» »

Blümchensex

K5leinYMio hat die Diskussion gestartet


Gibt es heutzutage überhaupt noch Menschen, die sich "outen", nur Blümchensex zu mögen und die nichts damit anfangen können, wenn es härter zur Sache geht? Die lieber Zärtlichkeit und Einfühlsamkeit mögen, als Dominanz und wilden, animalischen Sex?

Mir kommt es mittlerweile so vor, wenn man sich so durchliest und auch nach meiner Erfahrung und was so in den Medien gezeigt wird, dass der Normalbürger, besonders Frauen, es mögen, hart rangenommen zu werden.

Gut, bei vielen wird es ein Wechselspiel zwischen mal hart und mal Kuschelsex sein. Aber gibt es tatsächlich Menschen, die es nur zart mögen und damit vollkommen zufrieden sind? Ich kenne in meinem weiteren Umfeld gerade mal einen.

Früher dachte ich eher, dass Frauen, die das Harte, Versaute, (evtl. Tabulose) und vor allem den animalischen Sex bevorzugen, die Ausnahme sind, aber mittlerweile scheint es (bei beiden Geschlechtern) eher umgekehrt zu sein, oder nehm ich das falsch wahr?

(Nur) Blümchensex zu mögen, scheint heutzutage sogar fast schon verpönt zu sein, so kommt es mir jdf vor.

Antworten
SUcOhwarz;e SZocken


Es ist wohl eher so, dass die Härte in der Gesellschaft salonfähig geworden ist. Deshalb ist es mittlerweile unüblich, Schwäche zu zeigen und vordergründig Stärke (=Härte) zu demonstrieren. Zärtlichkeit zeugt von Gefühlen, Gefühle weren mit Schwäche gleichgesetzt.

Und so wird überall die Härte in den Vordergrund gerückt - auch beim Berichten über Sex. Und dann kommt noch hinzu, dass sich Voyerismus und Brutalität proportional zu einander verhalten. Soll heißen: Wenn ich hier über meine zärtlichen Gefühle und Bedürfnisse schreibe, kräht kein Hahn danach, weil das Publikum fehlt.

Ich glaube aber, dass in jedem auch der Kuschelsexkern steckt - er / sie publiziert es nur nicht (so häufig wie das Extreme).

Fazit: Das von Dir beobachtete ist kein Spiegel des Durchschnitts, sondern Ausdruck der Gesellschaft und seiner Personen.

z^uendRstofxf


@ KleinMio

Mit wie vielen Leuten sprichst du ganz offen über Sex und kannst dir sicher sein, ehrliche Antworten zu kriegen? Wahrscheinlich wird – wie bei den meisten Leuten – die Zahl eher klein und auf keinen Fall statistisch aussagekräftig sein. Also wirst du als aktive Forennutzerin das hier und woanders zum Thema Geschriebene als Basis deiner Einschätzung nehmen, und diese Einschätzung kritisch zu betrachten, denn:

Sich öffentlich – ob nun real oder virtuell – zum Thema Sex detailreich äußern, das tun bevorzugt Leute, denen Sex wichtig bis sehr wichtig ist, und die neigen – um Überdruss vorzubeugen – sicherlich stärker als Otto Normalversauter zu "härteren" Sachen.

Zweitens: Da Sex i.d.R. immer noch (die Clubs für tolerantike Paare mal ausgenommen) in der Privatsphäre stattfindet, muss niemand den Beweis erbringen, tatsächlich so s_extremistisch zu sein, wie er/sie vorgibt, um Quote zu machen in unserer nach öffentlicher Beachtung geilen Kultur.

Wenn du großangelegte Studien wie die vom Kondomhersteller Durex als Basis nimmst, dann macht die große Mehrzahl der Paare es immer noch ca. 1,6 mal pro Woche abends im Bett in Missionarsstellung.

Die Wahrheit wird wohl wie meistens irgendwo zwischen den Extremen liegen.

Jiip6pixJe


Sich öffentlich – ob nun real oder virtuell – zum Thema Sex detailreich äußern, das tun bevorzugt Leute, denen Sex wichtig bis sehr wichtig ist, und die neigen – um Überdruss vorzubeugen – sicherlich stärker als Otto Normalversauter zu "härteren" Sachen.

:)z

Die Mehrzahl der Frauen stehen auf normalen kuscheligen Sex. Naja, was heißt stehen, praktizieren es wenn sie ihren Partner ran lassen um Ruhe zu haben. Und die tummeln sich bestimmt nicht in sollchen Forums wie hier, oder reden drüber.

HEonexy_ABunn2y91


nur zart finde ich auf dauer zu langweilig :-/

klar ist es schön wenn es auch mal total zärtlich zugeht, mit kerzenschein (aber bitte ohne musik, das geht gar nicht!)..

aber es muss auch mal spontan sein ;-)

so nach dem motto: richtige männer drücken einen beim küssen gegen die wand ;-D

ich bin für vielfältigkeit.

nur so einseitiger sex ist auf dauer doch gibt für eine beziehung ":/

BUodhxran


Habe nur ich das Gefühl, daß die TE sich unsicher wegen ihrer Neigung fühlt, und deshalb für sich Konsens und Rechtfertigung mit anderen sucht?

Schlafzimmerpsychologe

KXleinMuio


;-D ;-D ;-D

oooh, Bodhran, da lass dir gesagt sein, dass ich mich ganz und gar nicht unsicher fühle und meine für mich goldene Neigung gefunden habe und sie äußerst gern und ausgiebig praktiziere. Ich wunderte mich nur über das, was mir so zugetragen wird, weil ich, wie gesagt, früher das Umgekehrte wahrgenommen hab. Aber ich find die Erklärungen dafür durchaus plausibel.

Wenn manche Männer sagen: Die meisten Frauen wollen nur Kuschelsex, konnte ich das bisher nicht mit dem, was so an mich herangetragen wird, vereinen, deshalb meine Frage.

A}ltaxir


Früher dachte ich eher, dass Frauen, die das Harte, Versaute, (evtl. Tabulose) und vor allem den animalischen Sex bevorzugen, die Ausnahme sind, aber mittlerweile scheint es (bei beiden Geschlechtern) eher umgekehrt zu sein, oder nehm ich das falsch wahr?

(Nur) Blümchensex zu mögen, scheint heutzutage sogar fast schon verpönt zu sein, so kommt es mir jdf vor.

Kommt Dir wahrscheinlich nur so vor.

Zum einen sind auch extremere Spielarten gesellschaftsfähig geworden und tauchen daher in Medien und auch in Gesprächen häufiger auf.

Und gerade in den Medien werden diese viel mehr thematisiert, weil es mehr Zuschauer und Leser bringt. Und im zweiten Schritt reden die Leute dann auch dann mehr darüber. Ob es tatsächlich mehr praktiziert wird, ist schwer zu sagen, denn bei der Thematik sind die Aussagen generell mit der gleichen Vorsicht zu geniesen wie die Erzählungen an einem Anglerstammtisch ;-)

S]cohl2af*zimmebrvlorhang


Also ich versteh das nicht, bin ich unnormal? ich hatte bis jetzt nur Kuschel, "Blümchensex" , etc.. Ich find alles andere ist mehr ein Porno als schöner Sex.

uxhxu2


was so in den Medien gezeigt wird

Entschuldige, wenn ich grundsätzlich werde: Medien funktionieren so, dass sie immer das Extreme, Ungewöhnliche, Tabubrechende auftischen wollen. Das gilt für das Thema Sex wie für jedes andere auch. Ansonsten ist die Story langweilig.

Der bekannte Regisseur Billy Wilder hat mal in einem Interview gesagt, es sei völlig sinnlos einen Film über ein normales Ehepaar zu machen. Da schlafen die Leute ein. Hat man dagegen einen schwulen Priester, der im Beichtstuhl eines seiner weiblichen Schäfchen schwängert, dann weckt das schon eher Interesse.

Durch die massive Konkurrenz der Medien wird dieser Umstand noch verstärkt. Die meisten Leute dürften 2-3 Dutzend frei empfangbare TV- Sender haben – oder mehr. Wenn da einer noch Qutoe machen will, geht das nur über pausenloses Skandalisieren.

Daraus folgert aber: Was in den Medien kommt, ist gerade nicht das Normale, weit Verbreitete. Woraus man wieder rückschließen kann: Wenn die Medien nichts über Blümchensex bringen, dann wohl deshalb, weil ihn 80 % der Bevölkerung praktizieren.

b@erkxel


uhu2 : :)=

BLraugnamugxe


Ich mag Kuschelsex sehr gern. Aber mein Gesicht kuschelt auch gern mal in ihrem Intimbereich :p> und auch Po's wollen rundum verwöhnt werden x:) .

Niemand ist unnormal ... jeder machts halt so, wie es ihm gefällt!

Der Spruch klingt so lax, wenn man sich nichts dabei denkt.

Spätestens hier gibt's Grenzen dafür: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Sexualstrafrecht]]. Das Sexualstrafrecht wird immer mal wieder überarbeitet, um es jeweils aktuellen, mehrheitsfähigen – und damit wohl in einem bestimmten Rechtsbereich als "normal" bezeichenbaren – Verhaltensweisen anzupassen.

ndimune88


Am Anfang find ich romantischen Sex super. Da kennt man sich ja noch nicht gut, weiß nicht, wo die Grenzen des Anderen liegen, vor allem wars immer so dass die Männer mir nicht wehtun wollten (wenn der Penis zu lang ist und "ansteht", das mögen die meisten Frauen nicht.

Aber irgendwann kennt man sich, dann reicht mir das dann auch nicht mehr aus. Ich mags lieber hart :p> aber ich weiß nicht, inwieweit ich in eurer Statistik "mitspielen" darf, ich bin auch devot veranlagt ;-D

E.inM/ann6x5


Also ich mag es sehr zärtlich, romantisch, mit viel Kuscheln und schmusen, langes Vorspiel. Ist das Blümschensex? Dann gehöre ich dazu. Ist mir egal, wie das genannt wird.

Ja, und so leben wir das in unserer Ehe auch. Bis sie mir eröffnete, sie wünsche es sich härter. So versuche ich mich auch in dieser Richtung, und wir haben jetzt einfach mehr Varianten zum ausprobieren, je nach Lust und Laune. Ist doch gut so.

ZiwergdterrGorixstin


Blümchen gehören für mich in die Vase, nicht in meine Sexualität (außer vielleicht in den Intimbereich getackert? *fg*)

Ich mag Blümchensex nicht wirklich, verpöne ihn allerdings auch nicht, eben jeder so wie er mag.

Mein Grund dafür hat wenig mit Medien oder ähnlichem zu tun, mir fehlt dabei schlicht und ergreifend die Steigerung...

Zwergi *:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH