» »

Darf er das oder spinne ich?

SgafiXra-d-ie-e<rstxe


Jetzt sind ja doch einige Stunden vergangen die sinnvoll mit kampfputze und arbeiten verbracht wurden. Und im Kopf auch eure Worte.

Die Wut ist zwar immer noch nur sehr schwer zu bändigen, aber mir haben eure Worte wirklich sehr geholfen.

Und auch jetzt nochmal deine Dornenkrone .... ich kann mich echt wirklich nur bedanken.

Das eine sind Gefühle und das andere das Hirn, das war bei mir glaub ich nahezu ausgeschalten.

Ihr habt wohl recht, meine Wut gehört nicht zu ihm sondern zu jemand anderem.

Er ist kein schlechter Mensch ganz im Gegenteil....... eigentlich ist er ein sehr fürsorglicher, einfühlsamer toller Mann.

Dennoch was er getan hat war nicht in Ordnung und ich glaube nicht das es da nochmal einen Schritt zurück geben kann oder wird! Eventuell Freundschaft aber nicht mehr körperlich.

Aber vielleicht hat er ein Recht darauf es zu erfahren. Und in seiner Zukunft besser hin zu hören.

Wahnsinn.. hätte es nicht gewagt zu glauben dass das alles doch noch so nahe bei mir ist oder ich es noch nicht mal merke wenn das vergangene mit dem hier und jetzt sich vermischt.

dWornenkSrone


Wahnsinn.. hätte es nicht gewagt zu glauben dass das alles doch noch so nahe bei mir ist oder ich es noch nicht mal merke wenn das vergangene mit dem hier und jetzt sich vermischt.

Das ist normal, wenn man etwas noch nicht wirklich verarbeitet hat, aber in deinem Fall ist es dir ja nun aufgefallen und daher würde ich an deiner Stelle mich aktiv auch nach Hilfe umsehen. Denn sonst wird dir das immer wieder passieren und das wäre schade, nicht für die Menschen die du hinter dir lässt, sondern vor allem für dich selbst.

Er ist kein schlechter Mensch ganz im Gegenteil....... eigentlich ist er ein sehr fürsorglicher, einfühlsamer toller Mann.

Um so schlimmer ist es, dass du ihm nichts hast von deiner Vergangenheit erzählen können.

Dennoch was er getan hat war nicht in Ordnung

Das stimmt, aber du solltest aber hier auch deine eigene Mitschuld nicht vergessen. Derzeit tust du so, als wäre er ganz allein daran Schuld. Das wäre aber nur dann der Fall, wenn er deinen Kopf gepackt hätte und dich gezwungen hätte zu schlucken.

Ansonsten sieht es doch eher so aus, dass du dich freiwillig in eine Stellung gebracht hast, in der du nicht mehr ausweichen konntest. Ebenso hast du den Oralverkehr ohne Kondom praktiziert, oder hat er dich dazu gezwungen? Wenn ja, dann ist es allein seine Schuld, wenn nicht, dann trägst du mit die Verantwortung über das was passiert ist. So zu tun als wäre dem nicht so, ist das Verhalten eines kleines Kindes, nicht das einer erwachsenen Frau, die selbst für ihr Leben die Verantwortung trägt.

Denn es kann immer sein, dass ein Mann ausversehen abspritzt, wenn er kurz vorm kommen ist. Erst recht wenn die Stellung so ist, dass er nicht mehr schnell genug den Schwanz raus gezogen bekommt. Als Frau nun so zu tun, als wäre ihr das niemals bewusst gewesen und der böse Mann ist ja ganz alleine daran Schuld, ist zum einen mehr als nur naiv und zum anderen ganz schön ignorant und arrogant. Ihm dann auch noch böswilliges Handeln zu unterstellen und nicht mal in der Lage zu sein, sich in einem Gespräch der Situation zu stellen, ist hingegen einfach nur unreif.

Das es bei dir mit an etwas anderem liegt, ist hier jedem klar, aber es entschuldigt dein Verhalten auch nicht komplett. Denn du bist erwachsen und daher auch durchaus für dein eigenes Handeln mit verantwortlich. Du wolltest es ihm nicht sagen, dass du missbraucht wurdest, dann bist du auch ganz allein dafür verantwortlich, nicht in Situationen zu geraten, die du nicht mehr kontrollieren kannst. Das ist dann nicht seine Aufgabe, denn egal wie einfühlsam der Mann auch sein mag, hellsehen wird er nicht können.

Das solltest du zumindest bei zukünftigen Beziehungen und seien sie nur sexueller Natur berücksichtigen. Aber an erster Stelle würde ich wirklich an deiner Stelle mich mit professioneller Hilfe dem stellen. Das ist so kein Zustand und verletzt zudem auch noch andere Personen, die nichts mit deiner Vergangenheit zu tun haben.

Oder glaubst du wirklich, dass es ihn kalt lassen wird, wegen der Aktion sitzen gelassen zu werden? Zumal er ja nicht mal weiß wieso und vermutlich noch nicht mal mit Absicht dir in den Mund gespritzt hat. Er außerdem nicht mit einer solch drastischen Reaktion rechnen kann, da keine normale Frau so reagieren würde.

Also du solltest mit ihm definitiv noch mal reden und erfragen, warum er das überhaupt gemacht hat. Und ihm erklären, warum du nun das ganze nicht mehr kannst. Das wäre ihm gegenüber irgendwie fair und für dich ein Schritt in die richtige Richtung.

lg

SSafipra-?dieR-emrxste


Du stehst aber auf deutliche Worte. Aber das muss wohl manchmal so sein. Und ich danke dir.

Ich habe jetzt kapiert wo der Hund begraben liegt, was ich mir selber wahrscheinlich nicht eingestanden hätte.

Dennoch ist er und wird er jetzt in meinen Augen auch nicht die Position einnehmen "der arme Mann konnte es nimmer halten" wobei du das so wohl auch nicht gemeint hast. Das ist auch klar.

Aber ja ein Stück weit ist es wohl auch meine Schuld. Wobei dann auch wieder ein wenig der fade Geschmack beimischt … vertraue niemand!

Und das kann es doch auch nicht sein! Oder?

mpaasxai


Du mußt von dieser Opferrolle wegkommen!

In dem von dir geschilderten Fall bist du das nämlich nicht, obwohl du versuchst es dir selber einzureden. Erst seid ihr "übereinender hergefallen" und dann bläst du ihn so, dass er in deinem Mund kommt (was ihm offensichtlich peinlich war und er bestimmt nicht aus böser Absicht gemacht hat) und plötzlich ist er an allem schuld. Das ist nicht nur ihm gegenüber unfair, sondern du lügst dir natürlich in die eigene Tasche. Nur bringt dich das und euch nicht weiter. Natürlich gibt es bei Männern einen "point of no return" aber die Zeit bis zur Ejakulation kann sehr kurz sein. Wenn du also von ihm verlangst, rechtzeitig zurückzuziehen, kannst du auch nicht "über ihn herfallen". Du hast ihm deine Vorgeschichte bewusst verheimlicht (wieder unfair) aber als chronisches Opfer musst du keine Verantwortung für die Konsequenzen übernehmen. Ich bin nicht sicher, ob du alleine in der Lage bist, dich aus diesem Teufelskreis zu befreien; es wäre aber sehr wichtig, um ein glückliches Leben führen zu können.

Grüsse vom Maasai

S9aufira-dmie-xerste


Also jetzt fängt es an meinen Horizont zu übersteigen.

Und es macht wieder alles dicht. Möchte mich auch in keiner Opferolle oder Selbstmitleid sulen.

Ist auch ok werde das Thema jetzt beenden.

Aber wiso es unfair sein soll das ihm von meiner Vergangenheit nicht erzählt habe… das ist doch mein Ding.

Und das übereinander herfallen wie das ablief ist nur ein Ding zwischem ihm und mir… aber das ich jetzt in die Rolle Falle … das ich ihn unfair behandelt habe weil ich böse ihn soweit getrieben habe und dann natürlich auch wahrscheinlich gerechtfertigt selber daran Schuld bin das er sich nicht an Absprachen hällt. Den Schuh will ich mir nicht anziehen.

Ich habe euch nach eurer Meinung gefragt und diese hab ich bekommen. Danke dafür. Viele eurer Worte haben meine Denkweise stark geändert und war mir echt hilfreich.

Aber jetzt zieh ich mich wieder zurück.

Danke euch!

A,drixjana


Ich seh auch nicht, dass du irgendwo unfair zu ihm gewesen wärst. @:)

Dadurch, dass er deine Vorgeschichte nicht kennt, weiß er nur gar nicht, wie schlimm das für dich war, was ihm da passiert ist. Und das es keine Absicht war, davon geh ich aus – so wie du ihn sonst beschreibst.

Hier Schuld zu suchen – ab bei ihm oder bei dir – find ich nicht zielführend.

Red mit ihm. Das wird sicher nicht angenehm, für dich nicht, für ihn nicht. Aber vielleicht kann es dich ein Stück weiterbringen, auch dann wenn du eure Beziehung in der bisherigen Form nicht aufrechterhalten willst.

Sopiegel%bildx82


@ masaai:

Es ist unfair ihm gegenüber das er nix von ihrer Vergangenheit weiss ? Erzählst du jeder Frau mit der ins Bett gehst sofort deine ?

Sie haben darüber gesprochen was ein no go ist und Safira hat es ihm beantwortet. Dabei ist es völlig egal warum sie es nicht möchte, sei es wegen Vergangenheit oder einfach weil sie es nicht mag. Sowas hat man zu respektieren.

Mein Freund hat erst nach 1,5 Jahren meine komplette Vergangenheit erfahren, einfach weil ich vorher noch nicht bereit dafür gewesen bin...er wusste was ich mag und was ich nicht mag (ich mag zb auch kein Schlucken, was aber nix mit Vergangenheit zu tun hat, sondern ich möchte einfach dieses Gefühl nicht haben). Er hat sich in all den Jahren immer dran gehalten, genauso wie ich mich an Sachen halte die er nicht mag.

Auch wenn ich ne Frau bin und nicht weiss wie der männliche Samenerguss tatsächlich funktioniert, so hat es bis jetzt mein Freund trotzdem immer geschafft mir zu sagen wenn er kurz davor ist und ich aufhören soll bzw ab und an merkt man es ja als Frau auch selber.

@ Sarafina:

Auch ich bin dafür mit ihm zu reden. Er hat nen Fehler gemacht, dein no go "ignoriert", aber auch ich glaube nicht wirklich das er es mit böser Absicht gemacht hat.

KWaw<a Niinja {20x08


Sie hat mit schuld? Bitte was?! Sie sagte ihm WIDERHOLT das es ein no-go ist das er in ihrem mund kommt, er hat es auch wahrgenommen 'das ist sehr schade' so dann ist sie in einer possition in der sie zB auf dem rücken liegt und er mehr oder weniger auf ihrer brust sitzt und sein penis in ihrem mund er kommt und wie genau soll sie da ausweichen? Und wenn sie nicht geschluckt hätte hätte sie sich verschluckt, viel besser... und es ging auch nicht ums schlucken sondern in ihrem mund kommen. Ich sage der typ hat es gewust und ignoriert oder eben gedacht 'ach das wird schon nicht so schlimm sein.'

mein ex hatte auch mal bei mir was 'ausprobiert' ich hab ihm gesagt das ich das nicht will, ok abgehakt dann beim nächsten sex macht er es wieder, ich habs ihm nochmal gesagt, es hats ignoriert, ich ihn runtergestossen und rausgeworfen. Wer meine grenzen nicht akzeptieren kann/will geht. Soll ich mich unterwerfen nur weil ihm es gefällt und ich mich dabei unwohl fühle? Sicherlich nicht.

Und das sie ihm nicht gesagt hat das sie missbraucht wurde finde ich nicht als auschlaggebend. Denn das würde bedeuten er hat sich bewust über ihre grenze hinweggesetzt weil er keinen für IHN ersichtlichen grund gefunden hat, so what?! Sie sagt nein also meint sie das auch sie muss sich nicht rechtfertigen weswegen!

Ah und wenn sie das erlebte nun als 'nicht so wild' ansieht rückt sie irgendwann in eine rolle in der sie sachen über sich ergehen lässt obwohl sie es eigentlich nicht will. Das sind dann auch frauen die bei ihrem freund/mann bleiben obwohl er sie schlägt und/oder vergewaltigt (ja gibts auch sehr oft in beziehungen)

Safira? Sag den typen wo deine grenzen liegen wenn sie sie nicht tolerieren vergiss sie!

m/ellKiebexllie


@ Kawa Ninja 2008 :)^

Ich dachte langsam schon, ich wäre hier die Einzige, die es egal findet, ob sie ihm vorher vom Missbrauch erzählt hat und dass das nichts dran ändert, dass sie ihm vorher NEIN gesagt hat und er sie völlig überrumpelt hat.

Ich sehe bei ihr auch nicht mal eine kleine Mitschuld an der Sache und verstehe manche Kommentare hier echt nicht.

K4awa Niznja 20x08


@ melliebellie

:)^

Danke für deine zustimmung. Ich dachte auch ich bin im falschen film als ich die komentare hier gelesen habe die ihr eine zumindest mitschuld geben. Nur weil manche es nicht als schlimm empfinden das mann in ihrem mund kommt heist das nicht das es für alle so ist. Egal aus welchem grund! Ich blase zB auch nicht jedem daher gelaufenen einen das mir zu intim, sex ok aber kein oral, andere sehen das anders aber bei mir ist es so und ich will auch nicht das man einfach meinen 'wunsch' übergeht. Ich habe nunmal noch Selbstwertgefühl und muss nicht alles machen nur um anderen zugefallen.

Man muss zB ja auch niemanden seine liebe beweisen in dem man etwas macht das man eigentlich nicht will nur 'weil meine ex freundin hat das auch gemacht' -schön dann geh doch zu ihr zurück. Ich bin nicht sie falls dus noch nicht gemerkt hast. Oder weil es 'alle' machen, ja ich aber nicht, ende. Jeder hat seine grenzen und die müssen eingehalten werden meiner meinung nach, sonst kommt es noch soweit das man nach einer vergewaltigung denkt 'ja also hm es war ja keine vergewaltigung, ich habe ja auch mit ihm sex gehabt und er sagte ja auch es ist ja auch normal das man auch mal etwas gegen seinen willen macht.'

Für manche hier hat frau wohl auch mitschuld wenn man vergewaltigt wird weil man hat ja mit einem mann gesprochen, sich gut verstanden und sich getroffen, obwohl man dann aber gesagt hat man versteht sich zwar gut aber sex möchte ich nicht haben. Man bekommt noch ein schlechtes gewissen eingeredet man hätte es ja wissen müssen oder man ist ja eh selbst schuld das der mann ein nein nicht versteht.

d(ornenfkronxe


Es wäre egal gewesen, wenn sie über den Missbrauch hinweg gewesen wäre, was sie aber schlicht weg nicht ist.

Ein weiterer Punkt ist, dass so getan wird, als hätte er mit voller Absicht in ihren Mund gespritzt. In dem Fall hätte er sich tatsächlich über ihre aufgestellten Grenzen hinweggesetzt. Aber wenn er es unabsichtlich getan hat, dann handelt es sich um einen ganz blöden Unfall.

Unfälle passieren, manchmal sterben dabei Menschen. Das Problem dabei ist nur, dass ein Unfall aus vielen Gründen geschieht, aber er geschieht eben nicht aus der Absicht einen anderen Menschen ganz bewusst zu Schaden.

Daher kann man ihn nur dann an den Pranger stellen und verurteilen, wenn er ganz bewusst ihre Grenzen überschritten hat. Was aber, nach seiner Reaktion ziemlich unwahrscheinlich sein dürfte.

Um hier manche Kommentare verstehen zu können, wird man leider nicht umhin kommen, sich mit den psychischen Prozessen auseinander zu setzten. Denn es ist leider nicht untypisch, dass traumatisierte Menschen unbewusst sich immer wieder das selbe antun, um den Täter zu bestrafen. Es stellt eine andere Art der Verarbeitung des Erlebten dar, nur geht das eben auf Kosten von Menschen, die mit dem eigentlichen Erlebnis nichts zu tun hatten.

Es kann durchaus sein, dass sich die TE unbewusst in diese Lage gebracht hat. Dafür spricht zumindest die Tatsache, dass sie überhaupt Oralverkehr praktiziert hat, obwohl sie nicht über das Trauma hinweg ist. Ferner geschah dies ungeschützt und der Partner wurde im dunkeln über das, noch immer präsente Trauma gelassen. Hinzu kommt noch, dass sie sich ganz bewusst auf eine Stellung eingelassen hat, in der sie ihm hilflos ausgeliefert war. Ob es sich dabei um ein unbewusstes Verhaltensmuster der TE handelt, wird wohl nur ein Therapeut klären können. Aber hier kann die TE sich nun ausgiebig an dem Mann rächen, der ihre Grenzen missachtet hat. Das ist eben der Unterschied zu damals, als sie es nicht konnte.

Nur wird hier nun übersehen, dass sie eben nicht mehr das kleine hilflose Opfer ist, sondern durchaus mit verantwotlich ist, für das was in ihrem Sexualleben passiert. Es ist nun mal eine Tatsache, dass die meisten Männer irgendwann auch mal abspritzen. Wenn sich eine erwachsene Frau auf OV einlässt, muss sie sich nun mal im klaren darüber sein, dass es auch mal schief gehen kann und der Mann ungewollt in sie abspritzt. Wenn sie das absolut nicht will, dann muss sie den OV eben sein lassen oder eben entsprechende Maßnahmen treffen, was übrigens Frauen, die wirklich absolut kein Sperma im Mund haben wollen, auch in der Regel tun.

Davon mal abgesehen gibt es durchaus einen Unterschied, zwischen einen Mann , der total einfühlsam, lieb, besorgt und führsorglich ist und dem das schrecklich Leid tut und einem ignoranten, nur auf seinen eigenen Vorteil bedachten Mann, dem das im Anschluss nicht im Ansatz leid tut und nur eine Entschuldigung dahin heuchelt.

Dem ersten Mann, ist das abspritzen total unangenehm. Er bereut seine Tat, was gleichzeitig bedeutet, dass ihm bewusst ist, dass er eine wichtige Grenze seiner Partnerin überschritten hat. Ihm ist bewusst, dass sein Handeln verwerflich und alles andere als in Ordnung war. Nur kann er es eben auch nicht ungeschehen machen und somit bleibt ihm eben nur der Weg, des sich entschuldigens. Wissend, dass eben der fade Beigeschmack der Grenzüberschreitung bleiben wird. Allerdings, wird ein solcher Mann zukünftig sich nicht mehr in dem Maße der Frau hingeben und sehr darauf bedacht sein, dass ihm so etwas nicht noch einmal passiert. Eben aus dem Empfinden heraus, dass er seiner Sexualpartnerin etwas gutes tun will und eben nicht schlechtes.

Der zweite Fall sieht anders aus. Hier, wird lediglich nur vorgespielt Reue zu empfinden und vermutlich gleichzeitig sich überlegt, dass man das zukünftig weiter ausbauen könnte. Die Partnerin ist diesem Typus Mann schlicht weg egal. Ihre Bedürfnisse spielen für diesen Typ keine Rolle. Folglich wird das auch immer wieder passieren, ohne das sich etwas ändert.

Es mag aber natürlich auch Frauen geben, die da keinen Unterschied machen und für die, die Gründe der Grenzüberschreitung egal sind. Was wiederum ignorant ist und dem zweiten, hier beschriebenen Stereotyp entsprechen dürfte.

dgorn$enkrEone


Jeder hat seine grenzen und die müssen eingehalten werden

Das stimmt, aber es ist leider beim Sex nun mal so, dass es leider auch mal schief gehen kann und es eben nicht aus böser Absicht heraus passierte.

noch soweit das man nach einer vergewaltigung denkt 'ja also hm es war ja keine vergewaltigung, ich habe ja auch mit ihm sex gehabt und er sagte ja auch es ist ja auch normal das man auch mal etwas gegen seinen willen macht.'

Nun ja, ich finde schon das es einen enormen Unterschied zwischen einer Frau, die aus freien Stücken lüsternd an dem Schanz ihres Mannes nuckelt, und der sich aus Hingabe dann ergießt (weil Großhirn gerade total aus und daher leider auch nicht mehr ganz Herr seiner Selbst), und einer Frau, der man unter Zwang den Schwanz in den Mund presst und so lange rammelt, bis man sich in dieser ergießt. Das eine geschieht freiwillig und endet in einem sau blöden Unfall. Das andere ist ein echter Missbrauch und da ist es vollkommen egal, ob das unter Paaren passiert oder ob es sich dabei um einen Fremden handelt.

Für manche hier hat frau wohl auch mitschuld wenn man vergewaltigt wird weil man hat ja mit einem mann gesprochen, sich gut verstanden und sich getroffen, obwohl man dann aber gesagt hat man versteht sich zwar gut aber sex möchte ich nicht haben.

Das hat hier niemand geschrieben oder auch nur ansatzweise so gemeint. Es lässt sich aber, wer genauer hinsieht, nicht leugnen, dass es sich hier nicht um eine Zwangshandlung handelt, sondern um einvernehmlichen Sex. Und es lässt sich nun mal auch nicht bestreiten, dass die TE leider ihre Vergangenheit nicht von der Gegenwart trennen kann. Das hat nun mal zur Folge, dass alles grundsätzlich im sexuellen Bereich zu einer Katastrophe werden kann. Sie ist aber Erwachsen, daher kann man jetzt auch nicht so tun, als würde ihr jegliches Verantwortungsgefühl fehlen. Nach wie vor, eine Frau die freiwillig an den Schwanz eines Mannes herumlutscht, wird leider immer ein gewisses Restrisiko haben, dass er doch in ihr abspritzt. Das bedeutet nicht, dass es toll ist, aber es ist nun mal ein Risiko, was die entsprechende Frau eingeht. Wer das nicht will, sollte den OV komplett lassen oder eben Vorkehrungen treffen. Wie du schon selbst richtig schriebst, wenn du etwas absolut nichts willst, dann machst du es auch nicht. Das hat die TE aber so schlicht weg nicht gehalten. Sie hat von sich aus, aus eigenen Antrieb OV gewollt und aktiv praktiziert und sich folglich auf das minimal bestehende Restrisiko eingelassen. Das sind nun mal die harten Fakten. Da kann man nun mal nicht so tun, als wäre man das reine Opfer und hätte mit der bösen Handlung nichts zu tun.

KJawa- NHinj`a 2008


Also ich hatte auch schon oralsex ohne das er in meinem mund gekommen ist, bei meinem ex nur. entweder ich habe bemerkt das er kommt oder er hat es mir gesagt/gezeigt. Es ist eine sache gerne an ihm 'rumzunuckeln' oder zu wollen das er im mund kommt. Die ex meines jetztigen freundes wollte es auch nicht und er hat es komischerweise auch immer geschafft es nicht zu tun... Mittlerweile (eigentlich seit dem wir oralsex haben) darf er es bei mir aber nur weil ich es wollte und nicht weil er gesagt wie toll es doch wäre.

Unfall hin oder her und wie seine reaktion wirklich war weis auch nur safira. Ich wäre auch total angepisst und angeekelt gewesen weis nicht ob ich mit ihm dann noch ins kino gewollt hätte. Und sie hat ihm ja auch vertraut was ihre position währendessen verrät, und beim ersten mal schon so ein unfall ist nunmal bisschen schlecht.

Aber nochmal drüberreden wäre nötig wenn es doch mehr (oder wieder was) werden soll.

Fareibu#rHge<r8x1


Hallo Safira,

bin fleißiger Leser in diesem Forum und hatte bisher noch nie das Bedürfnis mich anzumelden, bis jetzt.

Zunächst einmal, das, was der Typ da mit Dir gemacht hat ist in meinen Augen ein absolutes no-go! Wenn man dem anderen eine Grenze setzt, dann hat er sich daran zu halten und fertig. Und es ist ganz alleine Deine Entscheidung dem Typen noch eine Chance zu geben oder nicht.

Trotzdem wollte ich es nicht veräumen, einen kleinen Schwank aus meinem Leben zu berichten.

Ich bin jemand der sich und seine Sexualität soweit unter Kontrolle hat, will heißen, ein Problem damit zu früh zu kommen, habe ich nicht. Vor einiger Zeit habe ich einen sehr netten Mann kennengelernt zu dem ich mit sofort hingezogen fühlte (ähm... ja, ich bin schwul aber bitte trotzdem weiterlesen ;-D ).

Als wir zum ersten mal zusammen im Bett waren, hatten wir beide noch keinen gemeinsamen AIDS Test gemacht, es war also absolut klar, dass niemand seine Körperflüssigkeiten irgendwo hin verteilt wo ungute Dinge passieren können. In diesem Punkt lasse ich auch nicht mit mir diskutieren.

Nun... der gute war also mit seinem Mund an mir beschäftigt. Und... tja... ich weiß bis heute nicht, wie das passiert ist. Ich habe zwar irgendwann noch gesagt, dass er jetzt aufhören muss aber da war es schon zu spät :(v

Ich sage Dir hoch und heilig zu, dass mir sowas vorher noch NIE passiert ist. Noch NIE! Das war mir sowas von peinlich, das kannst Du Dir nicht vorstellen. Sowas geht echt gar nicht!!! :(v

Und trotzdem ist es passiert. Ich habe mich danach 100 mal entschuldigt und habe mich wahnsinnig schlecht gefühlt.

Und ich hätte verstanden wenn er mir eine geknallt und das Haus verlassen hätte. Hat er aber nicht. Er hat gesehen, dass es mir wahnsinnig leid getan hat und es *wirklich* ein Versehen war.

Nochmal: Was Dir passiert ist geht überhaupt nicht!

Und trotzdem: ich glaube mir wäre in so einer Situation auch wichtig, wie der Typ danach reagiert. Wenn er sich entschuldigt und wirklich beteuert, dass es einfach so passiert ist (an alle Männer: Sowas kann man nicht üben! Also nicht einfach drauf losschießen und dann den begossenen Pudel spielen!) dann wäre es vielleicht eine Überlegung wert, ihm - nach einem deutlichen Gespräch! - noch eine Chance zu geben.

Wenn Du aber eher den Eindruck hattest, dass er Dir zwar ein Glas Wasser gebracht hat aber am liebsten "du warst gut, Baby" gesagt hätte, dann gilt: Sofortige Abfahrt für den Typen!

Alles Gute für Dich,

der Max

c_hucxhi


sehr guter beitrag, freiburger. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH