» »

Brahmacharya

THabul-aRxaza


LovHus

Bin nur mal kurz hier, hab mich heute mal etwas körperlich ausgepowert, war sehr gut!

Ich wäre um Büchervorschläge echt dankbar, falls dir noch was zum Zen Buddhismus einfällt.

Ich möchte heute einen kleine Großbestellung machen.

Mich interessiert "Zen Buddhismus und Psychoanalyse"

Ich bin aber etwas verunsichert, da ich mir die Autoren selbst rauspicke bisher,

ich habe kaum jemand den ich persönlich kenne, der mir da Empfehlungen geben kann.

Vielleicht fällt dir noch was ein?!

Und vom Zink habe ich mir einige Titel angeschaut. Ist es nicht sehr religiös behaftet?

Ich würde gerne weg von den institutionellen Religion..

Einen wunderschönen Abend noch @:)

L7ovdHus


Ich möchte heute einen kleine Großbestellung machen.

Muss das heute sein? Lass mir ein bisschen Zeit :-o ;-D .

Aber auf die Schnelle:

Ken Wilber "Mut und Gnade" ist ganz wunderbar.

Alan Watts liest sich ganz gut, ist zwar recht Buddhismus-Missionarisch, aber um im Gedankenstrom ein wenig aufzuräumen finde ich ihn gut geeignet. Nur die Praxis ist nachher nicht ganz so ideal-idyllisch, wie es bei ihm manchmal klingt.

Willigis Jäger empfehle ich zum Zen-Buddhismus.

"Zen Buddhismus und Psychoanalyse" ist sicher ein sehr intellektuelles Buch. Vielleicht eher eine Lektüre für später, wenn deine aktuelle Rutschpartie ausläuft und die Hmm-Lernphase begonnen hat :-) .

Jörg Zink ist Theologe und Mystiker. Und ein unermüdlicher Kritiker der institutionellen Kirche. Für dich kommen drei Titel in Frage: "Die goldene Schnur: Anleitung zu einem inneren Weg", "Dornen können Rosen tragen: Mystik – die Zukunft des Christentums" und – vielleicht am Besten: Gotteswahrnehmung: Wege religiöser Erfahrung. Wenn du auf die "Blick ins Buch"-Funktion gehst, lies zuerst die Seiten 20 und 21, dann ab Seite 16 und dann vielleicht noch das Vorwort. Du wirst staunen :)z Wenn nicht, dann lass das Buch links liegen, kann ja sein, dass Zink (noch) nichts für dich ist.. Zink spricht eine spezielle Leserschaft an. Da wirst du dich nicht gemeint fühlen. Das ist aber ok, du kannst ja als "Gast" zuhören ;-) . Das schmälert nichts von dem, was Zink zu sagen hat.

Soweit von mir. Natürlich freue ich mich über Feedback, wenn du das eine oder andere Buch durchgegangen bist. :)D

LGovH)us


Ich habe vergessen, den Dalai Lama zu wiederholen. Also schnell noch nachgeschoben.

TSabula@Raza


Mae82

Kontemplation und Einsamkeit haben sicher ihren Platz auf dem Weg der Erkenntnis. Ab und zu braucht man Ruhe, um sich zu sortieren, oder auch, um wahrzunehmen, sich bewusst zu werden. Aber eigentlich sind wir Menschen soziale Wesen. Wir brauchen einander.

Das sehe ich genau so, manchmal kann man nur seine eigene Quelle sein, irgendwie fühlt sich das so an grad.

Aber das ist bestimmt auch ok so im moment..

"Sing, bet und geh auf Gottes Wegen, verricht das Deine nur getreu und trau des Himmels reichem Segen, so wird er bei dir werden neu."

mmmmmmhhh...Urvertrauen!

Twab/ul+aRazxa


LovHus

Kennst du von Fromm auch das frühe Werk "Die Furcht vor der Freiheit"? Es könnte sein, dass Freiheit dein Thema ist, mehr noch als Wahrheit.

Habe Die Furcht vor der Freiheit jetzt im Einkaufswagen, ich warte noch bis Freitag, dann schick' ich die Bestellung ab.

Ich bin grad bei "Die Kunst zu Lieben" von Fromm, das hilft mir sehr!! Keine Ahnung warum Du das sagst, aber es geht mein Leben lang nur darum Freiheit zu erlangen..und das nicht nur im übertragenen Sinne.

Dann beginnt die Arbeit des Sortierens und Integrierens. Es kann aber sein, dass, wenn die Welle so stark war, wenig Energie für diese Arbeit übrig bleibt und sich alles extrem gelähmt anfühlt und mühsam wird.

Ja ich glaube ich weiss was Du meinst.

Deswegen kannst du das 3. Ich nur sein, aber nicht danach fragen, was es sei. Es ist kein "es". Es ist du. Für dich: ich.

Tut mir leid, ich will nicht rumeiern auf diesem Ich, aber es ist wichtig für mich das zu verstehen.

Ich habe eine Seele

von dem Ich ist ja hier die Rede.

Ich spinne diesen Gedanken seit Tagen hin und her und ich komme nur zu dem Schluss, dass dieses Ich nicht existiert nachdem wie wir Existenz definieren.

Es ist eine Vorstellung. Ein Baby kennt kein Ich. Wir kennen dieses Ich nur durch Erlebnisse.

Es ist selbstverständlich ganz natürlich und überlebenswichtig das wir es haben, aber ich glaube es ist genau so wichtig zu wissen, dass es illusionärer Natur ist.

Besser ist das nicht zu formulieren im moment, aber bald, ich spüre es.

Mir ist klar, dass wir um in der Welt Dinge zu erfahren irgendwie ein Ich benötigen, aber ich kann nicht begreifen wer da meint eine Seele zu haben.

Irgendwie unterstützt dieses, sagen wir mal 'Ich-System' indem wir Menschen leben die Trennung zu anderen Wesen doch irgendwie. Jetzt rein vom mentalen her.

Wir identifizieren uns ja extremst mit unseren ganzen Ichs.

Das ist meins. Ich bin besser als Du. usw.

Irgendwie basiert doch all das Leid darauf, dass soviele Ichs rumlaufen bzw. soviele Wirs & die Anderen. Ihr habt mehr als Wir..

Wenn ich mir jetzt vorstelle, unsere Realität wäre anders aufgebaut (ohne Ichs)...................dann ja,

bleibts eine Vorstellung :-D

Vielleicht haben uralte Völker eine andere Vorstellung vom Ich gehabt?

LovHus, Du sagst das Ego sei keine Krankheit. Was ist denn die gesunde Seite vom Ego?

Ich habe lange überlegt und finde keinen Nutzen für die verschiedenen Egos die in jedem von uns stecken.

Vielleicht empfindest du die Fragen als unwichtig, aber mich beschäftigt das sehr, hätte gerne noch andere Quellen.

Ich kann mit Zink grad nicht viel anfangen aber Rudolf Steiner :)^

Danke

MVa`e8#2


Ich würde gerne weg von den institutionellen Religion..

Dann lies die Bibel. ;-)

Im Ernst: Die Institution Kirche hat mir ihrem Gehabe den Ideen des Mannes Jesus von Nazareth oftmals einen Bärendienst erwiesen. Aber das, was dieser Mann gedacht und vermittelt, auch vorgelebt hat, das ist es wert, wahrgenommen zu werden. :)z

Wir identifizieren uns ja extremst mit unseren ganzen Ichs.

Wir leben auch in einer sehr ich-betonten Gesellschaft. Wenn man Eltern fragt, was sie sich für ihre Kinder wünschen, dann hört man meist: "Sie sollen ihren eigenen Weg gehen können, sich selbst verwirklichen..." Sie sind ganz stolz, über ihr Kind sagen zu können: "Er/sie hat ihren eigenen Kopf." In anderen Gesellschaften (z.B. Japan) steht das "Wir" viel mehr im Vordergrund – und auch dort sind die Menschen lauter Individuen.

Urvertrauen!

:)z Für mich ist dieses "Herr, dein Wille geschehe" der Inbegriff des Mich-selbst-nicht-so-wichtig-Nehmens. Das Vertrauen darauf, dass es da Etwas gibt (eine Macht, eine Energie...), die schon "weiß", was gut ist. Da kann ich aufhören zu kämpfen um das, was ich mir mit meinem Dickschädel so ausgedacht habe – und bis jetzt ist immer etwas besseres dabei rausgekommen. :)^

es geht mein Leben lang nur darum Freiheit zu erlangen

Was ist für dich Freiheit?

L0ovHxus


TabulaRaza

Tut mir leid, ich will nicht rumeiern auf diesem Ich, aber es ist wichtig für mich das zu verstehen.

Das ist ein Sack-voll-Flöhe-Satz. Und du sitzt mitten drin. Flöhe können einen schon arg piesacken. Die Flöhe sind all die verschiedenen Ichs/mir/mich ;-) .

Ich spinne diesen Gedanken seit Tagen hin und her und ich komme nur zu dem Schluss, dass dieses Ich nicht existiert nachdem wie wir Existenz definieren.

Nun, irgendwas spinnt diesen Gedanken hin und her. Wenn du aber danach auf die Suche gehst, triffst nur überall auf all die Flöhe – und keiner davon ist, was du suchst ;-) .

Der große alles-Bezweifler Descartes erkannte: Ich kann alles bezweifeln, nur nicht, dass ich zweifle. Und schloss: Ich denke, also bin ich. Damit hat er die große neuzeitliche Spaltung in die nicht bezweifelbare Welt in uns und die nicht wissbare Welt außerhalb von uns angestoßen. Es ist spannend, die Linien der Philosophiegeschichte, vor allem Naturalismus und Idealismus kennen zu lernen. Gehört aber ins Hmm-Lernen. Der erste, der diese beiden Welten wieder zusammengebracht hat, war als Dichter und Mensch Goethe und als Philosoph der Herausgeber der naturwissenschaftlichen Werke Goethes, Rudolf Steiner.

Ich habe übrigens einen sehr guten Text eines japanischen Buddhisten und Christen, der die Vermittlung zwischen innen und außen ganz wunderbar auf den Punkt gebracht hat. Da das Buch vergriffen ist, habe ich mal die mir wesentlichen Teile als .pdf kopiert. Wenn du mir per PN deine e-mail-Adresse schreibst, kann ich es dir schicken.

LovHus, Du sagst das Ego sei keine Krankheit. Was ist denn die gesunde Seite vom Ego?

Wie überall ist die gesunde Seite die liebende, unterstützende und die kranke Seite die anmaßende, herrschende. Dabei fällt mir noch ein Büchle ein, das ich vor fast 30 Jahren schon gerne gelesen habe: [[http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_1_12?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=lieben+hei%DFt+die+angst+verlieren&sprefix=Lieben+hei%DFt%2Caps%2C297</p>
<p>Lieben heißt die Angst verlieren]] von Gerald G. Jampolsky. Sehr amerikanisch natürlich – für jemanden der Fromm und Steiner liest auf alle Fälle ;-D . Aber wenn es um das Aufräumen von verwirrenden Gedanken geht allemal eine Hilfe.

Vielleicht empfindest du die Fragen als unwichtig, aber mich beschäftigt das sehr, hätte gerne noch andere Quellen.

Nie kann eine Frage, die einen Menschen beschäftigt, unwichtig sein. Aber sie können in der Art, wie sie gestellt werden, in die Freiheit oder in die Irre führen. Ersteres ist viel wahrscheinlicher, wenn die Antworten von innen kommen. Und deshalb ist es gut, wenn du schreibst:

manchmal kann man nur seine eigene Quelle sein, irgendwie fühlt sich das so an grad.

:)^

Eine typische Quelle für den Umgang mit diesen Fragen sind zen-buddhistische Koans, Rätselgeschichten oder Paradoxien, an denen sich der Adept den Verstand aus dem Leib denken kann ;-D , um auf dem Weg zur Erleuchtung voranzuschreiten. Trotzdem ist der Kauf einer Koansammlung (heute gibt es alles auf dem Buchmarkt) für einen konkreten, individuellen Weg so wenig hilfreich, wie ein Weltatlas, wenn du dich verlaufen hast und keine Ahnung, wo du gerade bist.

Du hast um 2:07 geschrieben :-o . Wohnst du in einer anderen Zeitzone oder darf ich dich daran erinnern, dass du für etwas mehr Schlaf sorgen wolltest :=o o:) ?

@:) :)*

T%abul5aRxaza


Mae82

Dann lies die Bibel.

Im Ernst: Die Institution Kirche hat mir ihrem Gehabe den Ideen des Mannes Jesus von Nazareth oftmals einen Bärendienst erwiesen. Aber das, was dieser Mann gedacht und vermittelt, auch vorgelebt hat, das ist es wert, wahrgenommen zu werden.

Ich habe Religionswissenschaften studiert

Judentum/Christentum/Islam ist defnitiv nicht (mehr) mein Weg..habe dieses Thema bereits über Jahre hinweg ausführlichst auseinandergenommen für mich, dass Studium war da sehr ausschlaggebend für.

Leider hab ich mich ausschließlich dieser drei Weltreligionen gewidmet und ein wenig der altorientalischen Religionen…

Ich konnte meinen Glauben nicht mehr wahren nach den Informationen die ich u.a durch das Studium erfahren habe.

Die Veden hingegen haben mich immer sehr angezogen auch wenn ich nie wirklich eingetaucht bin. War mir aber auch einfach in meiner damaligen Lebenssituation nicht wirklich möglich..ich wäre mit sehr viel Vorbehalt an diese eher nonprofanen Lehren rangegangen.

Mal schauen was da noch alles auf mich zukommt :-)

Was ist für dich Freiheit?

Für mich,

ich würde mich frei fühlen, wenn ich weiss ich könnte alles akzeptieren was auf mich zukommt. Völlige Akzeptanz des Schicksals/Lebens/Krankheit/Tod Alles

Dafür müsste ich aber noch weiter wachsen. ;-D

Wie ein Baum eben alles akzeptiert, er ist ohne eigenen Willen abhängig von der Natur!

Er beugt sich dem Wind und streckt sich der Sonne entgegen..zugleich ist jeder Baum ein zu Hause für soviele Tiere..

Bäume waren schon immer meine 'Idole', ich glaube ich habe unbewusst bereits schon oft viel erkannt alleine nur durch das betrachten von Bäumen.

Wie würdest du Freiheit für dich definieren liebe Mae82?

Einen wunderschönen Abend noch! @:)

THabull(aRaza


LovHus

Nun, irgendwas spinnt diesen Gedanken hin und her. Wenn du aber danach auf die Suche gehst, triffst nur überall auf all die Flöhe – und keiner davon ist, was du suchst .

Absolut. :-X Danke!

Den Satz sollte ich mir an meinen Kühlschrank pappen.

Und den auch noch:

Nie kann eine Frage, die einen Menschen beschäftigt, unwichtig sein. Aber sie können in der Art, wie sie gestellt werden, in die Freiheit oder in die Irre führen. Ersteres ist viel wahrscheinlicher, wenn die Antworten von innen kommen.

Weisst Du was Eckhart Tolle über den Satz von Descartes schrieb?

Sowas hat mir für den Moment den Boden unter den Füßen gerissen, da ich mit dem Satz immer durchs Leben ging.

Hier was Tolle schreibt:

The philosopher Descartes believed that he had found the most fundamental truth when

he made his famous statement: "I think, therefore I am." He had, in fact, given expression to

the most basic error to equate thinking with Being and identity with thinking.

Tolle, Eckhart: The Power of Now. [[http://www.baytallaah.com/bookspdf/51.pdf]]

Jampolsky hab ich auch gleich in den Einkaufswagen gepackt, hast du mal von Dan Millman gehört?

Echt super das Du mir soviele tolle Bücher empfehlen kannst!

LLo%vH~us


Dan Millman, Eckhart Tolle... es gibt so unendlich viele Autoren... Coelho, Castaneda... Michael Murphy, die ganze kalifornische transpersonale Psychologie (Stichwort Esalen-Institute)...

Aber DAS Highlight in dieser Szene ist ganz klar Ken Wilber. Ein bisschen schwieriger als "Mut und Gnade" ist "Einfach Das – Tagebuch eines ereignisreichen Jahres", da wäre es sogar gut, vorher sein Hauptwerk "Eros, Kosmos, Logos" gelesen zu haben.

Wenn dir der Jampolsky gefällt, kannst du dich auch an den ziemlich monumentalen "Kurs in Wundern" wagen, auf den sich Jampolsky ich meine sogar explizit bezieht.

Noch was ganz anderes: Echt anspruchsvoll, aber mit echten philosophischen Überraschungen wartet Francois Jullien auf, der sich mit der chinesischen Philosophie auseinandersetzt als einer Philosophie, die nicht durch die griechische Antike geprägt wurde und zeigt damit, wie MASSIV diese Prägung in all unserem Denken ist. Wenn es dir also um Abstand von Denkgewohnheiten geht, die uns so nahe sind, dass wir keinen Abstand gewinnen können, dann bietet z.B. "Über die Wirksamkeit" oder "Sein Leben nähren – Abseits vom Glück" fundierte Möglichkeit, sich den Boden unter den Füßen wegziehen zu lassen ;-D . Wenn du französisch kannst, versuche ihn im Original zu lesen. Manchmal hatte ich den Eindruck, der Übersetzer war doch etwas überfordert :=o .

TLab*ula'R=azxa


Ein Sommer in Orange

Klasse Film! Was für eine Sauerei ja, aber auch sehr amüsant ;-D

Hab mich kaputt gelacht als dieser Prem Guru zu ihrem Mann sagte "drop your ego"

Francois Julien ist auch eingepackt :)^

Einen wunderschönen Tag! @:)

L%o`vHus


Freut mich, wenn dir der Film auch gefallen hat.

Ich habe ihn mit meiner Frau angesehen, die einen Flash-Back nach dem anderen hatte. Ihre Eltern lebten zwar nicht in Orange, aber in ganz ähnlichen Zusammenhängen (Sathya Sri Sai Baba, anstatt Osho, erst kürzlich gestorben).

Ich habe mich auch über diesen Satz amüsiert, der mich an die "sei spontan"-Paradoxie erinnert, aber sie sagte nur mit Tränen in den Augen: "Genauso war das, so haben die sich gegenseitig rum manipuliert."

Katholisches Dorf oder spirituelle Gemeinschaft – kein großer Unterschied. Im Film natürlich auch überzeichnet. Aber nur ein bisschen. Und beide Seiten. So dass in Wirklichkeit wieder gilt: Kein großer Unterschied.

T ab3ulaR.aza


Ach was, Sai Baba musste ich mir meine Kindheit über auch aus zweiter Hand anhören..anhören..meine Mutter

Vom Inhalt ist nicht viel hängen geblieben, ich frage mich gerade ob meine Mutter da selber was verstanden hat. Sie hat alle erhältlichen Bücher verschlungen, ich hab nur eins gelesen, da war ich 15..nix verstanden.

Ich erkenne immer mehr, dass vieles in der Kindheit mir wie ein Pfusch an der Seele vorkommt.

Alles liebe Deiner Frau und Dir! @:)

L8ov*Huxs


nix verstanden

Aber der Keim war gelegt, und nun geht die Saat auf:

Dass jeder Mensch von Grund auf erleuchtet ist habe ich eher von meiner Mama.

Und wo sie das her hat, haben wir jetzt auch geklärt ;-D .

B(ambixene


@ LovHus *:)

...und ich frag mich die ganze Zeit ist das was zwischen dir und TabulaRaza hier abläuft, nun der Anfang von inteligentem Sex oder sucht ihr den roten Faden zum Lebenssinn?

@ TabulaRaza

ich verstehe in deinem ganzen Geschreib hauptsächlich Worte. Der Sinn dahinter erschliesst sich mir nicht wirklich. Dir etwa?

Vieleicht bin ich was Spiritualität und Religionen anbelangt zu skeptisch, weil vorbelastet. Wenn mir ein Buch den "Verstand" raubt, ein Autor mich umprogrammieren will, bin ich auf der Hut!

Was ist dein Ziel im Leben? Was ist dir wichtig? Was macht dir an der realen Wirklichkeit, sprich an dem schnöden Wecker, an deinem ganz persönlichen Hamsterrad so Angst?

Wenn du da raus willst, kein Problem. Such dir ne warme Insel und nette Menschen.

Aber du bist hier im Sexualforum gelandet. Wo bitte ist dein sexuelles Problem? Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass spirituell bedingte Enthaltsamkeit nichts mit Sex zu tun hat.

??....übrigens, schon mal daran gedacht, dass Sex ein Geschenk Gottes oder der Götter an die Menschen sein könnte? Und Enthaltsamkeit von Menschen gepredigt wird, die Kontrolle ausüben wollen ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH