er hatte irgendeine aus internet gefickt. Als ich es rausfand. Meinte er es war großer fehler. Und er liebt mich. Er hat nur seit dem er damals erfahren hat,dass ich schwanger war, einfach auch einmal kein bock mehr auf mich. Ich muss wirklich sagen, sowas tut echt weh. Wie kann man jemanden lieben und dann sowas sagen und tun? Auf jedenfall bin ich zur erkenntniss gekommen, dass nicht ich das problem war/bin sondern er.

AGndGifareaxk


Das Thema ist schon über drei Jahre alt, trotzdem aktuell. Für mich ist klar: Wer es mit sich so machen lässt, ist selbst schuld. Ein Partner, der sich nicht mal um einen Job kümmert und sich dann mit fadenscheinigen Argumenten aus der Sache ziehen will, wäre kein akzeptabler Partner. Ich hoffe, Ihr zwei habt Euch mittlerweile zusammengerafft oder getrennt, oder leidest Du immer noch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH