» »

Nerviges "Vorspiel", damit er steif wird

Mmayfl3owexr


Ich werde ihn mal auf den Urologen ansprechen, befürchte aber, dass er dann eingeschnappt reagiert (männlicher Stolz).

Dass er eingeschnappt reagiert, darauf musst Du vorbereitet sein und ihm diese Reaktion auch zugestehen. Du konfrontierst ihn ja mit einer/der Realität, die er verdrängen bzw. überspielen will. Die Gesprächssituation wird für ihn zuerst mal sehr unangenehm sein. Wenn es Dir aber gelingt, den Fokus nicht auf sein "Versagen", sondern auf einerseits Deine Sorge um ihn und andererseits auf seine Gesundheit, zu lenken, dann kann das Gespräch letztendlich auch für ihn eine Erleichterung darstellen.

Ich entnehme nämlich seinem Verhalten, dass er selbst das als nicht so tragisch ansieht wie ich.

Das glaube ich nicht. Für einen 45-jährigen Mann dürfte es ziemlich schlimm sein, dass sein Körper nicht mehr mitspielt. Aber, da er keine unmittelbare Lösung für sein Problem sieht, macht er eine Art Vogel-Strauss-Politik. Kleine Kinder machen das auch: sie schauen etwas, was sie nicht sehen möchten, einfach nicht an – in der Hoffnung, dass wenn sie es nicht sehen, dass es dann nicht mehr da ist. Mit dem Aelterwerden wird den Kindern dann aber meist bewusst, dass das so nicht funktioniert. Erwachsene kehren zu diesem Verhalten zurück, wenn sie sich durch ein Abwehrverhalten selbst schützen müssen/möchten.

Naja, er liegt ja auch nur da, und ich kann mich dann bei ihm abmühen.

Und hofft, dass Du ihm glaubst, dass es halt das Alter ist und alles normal ist und man sich damit abfinden muss. Unterschwellig wird er aber ahnen, dass es – wenn es so bleibt – nicht gut kommen wird.

S,irTe}lemxark


schaut er Pornos?

asfrxi


Und hofft, dass Du ihm glaubst, dass es halt das Alter ist und alles normal ist und man sich damit abfinden muss.

Da kann "man" ihn dann auch einfach mal dezent liegen lassen und sagen: mach ihn mal hoch, dann geht was. Spätestens dann wird ein klärendes Gespräch nötig :-) Ist ernst gemeint, wenn er immer wieder bespielt wird und daher keine Notwendigkeit zu aktivem Handeln besteht, solange ändert sich auch nichts. Jedenfalls aufgrund der bisher gegebenen Informationen zu diesem Exemplar Mann.

G)aroxu78


Also das es Deinem Freund nicht stört, dass kann ich auf gar keinen Fall glauben! Ich denke, dass es jeden Mann wahnsinning frustet, dass wenn mann rattig hoch drei ist und am liebsten seine Partnerin schön durchnudeln würde und dass "Arbeitsgerät" kein harter Pflug, sondern ein Regenwurm ist.

Das macht einen wahnsinnig, das Gefühl. Auch wenn meine Frau immer anderer Meinung war, ich habe mich nur wie ein halber Mann gefühlt! Und Mittel wie Viagra, Cialis, oder ähnliche, geben einem schon eine gewaltige Menge Normalität zurück.

m<e?tt<er


nein, das ALter ist es ganz bestimmt nicht.

Euer ersten Übel ist, dass ihr nicht miteinander über alles sprecht. Das löst Unklarheiten auf und befreit auch.

Unternehmt gemeinsam mal paar nette Sachen, die er gern hätte und auch dir spaß machen. Wellnessurlaub, o.ä.

Aber auch ein Gang in einen Paareclub kann viel unterstützen, ihr müßt euch aber sicher sein, dass ihr es beide wollt, keinen Zwang auf den Anderen ausüben.

Versuchs einfach, Sommerperle x:)

BAod2hrxan


Ich empfehle ein Flasche Sekt.

sCpeedZyxx20


Mir fallen da nur 2 Sachen ein.

1. Vielleicht erregt ihn die Art und Weise des Sex nicht.

2. Wie würde Frau wohl reagieren wenn Mann sagen würde:"Bei dir dauert es immer so lang bis du Feucht wirst und/oder zum O. kommst, das ist mir zu anstrengend". ":/

Willkommen in der Welt der Männer 8-)

mmaasaxi


Ich denke in eine ähnliche Richtung wie speedyx20.

Er ist offensichtlich nicht impotent, du musst eine "nervig lange Zeit anblasen" bis er steif genug ist. Das klingt ein bisschen so, als würde er zu etwas gedrängt, was er eigentlich nicht will. Der Vergleich mit dem Feuchtwerden ist sehr gut. Es könnte sein, dass euer Problem auf einer anderen Ebene liegt.

Grüsse vom Maasai

s8enslibelmxan


Er versucht die Sache immer auf sein Alter zu schieben, aber mit 45 ist er doch kein Greis..

Damit sollte es nichts zu tun haben.

Erektionsprobleme sind nicht selten ein deutlicher Hinweis auf eine unentdeckte Krankheit oder Störung- nicht selten des Herz-Kreislauf-Systems, was nicht so ohne Weiteres spürbar oder offensichtlich wird. Öft wird es aber gerade bei der Erektion zuerst spürbar- ein sehr empfindlicher Sensor.

Manchmal kann auch schon eine Ernährungsumstellung helfen: viel Gemüse und deutlich mehr Eiweiß.

ssen>sibWexlman


schaut er Pornos?

zuhäufig oder zuviel davon kann das Kopfkino stören...

_NLaWKritzexl_


summerpearl

Ich werde ihn mal auf den Urologen ansprechen, befürchte aber, dass er dann eingeschnappt reagiert (männlicher Stolz).

vermeintlich "männlicher Stolz" und dann das

Ich entnehme nämlich seinem Verhalten, dass er selbst das als nicht so tragisch ansieht wie ich. Naja, er liegt ja auch nur da, und ich kann mich dann bei ihm abmühen.

Eine gewisse Diskrepanz ist da schon zu erkennen, oder?

Eine funktionale Störung ist keinesfalls auszuschließen und sollte achtsam thematisiert werden, unabhängig von der Unachtsamkeit des Partners. Welcher unachtsam im Umgang mit sich selbst ist und dir, seiner Partnerin.

Mayflower hat es einfühlsam ausgedrückt.

ein Grund, warum Männer eine geringere Lebenserwartung haben, ist, dass sie weniger auf Körpersignale achten als Frauen. Dadurch werden ernsthafte Erkrankungen oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt. Irgendwie sehe ich es schon als "weibliche Aufgabe", meinen Partner auf gesundheitliche Ungereimtheiten hinzuweisen, wenn er sie selbst zu verdrängen versucht.

Siehst du dich auch in der Lage und der Verantwortung, ihn an "die Hand zu nehmen"?

Dann mach das ganz bald. Denn "abgeturnt" bist du bereits. :-/ Nach meinem Empfinden und Interpretieren von

Naja, er liegt ja auch nur da, und ich kann mich dann bei ihm abmühen.

ist es höchste Zeit bis fast zu spät, was nicht nur die sexuelle Verbindung angeht. Einfach nur daliegen und Sprachlosigkeit...?

L!adySKue


Möchte mich Mayflowers Beitrag anschließen.

Vorausgesetzt , es herrscht keine unentdeckte Erkrankung vor, kann es durchaus sein, dass er sein "Nichtsteifwerden" zwar offiziell auf sein Alter schiebt, aber ich denke , er merkt sehr wohl auch Deine Unzufriedenheit, was ihn wiederrum psychisch unter Druck setzt und der Erektion noch mehr abträglich ist – ein Teufelskreis.

Er sollte es von daher ruhig mal mit einer Cialis oder Viagra probieren – damit er mental wieder das "Erfolgserlebnis " hat, vlt klappt es dann später auc h wieder ohne medikamentöse Unterstützung, wenn in seinem Kopf der Schalter erstmal umgelegt ist.

Viel ERfolg :)^

_NLaKrBitzel_


LadySue

Er sollte es von daher ruhig mal mit einer Cialis oder Viagra probieren – damit er mental wieder das "Erfolgserlebnis " hat, vlt klappt es dann später auc h wieder ohne medikamentöse Unterstützung, wenn in seinem Kopf der Schalter erstmal umgelegt ist.

Da bin ich anderer Meinung. Ohne gründliche Ursachenforschung bin ich strikt gegen diese Mittel. Immerhin sind diese nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen, das wäre es mir nicht wert um kurzfristiges Wohl nur (m)einer oder beider Seiten.

Woran ich mich laut Aussage von summerpearl aufhänge, ist die Sprachlosigkeit beider Seiten, allein seine "Körpersprache" (daliegen) sagt einiges aus.

Diese Hemmschwelle kann nicht summerpearl allein überschreiten, schon gar nicht eine Pille.

LUad-ySxue


LaKritzel

Ohne gründliche Ursachenforschung bin ich strikt gegen diese Mittel.

Das darfst Du auch gerne – da gehen die Meinungen sowieso auseinander. Im übrigen schrieb ich ja : Vorausgesetzt , es herrscht keine unentdeckte Erkrankung vor.

HAbe nämlich von einigen Männern schon gelesen, dass es reine Kopfsache war u wenige Cialis-Einnahmen genügt haben, um die Sache wieder in normale Bahnen zu lenken.

Der Partner der TE kommt mir allerdings auch recht bequem und flegmatisch vor und vlt hat er einfach nicht mehr die Lust auf Sex – warum auch immer. Soll es auch geben.

Dann bliebe der TE zu überdenken, ob sie das auf Dauer in der jetzigen Art mitmachen möchte.

Wohl kaum.

kzamiBllcxhen


Mittlerweile, wenn wir miteinander schmusen, denke ich schon daran, dass ich ihn jetzt erst wieder ewig stimulieren muss, bevor es endlich losgehen kann.

Wieso solltest du das müssen? (jedes Mal, so lange)

Wer von euch beiden macht denn den Anfang und will den Sex zuerst? Wenn er es ist, dann stimmt die Stimmung ja vom Kopf her schonmal. Vielleicht müsst ihr einfach länger schmusen? Damit es bei ihm von selbst passiert?

Viele Männer kriegen auch Appetit, wenn sie was Sexuelles vor sich sehen. Vielleicht dreht ihr daher die Reihenfolge auch mal um und er soll sich zuerst um dich kümmern? Vielleicht macht ihn das heiß genug?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH