» »

Gedanken kreisen nur um das Thema: Sexsüchtig?

sotrizi)muc hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bei entwickelt sich was zu einem Problem mit dem ich wohl irgendwie nicht fertig werde.

Meine Gedanken kreisen sehr oft um das Thema Sex, ist ja eigentlich nix schlimmes, aber das nimmt nun so überhand das meine Arbeit darunter leidet. Wenn ich am Rechner sitze beschäftige ich mich ständig damit anstelle meine dringenden Arbeiten zu erledigen. Ich lasse mich nur allzugern durch das Thema Sex von meiner eigentlichen Arbeit ablenken. Ich verbringe nun sehr viel Zeit in Foren, Kontaktbörsen, Bilderseiten etc., Hauptsache es geht um Sex. Irgendwie blockiert das mittlerweile mein ganzes Denken und Handeln weil das Thema so übermächtig in meinem Kopf ist.

Ich war in der Richtung schon immer sehr aufgeschlossen und alles andere als verklemmt.

Kurz zu mir ich bin 46 und knapp 18 Jahre verheiratet. Sexuell läufts bei uns.... ich würde mal sagen realtiv normal, in letzte Zeit etwas weniger. Meine Frau würde gern etwas öfter, aber leider ist sie nicht so experimentierfreudig wie ich mir das wünsche. Deshalb beschäftige ich mich ja ständig mit Sachen die Sie nicht mag (wir haben schön öfter darüber gesprochen).

Kennt Ihr auch solche Problemchen? und wie geht Ihr damit um?

Antworten
SRavraasatxi


Ich versteh dein Problem nicht ganz. Du hast eine Frau, ihr habt Sex, sie will sogar mal etwas öfter (manche Männer hier aus dem Forum würden wohl jubeln), aber sie ist dir nicht experimentierfreudig genug?

Lehnt sie bestimmt Sachen einfach rigoros ab, gibt es keine Möglichkeit, sie sanft umzustimmen, um mal anderes auszuprobieren?

s^trizKi9muc


Es ist halt so das mir, vorischtig formuliert, 0815 Sex nicht mehr reicht. Ich habe den ein oder anderen Wunsch schon angesprochen, aber das meiste davon lehnt sie komplett ab. Und weil ich das nun weiss, beschäftige ich mich nun sehr viel im Internet mit diesen Themen.....viel zu viel.

uYnivQerseGll07


Das Problem ist ein vielschichtiges und was auch nicht ungewöhnlich ist, dass Frauen ähnlich wie Männer damit zu kämpfen haben, dass ihre Partner neue Spielarten nicht mitgehen können(wollen).

Vielleicht auch manchmal deshalb, weil man wegen der großen zwischenmenschlichen Nähe, die es in langen Partnerschaften gibt – selbst bei einem JA des Partners bestimmte Vorlieben nicht ausleben kann oder es nicht reizvoll genug findet.

Das ist bisweilen ein Dilemma, aber eben auch ein sehr real empfundenes. Vor allem dann, wenn sich eigene Wünsche verstärken, Neues zu probieren, es einfach mal völlig anders zu erleben. Im Idealfall entwickelt man sich gemeinsam menschlich und sexuell weiter miteinander. Ist aber oft eher die Ausnahme als die Regel. Den Wunsch des Fead-Eröffners lässt sich durchaus nachvollziehen.

Dennoch stellt sich die Frage, wie kommt man aus dieser Spirale zwischen nicht erfüllten Wünschen/Vorlieben raus oder weiter. Es wäre sicher nicht sehr reizvoll ständig an den Partner zu appellieren, sich neuen Dingen zu öffnen. Es entsteht zu viel Druck dabei und die Lust auf Neues würde auf der Strecke bleiben, wenn da nicht ein klein wenig Neugier des Partners von selbst mit dabei ist.

Dann stellt sich irgendwann ganz real die Frage, kommt man auf Dauer damit aus, diese Wünsche nur virtuell zu erleben, sich mit Filmen und Chats zu begnügen oder wird der eigene Wunsch nach Erfüllung so groß, dass es weiter nach Umsetzung drängt.

Es ist schwierig dafür einen Rat abzugeben, zumal mit jedem Kontakt der neuen Wünsche, der eigene Druck auf Erfüllung anwächst. Wie wichtig es ist, wird an bestimmter Stelle jeder selbst als Frage beantworten müssen.

Partnerschaft dafür gefährden oder auf Dauer weiter Verzicht zu üben, und mit gewissen Unzulänglichkeiten weiter leben, Sehnsüchte zu behalten. Sex ist etwas sehr wundervolles, vor allem, wenn dieser in einer längeren Partnerschaft immer noch eine reale aktive Rolle spielt. Aber es wird sich nie ändern, dass man seine Sexualität nicht ewig wie mit 20 Jahren begonnen weiter führen kann bzw. möchte.

Die Frage die sich stellt, an welcher Stelle ist ein Kompromiss möglich und an welcher ganz und gar nicht. Das Vermissen wird auf jeden Fall nicht mehr verschwinden und auf Dauer kompensieren auch Foren und Filme das nicht.

M{adbam}e ChGa*rentxon


0815 Sex nicht mehr reicht

was heißt das konkret, was möchtest du was sie nicht möchte?

und ist eig logisch dass dich das Thema nicht mehr loslässt, alles was man gerne hätte und nicht haben kann beschäftigt einen.......

sAtri5zimxuc


ich bin einfach an vielen Sachen interessiert, wir hatten vor einigen Jahren mal vorsichtig ein paar anal Spielereien ausprobiert, mir hats total gefallen und würde da gern wiederholen. Sie konnte dem aber gar nicht positives abgewinnen.....also keine Wiederholung. Ebenso mag ich "spritzige Sachen" (NS Spiele) habe ich vor meiner Ehe des öfteren von meiner damaligen Partnerin frisch von der Quelle bekommen. Aber an sowas führt bei meiner Frau kein Weg hin, leider.

Und weil ich genau weis das ich sowas von Ihr nie bekomme beschäftigt es mich andauernd.

u#nivers!el\l07


Du hast nun recht ausführlich geschrieben, um welche Art der Abwechslung es Dir in der Beziehung geht. Sicher alles nix extrem ungewöhnliches, es gibt Frauen die mit solchen Vorlieben sehr gut umgehen können und sie sehr genießen.

Natürlich hilft Dir das nicht, wenn Deine Partnerin sich so gar nicht dafür erwärmen kann. Es würde Dir vermutlich selbst nicht viel Spaß machen, wenn Du das Gefühl hättest, sie würde einfach nur so mitmachen, um es passieren zu lassen, ohne daran genügend Spaß und Freude zu entwickeln.

Es ist schwer dafür Ratschläge zu geben, weil man um die Schwierigkeiten weiß, die Sexroutine mit dem ständig gleichen Programm, nach sich ziehen. Es gibt da vermutlich auch keinen Königsweg, wenn man auf so massive Ablehnung des Partners trifft. Das Vermissen wird bleiben, und es ist vermutlich eine Frage des Respekts dem Partner gegenüber, wenn man sich damit begnügt, es auf rein virtuellem Wege zu belassen.

Du musst für Dich selbst entscheiden, ob Dir das auf Dauer reicht oder ob Du nach anderen Wegen suchst, um wenigstens ab und zu eine tiefere Erfüllung Deiner sexuellen Wünsche zu erfahren. Leider gibt es da wohl nicht den goldenen Mittelweg, weil das Entgegenkommen des Partners unabdingbar ist, wenn eine Änderung eintreten sollte.

Sei Dir aber bewusst, sobald Du Dir auf realem Wege eine Ausflucht suchst, wird es Dich nur noch mehr bestärken, nach Erfüllung Deiner Sehnsüchte zu suchen. Du musst also selbst für Dich den Weg finden, ob Du Abstand von den Gedanken nimmst oder Dich darin weiter bestärkst, anderes erleben zu wollen, als Du es zu Hause bekommen wirst.

M$arloEn1


Als erstes muß du mal dich in den Griff bekommen und deine Arbeit machen können, also dein normales sonstiges Leben frei von Beeinflussungen bekommen.

Deine sexuellen Wünsche sollen nicht verborgen werden, deshalb rede mit deiner Frau....wichtig! Vielleicht gibt es ja Lösungen, die du dir niemals in deiner Fantasie ausgemahlt hättest...aber wer nicht darüber redet, wird es nie erfahren. Deine Frau muß mitbekommen, dass dies wesentlich für dich ist...vielleicht läßt sie es ja zu, dass du diese "Sexspielchen" mit einer anderen Frau machen kannst? ....nicht umsonst gibt es ja die Prostitution, die gerade solche Wünsche ohne großen Aufwand erfüllen kann! ...hintergehen wäre das Schlechteste, also reden ist da die erste Pflicht....erzähl ihr, dass dieses Thema deine Arbeit negativ beeinflußt....usw...viel Erfolg und finde einen Weg..

ESinM^ann6x5


Ich versteh deine Situation nur zu gut, ich fühle dir das nach, weil ich ähnliches erlebt habe.

Bei mir hat sich die Situation geändert, weil wir viel über unsere Probleme und Wünsche gesprochen haben. Als ich ihr erzählt habe, dass mich eine jüngere Frau interessiert, probieren, wie sich das anfühlen würde und so, da wurde sie von diesem Gedanken schon so eifersüchtig, dass sie plötzlich viel auafgeschlossener wurde, öfter Sex wollte, sogar von ihrer Seite aus, und zu anderen Spielchen bereit war, die sie jahrelang immer ablehnte.

Ich habe das nicht so beabsichtigt, doch die Wirkung gefällt mir ;-)

Natürlich muss das bei einer anderen Frau und in einer unerschiedlichen Situation nicht gleich wirken, aber irgend etwas kann das schon auslösen. Jetzt heizt ehe sie mir ein als ich ihr!

Boraunawuge


Ich verbringe nun sehr viel Zeit in Foren, Kontaktbörsen, Bilderseiten etc., Hauptsache es geht um Sex. Irgendwie blockiert das mittlerweile mein ganzes Denken und Handeln weil das Thema so übermächtig in meinem Kopf ist.

Das wird sich wohl hier kaum bessern, denn ich sehe es als Ausdruck einer was ich mal derzeitigen psychischen Erkrankung nennen würde. Irgendwas in deinem Kopf könnte z.B. derzeit "verstellt" sein. Eine eigen gesetzte Beschränkung z.B. auf 1-2h am Tag außerhalb der Arbeitszeit scheinst du ja nicht hinzubekommen. Und ich sehe die Gefahr, dass eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema hier zunächst mal diese Sache weiter unterstützt. Du verbringst noch mehr Zeit mit dem Thema.

Ausdrücklich: bestimmte sexuelle Wünsche von dir sehe ich explizit nicht als Krankheit. Aber die permanente Beschäftigung damit.

Gespräche über das Thema mit der Frau, ggf. auch Fremden in Foren wie hier, sind sicherlich wichtig und hilfreich auf längere Sicht, um da Varianten und Vorschlage zu finden, aber wenn du auch dabei keine Grenze kennst (könnte man als manisches Verhalten sehen), unterstützen sie meiner Meinung nach deine derzeitige Erkrankung nur.

Um relativ schnell in einen arbeitsfähigen Zustand zurückzukommen bietet sich aus meiner Sicht ein Gang zum Psychiater (Nervenarzt) an. Der arbeitet kaum mit Reden und Beschäftigung mit dem Thema, sondern mit Medikamenten mit Einfluss auf den Hirnstoffwechsel. Es gibt z.B. Medikamente, die libido-senkend wirken (häufig sind das Antidepressiva). Ausschlaggebend ist für mich, dass es nicht nur deine Beziehung an sich betrifft, sondern nach eigener Aussage dein "ganzes Denken und Handeln", also auch die Arbeit. Voraussetzung wäre aber, dass du Medikamente nach Anweisung des Psychiaters akzeptieren und wollen würdest, in der Hoffnung diesen Leidensdruck zu mindern.

SbchwaLrze: SocUkexn


Versuche doch mal, im Rahmen käuflicher Dienste das zu bekommen, was Du Dir so sehr wünschst.

E/agleJriCdexr


Wenn Du an Deiner Ehe festhalten willst, rede mit Deiner Frau darüber und such(t) einen Therapeuten auf. Bezahlte Dienste (heimlich) in Anspruch zu nehmen, ist früher oder später das Ende der Ehe. Sexsucht ist eine international anerkannte Krankheit und nichts für was man sich schämen müsste, sofern die hier überhaupt vorliegt, was ich nicht beurteilen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH