» »

Warum keinen Sex

BAodh}rxan


Ich verstehe nicht, daß ihr nicht miteinander reden könnt.

Du: "Schaaaaaahatz? Weißt Du noch, damals...wir hatten viel Sex, und ich habe das immer gemocht."

Er: "Ja, das war toll."

Du: "Ich möchte wieder soviel Sex mit Dir haben, ich sehne mich so nach Deinen Berührungen, nach dem Gefühl, mit Dir eins zu sein. Ich bin ein Mensch mit allen Bedürfnissen, und ich bin scharf auf Dich!"

Er: "Hm??"

Du: "Ich möchte mit Dir Sex haben, verstehst Du mich nicht?"

blafasel...

Und dann kannst Du entsprechend reagieren.

s;peedxyx20


Sorry Bodhran, aber so einfach wird es wohl nicht funktionieren. Klar, miteinander reden wäre die Lösung aber genau das ist oftmals schwierig in einer langjährigen Beziehung wo beide Partner sich auf den geringsten Nenner geeinigt haben und wo Kränkungen und Zurückweisungen stattgefunden haben.

Das von dir geschilderte Gespräch könnte auch so laufen:

Du: "Schaaaaaahatz? Weißt Du noch, damals...wir hatten viel Sex, und ich habe das immer gemocht."

Er: "Ja, und."

Du: "Ich möchte wieder soviel Sex mit Dir haben, ich sehne mich so nach Deinen Berührungen, nach dem Gefühl, mit Dir eins zu sein. Ich bin ein Mensch mit allen Bedürfnissen, und ich bin scharf auf Dich!"

Er: "Du immer mit dem Thema Sex, du denkst wohl an nichts anderes??"

Du: "Ich möchte mit Dir Sex haben, verstehst Du mich nicht?"

Er: "Nein versteh ich nicht, ich hab halt keine Lust. Hör auf mich unter Druck zu setzen sonst hab ich noch weniger Lust".

Und nun? Was soll sie darauf sagen?

Ich hab solche Gespräche Jahrelang geführt, wenn die andere Seite keine Notwendigkeit zur Änderung sieht hat man verloren.

B7odphr\axn


Ganz einfach: sich entweder damit abfinden, oder die Situation (nicht ohne Ankündigung / Absprache / whatever) für sich in die Hand nehmen. Das Leben ist zu kurz, um keinen Sex (mehr) zu haben. Wenn der Partner die Bedürfnisse und Wünsche des anderen nicht akzeptiert, ist der Wurm drin. Dieses Verhalten ist schlicht und einfach rücksichtslos, inakzeptabel und egoistisch, und von Liebe ist da überhaupt nicht mehr zu reden. Sex ist ein Grundbedürfnis, und wer sich das vorenthalten läßt – selbst schuld, sorry. Und grad ein Kerl sollte auf den Tisch hauen können, ohne in Deckung gehen zu müssen, ansonsten hat er seine Eier verloren.

snp=eed]yxx20


Dieses Verhalten ist schlicht und einfach rücksichtslos, inakzeptabel und egoistisch, und von Liebe ist da überhaupt nicht mehr zu reden. Sex ist ein Grundbedürfnis, und wer sich das vorenthalten läßt – selbst schuld, sorry.

Da stimme ich dir vollkommen zu. Wollte damit nur sagen, dass es halt nicht immer so leicht ist wie du das beschreibst.

Ganz einfach: sich entweder damit abfinden, oder die Situation (nicht ohne Ankündigung / Absprache / whatever) für sich in die Hand nehmen.

Aar8tuxs


er blockt immer ab. Oder er zieht es ins Lächerliche

das geht doch nicht, er repektiert deine "Probleme" nicht.

Andi und Spider haben pragamtische Ansätze, die ich auch so sehe ... warum so kompliziert, such dir einen Liebhaber ... du lebst nur einmal. Seine Frau vorher weiss wohl auch warum sie ihn betrügen "musste".

b!ellisqsi.ma4x7


...wir haben mal wieder geredet. Die Gelegenheit war günstig, Tochter mit ein paar Mädels im Kino, wir saßen gemütlich bei einem Glas Wein... Ich hab erst ganz behutsam angefangen, wie schön es ist so mit ihm zusammen zu sitzen usw. Dann erst langsam versucht das Gespräch in die bestimmte Richtung zu lenken, und was kam....

"Fängst du schon wieder an, kann ich denn nicht einmal meine Ruhe haben"

Ich wollte schon aufgeben, mich enttäuscht zurückziehen, aber ich wollte doch endlich mal eine vernünftige Antwort. Also hab ich nicht locker gelassen.

Er behauptet, es ei ihm einfach zu anstrengend!!! ??? Sex ist ihm zu anstrengend!!! Er hätte keinen Bock darauf, er wäre kaputt von der Arbeit und wollte dann am Wochenende oder abends seine Ruhe haben.

Tja, die würd ich ihm aber nicht lassen, weil ich immer wieder auf diesem Thema rumreiten würde.

Ich weiss echt nicht weiter, jetzt fühl ich mich mal wieder schuldig, als ob ich etwas unmögliches verlangt hätte.

Ich hab ihm gesagt, dass ich gerne eine Paartherapie machen würde, er: " Bist du von allen guten Geistern verlassen. Mich kriegst du nicht zu so einem Psychodoktor!"

Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn vermisse, das ich seine Nähe brauche, es geht ja nicht nur um Sex.

Er: "Du gehst mit auf den Sack mit dem ewigen Rumgenöle!"

Ich hab ihn gefragt, ob es vielleicht eine organische Ursache hätte, ob er nicht mal zum Arzt gehen könnte, oder ob eine andere Frau im Spiel wäre.

Er ist total ausgerastet...damit war der Abend dann gelaufen.

Ich bin nur noch traurig. :°(

s:ensib;e|lmxan


Drei Hypothesen:

1. Er liebt dich nicht mehr richtig (auch eine andere Frau wäre denkbar)?

2. Er arbeitet zu viel (Workaholic)?

3. Er ist krank (Hormone oder Blutdruck/Herz-Kreislauf)?

a<fri


Er ist total ausgerastet...damit war der Abend dann gelaufen.

Ich bin nur noch traurig.

Zu recht. Frage dich doch einmal, ob oder wie lange du das noch aushalten möchtest. Sex ist anstrengend, ja, aber allemal die Mühe wert. So ist es für die meisten Männer und wenn deiner nicht dazu gehört, gefällt ihm der Sex mit dir offensichtlich nicht.

Denke mal drüber nach, ich würde es mir nicht (bzw. kein zweites Mal) antun, denn ich kenne deine Situation aus eigener Erfahrung. Es zermürbt einen nur noch, wenn selbst behutsame Gespräche nicht fruchten.

B`raun+auxge


2. Er arbeitet zu viel (Workaholic)?

Ja, kann ich mir vorstellen. Und dann was in Richtung (Burnout)-Depression. Da müsste man dann auf sein restliches Verhalten schauen, abseits vom Reizthema "Sex mit der Frau". Ich kann mir vorstellen, dass es hilfreich wäre wenn er z.B. (aktivierenden, nicht überlastenden) Sport machen würde, ruhig in gemischter Gruppe, also auch mit Frauen.

Dort könnte er sich wieder an körperliche Belastungen gewöhnen, und dass diese auch was schönes sein können. Naja, und Sex ist ja (je nach Ausprägung) schon was in Richtung kurzzeitiger körperlicher Extremsport. Mann wie Frau muss also schon einigermaßen fit sein dafür. Für Kuscheln hingegen bräuchte er fast null Energie, und das scheint er auch abzulehnen.

Massagen wären noch eine Möglichkeit, wo er quasi faul daliegen kann, und sie trotzdem körperliche Nähe bekäme: von der Frau, ggf. auch in einer Massage-Praxis.

Und von belissima:

Ich weiss echt nicht weiter, jetzt fühl ich mich mal wieder schuldig, als ob ich etwas unmögliches verlangt hätte.

Ich bin nur noch traurig.

Versuch vielleicht das zu tun, was du selbst für dich tun kannst: sexuell: Selbstbefriedigung, Sexspielzeuge (z.B. Dildo, Vibrator) nutzen. Für mich z.B. ist Selbstbefriedigung mein Antidepressivum, das ich nutze. Kostenlos, nicht verschreibungspflichtig, ziemlich wirksam für den Moment. Was ich auch nutze: Duschen (meist mit SB), manchmal "Schönmachen" (Friseur, Kleidung, Deo).

Zum Kuscheln: Ich habe mir so eine Beurer Kuschelrolle gekauft.

[[http://images.erwinmueller.com/produkte/11/11616.jpg]]

Das erstmal für die ganz körperlichen Empfindungen und Bedürfnisse. Es ist mein Weg, wie ich mich erstmal wieder körperlich halbwegs ausgeglichen fühlen kann, ohne dem anderen auf den Sack zu gehen. Ich sehe es als eigenverantwortlichen Weg.

Für menschliche Nähe, Trost, Verstanden werden: z.B. mit Freunden und Freundinnen treffen, mal über die Dinge reden, die dich bedrücken, aber auch mal was aktivierendes, lustiges mitmachen. Denn wichtig wäre: dem eigenen Selbstmitleid oder Schuldgefühlen auch was gegenüberstellen, wo du deine Stärken beweisen kannnst.

4=A bcU2rxs


Belissima

beschreibst du gerade meinen Mann?? So ähnlich läuft auch immer bei uns die Gespräche ab.

Gut, ich hatte 2006 einen schweren Autounfall wo ich erst einmal "ausgeschieden" bin für ein Jahr. Aber es lief schon vorher nicht mehr "rund" wenn ich so mal richtig nachdenke.

Dann hatte er 2007 einen Arbeitsunfall und seit dem ist wirklich 1x im Jahr ein "muss" (so kommt es mir von seiner Seite her vor).

Seine Ausreden auch immer, fühle mich nicht gut (danach kann es einem doch besser gehen) fühlt sich nicht attraktiv (da fühle ich mich eher nach 6 SS nicht attrakiver), zu viel Stress etc etc.

ich dacht wir "Frauen" hätten immer lt. euch meiner diese Ausreden.

Aber Belissima was machen. Mein Mann wurde auch von seiner ersten Frau betrogen ohne Ende und ich auch. Einen Liebhaber wäre schön ABER nicht genau das was ich im ersten Moment will. Ich möchte Ehrlich sein in der Beziehung und nicht "hintergehen" und einen Liebhaber an meiner Seite würde er auch nicht akzeptieren.

Zur Zeit bin ich auf die "Idee" gekommen, mein Leben alleine weiter zu leben und nie wieder zu heiraten. Denn man bekommt doch nicht das was man ein Leben lang haben möchte.

Ach ja, Selbstbefriedigung #Braunauge, früher hatte dies mein Mann auch immer gemacht. Habe dies aber seit Jahren nicht mehr mit bekommen. Macht sich aber lustig über die Verpackung vom Dildo was ermal vor Jahren entdeckt hat (sogar heute noch).

Was tun. Und da stellt sich wirklich die Frage, früher sehr viel und oft und heute... tote Hose im Bett.

M ayflo-wer


Er ist total ausgerastet...damit war der Abend dann gelaufen.

Ich bin nur noch traurig. :°(

Wie geht Ihr denn jetzt miteinander um? Wie ist die Stimmung heute?

Ich hab ihm gesagt, dass ich gerne eine Paartherapie machen würde, er: " Bist du von allen guten Geistern verlassen. Mich kriegst du nicht zu so einem Psychodoktor!"

Ich würde an Deiner Stelle mal alleine Kontakt mit einem Paartherapeuten aufnehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass Du gefühlsmässig weder ein noch aus weisst und erst mal Hilfe beim Sortieren Deiner Gefühle, Wünsche und weiteren (Lebens-)Optionen benötigst.

Du kannst Deinen Mann nicht zwingen, Hilfe anzunehmen oder sich bewusst mit Eurer Beziehung auseinander zu setzen. Er blockiert und er wird seine (für ihn guten) Gründe dafür haben. Aber Du musst irgendwie weiterleben. Mit oder ohne ihn.

Ein erster Lösungsansatz ist immer Reden mit neutralen Personen. Es tut einem gut, wenn man mal alles abladen und aussprechen kann. Oft erkennt man bei solchen Gesprächen, wohin einem der Weg führt. Das muss längst nicht immer eine Trennung sein. Oft hilft es schon, wenn man sich ein bisschen aus der verknorzten Abhängigkeit von einem sich verweigernden Partner lösen kann.

Es kann sein, dass Dein Mann hellhörig wird, wenn er bemerkt, dass Du für Dich einen Weg suchst und therapeutische Hilfe in Anspruch nimmst. Er muss sich dann entscheiden, ob er einfach zuschauen will und das Ergebnis dann halt fertiggekocht kassiert, oder ob er Eure/seine Zukunft mitgestalten will.

Du hast Ihm bei Eurem letzten Gespräch die wesentlichsten Fragen gestellt und er hat Dir entsprechend geantwortet. Es würde nichts bringen, ihm jetzt noch mehr Druck zu machen. Er muss sich selbst entscheiden. Wenn Du auf seine Entscheidung warten möchtest, dann ist es wichtig, dass Du in der Wartezeit gut für Dich und Dein Wohlbefinden schaust. :)*

JSippxiJe


Hallo, hier ist der, der diese langweilige und zusamengefasste Antwort auf Seite eins geschrieben hat.

Ich weiß das überließt man gerne, ist ja nicht gerade Mut machend.

Aber den Fakt kann man (leider) durch kein Optimismus der Welt wegmachen.

Dieser Thread wird so enden wie alle (wirklich alle) sollche Threads enden.

Der TE wollte Tips, meiner ist: sich damit abfinden.

Ich hätte was anderes geschrieben, aber das sie auf keinen Fall ihn verlassen oder einen Sexpartner haben möchte, bleibeb nur das :-(

b+elgissi)ma4x7


Also, wenn ich die Antworten zusammenfasse bleiben wohl nur 3 Möglichkeiten.

1: so weitermachen und damit abfinden :-/

2. Liebhaber suchen |-o

3. ihn verlassen :-(

Vielleicht noch immer und immer wieder das Gespräch suchen, vielleicht rückt er irgendwann ja mal mit der Sprache raus – fragt sich nur, ob´s mich dann noch interessiert %-|

J+ippi8Je


vielleicht rückt er irgendwann ja mal mit der Sprache raus

Womit soll er den rausrücken ??? ??? ???

Er hat es dir doch schon zig mal gesagt, er hat wenig Bock drauf und will seine Ruhe haben. DAS WARS! Ein Mann, ein Wort!

Glaub mir, habe hunderte Threads hinter mir. Es ist so wie es ist, nicht so wie du es gerne willst.

Bin einer von deiner Sorte. Wäre aber gerne wie dein Partner.

u.niver-se.ll07


Ob abfinden ingesamt die richtige Antwort ist scheint eher fraglich. Wenn man sich nach körperlicher Nähe mit dem eigenen Partner sehnt, diese aber nicht bekommt, bleibt auf Dauer eine Sehnsucht bestehen, die nicht erfüllt wird.

Wichtig scheint mir, dass zu tun, was am Schwierigsten ist, schonungslos ehrlich sein. Bedürfnisse lassen sich nicht einfach zur Seite schieben, andersrum machen Vorwürfe, bohrende Fragen die Situation schlimmer. Vielleicht wäre es ratsam in einem Brief eigene Gedanken zu formulieren. Von der Sehnsucht zu schreiben, dem Vermissen, aber alles ohne Anklage. Vielleicht auch ein paar Vorschläge einfließen lassen.

Kaum ein Bereich ist zwischenmenschlich so kompliziert und von Konflikten begleitet, wie unsere menschliche Erotik und Sexualität. Es ist mitunter schwierig einem in anderen Bereichen geliebten Partner zu sagen, ich kann nicht mehr so wie ich möchte, oder Du erregst mich als Frau/Mann nicht mehr genug, damit ich gern mit Dir schlafe. So Worte einmal ausgesprochen, sitzen fest – lassen sich nicht mehr zurück nehmen, sind ein Fakt.

Schmerzhaft ist jedoch beides, die Gewissheit mit dem Partner keine erfüllte Sexualität mehr erleben zu dürfen/können. Ich weiß nicht, welche der vielen Möglichkeiten die erträglichere ist, generell wenig oder keine Lust zu haben, weil die eigene Libido nicht so ausgeprägt ist. Oder die Gewissheit zu haben, man wird nicht mehr ausreichend begehrt, weil Vorlieben bzgl. Aussehen, Liebestechnik, Fantasie sich so weit voneinander entfernt haben, dass es zur Verweigerung kommt.

Ehrliche Antworten sollte man für sich nur erwarten, wenn man weiß – man kann mit dem was man als Antwort bekommt menschlich danach umgehen. Fehlende Libido, körperlich eingeschränkt sein, führt immer irgendwie in die Flucht. Und für den Partner der Nähe vermisst, wird es ein Problem bleiben, dass man nicht weg lächeln oder mit flappsigen Bemerkungen aus der Welt schafft.

Ich denke, wenn die Forenschreiberin für sich in Erwägung gezogen hätte ihr Problem außerehelich zu lösen, wäre sie nicht hier gelandet und würde darum bitten, andere Meinungen auf ihr Problem zu lesen. Es ist nicht jedem gegeben Aug in Aug über seine Sorgen und Ängste zu sprechen. Es ist eine Urangst in vielen Menschen unverstanden zu bleiben, mit seiner Meinung und Wünschen allein zu bleiben. Deswegen mein Vorschlag es vielleicht mit selbst geschriebenen Zeilen zu versuchen, in denen man seine Wünsche formuliert. Der andere hätte die Möglichkeit in Ruhe nachzudenken, sich die Worte durch den Kopf gehen zu lassen und dann seinen Weg zu finden, darauf Antwort zu geben. Der Druck von einer Sekunde zur anderen reagieren zu müssen – entfällt. Es gibt Menschen für die dieser Weg einfacher ist, ihre Sorgen und Gedanken mitzuteilen.

Ich wünsche der Treadschreiberin viel Glück auf ihrem Weg und wünsche beiden eine zeitnahe Lösung für das gemeinsame Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH