» »

Ehefrau hat keine Lust mehr auf Sex, schickt mich ins Bordell

sAupecrg/rEobix78


Hallo,

wenn ich das so lese, dann finde ich mich in deiner Beschreibung schon sehr gut wieder. Meine Frauverweigert eigentlich seid 2 Jahren jeglichen körperlichen Kontakt mit mir. Wie haben in dieser Zeit genau 1mal Sex gehabt (im Januar).

Jedesmal wenn ich Sie darauf Anspreche weicht sie aus. Ich soll Sie nicht unter Druck setzten und jedesmal könnte Sie kotzen wenn Sie nur daran denke würde. Sie hat einfach keine Lust mehr darauf. Sie gibt mir auch keine körperliche Nähe mehr. Sie nimmt mich nicht in den Arm. Erwiedert nicht mal ein in den Arm nehmen oder aber beim Autofahren die Hand auf den Oberschenkel zu legen. Wenn ich Sie Frage ob ich den nicht mehr attraktiv für Sie wäre, wirft Sie mir vor ich solle mich doch mal wie ein Mann benehmen. Sie bräuchte schliesslich nicht noch ein drittes Kind zu Hause. Ich verstehe das nicht wirklich. Ich versuche ihr im Haushalt zu helfen wo ich kann. Klar, ich vergess manche Sachen auch gerne mal. Streite ich auch gar nicht ab.

Nuja, gestern habe ich Sie mal wieder drauf angesprochen was wir mache könnten und dass doch alles zusammenführt. Wir müssen beide an uns arbeiten. Vielleicht sollte Sie mal mit Ihrer Frauenärztin darüber sprechen. Hormonhaushalt mal durchchecken lassen.

Gestern hat Sie mir dann vorgehalten ich soll mir den Sex doch dann woanders holen....

Jetzt bin ich total verwirrt. Ich weis nicht weiter...

Vielleicht habt Ihr ja noch ne gute Idee?? Wie kann ich weiterkommen? Ich liebe Sie sehr und will Sie nicht verlieren. So weiterleben kann ich aber auch nicht...

11txo3


Nach so langer Zeit dürfte es zu spät sein. Vor allem da es nur unklare Andeutungen gibt, was die eigentliche Ursache angeht. Und die dann auch noch widersprüchlich sind. Denn wenn sie erwartet, dass du dich wie ein Mann benehmen sollst ist es absurd, dir vorzuwerfen, dass du ihr Druck machst.

Kann es sein, dass du ihr immer schon zu unmännlich, zu sehr Weichei warst?

Wenn 78 dein Geburtsjahr ist, würde ich mich und sie auf eine Scheidung vorbereiten, mir eine Affäre suchen, aber bestimmt nicht länger auf Verständnis machen.

A5driXjana


Meine Frauverweigert eigentlich seid 2 Jahren jeglichen körperlichen Kontakt mit mir. Wie haben in dieser Zeit genau 1mal Sex gehabt (im Januar).

Ich soll Sie nicht unter Druck setzten und jedesmal könnte Sie kotzen wenn Sie nur daran denke würde. Sie hat einfach keine Lust mehr darauf. Sie gibt mir auch keine körperliche Nähe mehr. Sie nimmt mich nicht in den Arm. Erwiedert nicht mal ein in den Arm nehmen oder aber beim Autofahren die Hand auf den Oberschenkel zu legen. Wenn ich Sie Frage ob ich den nicht mehr attraktiv für Sie wäre, wirft Sie mir vor ich solle mich doch mal wie ein Mann benehmen. Sie bräuchte schliesslich nicht noch ein drittes Kind zu Hause.

Klingt für mich, als ob es gelaufen wäre.

Wir müssen beide an uns arbeiten.

Hast du wirklich das Gefühl, dass sie daran interessiert ist?

Gestern hat Sie mir dann vorgehalten ich soll mir den Sex doch dann woanders holen....

Wäre das eine Möglichkeit für dich?

Ich liebe Sie sehr und will Sie nicht verlieren.

Nach allem was du schreibst – wie ihr zueinander steht, wie sie sich dir gegenüber verhält und wie sie mit dir spricht frag ich mich, warum du noch bei ihr bleiben willst.

D:ie TSehexrin


war vor zwei jahren irgendetwas (zwischen euch, in der familie, beruflich, eine krankheit, wechsel beim verhütungsmittel...), was eventuell ein auslöser gewesen sein könnte?

sCupe@rgrobi;7v8


Ich hätte das vielleicht auch schon direkt mit reinschreiben sollen. Vor 2 1/2 Jahren ist unser Sohn geboren und die Geburt ist alles andere als normal gelaufen. Er musste auf die Intensiv und war mehrere Tage Vollbeatmet. Hatte zudem dann auch noch ne Blutvergiftung. Nach zwei Wochen konnten wir ihn endlich nach Hause holen und alles schien gut. Das war im Mai. Anfang August haben wir dann einen sehr schlimmen UNfall gehabt. Der Verursacher ist geflüchtet und wurde auch nie ermittelt. Hätten wir ein etwas kleineres Auto gehabt, wären wir vier wohl alle weg gewesen. So hatten wir Glück und ich hab am meisten abbekommen. In folge des Unfalls ist dann der Stiefvater meiner Frau durch einen Infarkt gestorben. er war mehr ihr richtiger Vater alsder "leibliche". Durch die Nachwirkungen des Unfalls hat sich das alles bis zur Genesung ca. 1 Jahr hingezogen. Zwischendurch haben wir immer wieder KH Aufenthalte mit meinem Sohn wegen Lungenentzündung / Sauerstoffsättung zu nedrig. Jetzt aktuell haben wir die Nierenstein Behandlung bei meinen Zweijährigem hinter uns. Meine Tochter (fünf) kommt über den Tod von Opa auch nicht drüber weg. Ist in Therapie deswegen.

Tja das ist so in groben Zügen alles in den letzten 2 bis 2 1/2 Jahren passiert...

Wenn ich das so aufschreibe, denke ich, das es nicht sonderlich verwunderlich ist das unsere Beziehung sehr sehr belastet ist. :°(

Wir a´haben jetzt gerade einen Umzug in ein neues Haus hinter uns. Wir hoffen das es unsere Tochter gut tut in einem neuen Umfeld besser zurecht zu kommen. Die ersten zwei Wochen geben uns vollkommen Recht. Sie blüht regelrecht auf :-)

17toR3


Wenn ich das so aufschreibe, denke ich, das es nicht sonderlich verwunderlich ist das unsere Beziehung sehr sehr belastet ist. :°(

Wohl war! Eigentlich braucht ihr eine Auszeit, eine Paartherapie oder irgend etwas sonst. Sex ist da nur das sichtbare Symptom.

Trotzdem glaube ich, dass es wichtig und richtig ist, klar und deutlich zu sagen, dass sich etwas ändern muss, weil es so auf Dauer unerträglich für dich ist.

DMie S6ehe.rxin


Wenn ich das so aufschreibe, denke ich, das es nicht sonderlich verwunderlich ist das unsere Beziehung sehr sehr belastet ist.

das seh ich wie 1to3! der fehlende sex ist nur eine sichtbare folge! in dieser situation ist es wohl auch sehr schwer, deiner fau noch mehr druck aufzubürden, indem du sie in irgendeiner form mit deinen bedürfnissen zu extrem konfrontierst ":/

wäre sie denn bereit in eine gemeinsame therapie einzuwilligen, wenn du es nicht am sex festmachst, sondern sagst, dass sie dir insgesamt sehr sehr unter druck und verletzlich vorkommt? dass ihr beide all diese traumatischen erlebnisse mal miteinander verarbeiten müsst?

MWayfIlowexr


wäre sie denn bereit in eine gemeinsame therapie einzuwilligen, wenn du es nicht am sex festmachst, sondern sagst, dass sie dir insgesamt sehr sehr unter druck und verletzlich vorkommt?

Ich bin auch der Meinung, dass hier externe Hilfe notwendig ist. Nur würde ich es (als Mann) nicht an der Frau aufhängen (Du brauchst Hilfe, ich komme mit), sondern mutig voran gehen: "Wir brauchen/Ich brauche Hilfe und ich möchte/werde einen Termin bei einer Beratungsstelle abmachen."

Damit wird die Frau entlastet und gleichzeitig geht die Sache vorwärts. Ein weiterer Pluspunkt dürfte sein, dass ein aktives und engagiertes Vorgehen des Mannes den meisten Frauen Eindruck macht und das Gefühl vermittelt, dass der Mann sich um die innerfamiliären Probleme (mit-)kümmert und gewillt ist, diese zu lösen.

pbu6m"uckexl77


@ Loewenmaehne,

bei mir ist es genau so, bin also ein Leidensgenosse. Der Unterschied bei mir ist nur das ich selten Sex in der Missionarsstellung bekomme 3-4 mal im Monat, und das ist Ihr noch zuviel.

Bei mir hat sich dieses ganze Problem schon auf die Potenz niedergeschlagen, bekomme manchmal keine vernünftige Erektion zustande. Beim Urologen habe ich schon einen Bluttest machen lassen, und alle Hormone sind im grünen Bereich.

Mangels Gelegenheit habe ich mir noch keine Freundin zulegen können was ich aber liebend gerne machen würde, nur fehlen mir da die einschlägigen Seiten im Internet, sonst hätte ich das schon in Angriff genommen.

sMuperIgroxbi78


erstmal Danke für eure Meinungen.

Nun ich habe das mit einer Therapie schon öfter mal angesprochen. Habe es auch nicht auf Sie bezogen, sondern immer von uns gesprochen. Jedesmal geht sie quasi in die Luft und sagt mit sehr deutlichen Worten das sie keine Hilfe braucht. Da gehe sie nicht hin...

Nachdem wir uns am WE mal wieder über die gesamte Situation unterhalten haben, will Sie nun wenigsten mal mehr auf mich eingehen. Habe ihr nochmal deutlich gemacht, das ch keine Steinskulptur bin und auch Zuneigung brauche. Ich will sie ja auch nicht zu irgendetwas zwingen. Sie willigte ein mir auch mehr bestätigung und Zuneigung zu geben. Vielleicht findet Sie dadurch ja auchmal wieder den Weg sich zu öffnen. Ansonsten blockt Sie eigentlich alles was mit Gefühle zu tun hat (außer von den Kids) ab...

M3a_yflAower


Nun ich habe das mit einer Therapie schon öfter mal angesprochen. Habe es auch nicht auf Sie bezogen, sondern immer von uns gesprochen. Jedesmal geht sie quasi in die Luft und sagt mit sehr deutlichen Worten das sie keine Hilfe braucht. Da gehe sie nicht hin...

Okay, aber DU kannst hingehen. DU kannst mit einer aussenstehenden Fachperson über Eure Beziehung, Dich, Deine Frau und alles was bei Euch in letzter Zeit vorgefallen ist, reden. Es wird Dir gut tun, Du wirst Feedback und neue Impulse erhalten.

Deine Frau kann zu Hause bleiben und bocken. Aber innerlich wird es sie beschäftigen. Es wird an ihr nagen, wenn Du aktiv wirst. Und irgendwann kommt sie dann an den Punkt, wo sie sich überlegen wird, ob es vielleicht nicht doch sinnvoller wäre, auf den fahrenden Zug aufzuspringen. Der fahrende Zug ist hier Sinnbild für eine Entwicklung, in die man sich begibt, wenn man sich mit seinen Problemen in Therapie/Beratung begibt.

Nachdem wir uns am WE mal wieder über die gesamte Situation unterhalten haben, will Sie nun wenigsten mal mehr auf mich eingehen. ... Sie willigte ein mir auch mehr bestätigung und Zuneigung zu geben.

Das ist eine Absichterklärung, die sie abgegeben hat, weil Du bei ihr geklagt hast. Du tust ihr leid, es tut ihr leid, sie weiss, sie müsste/sollte/könnte doch mal öfter... aber es ist nur Symptombekämpfung, Du zeigst auf Dein Wehweh und sie verspricht Dir ein Pflaster drauf zu kleben. Aber ich bin sicher, wenn Du sie nicht daran erinnern wirst, wird sie nicht daran denken, denn der Alltag und die eingeschliffenen Verhaltens-Mechanismen werden alles wieder überdecken.

Aus solchen Mustern kommt man alleine oft nicht raus. Diskussionen geraten schnell in Vorwürfe-Verteidigungs-Kämpfe. Beide fühlen sich schlecht und nicht so wahrgenommen, wie sie eigentlich rüberkommen wollen. Darum machen moderierte und begleitete Gespräche durchaus Sinn.

Darum nochmal mein Tipp: sei mutig und mach einen Termin ab. Und geh hin, auch wenn Deine Frau nicht mitkommen will. Du machst es nicht gegen sie, sondern für Euch. :)*

z|ampajno193x8


Hallo,

mir geht es, wie Löwenmähne. Nur bin ich schon 45 Jahre verheiratet und meine Frau will seit einigen Jahren keinen Sex mehr. vielelicht 1 mal im Jahr lässt sie mich in ihre Nähe und ich bringe sie mit meinem Knie zum Orgasmus, und danach darf ich dann, wenn ich will, auch versuchen, so weit zu kommen. Sie sagt, alle ihre Freundinnen und ihre Schwestern wollen keinen Sex mehr, sie lassen ihn manchmal noch über sich ergehen, aber Freude hätte keine daran. Sie kontrolliert mein Leben vollständig und kritisiert alles, was ich mache. Ich kann zu hause keine Musik hören, ein Buch lesen geht nur selten und dann mit wilden Vorwürfen, dass ich nur an mich und nicht an sie denke. Bereits mehrmals hat sie meinen Koffer vor die Türe gesetzt, ich habe dann ein paarmal in meinem Büro geschlafen, und bin am Wochenende wieder nach hause gefahren. Irgendwann wurde es mir zu viel und ich bin in ein Bordell gefahren. Das war sehr viel anders, als ich durch Vorurteile erwartet hatte. Ich wurde dort sehr privat aufgenommen und habe bald nur noch eine bestimmte Frau besucht. Für diese ist es ja wohl Arbeit, aber sie gibt mir jedes mal das Gefühl, dass ich für diesem Moment der wichtigste Mensch auf der Welt bin, und das tut sehr, sehr gut. So paradox es klingen mag. Ohne diese Besuche wäre ich längst ausgezogen und hätte meine Frau verlassen. Wenn sie mal wieder meckert, jeden Tag, denke ich an die andere Frau und weiß, dass ich bald wieder alle meine Probleme bei ihr vergessen kann. Deshalb fare ich auch mit 74 noch fast täglich in mein Böro, um ihren Vorwürfen aus zu weichen. So habe ich einen Weg gefunden, mit ihr aus zu kommen. Ich liebe sie immer nch, denn 45 Jahre Ehe verbinden doch sehr, wie haben 4 Kinden, gemeinsam eine Firma aufgebaut, ein Haus gebaut, das verbindet doch sehr und das will ich nicht einfach so wegwerfen.

s$peedyXx20


@ zampano1938

ich bringe sie mit meinem Knie zum Orgasmus

Warum denn mit dem Knie??

und ich bin in ein Bordell gefahren. Das war sehr viel anders, als ich durch Vorurteile erwartet hatte.

Das überrascht die meisten.

Ich wurde dort sehr privat aufgenommen und habe bald nur noch eine bestimmte Frau besucht. Für diese ist es ja wohl Arbeit, aber sie gibt mir jedes mal das Gefühl, dass ich für diesem Moment der wichtigste Mensch auf der Welt bin, und das tut sehr, sehr gut. So paradox es klingen mag.

Klingt nicht paradox, zeigt nur das die meisten Männer eben doch nicht nur wegen dem Sex dorthin gehen, sondern um sich geborgen und begehrt oder anders gesagt geliebt zu fühlen.

Deshalb fare ich auch mit 74 noch fast täglich in mein Böro, um ihren Vorwürfen aus zu weichen. So habe ich einen Weg gefunden, mit ihr aus zu kommen. Ich liebe sie immer nch, denn 45 Jahre Ehe verbinden doch sehr, wie haben 4 Kinden, gemeinsam eine Firma aufgebaut, ein Haus gebaut, das verbindet doch sehr und das will ich nicht einfach so wegwerfen.

Sorry aber dein ganzer Bericht spricht nicht gerade dafür das euch noch sehr viel verbindet. Ich frage mich wie du es so lange aushalten konntest und wie lange du es noch so aushalten willst. Ich mein du bist nun nicht wirklich mehr der Jüngste, aber zu spät für einen Neuanfang ist es trotzdem nicht.

Ohne diese Besuche wäre ich längst ausgezogen und hätte meine Frau verlassen.

Na das ist dann aber auch ein Punkt der gegen diese Besuche spricht, dann hättest du wenigstens ne richtige Entscheidung getroffen.

zXamp`ano1]93x8


Hallo,

ja das mit dem Knie geht so: wenn meine Frau wirklich mal sexuelle bedürfnisse hat, kuschelt sie sich an mich, zieht mein Knie zwischen ihre Schenkel und reibt sich daran bis zum Orgasmus. Ich darf mich dabei möglichst wenig bewegen, erst hinterher darf ich dann selbst oder auch nicht. Ist schon ein blödes Gefühl, so quasi als Hilfsmittel benutzt zu werden. Ich konnte das bisher eben nur aushalten, weil ich mich bei der anderen Frau getröstet habe.

Es verbindet uns wirklich nicht mehr sehr viel, aber zur direkten Trennung fehlt mir noch der Mut. Vielleicht bin ich auch zu bequem dazu, ein versorgter Haushalt mit jedem Tag ein gedeckter Tisch, die Wäsche gewaschen. Aber eigentlich ist es das nicht wert, ich würde schon mich ganz alleine versorgen und mich wohl fühlen, das zu tun, wonach mir gerade ist. Aber vielleicht scheue ich mich davor, ganz alleine zu sein. Ich bin das schließlich 45 Jahre nicht mehr gewöhnt und weiß nicht, wie ich mich dann fühlen werde. Aber nan muß wohl ins Wasser springen, um zu fühlen, wie kalt oder frisch es ist.

Also ich ringe noch mit mir, ob ich es auf eine Trennung anlegen soll, oder mit dem jetzigen Zustand auf Dauer leben kann. Auch besteht natürlich eine ganz Portion Dankbarkeit für alle die gemeinsamen Jahre meiner Frau gegenüber, die mich noch von einer Trennung abhalten.

Ich frage mich nur, ob viele Frauen im Alter wirklich keine Lust mehr auf Sex haben. Haben sie sich nie richtig ausleben können, dass sie gar nicht wissen, was ihnen entgeht? Es gibt ja ein Buch einer Wienerin, die mit 79 erst die Schönheit des Sex entdeckt hat. Es heißt: Nacktbadestrand. Ich wollts mir in der Bücherei ausleihen. ist aber immer weg. Ich bleibe aber dran. Würde trotzdem gerne hören, wie ältere Frauen zu Sex stehen. Ich als Mann finde Sex jetzt im Alter viel wichtiger als früher. Da hatte man Stress im Beruf, man wollte was erreichen, Haus bauen Kinder groß ziehen. Alles war wichtiger,Sex kam zuletzt kurz vor dem Einschlafenund oft war man müde und verschob es auf den nächsten oder übernächsten Tag. Aber jetzt im Alter ist Sex für mich das allerwichtigste in meinem Leben geworden. Würde mich über Eure Meinung freuen.

z`oxs


Nacktbadestrand: 8,95 neu oder 1,03 gebraucht bei Amazon?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH