» »

Nerviges "Vorspiel", damit er steif wird

spumrmer|pea7rxl


Hallo nochmal, erst einmal lieben Dank für die zahlreichen Antworten und auch die Gedanken, die ihr euch alle gemacht habt. Mit eurer Anteilnahme habt ihr mir Mut gemacht, den Schritt nach vorne zu wagen und meinem Partner endlich offen gegenüberzutreten. Auf einige Bemerkungen möchte ich noch eingehen, um meine Situation noch ein wenig zu verdeutlichen.

speedyx20 + maasai spielen darauf an, dass meinem Partner eventuell die Art und Weise des Sex nicht gefällt oder er eventuell zu etwas gedrängt würde, was er nicht will. Zudem sollte ich mir darüber Gedanken machen, wie ich mich wohl fühlen würde, wenn man mir sagte, ich sei ja nicht feucht genug. Das möchte ich kurz aufgreifen. Es ist vorzugsweise mein Freund, der den Sex "einläutet" und entsprechende Bereitschaftssignale aussendet. Er gibt mir auch immer wieder verbal und nonverbal zu verstehen, dass er mich total geil findet. Ich bin mit 45 Jahren alt genug, um einschätzen zu können, wie ernst es ein Mann mit seiner Aussage meint, und ich denke, es ist ihm ernst. Ferner habe ich ihn auch nicht gekränkt oder abgeturnt, indem ich ihn unsensibel darauf angesprochen hätte, dass er ja nicht so ohne weiteres hart würde. Das habe ich nicht. Vielmehr hat er mitbekommen, dass ich schon etwas überrascht war, dass er trotz intensiver Schmuserei keinerlei körperliche Regung zeigte. Daraufhin meinte er dann, dass er im Zuge des Älterwerdens nicht mehr so schnell steif würde und es deshalb gut wäre, wenn ich ihn vorher intensiv stimulieren könnte. Er sprach dann auch schon entsprechende Instruktionen aus, wie er es gerne hätte. Der Sex, den wir hatten, wenn seine Bordwaffe scharf gemacht war, war dann aber schon sehr gut, und den genießen wir beide. Ich hatte auch nie den Eindruck, dass ich ihn zu etwas gedrängt hätte, denn inzwischen bin ich eher am Abwarten, ob er den Anfang macht; einfach um sicherzugehen, dass er sich nicht körperlich bedrängt oder womöglich überfordert fühlt. Ich bemühe mich aber immer sehr, ihm bei mir zu Hause ein heimeliges Umfeld zu schaffen und mich auch äußerlich attraktiv zu halten.

Das mit dem "er liegt da und ich kann ihn bearbeiten" spricht ein wenig für sich. Leider liebt es mein Parter nicht, eine Frau oral zu verwöhnen, und das "Daliegen" ist deshalb die zwangsläufige Konsequenz. Viel schöner für mich wäre es, er würde - während ich ihn aufbaue - auch mal was zurückgeben. Vorsichtig darauf angesprochen, meinte er, das (Lecken einer Frau) sei noch nie sein Ding gewesen. Das fand ich sehr schade, aber was hätte ich tun sollen? Gleich zum Nächsten abwandern, der mir das gibt, was er nicht imstande ist zu tun?

Noch etwas Grundsätzliches: Ich empfinde die offene Diskussion über sexuelle Frustration zwischen zwei Partnern als sehr heikel. Deshalb tue ich mich im Augenblick auch sehr schwer und habe mich an dieses Forum gewandt. Ich möchte meinem Partner nicht den Eindruck vermitteln, dass er mich nicht befriedigen kann oder dass er impotent ist. Ich habe einfach Angst, dass er sich dadurch als Versager fühlt, aber natürlich möchte ich ihm - und das nicht nur im eigenen Interesse - helfen. Und innerlich frustriert bin ich natürlich auch, da ich es bisweilen einfach spontan und schnell hätte und es dann so nicht geht.

Ein paar von euch haben das Thema Pornos angeschaut. Ich sehe mir ab und zu welche an und habe das auch mit meinem Freund diskutiert. Er lehnt Pornos aber total ab, und damit war die gerade eröffnete Diskussion auch schon wieder beendet. Aber wer weiß, vielleicht sieht er sich ja heimlich welche an, ich bin keine Gedankenleserin.

Ob Viagra Abhilfe schaffen könnte, weiß ich nicht. Einen Versuch könnte es wert sein....

gOaulokixse


Das liest sich nicht gut. Nein, gar nicht gut!

Laß mich das kurz (und bewußt grob formuliert) zusammenfassen...er sagt / macht dir klar, daß er Sex will. Damit meint er GV, richtig? Und dann liegt er rum, du rackerst dich ab, bis er steht. Prima, Ziel erreicht, poppen, kommen, aus. :-o

Wie gesagt, so liest sich das. Korrigier' mich, wenn ich ganz falsch liege.

Was macht er mit dir, um dich scharf zu machen? OV ist "nicht so seins", was tut er stattdessen? Ist die Penetration das Ziel?

Ein Mann in dem Alter sollte wissen, daß Sex nicht nur daraus besteht, einen steifen Schwanz zu bekommen und den dann zu versenken. Und eine Frau in deinem Alter sollte das Selbstbewußtsein haben zu sagen, hör mal, so geht das nicht, ich brauche mehr. Empfindsames Seelchen hin oder her: du richtest DEINE Sexualität nach SEINEN Bedürfnissen, das wird auf Dauer nicht gutgehen.

wjettrer6


@ summerpearl

Das bedeutet für mich, dass ich ihn mindestens eine halbe bis eine Stunde lang stimulieren (blasen bzw. mit der Hand) muss, bis sein Penis endlich einigermaßen steif ist.

Also abgesehen davon, das ich nicht verstehe warum Du das (alleine) machen must, habe ich dazu eine Frage:

Ist es tatsächlich so, dass sein Penis über diese lange Zeit Schritt für Schritt immer steifer wird?

Bei mir (mehr als 20 Jahre älter) ist nicht mehr viel los, aber wenn ich sb mache erreicht mein Penis die "maximale Steife" (nicht wirklich ausreichend) innerhalb von ein bis zwei Minuten. Jede weiter "Bemühung" bringt mich höchstens dem Orgasmus näher, aber die Steife ändert sich nicht mehr mit der Dauer.

Ich dachte es wäre normal: Maximal erreichbare Steife hängt von Alter, Gesundheit, sexuellem Reiz, Fitness usw. aber ob 5 oder 50 Minuten "Bearbeitung" wäre völlig egal?

Sehe ich das falsch? Anscheinend?

s@ummMerpeHarxl


@ gauloise

Über deine Zeilen habe ich sehr lange nachgedacht. Du hast sicher nicht unrecht mit deinen Gedanken, die ich auch überhaupt nicht als grob empfunden habe. Klartext ist mir lieber als Worte, die nicht eindeutig sind. Ich habe meinem Freund schon gesagt, was und wie ich es gerne hätte, aber er betonte gleich, dass bestimmte Praktiken (z. B. lecken) nicht sein Ding seien und er das auch noch bei keiner Frau gemacht habe. Das war für mich sehr bedauerlich, aber was soll ich tun? Er gehört leider zu dem Schlag Männer, die vornehmlich auf Penetration stehen und weniger auf das orale Verwöhnen einer Frau. Auf jeden Fall vielen Dank für deine Worte, du hast mir sehr geholfen, klarer zu sehen.

@ wetter6

Nun, bei meinem Freund ist es so, dass sich der Steifheitsgrad mit der Zeit intensiviert. Ist dann irgendwann ein bestimmter Härtegrad erreicht, geht "es" los. Das klingt jetzt furchtbar mechanisch, aber auf den Punkt gebracht ist das so. Es funktioniert bei ihm also anders als bei dir, indem sich die Steife nach und nach steigert. Warum bloß? Keine Ahnung. Es ist auch nicht so, dass sein Penis hart wie ein Stein wird, aber auf jeden Fall ausreichend für einen guten GV.

R[eHonqar9udo


also ich empfinde das auch als etwas unfair von deinem Partner.

Gauloise schrieb ja dass du deine Sexualität auf seine Bedürfnisse ausrichtest... so wirkt das auch auf mich nach diesem Thread.

Und eure Beziehung wirkt in dem Bereich unausgeglichen. Du willst ihm gefallen. Ihm scheint es relativ egal zu sein ob du auch befriedigt wirst? Natürlich kann es auch sein, dass er enorm gehemmt ist und Berührungsängste hat(vllt kannst du das aber auch ausschliessen)? Und trotzdem leitet er ja den Sex ein. Und der läuft nach einem Schema ab. Du sagst er blockt relativ schnell ab.. "ne, das is nich mein Ding". .. hm..

Was willst du? .. angenommen ... sein Schwanz würde schneller steif werden .. dann würdest du dich schneller ficken lassen .. und das wäre i.O.? .. hm.. es wirkt allg. etwas unzufrieden mit dem Verkehr. Für mich zählt viel mehr dazu. Ist natürlich auch Ansichtssache.. aber wenn meine Partnerin zB nur da liegen würde und ich sie "bedienen" dürfte bis sie richtig feucht wird hätten wir früher oder später ein Problem.

Es ist ja ein Miteinander .. im Optimalfall. Und du hast es auf der Hand.

Ich glaube kaum das es ein mechanischer oder körperlicher Defekt ist. Die Art und Weise wie er auf deine Klärungsversuche oder Andeutungen oder Kritik reagiert ist ja schon eindeutig. Gut – ich finde es auch mal schwer .. gerade intime Dinge zu bereden.. speziell wenn ich so jmd vor mir habe.. aber das ist auch der Schlüssel. Vllt hattest du ja mal eine Beziehung in der du dich hervorragend mit deinem Partner austauschen konntest .. dann weißt du vllt auch wie schön es sein kann .. und auch mit deinem jetzigen Partner werden kann. Und du weißt auch .. ist diese Kommunikation .. . diese KOMMUNIKATION .. nicht da .. ist keine Kommunikation .. auch im Bett nicht da. Und ..ich kann da natürlich nur für mich sprechen .. das geht gar nicht! Und du hast die Wahl ..

Und als Therapeut sag ich dir dazu

..es gibt einfach rein Energieflüsse im Körper – der Mann greift die Brust der Frau > sie kann feucht werden und der Schwanz steif. Im Optimalfall ..und so habe ich es auch erlebt ..wenn die Beziehung recht klar ist .. is das ne Sache von Sekunden. Jetzt is da einfach irgendwo ne Blockade das kein Fluss da vorhanden is .. vllt habt ihr ja auch noch andere Dinge zu klären? .. hm.. Alles Liebe :)

Ccolisbri_


Er gehört leider zu dem Schlag Männer, die vornehmlich auf Penetration stehen und weniger auf das orale Verwöhnen einer Frau.

Es gibt ja auch noch Hände und Spielzeug ;-) Wie steht er denn dazu? Und worauf stehst Du, ausser auf oral?

Nur daliegen und bedienen lassen – das kann's auf Dauer nun wirklich nicht sein.

s;peedsyx20


@ summerpearl

Also meine Anmerkung bezieht sich nicht darauf, dass er dich nicht geil findet oder darauf das du etwas falsch machst.

Ich wollte damit sagen, dass er es vielleicht anders braucht, oder Fantasien/Neigungen hat die er dir nicht sagen will.

Meine 2. Anmerkung bezieht sich darauf, dass es nun einfach mal so ist. Er brauch halt einfach so lang und fertig.

Ich mein ich würd eine Frau ja auch nicht fragen warum sie so lange braucht, wenn sie mir auf der anderen Seite erklärt und das Gefühl gibt alles richtig zu machen. Wieviel Frau liegen denn im Bett einfach nur so rum und lassen sich verwöhnen. Da dürft doch auch kein Mann sich erlauben zu sagen,:" Mir tut der Arm weh, die Zunge ist wund und mein Schwanz kann nicht mehr, warum wirst du nicht beim Küssen schon feucht". Verstehst du wie ich das meine.

Vielleicht hat er auch früher eher das Problem mit dem zu schnellen kommen und hat so lange an sich gearbeitet, dass er nicht mehr so schnell reizbar ist, dass er heute ewig braucht. ":/

wRettGer6


@ summerpearl

Danke für Deine Antwort auf meine "technische" Frage.

Wenn Du nun schreibst

Er lehnt Pornos aber total ab, und damit war die gerade eröffnete Diskussion auch schon wieder beendet. Aber wer weiß, vielleicht sieht er sich ja heimlich welche an, ich bin keine Gedankenleserin.

kommt mir die Idee, dass Du – auch wenn es nicht leicht sein wird – vielleicht herausfinden müsstest ob er eben doch Pornos anguckt, und wie schnell er denn (wenn er es notwendigerweise selbst macht) dann steif wird.

Aber letztendlich kann nur ein Urologe wirklich sagen, was es es mit dem sehr langsam steif werden auf sich hat ...

Eines ist aber klar: Es muss auch selber Hand anlegen. Es ist doch etwas sehr schönes z.B. die Muschi zu lecken und dabei selbst an sich zu arbeiten, gerade wenn man nicht (schnell) kommen kann.

@ speedyx20

Vielleicht hat er auch früher eher das Problem mit dem zu schnellen kommen und hat so lange an sich gearbeitet, dass er nicht mehr so schnell reizbar ist, dass er heute ewig braucht.

Ich glaube das "lange brauchen" bezieht sich mehr auf's kommen, und nicht auf's steif werden, aber so was kann halt nur ein Fachmann wirklich wissen.

0p1Herrm'oesenfroh|6x9


um nicht sfort meine (zu hart für diese Welt) Bemerkungen zu machen,

erlaube eine Frage:

War das von Beginn an so mit deinem "neuen Freund"?

(ja hallo, bin neu hier und so... muss mich erst einfinden – und möchte nicht das Gefühl behalten, mich "nur einzumischen" – es gibt wohl viele "Bekanntschaften" hier und ich fühle mich bereits jetzt (nach 2-3 Themen-antworten), eindringlich; das ist nicht mein Begehr, danke für die Aufmerksamkeit und das Lesen)

ja, ich mag es kurz und knackig –

suummkerpexarl


Hallo nochmals, es tut mir sehr gut mit euch zu kommunizieren, um den Knoten zu lösen. Es sind auch viele gute Lösungsansätze dabei. Schön, dass sich viele Männer so offen zu Wort melden.

Reunarudo meint, dass es wenig Kommunikation bzw. Miteinander gibt. Das wird mir selbst langsam auch immer klarer, und je mehr ich schreibe, desto mehr fällt es mir auf. Sicher ist das alles sehr einseitig. Ich versuche, es meinem Freund recht zu machen, aber es kommt nicht soviel zurück wie es im optimalen Geben-und-Nehmen-Prozess wünschenswert wäre. Es würde vieles anders ablaufen, wenn ich unseren gemeinsamen Sex verbessern könnte. Wir küssen und streicheln uns normalerweise, bevor wir Sex haben. Soweit ist alles noch normal, und ich selbst wäre da auch schon bereit für Weiteres. Für mich am Schönsten wäre es, er würde mich jetzt mit der Zunge verwöhnen, und ich würde mir seinen Penis vornehmen. Anschließend Sex in diversen Varianten (muss ja nicht immer nach demselben Schema ablaufen), man kann auch alles variabel halten. Manchmal mag ich es aber auch kurz und heftig, sprich, gleich zur Sache (Koitus) zu kommen. Je nach Lust und Laune mal so oder so. Beide Varianten sind so aber nicht oder nur ansatzweise möglich, da wir ja dieses leidige Versteifungsproblem haben. Da er sich nach eigener Aussage davor ekelt - er hat es nicht ganz so krass ausgedrückt, aber es kam unmissverständlich rüber - eine Frau mit der Zunge zu vewöhnen, sind wir wieder beim Bild "er liegt da, und ich ziehe alle Register, um seinen Schwanz hart zu bekommen". Leider ist er auch mit seinen Händen nicht sehr geschickt, ich habe schnell gemerkt, dass ihm auch das Streicheln nicht liegt. Ich habe das Thema kürzlich auf Sexspielzeug gelenkt, aber da wurde er ziemlich ungehalten und hat mir unterstellt, er genüge mir wohl nicht. Es fiel unter anderem die Aussage "Ich hätte nie gedacht, dass wir so etwas nötig hätten...." und ich habe mir ein "Eigentlich schon" verkniffen, um ihn in seiner Männlichkeit nicht zu verletzen. Dabei wäre das tatsächlich eine sehr gute Lösung, dann könnte er mir wenigstens etwas Gutes tun, während ich ihn verwöhne.

Das wirklich Schlimme ist, dass ich meinem Freund gefühlsmäßig sehr zugetan bin. Auf anderer Ebene verstehen wir uns nämlich sehr gut. Ich hatte schon Freunde, mit denen ich bombastischen Sex hatte, aber auf anderen Gebieten hat es überhaupt nicht geklappt. Es scheint wohl sehr schwierig zu sein, jemanden zu finden, wo es auf allen Gebieten gut läuft. Irgendwas ist immer, sonst gäbe es nicht so viele Problemforen.

@ 01herrmoesenfroh69

Ja, das war von Anfang an so. Er hat es mir auch gleich erklärt, als wir das erste Mal miteinander geschlafen hatten. Wir waren total wild aufeinander, haben geschmust, uns geküsst und uns in unserer Erregung hochgeschaukelt. Dann fielen die Kleider, und ich habe gemerkt, dass sein Penis null steif war, während ich körperlich voll paarungsbereit war. Ich bekam dann diese Geschichte mit dem Alter zu hören und dass er etwas Manipulation benötige, bis sein Körper soweit sei. Ich will gar nicht verschweigen, dass meine Erregung sich nicht mehr auf dem Höhepunkt befindet, wenn er dann endlich soweit ist. Ich könnte jetzt selbst Hand an mich legen, aber zum einen ihn zu bearbeiten und es mir zum anderen nebenher noch selbst zu besorgen, das ist mir dann doch zu blöd. Dazu brauche ich keinen Sexpartner, da treibe ich es lieber mit den sex toys.

Ich bemerke eben beim Schreiben, dass sich bei mir ziemlicher Frust breit macht. Morgen sehe ich ihn, und ich bin mittlerweile soweit, dass ich nun Klartext reden werde. Werde dann berichten. Wenn ich "the end" poste, wisst ihr, wie es ausgegangen ist (ein wenig Ironie muss sein). Danke euch für alles!

lnutzFz


@ summerpearl

Hat dein Freund ein besonders großes Teil, dass da besonders viel Blut reinmuss und er deswegen so lange braucht? Ich kann das ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Selbst wenn ich mit meiner Freundin 2-3 am Stück gekommen bin und eigentlich keine Lust mehr habe könnte ich trotzdem ruck zuck wieder eine Erektion bekommen. Ich würde sagen da stimmt was nicht und er sollte besser zu einem Urologen. Wenn er dazu zu stolz ist dann frage ich mich was er macht wenn mal eine Darmspiegelung ansteht....

w'umschel x37


hallo summerpearl,

"nur dauert es extrem lange, bis mein Freund steif wird und wir endlich miteinander schlafen können. Das bedeutet für mich, dass ich ihn mindestens eine halbe bis eine Stunde lang stimulieren (blasen bzw. mit der Hand) muss, bis sein Penis endlich einigermaßen steif ist. Ehrlich gesagt habe ich so etwas mit keinem anderen Partner erlebt, und ich empfinde das als total anstrengend"

Ich finde das auch hart. Aber sag mal, könnte es nicht auch sein daß Du dabei nicht besonders effizient "arbeitest"? Trieb und Erregung sind ja auch Kopfsache.

Du selbst bist attraktiv, ihr schmust mitteinander , trotzdem regt sich nichts.

Er ist bereit mit Dir Verkehr zu haben, zieht sich aus, lässt Dich unten werkeln, Du brauchst fast eine Stunde bis Du ihn soweit hast, schon komisch?

Nur, Du kennst seine "Vorgeschichte" nicht, vielleicht setzt Du ihn medial unter Druck, möglicherweise hat er Versagensängste und es gelingt dir nicht in seinem Kopf den Schalter umzulegen.

Versuch doch mal bei ihm gleich zu Beginn den Druck herauszunehmen.

Sag ihm Du könntest (wolltest) heute nicht, würdest aber heute gerne mal mit (an) ihm spielen, würdest ihm gerne mal den Rücken massieren.

Dann legst Du ihn aufs Bett, beginnst mit dem Rücken, massierst seinen Po, seine Schenkel, später drehst Du ihn um, massierst seine Brust, seinen Bauch, die Innenseite seiner Schenkel fährst hoch, berührst wie zufällig seine Hoden, verweilst dort, um dann mit einer Hoden- Linguam Massage das Spiel zu beenden.

Ich kann Dir versichern, daß Du keine halbe Stunde brauchst um ihn total in Rage zu versetzen.

Möglicherweise verzichtest Du dabei an diesem Abend auf Dein" Vergnügen", ich habe nach solchen Spielchen allerdings beim nächsten mal weit mehr dafür zurückbekommen.

lG, Eva

I;n-iKog! Nixto


....wenn man davon ausgeht, dass die hier genannten aelteren maenner hier gesund sind, hilft der vergleich schon. 45 und probleme liegt nicht am alter. Da stimmt was nicht. Und so lange bearbeiten wuerde ich irgendwann nicht mehr. Kann er das nicht selbst? Und wenn nichts geht, dann halt nicht, aber davon hast du ja auch nichts, wo ist die lust, wenn du eine stunde ackerst und er dann los legt?

sVocSkentiPgexr


Hallo erstmal,..bin neu hier,...deswegen bitte ich um nachsicht.

Also ich bin 41 Jahre,..und aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen das es nicht unbedingt am Alter liegt,..möglicherweise am stress, nicht beachtete Vorlieben.

Ich persönlich finde es schon etwas ungewöhnlich,..zu 45 hab ich es ja auch nicht mehr soweit hin,..leider.

I~n-K6og NiDtxo


also ich habe meinen Mann geheiratet, da war er so alt wie Dein Freund nun und wir sind fast 20 Jahre verheiratet und da gibt es irgendwie keinen Unterschied zu früher...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH