» »

Mein Mann mag nicht mehr mit mir schlafen, was tun?

PWerfWecxt hat die Diskussion gestartet


Ichbin langsam ein wenig verzweifelt... ich bin 29 Jahre alt und nun seit 8 Jahren mit meinem Mann zusammen. seit ca. einem Jahr, macht ihm der sex mit mir keinen spaß mehr. es passiert, dass wir zwei oder drei monate keinen sex haben und wenn ich nicht danach fragen würde, würden wir vielleicht nie wieder miteinander schlafen...

Bei einem Gespräch mit ihm, gestand er mir, dass es keinen spaß mehr macht mit mir zu schlafen. Allerdings konnte er mir auch nicht sagen, was ich dagegen tun kann. ich habe bereits alles versucht was mir so einfällt. Sexy Unterwäsche, Spielzeug, Filmchen. Es macht ihm einfach keinen spaß mehr.

Mir gehen die Ideen aus und ich habe angst, dass die Beziehung daran zerbricht... Ich gebe zu seit einiger Zeit streiten wir uns viel, wegen allerlei Dingen und auch das könnte ein Grund sein, dass die Lust auf Sex nachgelassen hat, aber auch wenn wir uns nicht streiten mag er meistens nicht.

MIr selbst ist es inzwischen unangenehm zu fragen, weil ich ständig eine Abfuhr bekomme.

Was soll ich bloß tun? Hat jemand zufällig eine Lösung parat?

Antworten
B_ambGienxe


Ich gebe zu seit einiger Zeit streiten wir uns viel, wegen allerlei Dingen und auch das könnte ein Grund sein, dass die Lust auf Sex nachgelassen hat, aber auch wenn wir uns nicht streiten mag er meistens nicht.

Bei manchen Paaren ist die Versöhnung nach dem Streit das Sahnehäubchen. Für deinen Mann ist eure ständige Streiterei anscheinend abturnend.

Allerdings konnte er mir auch nicht sagen, was ich dagegen tun kann.

Hört sich gar nicht gut an. Mag dir meine Gedanken dazu gar nicht auschreiben.

Was für Probleme gibt es denn, über die ihr streitet? Kannst du den "Frieden" in eurer Beziehung wieder herstellen?

Alles Gute und viel Kraft :)* :)* :)*

In dem Fall

IbntimUzaubverexr


dass es keinen spaß mehr macht mit mir zu schlafen

Seine Offenheit ist bemerkenswert.

Frage ihn, ob er dich noch liebt.

Was soll ich bloß tun? Hat jemand zufällig eine Lösung parat?

Das Problem liegt offensichtlich tiefer. Deine bisherigen Schilderungen reichen dann

nicht mehr aus, um sich hier ein Bild machen zu können.

s=ixCtynxine69


wie alt ist denn dein mann, hast du schon nachgedacht, hat er probleme, vielleicht mit sich selbst? könnte es sein, dass er potenzprobleme hat und er das aus stolz nicht zugeben will und deshalb den gv ablehnt? die ursachen können da wirklich sehr vielfältig sein.

alles liebe

monika

Muilcphmanxn76


Vor der Lösung müsst ihr vielleicht (oder vielleicht auch nur du) erst mal versuchen zu ergründen, warum das so ist. Will er denn zumindest über das Thema reden, oder kann er es schon nicht mehr hören? Hat er ein Interesse daran das Problem zu lösen, oder ist er so zufrieden? Hat er dir das gesagt?

Ich schließe mich den Vorschreibern an: das Problem ist extrem vielfältig. Du müsstest schon sehr detailliert über eure Beziehung schreiben, damit wir halbwegs sinnvoll mutmaßen könnten. Ansonten bliebe es bei dutzenden Schüssen ins Blaue, die dir auch nicht helfen. Ich hab's selber versucht. Und ich weiß nicht, ob man hier dazu guten Rat bekommen kann. Weder zu den Ursachen, noch zur Lösung. Dafür bräuchte man wirklich einen sehr guten Einblick in eure Geschichte und euren Alltag.

Vielleicht solltest du dir hier lieber Rat holen, wie du generell weiter vorgehen kannst. Nicht auf Sex bezogen, sondern auf eure Partnerschaft. Da fallen mir so Dinge ein wie: Arbeit an sich selbst, seinem Leben, seiner Lebenseinstellung. Beziehungsarbeit. Paartherapie. Erlernen von Streitkultur. Beziehungsliteratur. Sind nur ein paar von sehr vielen Möglichkeiten...

Meiner Meinung nach ist der ausbleibende Sex eher die Folge anderer Probleme als das Problem selbst. Wenn die Partner sich als Menschen nicht wohlfühlen bzw. glücklich sind, und/oder die Beziehung arg kriselt, dann kommt es manchmal als Folge zu scheinbar unlösbaren Sexproblemen. Fühlen sich beide in ihrer Haut wohl und läuft die Beziehung, dann kommt es entweder gar nicht zu Sexproblemen, oder man arbeitet gemeinsam konstruktiv an der Lösung.

P1erfYect


Im Grunde genommen habt ihr recht. Wenn ich so darüber nachdenke, dann ist es wohl tatsächlich eher so, dass die mangelnde Lust am Sex nicht das Problem ist, sondern einfach nur eine Folge unserer kriselnden Beziehung. Tatsächlich fehlt die Lust darauf erst seit deim wir so viel streiten...

ich denke aber leider nicht, dass ich den Frieden in der BEziehung wiederherstellen kann. Das ist leider nicht so einfach. Vor ca. 1 Jahr hat mein Mann mich betrogen. Es war keine sexuelle Beziehung, aber es war dennoch für mich ein Betrug. Seit dem vertraue ich ihm nicht mehr und dadurch ergeben sich viele Konflikte. Ich habe mich damals von ihm trennen wollen, er hat aber gekämpft und alles dafür getan, dass die Ehe nicht scheitert. Daraufhin bin ich bei ihm geblieben und wollte dem ganzen noch eine Chance geben.

Nur leider ist es nicht so leicht wie ich gehofft hatte. Ich hätte Jahre lang für meinen Mann die Hand ins Feuer legen können, dass er mir sowas nie antun würde. Jetzt weiss ich, dass er eigentlich immer viel geflirtet hat und auch zeitweise mit Frauen telefoniert oder sich getroffen hat... das ganze vor meinen Augen und ich habe es nicht gemerkt (oder die Augen davor verschlossen, denn Anzeichen dafür gab es wohl schon)...

Wir streiten viel darüber, dass er nix mit mir unternimmt und dauernd nur mit seinen Freunden unterwegs hat. Er sagt er langweilt sich mit mir und weiss nicht was er mit mir unternehmen soll. Wenn wir was machen, dann hab ich das Gefühl er erfüllt nur sein Pflichtprogramm und es macht ihm gar keinen Spaß. Außerdem besteht er daruf mehrere Wochen im jahr mit seinen Freunden und ohne mich Urlaub zu machen und wir schlafen in getrennten Zimmern, weil er sagt er könne neben mir nicht einschlafen, ich atme zu laut.

Im Prinzip ist es so, dass wir nicht im selben Zimmer schlafen, keinen Sex miteinander haben, kaum Urlaub zusammen machen und nichts miteinander unternehmen...

Auf der anderen Seite schwört er, er will keine andere und würde sich nie von mir trennen und würde die Probleme gerne lösen...

Leider wissen jedoch weder er noch ich eine Lösung... Ein Kompromiss scheint unmöglich... Inzwischen habe ich das Gefühl, dass es sich dabei um unüberbrückbare Differenzen handelt...

FFlötenxholz


Wenn es außer Euch beiden niemanden gibt, der unter einer Trennung leiden müsste, steht einer Trennung außer Eurer "Gewohnheit" absolut überhaupt nichts entgegen, auf dass Ihr beide wieder glücklich werden könnt – mit anderen Partnern. Ein Zurück wäre zwar denkbar nach einer Zeit der radikalen Trennung (was Euch vllt. etwas Hoffnung macht), doch Deine Worte oben beschreiben imho deutlich, dass Du das selbst nicht möchtest.

– So what?

sMcho?koxmuffinx89


Im Prinzip ist es so, dass wir nicht im selben Zimmer schlafen, keinen Sex miteinander haben, kaum Urlaub zusammen machen und nichts miteinander unternehmen...

Also habt ihr ja nur eure Streiterein gemeinsam. ":/

Und wenn mein Partner mir sagen würde, dass er es langweilig findet mit mir allein zu sein, dann würd ich mich fragen, was er überhaupt noch von mir will. :-( Ich meine, dass man nicht ständig alleine mit dem Partner rumhocken will ist ja klar, aber er scheint ja schon mit ab und zu ein Problem zu haben.

Für mich klingt das alles eher so als würde er aus Bequemlichkeit bei dir bleiben und vielleicht auch, weil er 8 Jahre nicht einfach so wegwerfen will. Aber wenn er dir nicht mal sagen kann, was ihr ändern müsstet, dann scheint es für mich nur die eine Lösung zu geben...auch wenns weh tut. :)_

M!ilch?mann7x6


Hmm. Was bei euch so alles nicht funktioniert wissen wir jetzt. Aber was funktioniert? Was ist auf eurer "Haben"-Seite? Ist es denn beiderseits nur noch Bequemlichkeit und Gewohnheit?

Hast du für dich schon mal überlegt, was dir die Beziehung gibt? Und was sie dir alles nicht gibt? Weißt du, was deinem Mann die Beziehung gibt? Und was ihm fehlt? Steht da unter dem Strich was Positives? Gibt euch die Beziehung noch genug? Redet auch mal drüber. Wie fühlt ihr euch mit der Gesamtsituation. Sporne ihn an nachzudenken, seine Gefühle zu erforschen.

Dass du mit seinem Verhalten ein Problem hast verstehe ich. Er scheint nicht genug dafür zu tun, dass du ihm wieder (zumindest größtenteils) vertrauen kann. Dass ihr freizeitmäßig nicht viel gemeinsam macht ist zwar nicht optimal. Aber auch nicht automatisch ein Beziehungskiller. Dein Mann scheint mehr Freiraum zu brauchen als du, und das ist ja nicht grundsätzlich schlecht. Da ihr wenig zusammen macht hast du allerdings "gezwungenermaßen" mehr freie Zeit als dir lieb ist. Aber die kannst du füllen. Beschäftige dich mehr mit deinen Hobbies, such dir Neue, triff Freunde.

Dass man weggehen mit seiner Partnerin als eher langweilig bezeichnet ist gar nicht soo krass finde ich. Natürlich klingt das nicht nett, aber es ist zumindest ehrlich. Vielen Leuten macht es einfach mehr Spaß, mit einer großen Freundesrunde was zu unternehmen als "nur" zu zweit. Das heißt nicht dass zu zweit Scheiße ist, aber wenn er mit seinen Freunden mehr Spaß hat dann trauert er wohl bei euren Dates diesem Spaß hinterher.

Gibt es denn nichts, das ihr zu zweit besser machen könnt? Was Romantisches? Wellness? DVD-Abend? Zusammen was richtig leckeres kochen und essen? Sei kreativ!

Schwierig ist eben, dass er oft ohne dich unterwegs ist, und du jetzt weißt wie er drauf ist. Das ist definitiv ein Problem. Vielleicht eins eurer Größten?! Wie kannst du da wieder Vertrauen aufbauen? Seinen Freiraum musst du ihm lassen! Aber er muss etwas für dein Vertrauen tun – tun wollen! Sag ihm das! Und versuch du doch Dinge zu finden, bei denen er mit dir Spaß haben kann. So richtige Pärchendinge.

Was deinen Reiz bzw. seine Bemühungen vielleicht steigern könnte wären ein paar neue Männerbekanntschaften. Nicht dass ich dir rate es ihm heimzuzahlen! Aber was spricht gegen nette Männerkontakte? :-) Füllt deine freie Zeit mehr aus und mach ihm klar, was dein Marktwert ist... Plötzliche "Konkurrenz" hat schon so manchen Mann aufgeweckt. Aber übertreib's damit nicht. Es soll keine Rache oder Drohung sein, einfach nur ein dezenter Hinweis dass sich auch Andere für dich interessieren. Und als angenehmer Nebeneffekt ist deine Freizeit ausgefüllter.

Getrennt schlafen finde ich übrigens auch nicht schlimm. So Manche machen das, weil sie so einfach besser und erholter schlafen. Wichtig ist nur, dass man sich ab und zu zum Kuscheln oder eben für Sex "trifft". :-) Was bei euch wohl derzeit wegen der vielen Streits schwierig ist. Aber grundsätzlich seh ich kein Problem bei den getrennten Betten. Ist kein automatisches Zeichen von Ablehnung des Partners!

s&ensibelxman


Im Prinzip ist es so, dass wir nicht im selben Zimmer schlafen, keinen Sex miteinander haben, kaum Urlaub zusammen machen und nichts miteinander unternehmen...

Warum seid ihr denn zusammen?

I|ntbimzaubxerer


Auf der anderen Seite schwört er, er will keine andere und würde sich nie von mir trennen und würde die Probleme gerne lösen...

Ich vermute, dass er nur den Schein nach aussen wahren will.

Gegenüber nahen Verwandten, Arbeitgeber, Kunden, Arbeitskollegen und-und-und.

So wie er sich verhält, muß er sich seiner Sache sehr sicher sein: Du haust eh nicht ab.

Ich frage mich wirklich, warum du nicht schon längst die Reissleine gezogen hast.

Lass mal das Einzelproblem Sex aussen vor: Ist das eine Partnerschaft auf Augenhöhe, eine für´s Leben?

Denk´einfach die Situation zu Ende – – die nächsten 10 Jahre, 15 Jahre . . immer weiter so ?!?

Sxaldxo


Du hast es ja schon selbst gesagt: seit er dich betrogen hat, vertraust Du ihm nicht mehr.

Das ist heftiger Tobak, denn Vertrauen ist die Basis einer Beziehung. Dieses Abweisen (ich nenne es jetzt einfach mal so) lässt ihn dann auch auf Distanz gehen.

Wenn du dir tatsächlich nicht vorstellen kannst und willst, ihm wieder zu vertrauen... dann lass es besser und such Dir einen anderen.

P>erfxect


Ich frage mich aber, ob es nicht andere Möglichkeiten gibt unsere Beziehung wieder hinzukriegen. Ich würde gerne erst alles versuchen, bevor ich die Reissleine ziehe. Immerhin ist nicht alles schlecht in der Beziehung... Es ist so, dass wir erst seit einem Jahr verheiratet sind und auch erst dann zusammengezogen sind. Vorher waren wir 7 Jahre zusammen ohne zusammenzuleben. ich Überlege auch, ob sich diese dinge nach einer Zeit des "zusammenraufens" besser werden?

Wenn er zu mir sagt, dass er nicht weiss was er mit mir unternehmen soll, dann bittet er mich auch immer was vorzuschlagen, aber ich muss gestehen mir fällt auch nicht viel ein. Immer ins Kino oder was essen oder shoppen is ja auch langweilig...

Er sagte mir vor einigen Tagen bei einem ernsten Gespräch, dass ihn das ziemlich fertig macht, dass ich ihm ständig Vorschriften mache. Zum Beispiel nervt es mich tierisch, wenn er jedes Wochenende mit seinen Jungs einen Drauf macht. Oder wenn er mir dauernd ankommt, dass er mit den Jungs in Urlaub fahren will. Mich nervt sein mangelndes Interesse an mir.. und so weiter...

Manchmal frage ich mich auch wieso wir beide so sehr aneinander hängen, wenn so vieles bei uns schief läuft... kann das wirklich nur gewohnheit sein?

B_raun&axuge


Wenn er zu mir sagt, dass er nicht weiss was er mit mir unternehmen soll, dann bittet er mich auch immer was vorzuschlagen, aber ich muss gestehen mir fällt auch nicht viel ein. Immer ins Kino oder was essen oder shoppen is ja auch langweilig...

Gibt ja mehr. Kultur, Sport, Veranstaltungen, Ausflüge, Abende zuhause mit Massage ]:D , Freunde oder Eltern einladen oder besuchen, Kino-Kuschel-Abend zuhause, Verwandte und Bekannte besuchen, Städtereisen, einen Nachmittag am See, zu Geburtstagen gehen, zusammen Heimwerken, Kochen oder Saubermachen oder Wohnung umgestalten. Gemeinsam Fotos anschauen, zusammen zum Fußball gehen oder Spaßbad. Zusammen ein Floß bauen, oder er mit seinen Kumpels ein Floß und du mit deinen Mädels ein Floß, Karaoke, Grillen, Tanzen gehen, Fahrradausflug oder mal nen Sportwagen für ein Wochenende ausleihen. So ein typisches Veranstaltungsmagazin deiner Stadt hat bestimmt ne Menge Vorschläge. Oder auch mal was sehr erwachsenes ... sinnvoll wäre, wenn du seine und deine Interessen und Vorlieben kennst. Nach 8 Jahren sollte das eigentlich gegeben sein.

Ihr könnt euch ne große Schüssel machen, da tut jeder 10 Vorschläge rein: Dinge, die er/sie schon immer mal mit dem anderen machen wollte, und die ganz egoistisch ihm/ihr Spaß machen würden. Wenn euch sowas nicht spontan einfällt, dann vielleicht so. Ihr könnt acuh Freunde und Verwandte bitten, dort kleine Vorschläge reinzutun, was sie für euch beide für geeignet halten.

Er sagte mir vor einigen Tagen bei einem ernsten Gespräch, dass ihn das ziemlich fertig macht, dass ich ihm ständig Vorschriften mache. Zum Beispiel nervt es mich tierisch, wenn er jedes Wochenende mit seinen Jungs einen Drauf macht. Oder wenn er mir dauernd ankommt, dass er mit den Jungs in Urlaub fahren will. Mich nervt sein mangelndes Interesse an mir.. und so weiter...

Und Kompromisse? 1 WE mit den Jungs, eins mit dir. Und du machst dir halt WE mit deinen Freunden und Freundinnen. Oder ein Tag am WE seine Freiheit, 1 Tag aber nicht.

Und z.B. 2,5 Wochen im Jahr soll er mit "den Jungs" sich irgendwo austoben. Die 2,5 Wochen kann er sich raussuchen ohne Nachfragen und Bitten, nur halt Ankündigen und Bescheid sagen ist das mindeste. Oder, du könntest ja mit "den Jungs" ja auch mal mitgehen. Oder: er soll sich einen von den Jungs aussuchen, der auch ne Freundin/Frau hat und ihr macht was zu viert. Und dann können die Männer was zusammen machen, die Frauen, die Paare, oder auch mal über Kreuz, oder jeder für sich.

Wichtig ist aber, dass du auch ein eigenes soziales Umfeld hast, wo du dich wohlfühlst, auch mal ohne Mann.

Ich kann mir vorstellen, dass eure Beziehung sich durch mehr Freiheit wiederbelebt.

Ich meine, ohne Kinder ist die Suche nach gemeinsamen Aktivitäten ja noch recht einfach, mit Kindern wird's schwieriger, was abwechlungsreiches zu unternehmen.

Nicht bei der eigenen Frau schlafen mit der Ausrede "du atmest zu laut", das finde ich aber sehr :(v :(v bedenklich.

Szaldxo


Perfect

ich fuerchte, Du hast nicht verstanden, dass ein Misstrauen zwischen zwei Personen nicht durch gemeinsame Aktivitaeten bereinigt werden kann.

Und wenn ich das richtig verstanden habe (sonst korrigiere mich, ich gebe nur wieder, was ich hier lese), dann muesstet ihr zwei erstmal darueber reden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH